Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Polizieinspektion Kelheim

Schadensträchtiger Ladendiebstahl - Täter kann flüchten
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Dienstag hat ein bislang unbekannter Täter mehrere Kosmetika in einem Drogeriemarkt in der Straubinger Straße in Abensberg gestohlen.
Der Täter, dem Anschein nach ein ca. 35 Jahre alter, 1,80m großer Mann, steckte 10 Parfums ein, die er an der Kasse nicht bezahlte. Als beim Verlassen des Marktes die Alarmanlage anschlug, flüchtete der Dieb. Verfolgt von einer Mitarbeiterin und zwei Kunden verlor der Flüchtige einen Teil des Diebesguts. An den Sandwellen verlor schließlich der letzte Verfolger den Anschluss an den Täter, nachdem er über einen Gartenzaun sprang und durch ein Privatgrundstück entwischen konnte. Hier verlor er aber nochmals drei Parfums, sodass er letztlich nur ein Exemplar behalten konnte. Auf der Flucht wurde der Täter von einer Videoüberwachung erfasst. Die Ermittler werten nun die Überwachungsdaten aus. Außerdem sicherten die Ermittler Spuren an dem zurückgelassenen Diebesgut. Insgesamt hätte der Täter Parfums im Wert von über 700 € entwendet.
Auf Betrugsmasche hereingefallen
LANDKREIS KELHEIM. Eine 49-jährige Landkreisbewohnerin kam am Dienstag auf die Wache der PI Kelheim, um eine Anzeige wegen Betrugs zu erstatten.
Über mehrere Monate hatte die 49-Jährige Kontakt zu einem vermeintlichen US-Soldaten über verschiedene Chat-Apps. Der unbekannte Täter nannte verschiedene Gründe, warum er Geld bräuchte und brachte die Geschädigte letztlich dazu, Guthabenkarten von Steam, Amazon und ITunes im Wert von etwa 9.000 € zu übermitteln. Der Täter versicherte zwar, dass er das Geld zurückzahlen werde, bislang ging aber keine Rückzahlung ein.
Geldforderung nach Gewinnspielteilnahme
LANDKREIS KELHEIM. Ein unbekannter Täter meldet sich telefonisch bei einer 77-jährigen Dame aus dem Landkreis Kelheim und stellt Geldforderungen wegen einer 10 Jahre zurückliegenden Gewinnspielteilnahme.
Tatsächlich hat die 77-Jährige 2009 an einem Gewinnspiel teilgenommen, weshalb sie nach einem etwa 30-minütigem Gespräch einwilligte und über 2.000 € nach Thailand überwies. Später meldete sich der Anrufer erneut und forderte noch 750 € Gebühren, aber nun flog der Betrug auf und die Geschädigte erstattete Anzeige bei der Polizei. Der Anrufer gab sich als Versicherungsmitarbeiter aus und auf dem Display der Angerufenen wurde auch tatsächlich eine Fax-Nummer der entsprechenden Versicherungsgesellschaft angezeigt.
Einmal mehr wird klar, wie professionell die Täter mittlerweile agieren, um ihre Opfer in die Betrugsfalle zu locken. Die Polizei kann nur davon abraten, auf derartige telefonische Geldforderungen einzugehen. Bestehen Sie auf eine schriftliche Forderung per Post. Sollte wider Erwarten dann tatsächlich eine schriftliche Forderung kommen, können sie diese in Ruhe überprüfen oder ggf. ihre lokale Polizei kontaktieren.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Diebstahl
SIEGENBURG. Ladendiebstahl
Eine 61jährige Frau aus dem südl. Landkreis wurde am 16.11. um 16.15 Uhr in einem Verbrauchermarkt in der Otto-Schmidmayer-Straße dabei beobachtet, wie sie von einem Paar Handschuhe das Etikett abriss. An der Kasse gab sie vor, die Handschuhe schon in den Laden mitgebracht zu haben. Die Ware hatte einen Wert von 9,99 Euro.
Eigentumsdelikt
SIEGENBURG. Räuberischer Diebstahl
Eine 24jährige Frau aus Siegenburg wurde am 19.11., um 09.20 Uhr in einem Geschäft in der Otto-Schmidmayerstraße dabei beobachtet, wie sie im Kassenbereich eine Schachtel Zigaretten aus dem Regal nahm. Als sie sich unbeobachtet fühlte, öffnete sie die Verpackung, entnahm eine Zigarette und versteckte die geöffnete Packung wieder in einem Regal. Im Kassenbereich wurde sie angehalten. Dabei riss sie sich mit Gewalt los und versuchte zu flüchten, konnte aber festgehalten werden. Bei der Anzeigenaufnahme beleidigte sie die eingesetzten Beamten mehrfach.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar