Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d.OPf

Einbruchsversuche bei mehreren Häusern in Waldsassen - Zeugen werden gesucht
WALDSASSEN. Im letzten Monat hatte sich mind. ein unbekannter Täter an mehr als 50 Häusern in Waldsassen zu schaffen gemacht. Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden i. d. OPf. ermittelt zusammen mit Beamten der PI Waldsassen in einer Ermittlungsgruppe und sucht Zeugen.
Im Zeitraum von 03.12.2019 bis 31.12.2019 war es in Waldsassen zu mehreren Einbruchsversuchen gekommen. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter hatten in zeitlichen Abständen immer wieder versucht, in Kellerabteile der Häuser zu gelangen und Gegenstände mitzunehmen. Aktuell sind der Kriminalpolizeiinspektion Weiden i. d. OPf. acht Fälle bekannt, in denen der oder die Täter erfolgreich waren und Werkzeuge oder Wertsachen im Wert eines niedrigen vierstelligen Eurobetrags entwendeten. Der Gesamtsachschaden liegt bei etwa 6.000 Euro.
Die Ermittlungen bei der Kriminalpolizeiinspektion Weiden i. d. OPf. laufen derzeit auf Hochtouren. Es werden dringend Zeugen gesucht, die in und um Waldsassen im angegebenen Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben. Hinweise zu den Einbrüchen und -versuchen werden rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0961/401-291 entgegengenommen.

Erfolgloser Einbruchsversuch in Tirschenreuth
Von Dienstag bis Donnerstag hatte ein unbekannter Täter versucht in ein Schmuckgeschäft einzubrechen. Zeugen werden gesucht.
Im Zeitraum von 31.12.2019, 12:30 Uhr, bis Donnerstag, 02.01.2019, 07:00 Uhr, versuchte ein bislang Unbekannter in das Innere eines Schmuckgeschäfts in der Innenstadt, nahe des Maximilianplatzes, zu gelangen. Er scheiterte jedoch und flüchtete ohne Beute. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2000 Euro.
Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden i. d. OPf. hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat im genannten Zeitraum und im Bereich des Maximilianplatzes verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen? Hinweise werden unter 0961/401-291 entgegengenommen.
Polizeikommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle


Polizeiinspektion Regensburg Süd

Zwei junge Männer mischen Partygäste auf - mehrere Gewahrsamnahmen sind das Ende
In der Silvesternacht kam es in einer Bar in der Innenstadt zu einem Polizeieinsatz. Bei der Festnahme eines Tatverdächtigen wurde auch eine Polizeibeamtin verletzt.
Am 01.01.2020 kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 23 - und 22-Jährigen aus dem Landkreis Regensburg und mehreren Partygästen in der Bar „Mono“. Gegen 02:00 Uhr soll der Ältere einem bislang unbekannten Geschädigten mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Als die jungen Männer von den Sicherheitskräften der Bar nach draußen gebracht wurden, waren sie dort weiterhin aggressiv. Bei Eintreffen von Einsatzkräften der Regensburger Polizei konnten die körperlichen Aggressionen beendet und beide in Gewahrsam genommen werden.
Dabei wehrte sich der Jüngere heftig. Er attackierte eine Polizeibeamtin, sodass diese letztlich am Kopf und am Oberschenkel leicht verletzt wurde.
Dem nicht genug, schlug ein offensichtlich Bekannter der beiden Aggressoren noch gegen den Dienstwagen der Beamten. Glücklicherweise entstand kein Schaden. Er flüchtete zunächst zu Fuß, konnte aber von den eingesetzten Kräften eingeholt und ebenfalls zur Dienststelle gebracht werden.
Die PI Regensburg Süd hat die Ermittlungen zum genauen Tatablauf aufgenommen. Aufgrund der Gesamtumstände wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg dieser Vorfall im „priorisierten Verfahren“ bearbeitet. Diese beschleunigte Sachbehandlung soll der Entschlossenheit der Ermittlungs- und Justizbehörden im Vorgehen bei Angriffen gegen Polizei und Hilfsorganisationen Nachdruck verleihen.
Die PI Regensburg Süd sucht insbesondere den noch unbekannten Mann, dem mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde. Auch andere Zeugen, die zu den Vorfällen in bzw. vor der Bar sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Dienststelle unter der Telefonnummer 0941/506-2001 in Verbindung zu setzen.

Beim Ladendiebstahl ertappt - umfangreiches Diebesgut auch aus anderen Geschäften aufgefunden
Nach einem Ladendiebstahl in einem Regensburger Einkaufsmarkt konnte umfangreiches Diebesgut aus verschiedenen Geschäften aufgefunden werden.
Ein Pärchen aus dem Bereich Schwandorf kaufte in einem Regensburger Einkaufsmarkt am 02.02.2020 gegen 18:00 Uhr lediglich wenige, günstige Waren. Bei einer Überprüfung durch Ladendetektive wurde schnell festgestellt, dass im Kinderwagen der beiden noch diverse unbezahlte Waren versteckt waren. Hinzugezogene Beamte der PI Regensburg Süd konnten diese sicherstellen und zwischenzeitlich bereits verschiedenen Geschäften zuordnen. Nach aktuellem Stand stammen die Waren, die einen Wert im dreistelligen Eurobereich haben, aus sieben verschiedenen Kaufhäusern. Dier Ermittlungen hierzu dauern noch an.
Die Langfinger erwartet ein entsprechendes Strafverfahren.

Unfallflucht unter Radfahrern - Zeugen gesucht
Zu einem nachträglich angezeigten Verkehrsunfall wird noch nach Zeugen gesucht.
Am 31.12.2019 gegen 10:45 Uhr befuhr ein 67-jähriger Radfahrer die Kumpfmühler Straße in Regensburg. An der Abzweigung zur Wittelsbacherstraße musste der Regensburger aufgrund Rotlicht warten. Als die Lichtzeichenanlage gerade auf Grün schaltete, wurde er von einem anderen Radfahrer, der sich noch in voller Fahrt befand, überholt. Der Überholende, der einen Anhänger an seinem Fahrrad zog, streifte hierbei den 67-Jährigen. Dieser stürzte und verletzt sich hierbei leicht an Kopf und Rücken. Anschließend fuhr der Unbekannte einfach weiter.
Die PI Regensburg Süd bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfall geben können, sich unter der Telefonnummer 0941/506-2001 zu melden.
Claus Feldmeier
Polizeikommissar