Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Streit eskaliert in Berching- Tatverdächtiger wird vorläufig festgenommen
BERCHING. Am 23.12.2019 kam es in den Abendstunden zu einem häuslichen Streit, bei dem ein 37-Jähriger seine ehemalige Lebensgefährtin geschlagen und anschließend am Hals gewürgt haben soll. Gegen den Mann wurde Haftantrag gestellt.
Am Montag, den 23.12.2019, gegen 22:00 Uhr, eskalierte ein Streit im Norden von Berching zwischen einem 37-jährigen Mann und seiner sechs Jahre jüngeren, ehemaligen Lebensgefährtin.
Der Mann hatte die Frau zunächst geschlagen und anschließend am Hals gewürgt. Nachbarn waren durch die Hilferufe der 31-Jährigen, die sich zu dem Zeitpunkt im Garten der Wohnung aufgehalten hatte, aufmerksam geworden und kamen zu Hilfe. Der Mann flüchtete anschließend.
Durch die Polizei war sofort eine Fahndung nach dem Tatverdächtigen unter Einbeziehung eines Hubschraubers eingeleitet worden. Der 37-Jährige konnte heute, am 24.12.2019, gegen 16:00 Uhr, in einem Anwesen in Berching durch Spezialeinsatzkräfte festgenommen werden.
Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte Haftantrag gegen den Mann. Er wird morgen einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Frau wurde durch den Vorfall leicht verletzt und unmittelbar medizinisch versorgt.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen wegen Verdachts eines Tötungsdeliktes aufgenommen.
Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberpfalz ist unter der Telefonnummer 0173/7183316 zu erreichen.
Franziska Meinl
Polizeikommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle


Polizeiinspektion Regensburg Süd

In Gespräch verwickelt und Mobiltelefon entwendet
Bereits am 20.12.2019, zwischen 18:00 Uhr und 20:00 Uhr, befand sich ein 33-jähriger Regensburger am Busbahnhof Regensburg. Hierbei wurde er von zwei Personen in ein nettes Gespräch verwickelt.
Am Ende verabschiedeten sich die Beiden freundlich und gingen Ihres Weges. Bei dieser Gelegenheit nahmen die beiden Unbekannten das Mobiltelefon des Regensburgers mit, welches sie ihm zuvor wohl unter Ablenkung aus seiner Hosentasche entwendeten. Die Polizeiinspektion Regensburg Süd hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Tel. 0941 / 506 – 2001.

Spiegel angefahren und geflüchtet - Aufmerksame Zeugin beobachtet den Unfall
Einer aufmerksamen Zeugin ist es zu verdanken, dass eine 83-jährige Regensburgerin nun eine Anzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort erwartet. Eben diese Dame fuhr am 23.12.2019, gegen 13:00 Uhr, durch die Stromerstraße in Regensburg und beschädigte beim Vorbeifahren den Außenspiegel eines geparkten Pkw. Die aufmerksame Zeugin machte die Dame auf den Verkehrsunfall aufmerksam, diese schien sich aber nicht sonderlich dafür zu interessieren.
Am geparkten Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 300 Euro.
Auf diesem Wege wünscht die Polizeiinspektion Regensburg Süd ein frohes Weihnachtsfest!
Sebastian Lintl
Polizeioberkommissar