Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Telefonbetrüger im Raum Weiden i.d.OPf am Werk

WEIDEN I.D.OPF. In der Stadt Weiden i.d.OPf. versuchen aktuell Betrüger an das Geld von älteren Menschen zu gelangen. Bislang ist zum Glück kein Schaden bekannt geworden. Die Polizei warnt jedoch vor den Betrugsversuchen.
Aktuell kommt es zu sogenannten Callcenter-Betrügereien im Raum Weiden i.d.OPf. Bislang konnte festgestellt werden, dass sich die Betrüger als Polizeibeamte ausgegeben haben. Es ist naheliegend, dass auch andere Stadtviertel oder Gemeinden betroffen sein könnten bzw. werden.
In den Gesprächen geben die Betrüger beispielsweise vor, dass sie Polizisten einer nahegelegenen Polizeiinspektion wären und in der Nachbarschaft der Angerufenen eingebrochen worden wäre. Die Täter fragen dann nach den Vermögensverhältnissen der Angerufenen und beteuern, dass das Geld zum Beispiel auf der Bank auch nicht sicher wäre. Auf diesem Wege wollen sie ihre Opfer zur Herausgabe von Geld bewegen.

Die Polizei rät dringend:

- Geben sie Unbekannten keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse!
- Rufen Sie in jedem Fall selbst bei der Polizei an und versichern sie sich über die Echtheit des Anrufers – verwenden Sie dabei selbst recherchierte und keine angegebenen Rückrufnummern und wenden Sie sich an die 110!
- Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung/Ihr Haus, informieren oder ziehen Sie Verwandte oder Nachbarn hinzu!
- Auch Bankmitarbeiter sollen besonders aufmerksam hinsichtlich ungewöhnlich hohen Bargeldauszahlungen sein!
Florian Beck
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz -
Präsidialbüro/Pressestelle
Polizeiinspektion Regensburg Nord

Pkw in Parkgarage verkratzt
Die Besitzerin eines grauen Ford Kuga erstattete Anzeige bei der Polizeiinspektion Regensburg Nord, weil ihr Fahrzeug in der Zeit von 18.12.2019, 07.30 – 11.00 Uhr in der Tiefgarage im Donaueinkaufszentrum verkratzt wurde. Eine unbekannte Person verursachte mit einem spitzen Werkzeug mehrere Kratzer an der linken Heckseite und an der Türe. Der Sachschaden bewegt sich im vierstelligen Eurobereich. Hinweise hierzu erbittet die Polizei unter der Telefonnummer 0941/506 2221.

Thomas Hasler
Polizeikommissar
SB/E


Polizeiinspektion Regensburg Süd

Vielzahl von Elektroartikeln nach Ladendiebstahl sichergestellt
Nach Ergreifung eines Ladendiebes konnte eine Vielzahl von Elektroartikeln sichergestellt werden.
Am Abend des Mittwoch, den 18.12.2019, steckte ein 26-jähriger Regensburger in einem Verbrauchermarkt in der Friedenstraße mehrere Schachteln Zigaretten ein. Nachdem er ohne zu bezahlen das Geschäft verlassen hatte, wurde er vom Ladendetektiv angesprochen. Hinzugezogene Polizeibeamte der PI Regensburg Süd konnten bei der Durchsuchung des 26-Jährigen neben dem Diebesgut noch einen Schlüssel auffinden. Dieser konnte zwischenzeitlich einem Schließfach zugeordnet werden. Eine Nachschau in letzterem führte zum Auffinden einer Vielzahl an neuwertigen Elektroartikeln wie Laptops, Kameras oder einer Spielkonsole. Deren Gesamtwert wird auf über 3.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zu den Eigentumsverhältnissen dauern noch an.

Fahrradunfall mit Personenschaden
Am Mittwoch, den 18.12.2019 kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Zweiradfahrerinnen, von welchen eine leicht verletzt wurde.
Am 18.12.2019 gegen 09:50 Uhr befuhr eine 26-Jährige mit ihrem Fahrrad den Fahrradweg entlang der Kumpfmühler Straße in Richtung stadteinwärts. Auf Höhe der Wittelsbacher Straße kreuzte eine 39-Jährige, welche mit einem Pedelec unterwegs war, wodurch es zum Zusammenstoß kam. Beim Sturz verletzte sich die ältere der beiden leicht. An dieser Stelle ist der Verkehr mittels Lichtzeichenanlage geregelt. Für wen der beiden welche Farbe angezeigt war, ist Gegenstand der Ermittlungen der PI Regensburg Süd.
Claus Feldmeier
Polizeikommissar