Logo Polizeipräsidium Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Tödlicher Verkehrsunfall auf der B 20 – zwei Personen verstorben

AITERHOFEN, LKR. STRAUBING-BOGEN. Auf der B 20 ereignete sich heute (11.12.2019), gegen 15.00 Uhr, ein schwerer Verkehrsunfall – ein Pkw stieß frontal mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen. Bei dem Unfall kamen zwei Personen ums Leben.
Heute Nachmittag (11.12.2019) gegen 15.00 Uhr ereignete sich auf der B 20 zwischen den Abfahrten "Wanninger" und "Straßkirchen" ein schwerer Verkehrsunfall, mit einem Tanklastzug und einem Pkw.
Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein Pkw Toyota die B 20 von Aiterhofen kommend in Richtung Straubing. Möglicherweise geriet der Pkw auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Tanklastzug zusammen.
Die beiden Pkw-Insassen verstarben noch an der Unfallstelle.
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde zur genauen Klärung des Unfallherganges ein Gutachter an die Unfallstelle bestellt. Es wird versucht, die Unfallstelle schnellstmöglich wieder frei zu bekommen. Es wird nachberichtet
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Markus Fink, PHK
Die Sicherheitswacht - das besondere Ehrenamt
DEGGENDORF, NIEDERBAYERN. Am Samstag, den 07.12.2019, trafen sich die Angehörigen der Sicherheitswacht auf Einladung des Polizeipräsidiums Niederbayern bei der Bundespolizei in Deggendorf. Interessante Aspekte zum Thema Zivilcourage sowie der persönliche Austausch standen auf der Tagesordnung.
Foto: Polizeipräsidium NiederbayernFoto: Polizeipräsidium Niederbayern
Da die Sicherheitswacht Niederbayern mittlerweile auf 143 Frauen und Männer angewachsen ist, sind noch weitere Termine nötig, um alle Angehörigen durch die Präventionsbeamten des Polizeipräsidiums Niederbayern umfassend zu informieren.
Im Vordergrund stand dabei die Vermittlung verschiedenster Informationen zur Kommunikation und der Wirkung auf Personen. Anschließend wurde die Frage „Wie kann ich mich vor möglichen Angreifern schützen?“ intensiv betrachtet.
Seitens der Präventionsbeamten wurden wichtige Verhaltensempfehlungen dargelegt, welche in praktischen Übungen und Rollenspielen verinnerlicht wurden.

„Treten Sie dem Angreifer mit aufrechtem Blick gegenüber“,
„Sagen Sie konkret was er unterlassen soll“ und ganz wichtig
„Holen Sie aktiv Hilfe, sprechen Sie Personen konkret an, Sie zu unterstützen!“,

waren konkrete Ratschläge für die Mitglieder.
Diese Empfehlungen helfen aber nicht nur der Sicherheitswacht. Jedermann kann sie anwenden und dadurch brisante Situationen im Keim ersticken. Das Thema Zivilcourage geht uns alle an!
Nach einem gemeinsamen Mittagessen, bei welchen die Eindrücke des Vormittags bereits eingehend diskutiert wurden, folgte am Nachmittag eine offene Gesprächsrunde an der die Ansprechpartner des Polizeipräsidiums Niederbayern für die Sicherheitswachten teilnahmen. Der Austausch von Erfahrungen und Erlebnissen stand hier im Mittelpunkt und wurde rege diskutiert. Sie sind immer mit offenen Augen unterwegs, um für Sicherheit zu sorgen und Menschen zu helfen.
Bislang wurden im Jahr 2019 mehr als 15.500 Einsatzstunden in 17 niederbayerischen Kommunen abgeleistet. So konnten vor kurzem Mitglieder der Sicherheitswacht Pfarrkirchen einer jungen Mutter, die ihr Kind auf einem Weihnachtsmarkt aus den Augen verlor, schnell helfen. Das Kind wurde nach kurzer gemeinsamer Suche wohlbehalten wieder aufgefunden. In Deggendorf beobachteten Angehörige der Sicherheitswacht eine Person beim öffentlichen Konsum von Betäubungsmitteln. Eine Sicherstellung von Betäubungsmitteln durch Beamte der Deggendorfer Polizei folgte auf dem Fuße. Für das Engagement gilt den Frauen und Männer der Sicherheitswacht besonderer Dank und Anerkennung. Durch ihren Einsatz tragen sie einen wesentlichen Anteil für unsere Sicherheit in Niederbayern bei.
Besonders erfreulich ist für das Polizeipräsidium Niederbayern, dass im Jahr 2019 wieder 18 neue Mitgliedern aufgenommen werden konnten. Mit der Polizeiinspektion Simbach am Inn erweiterte sich zudem der Kreis der Polizeidienststellen mit einer zugehörigen Sicherheitswacht auf 13 Standorte.
Bürgerinnen und Bürger, die auf der Suche nach einem interessanten Ehrenamt sind und sich zusammen mit der Polizei, für die Sicherheit in Niederbayern engagieren wollen, erhalten Informationen über das Polizeipräsidium Niederbayern, Wittelsbacherhöhe 9/11, 94315 Straubing, Tel. 09421/868-1216 sowie über ihre örtliche Polizeidienststelle.

Medien-Kontakt: Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK, 09421-868-1013
Veröffentlicht am 11.12.2019, 14.40 Uhr

Einbruch in Apotheke – Kripo Straubing bittet um Hinweise
WIESENFELDEN, LKR. STRAUBING-BOGEN. Letzte Nacht drangen ein oder mehrere bislang Unbekannte in eine Apotheke ein und entwendeten neben Bargeld auch einen Tresor. Die Kripo Straubing führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Heute früh gegen 07:50 Uhr wurde ein Einbruch in einer Apotheke festgestellt. Der oder die bislang Unbekannten drangen demnach in der Zeit von gestern, ca. 19:45 Uhr bis heute früh, gewaltsam in die Apotheke ein. Dabei wurde neben Bargeld auch ein Wandtresor entwendet. Der verursachte Sachschaden liegt bei rund 1.000 Euro. Zum Wert der entwendeten Gegenstände können aus ermittlungstaktischen Gründen zum jetzigen Zeitpunkt keine konkreten Angaben gemacht werden.
Die Kripo Straubing führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer konnte im genannten Zeitraum verdächtigte Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Falkensteiner Straße beobachten? Sachdienliche Hinweise an die Kriminalpolizei Straubing unter der Telefon-Nummer 09421/ 868-0.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK

Radfahrer bei Verkehrsunfall tödlich verletzt
KUMHAUSEN, LANDKREIS LANDSHUT. Ein Radfahrer wurde am späten Dienstagnachmittag (10.12.2019) beim Überqueren der Fahrbahn von einem Pkw erfasst und schwerst verletzt in ein Landshuter Krankenhaus eingeliefert. Dort erlag er später seinen Verletzungen.
Gegen 17.25 Uhr befuhr ein 56-jähriger Fahrradfahrer aus dem Landkreis Landshut den südlich neben der Kreisstraße LA 21 verlaufenden Radweg in Richtung Kumhausen. Am Ende des Radwegs wollte er die Kreisstraße offensichtlich überqueren, um anschließend seine Fahrt in Richtung Kumhausen fortzusetzen. Hierbei übersah er eine 42-Jährige, ebenfalls aus dem Landkreis Landshut, welche zu der Zeit mit ihrem Pkw der Marke VW die Kreisstraße in Richtung Geisenhausen befuhr. Es kam zur Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen, wobei der Fahrradfahrer frontal vom Pkw erfasst wurde. Mit schweren Verletzungen wurde er ins Krankenhaus eingeliefert, wo er im Laufe des Abends seinen schweren Verletzungen erlag. Die Pkw-Fahrerin blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden im mittleren vierstelligen Bereich. Durch die Staatsanwaltschaft Landshut wurde zur Klärung des Unfallhergangs ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben. Die Kreisstraße LA 21 wurde zur Unfallaufnahme in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt. Um die Ableitung des Verkehrs kümmerten sich die Feuerwehren aus Niederkam und Kumhausen.
Polizeiinspektion Landshut, Forstner, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Probefahrt mit falschen Kennzeichen
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Am Dienstagabend kontrollierten Beamte der PI Kelheim einen Pkw Peugeot in der Kaiser-Karl-V.-Allee in Bad Abbach. Die angebrachten Kennzeichen gehörten zu einem anderen Fahrzeug.
Gegen 22:20 Uhr wurde ein 31-Jähriger aus dem Landkreis Kelheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass sie angebrachten Kennzeichen für einen Seat ausgegeben wurden. Der 33-jährige Halter des Seats hat ihm die Kennzeichen überlassen, um eine Probefahrt durchzuführen. Die Polizei ermittelt nun wegen Urkundenfälschung und weiteren Vergehen nach dem Pflichtversicherungsgesetz und dem Kraftfahrzeugsteuergesetz.
Reifen zerstochen - Hinweise gesucht
LANGQUAID (LKRS. KELHEIM). In der Nacht von Montag auf Dienstag hat ein Unbekannter den Reifen eines Pkw Ford zerstochen.
Der Ford Fiesta einer 19-jährigen Landkreisbewohnerin stand zwischen Montag 21:00 Uhr und Dienstag 11:00 Uhr auf einem Parkplatz in der Hinteren Marktstraße in Langquaid. In diesem Zeitraum stach der unbekannter Täter ein Loch in den hinteren rechten Reifen. Es entstand geringer Sachschaden. Die Polizei bittet um Hinweise unter 09441/5042-0.
Gartenzaun beschädigt - Bislang keine Hinweise
IHRLERSTEIN (LKRS. KELHEIM). Zwischen Freitag 12:00 Uhr und Samstag 19:30 Uhr fuhr ein unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen den Gartenzaun eines 53-jährigen Anwohners der Schwalbenstraße in Ihrlerstein. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 100 €. Zeugenbefragungen in der Nachbarschaft erbrachten bislang keine Hinweise auf den Verursacher. Die Polizei bittet um Mithilfe.
Topf auf dem Herd vergessen - Rauchentwicklung
KELHEIM. Am Dienstag rückten mehrere Einsatzkräfte in die Wilhelmstraße nach Kelheim aus, da dort laut einer Zeugin Rauch aus einem Fenster aufstieg.
Die Bewohner hatten die betroffene Wohnung bereits verlassen. Aufgrund immer noch starker Rauchentwicklung, musste die Türe gewaltsam geöffnet werden, da der Wohnungsschlüssel in der Wohnung lag. Es bestand jedoch keine Brandgefahr mehr. Ein Topf mit heißem Öl stand bereits neben der eingeschalteten Herdplatte. Eine 26-Jährige Bewohnerin musste zur vorsorglichen Untersuchung in die Goldbergklinik.
Von unbekanntem Spaziergänger attackiert
TEUGN (LKRS. KELHEIM). Am Samstagnachmittag wurde ein 66-jähriger Mann aus Teugn attackiert, während er mit Waldarbeiten beschäftigt war.
Das Motiv ist bislang völlig unklar. Der 66-Jährige führte zwischen 16:00 Uhr und 16:30 Uhr Waldarbeiten durch und stand auf einer Deichsel, als er plötzlich von hinten einen Schlag in den Rücken bekam. Der Täter flüchtete danach. Es soll sich um einen etwa 1,80m großen Mann im Alter von 50-60 handeln. Er trug eine Kopfbedeckung, eine dunkle Jacke und hatte einen großen schwarzen Hund dabei. Die Polizei bittet um Hinweise unter 09441/5042-0.
Erstellt von POK Maximilian Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
NEUSTADT/DO., Hund angefahren
Am 10.12., in der Zeit von 16.30 Uhr bis 17.15 Uhr, wurde im Bereich der Siegenburger Straße ein Hund von einem bisher unbekannten Pkw-Fahrer angefahren. Der Hund blieb verletzt auf der Fahrbahn liegen, der Fzg-Führer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um das Tier zu kümmern. Ein unbeteiligter Verkehrsteilnehmer bemerkte das verletzte Tier und informierte die Polizei. Hinweise auf den Pkw werden erbeten an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
Eigentumsdelikt
MAINBURG. Versuchter Einbruch in Büro
In der Zeit von 09.12., 17.00 Uhr bis 10.12., 10.00 Uhr, versuchte ein bisher Unbekannter durch Eintreten einer hölzernen Nebeneingangstüre in ein Firmenbüro in der Wolnzacher Straße zu gelangen. Der Täter wurde bei dem Einbruchsversuch vermutlich gestört, weshalb es beim Versuch blieb. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar