Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Polizeiinspektion Regensburg Nord

Körperliche Auseinandersetzung - Waffen sichergestellt
Am Freitag, den 03.01.2020, gegen 21:45 Uhr, kam es im Stadtnorden zwischen insgesamt drei männlichen, jugendlichen Tätern zu einer wechselseitigen Körperverletzung mit leichten Verletzungen. Bei dem Streit führte einer der Täter zudem eine Softairpistole mit. Die Softairpistole gleicht einer echten Schusswaffe. Es handelt sich somit um eine Anscheinswaffe nach dem Waffengesetz und darf nicht geführt werden. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnte zudem ein Schlagring aufgefunden werden. Dieser ist als verbotener Gegenstand nach dem Waffengesetz eingestuft. Den Beteiligten werden aufgrund der mitgeführten Anscheinswaffe, des illegalen Besitzes des Schlagringes und der körperlichen Auseinandersetzung Straftaten nach dem Waffengesetz und dem Strafgesetzbuch vorgeworfen.
Ehrlich währt am Längsten
Am Samstag, den 04.01.2020, gegen 18:00 Uhr, erschien ein 28-Jähriger Stadtbewohner bei der Polizeiinspektion Regensburg Nord und gab eine kleinere Bargeldmenge, welche er kurz zuvor im Stadtnorden Regensburgs auffand, ab. Seitens der Polizei wird nun versucht, den oder die Verlierer/Verliererin ausfindig zu machen. Dankend, im Namen des unbekannten Verlierers wurde der junge Mann nach der Entgegennahme des Geldes von der Polizeidienststelle aus entlassen.

Fahrzeug vermutlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln geführt
Am Samstag, den 04.01.2020, gegen 01:00 Uhr, führten zwei Beamte der Polizeiinspektion Regensburg Nord, bei einem 32-Jährigen deutschen Verkehrsteilnehmer eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Bei der Kontrolle ergaben sich Hinweise auf den Konsum von Betäubungsmitteln. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Gegen den Kontrollierten wird nun wegen einer begangenen Verkehrsordnungswidrigkeit gemäß dem Straßenverkehrsgesetz ermittelt. Des Weiteren drohen diesem, nach Erhalt des positiven Blutergebnisses, ein einmonatiges Fahrverbot sowie eine Geldbuße in Höhe von 500 Euro.

Manuel Ott
Polizeihauptmeister