Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Ersthelfer als Lebensretter nach schweren Verkehrsunfall auf der A92

NIEDERAICHBACH, LKR. LANDSHUT. Pkw gerät auf der A92 in Brand, nachdem er in das Heck eines Sattelzuges geprallt war; Ersthelfer retten dem eingeklemmten Fahrer das Leben.eingeklemmt und der Pkw geriet im Frontbereich sofort in Brand.
Am Montagvormittag, 25.11.19, 10.00 Uhr, befuhr ein 49-Jähriger aus dem Landkreis Sulzbach-Rosenberg die A92 in Fahrtrichtung Deggendorf. Zwischen den Anschlussstellen Anschluss B15n und Wörth a. d. Isar prallte er mit seinem Pkw Alfa Romeo ungebremst in das Heck eines Sattelzug, der zu diesem Zeitpunkt den rechten Fahrstreifen befuhr. Der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und der Pkw geriet im Frontbereich sofort in Brand.
Ein 53-jähriger Brummifahrer aus dem Landkreis Landshut, ein 35-Jähriger aus dem Landkreis Erding und 31-Jähriger aus dem Landkreis Freising hielten an der Unfallstelle an und löschten den Brand mit ihren Feuerlöschern, bevor die Flammen sich weiter ausbreiten konnten. Sie haben mit ihrem vorbildlichen Einsatz wohl das Leben des eingeklemmten Fahrers gerettet. Der Pkw hatte sich derart in den Sattelauflieger verkeilt, dass die Feuerwehren aus Wörth a. d. Isar und Postau eine Stunde brauchten, um den schwerverletzten Fahrer zu befreien. Er wurde in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Sattelzuges, ein 43-Jähriger aus der Slowakei blieb unverletzt.
An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 80.000 Euro. Zur Klärung der Unfallursache befand sich auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Landshut ein Gutachter an der Unfallstelle.
Die A92 war in Richtung Deggendorf bis 15.00 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Autobahnmeisterei Wörth a. d. Isar am Anschluss zur B15n ausgeleitet. Es bildete sich ein Rückstau bis zu drei Kilometern.
Verkehrsteilnehmer, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich mit der Autobahnpolizeistation Wörth a. d. Isar in Verbindung zu setzen (Tel. 08702/948299-0)
APS Wörth/Isar, Markus Steinkirchner, POK
Verkehrsunfall mit Linienbus
FELDKIRCHEN,LKR STRAUBING-BOGEN. Am 25.11.2019 gegen 13:40 Uhr befuhr ein Linienbus eines Straubinger Busunternehmens die Kreisstraße SR 23 von Gundhöring kommend nördlich in Richtung Pönning.
Der Bus war mit 16 Kindern und Jugendlichen besetzt, die sich auf dem Heimweg von ihren jeweiligen Schulen befanden. Der 42-jährige Busfahrer wollte an der Kreuzung zur Kreisstraße SR 2 diese geradeaus überqueren. Hierbei übersah er eine 74-jährige Frau aus Straubing, die mit ihrem Pkw die SR 2 von Straubing kommend in Richtung Geiselhöring befuhr. In der Kreuzung kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge.
Die 74-jährige Frau wurde bei dem Unfall schwer verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Aus dem Bus wurden 2 Kinder und der Fahrer des Busses leicht verletzt. Auch sie wurden vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht.
Der Pkw der Frau wurde bei dem Unfall total beschädigt und musste von einer Fachfirma geborgen werden. Auch der Bus wurde beschädigt, blieb aber fahrbereit. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro.
Das Busunternehmen entsendete umgehend einen Ersatzbus, der sowohl die verbleibenden Kinder, die nicht von den Eltern abgeholt werden konnten, als auch die auf der fortlaufenden Buslinie noch wartenden Personen aufgenommen hat. Die beiden Kreisstraßen waren bis etwa 14.45 Uhr aufgrund des Einsatzes und der Bergung des Pkw´s in alle Richtung gesperrt.
Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es jedoch nicht.
Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Jürgen Mißlbeck

Brand in Wohnhaus – Kripo Deggendorf führt Ermittlungen
WALLERFING, LKR. DEGGENDORF. Am Samstag (23.11.19) kam es in den Abendstunden zu einem Brand in einem Wohnhaus. Zwei Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Kripo Deggendorf führt die weiteren Ermittlungen.
Am Samstag gegen 21 Uhr schlug ein Rauchmelder im Keller des Einfamilienhauses Alarm. Dort hielten sich zwei Bewohner (männlich, 56 Jahre und weiblich, 79 Jahre) auf. Die 79-Jährige konnte die Feuerstelle noch mit einem Wassereimer bekämpfen und vermutlich dadurch einen größeren Schaden verhindern. Beide mussten mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro.
Die Kripo Deggendorf führt die weiteren Ermittlungen hinsichtlich fahrlässiger Brandstiftung.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK


Polizeiinspektion Kelheim

Dieseldieb
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am Wochenende war ein Lkw in der Kirchstraße in Schwaig bei Neustadt a.d. Donau abgestellt. Zwischen Freitag 14:30 Uhr und Sonntag 15:40 Uhr hat ein unbekannter Täter den Tankdeckel aufgebrochen und ca. 100 Liter Diesel-Kraftstoff abgepumpt.
Zeugenhinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Einbrüche in Schrebergartenanlage
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am Wochenende hat ein bislang unbekannter Täter mehrere Einbrüche in einer Schrebergartenanlage in Neustadt a.d. Donau verübt.
Zwischen Samstag 17:00 Uhr und Sonntag 08:15 Uhr hat ein Unbekannter mehrere Geräteschuppen und Wohnwägen in der Landshuter Straße in aufgebrochen. Dabei entwendete er jeweils Werkzeug und kleinere Maschinen. Insgesamt entstand wohl ein Beuteschaden in Höhe von fast 800 €. Durch aufgebrochene Vorhängeschlösser und aufgehebelte Türen verursachte der Täter Sachschaden in Höhe über 200 €.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Sonstiger Vorgang
ELSENDORF. Unerwarteter Besuch
Besuch der besonderen Art erhielten am 24.11., kurz nach 14. 00 Uhr zwei Anwesen im Buchenweg in Appersdorf. Ein ausgewachsenes Wildschwein lief durch eine offene Türe in einen Hausgang und liess sich durch den anwesenden Bewohner nicht dazu überreden, das Haus auch wieder so zu verlassen. Ca. 200 Meter weiter sprang ein weiteres Tier durch ein geschlossenes, fast ebenerdiges Fenster in eine zur Zeit unbewohnte Wohnung. Was die Tiere so in Panik versetzte, dass es diese Verstecke wählten, konnte nicht geklärt werden. Die eingesetzten Beamten konnten die beiden Tiere mit großer Mühe dazu bewegen, sich wieder in ihren eigentlichen Lebensraum zurückzuziehen. Der Schaden an Fenster und Einrichtung wird auf ca. 250 Euro geschätzt.
Betrug
SIEGENBURG. Computerbetrug
Am 23.11. musste ein 19jähriger aus Siegenburg, dass ein bisher Unbekannter seinen Instagram-Account gehackt hatte um eine Promotion über eine Höhe von 30.000 Euro zu erstellen. Da bisher keine Zahlungsaufforderung des Unternehmens einging, ist dem Geschädigten noch kein finanzieller Schaden entstanden.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar