Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Kokainfund bei Buskontrolle – Haftbefehl erlassen

PASSAU. Passauer Grenzpolizisten konnten am Mittwoch (20.11.19) bei einem Fahrgast eines Fernbusses Kokain sicherstellen. Die Kripo Passau führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Passau die weiteren Ermittlungen.
Am Mittwoch gegen 13 Uhr kontrollierten Passauer Grenzpolizisten Insassen eines Fernreisebusses. In den Fokus der Fahnder geriet ein 40-jähriger Rumäne, da er auffällig nervös auf die anwesenden Beamten reagierte. Bei seiner körperlichen Durchsuchung, als auch der Durchsicht seines Handgepäcks konnte zunächst jedoch nichts auffälliges festgestellt werden. Bei der Durchsuchung des Gepäckraumes des Reisebusses, auch unter Beteiligung eines Rauschgiftspürhundes, konnten in einer Reisetasche ca. 75 Gramm Kokain sowie eine Kleinmenge Marihuana aufgefunden werden. Der Rumäne wurde vorläufig festgenommen.
Die Kriminalpolizei Passau leitet in Zusammenarbeit mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Passau die weiteren Ermittlungen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Mann dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Passau vorgeführt. Nachdem dieser Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gegen ihn erließ, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK
Gemeinsame Fahndungs- und Kontrollaktion zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität – Kontrollergebnisse Polizei Niederbayern
NIEDERBAYERN. Auch Beamte des Polizeipräsidiums Niederbayern beteiligten sich an der gemeinsamen länderübergreifenden Fahndungs- und Kontrollaktion zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität. An den Kontrollen beteiligten sich neben Bayern auch Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Sachsen.
Am 08. und 09. November fanden auch im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Niederbayern umfangreiche Fahndungs- und Kontrollaktionen zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität statt. Neben Delikten im Bereich der Eigentumskriminalität konnten bei den zahlreichen Kontrollen unter anderem auch wieder mehrere Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie Verkehrsdelikte aufgedeckt werden.
Die intensiven Kontrollen fanden mobil und stationär auf Bundesautobahnen, verschiedenen Ausfallstraßen sowie im öffentlichen Personennahverkehr statt.
Insgesamt erfolgte eine Überprüfung von rund 1.400 Personen sowie ca. 1.000 Fahrzeugen. Sechs Personen wurden vorläufig festgenommen - gegen 1 Person wurde Haftbefehl erlassen.

Auszüge aus den Kontrollergebnissen:
Beamte der Kripo Passau konnten nach umfangreichen Ermittlungen einen Tatverdächtigen nach derzeit 12 Wohnungseinbrüchen vorläufig festnehmen. Nach der Vorführung vor dem Haftrichter erließ dieser Haftbefehl gegen den Mann. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
In Kirchdorf am Inn wurde ein 33-Jähriger mit seinem Kleintransporter einer Kontrolle unterzogen. Gleich zu Beginn räumte er gegenüber den Beamten ein, dass er keine Fahrerlaubnis besitze. Zudem war der Mann stark alkoholisiert. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Ebenso erheblich alkoholisiert konnte ein 51-Jähriger in Iggensbach mit seinem Pkw durch Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Straubing kontrolliert werden. Auch er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Beide erwarten unter anderem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis.
Nach einer Verkehrskontrolle eines Kraftrads in Neustadt an der Donau konnte die Kelheimer Polizei bei einem 21-Jährigen mehrere Straftaten aufdecken: Zunächst gab er an, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein - die angebrachten Kennzeichen waren gestohlen. Da sich bei ihm Hinweise auf einen vorangegangenen Drogenkonsum ergaben musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Weiterhin bestand der Verdacht, dass der Mann im Besitz von Betäubungsmitteln ist – eine Durchsuchung seiner Wohnung wurde angeordnet. Dabei fanden die Beamten mehrere Rauschgiftutensilien, unter anderem auch für den Anbau von Cannabisprodukten geeignete Gegenstände. Offensichtlich nicht erfreut über den Verlauf der Kontrolle beleidigte er zudem die Polizeibeamten.
Ein 49-Jähriger Kelheimer brachte an seinem Pkw ein selbstgemaltes Kennzeichen aus Papier an. Auf der A93 fiel er sogleich Beamten der Polizei Mainburg auf. Seine Weiterfahrt wurde unterbinden. Gegen ihn wurden Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts von Verstößen nach dem Pflichtversicherungsgesetz sowie Kraftfahrzeugsteuergesetz eingeleitet.
Die Zusammenarbeit der Polizei mit der Bevölkerung ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Aufklärung von Straftaten. Insbesondere bei der Bekämpfung von Wohnungseinbruchdiebstählen kann eine zügige Information der Polizei zur Aufklärung der Straftat bzw. zur Festnahme von Tatverdächtigen führen.
Bei Zweifeln über verdächtige Beobachtungen wählen sie lieber einmal zu oft die „110“, als einmal zu wenig!
Weitere Hinweise zum Thema Einbruchschutz bieten Ihnen Ihre kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Passau, Straubing und Landshut. Die Kollegen vor Ort beraten Sie gerne kostenlos und produktneutral zum Thema Einbruchschutz.

Im Internet finden Sie Informationen zum Thema Einbruchschutz unter:

Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK

Sicher auf den Christkindlmärkten in der Region - Vorsicht vor Taschendieben
NIEDERBAYERN. In Kürze beginnen wieder die Christkindlmärkte in der Region. Zwischen Glühwein, Bartwurst und Lichterketten treiben auch Taschendiebe immer wieder ihr Unwesen. Zwar gingen die registrierten Fälle beim Taschendiebstahl niederbayernweit im Jahr 2018 von 257 (2017) auf 224 (2018) zurück. Trotzdem möchte das Polizeipräsidium Niederbayern mit ein paar einfachen Verhaltensmaßnahmen darauf aufmerksam machen, wie Sie sich davor schützen, Opfer von Trickdieben zu werden.
Damit der Besuch von einem der demnächst beginnenden Christmärkte für Sie keine unangenehmen Folgen hat, möchte die niederbayerische Polizei Ihnen ein paar Tipps geben, wie sie sich gerade im Gedränge vor Taschendieben schützen können.
Beschränken Sie sich aufs Nötigste. Stecken Sie Bargeld ein und lassen Sie Karten und Geldbörse, falls möglich, zuhause. Tragen Sie Geld, Zahlungskarten und Ausweispapiere immer in verschiedenen verschlossen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter dem Arm.
Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.
Legen Sie keinesfalls Geldbörsen auf Ablagetische.
Hängen Sie Ihre Handtasche nicht über Stuhllehnen und stellen Sie sich nicht unbeaufsichtigt ab. Lassen Sie Jacken und Mäntel nicht unbeaufsichtigt.
Sollte Ihnen dennoch Ihre Geldbörse/Handtasche samt Inhalt gestohlen worden sein, handeln Sie schnell. Sperren Sie unverzüglich Ihre Zahlungskarte über den Sperr-Notruf 116 116 bzw. den Kartensperrdienst für SEPA-Lastschriftzahlungen (KUNO) und informieren Sie sofort Ihr Kreditinstitut. Erstatten Sie umgehend Anzeige bei der Polizei, eine sog. KUNO-Sperrung kann ausschließlich bei der Polizei vorgenommen werden. Mit Hilfe von KUNO sperren Sie Ihre Karte zusätzlich für Zahlungen mit Unterschrift.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Geschwindigkeitsmessung
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am Montag führte die Verkehrspolizeiinspektion Landshut eine Geschwindigkeitsmessung im Ortsteil Mauern bei Neustadt a.d. Donau durch.
Bei erlaubten 50 km/h durchfuhren zwischen 08:00 Uhr und 16:30 Uhr über 700 Fahrzeuge die Kontrollstelle im Oberfeldweg. 15 Fahrzeuge wurden mit überhöhter Geschwindigkeit festgestellt, wobei der Tagesschnellste am Vormittag mit 85 km/h erwischt wurde. Der Fahrer muss mit einem Fahrverbot rechnen.

Fahrrad entwendet
KELHEIM. Am vergangenen Freitag wurde ein Fahrrad am Kelheimer Gymnasium im Rennweg entwendet.
Das gelbe Rockrider Mountainbike stand am Freitag den 15.11.2019 zwischen 17:30 Uhr und 18:15 Uhr unversperrt bei den Fahrradständern. Ein unbekannter Täter schnappte sich das Fahrrad. Hinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Pkw verkratzt
KELHEIM. Ein roter Mazda 6 wurde zwischen Dienstag 13:00 Uhr und Mittwoch 09:00 Uhr in der Schwanenstraße in Kelheim zerkratzt. Ein unbekannter Täter zerkratzte die Motorhaube und den Kotflügel- Der Sachschaden beträgt etwa 1.500 €.
Hinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Eigentumsdelikt
MAINBURG. Brennholzdiebstahl
In der Zeit 20.10.19 bis 20.11., 09.00 Uhr, wurde in einem Waldstück, ca. 1,5 km südöstlich von Mainburg etwa 100 Festmeter Brennholz im Wert von ca. 4.000 Euro durch einen bisher unbekannten Täter gestohlen. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
Eigentumsdelikt
MAINBURG. Diebstahl eines Handy’s
Am 20.11., in der Zeit von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr wurde einer Verkäuferin in einem Geschäft in der Abensberg Strasse das Handy gestohlen. Über eine spezielle Software konnte das Mobiltelefon geortet und bei einem 63jährigen Mann aus Wolnzach sichergestellt werden, der sich zuvor im Geschäft aufgehalten hatte. Der Wert des Handy’s betrug 740 Euro.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar