Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Fliegerbombe bei Bauarbeiten gefunden – erfolgreich entschärft

STRAUBING. Heute (14.11.19) wurde im Rahmen von Baggerarbeiten in der Leutnerstraße eine Fliegerbombe aufgefunden. Diese konnte vom Sprengmeister erfolgreich vor Ort entschärft werden.
Nach der reibungslosen Evakuierung von rund 275 betroffenen Anwohnern konnte der Sprengmeister gegen 18:30 Uhr mit der Entschärfung vor Ort beginnen. Dabei stellte sich heraus, dass es sich um eine 125 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe, nicht wie anfangs berichtet 80 Kilogramm schwer, handelt.
Entwarnung gab der Sprengmeister um 18:40 Uhr nach einer ohne Probleme verlaufenden Entschärfung.
Alle Absperr- und Verkehrsmaßnahmen sind wieder aufgehoben. Die betroffenen Bewohner können wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. An der Betreuungsstelle fanden sich ca. 23 Personen ein und wurden vor Ort durch das Bayerische Rote Kreuz betreut.
Das eingerichtete Bürgertelefon der Stadt Straubing nutzten ca. 70 Personen.
Bei dem Einsatz wurden keine Personen verletzt.
Erwähnenswert ist die professionelle und reibungslose Zusammenarbeit aller ca. 220 eingesetzten Einsatz- und Rettungskräfte, welche zu einem problemlosen Einsatzverlauf führte.
Das Polizeipräsidium Niederbayern und die Stadt Straubing bedanken sich bei den betroffenen Personen von Evakuierungs- bzw. Absperrmaßnahmen sowie bei den betroffenen Verkehrsteilnehmern für das entgegengebrachte Verständnis.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK
Hoher Schaden bei Brand in Geschäfts- und Wohnhaus
KONZELL – LANDKREIS STRAUBING-BOGEN. Bei einem Brand in einem kombinierten Wohn- und Geschäftshaus entstand am späten Nachmittag des Mittwoch (13.11.2019) sechsstelliger Sachschaden. Verletzt wurde niemand, die Kriminalpolizei Straubing ermittelt zu den Hintergründen.
Gegen 17.10 Uhr wurden die Integrierte Leitstelle und die Niederbayerische Polizeieinsatzzentrale in Straubing über ein Feuer in einem mehrstöckigen Wohn- und Geschäftshaus in Konzell verständigt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte bereits ein Zimmer im oberen Stockwerk vollständig und das Feuer griff im weiteren Verlauf auch auf den Dachstuhl über. Glücklicherweise befanden sich keine Personen mehr im Gebäude, so dass niemand verletzt wurde.
Trotz Großeinsatzes aller umliegenden Feuerwehren entstand an dem Gebäude ein vorläufig geschätzter Sachschaden von rund 200.000 Euro. Das Haus ist derzeit nicht mehr bewohnbar und auch einsturzgefährdet.
Neben den Einsatzkräften der vor Ort zuständigen Polizeiinspektion Bogen nahmen auch Beamte der Straubinger Kriminalpolizei die Ermittlungen auf. Zur Brandursache können momentan noch keine Angaben gemacht werden, die Beamten stellten den Brandort sicher. Die weiteren Ermittlungen führt nun das Fachkommissariat der Kripo Straubing.
Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK


Polizeiinspektion Kelheim

Sturer Bock bringt sich in Notlage
Der sture Schafsbock musste aus seiner misslichen Lage befreit werden (Foto: Polizei)
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Am Mittwochnachmittag steckte ein Schaf in einem Futterstand fest und musste befreit werden.
Die Polizei Kelheim erhielt gegen 14:30 Uhr von einer 58-jährigen Landkreisbewohnerin eine telefonische Mitteilung über ein Schaf, das sich mit seinen Hörnern in einem Futterstand verkeilt hatte. Da kurzfristig kein Verantwortlicher erreicht werden konnte, begab sich ein mutiger Beamter zunächst über den Elektrozaun und befasste sich dann mit der Befreiung des Bocks. Das Schaf war verständlicherweise äußerst nervös und aufgebracht, was die Rettung nicht sonderlich erleichterte. Als das Gitter einen Spalt geöffnet wurde, konnte das Schaf seinen Kopf aus der Schlinge ziehen und trampelte davon. Augenscheinlich war das Schaf nicht verletzt.
Ein heikles Unterfangen. Beiden Beteiligten war bei der Aktion offenbar nicht ganz wohl.
Fahren ohne Fahrerlaubnis
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Donnerstag kontrollierten Beamte der PI Kelheim gegen 01:30 Uhr einen Pkw Citroen in der Max-Bronold-Straße in Abensberg.
Der 34-jährige Fahrzeugführer aus dem Landkreis Kelheim zeigte bei der Kontrolle einen ukrainischen Führerschein vor. Tatsächlich lebt der Mann jedoch bereits seit über einem Jahr fest in Deutschland. Daher hätte er eine deutsche Fahrerlaubnis beantragen müssen. Da seine ausländische Fahrerlaubnis nicht mehr gültig war, wird eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis vorgelegt.
Parkplatzrempler - Verursacher gesucht
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Am vergangenen Sonntag war eine 27-Jährige aus Landshut zwischen 16:15 Uhr und 18:45 Uhr mit ihrem Pkw Opel Corsa in Bad Abbach. Auf einem Parkplatz des dortigen Spielelandes wurde ihr Pkw an der vorderen Stoßstange angefahren und beschädigt. Der Sachschaden beträgt etwa 1.000 €.
Zeugenhinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
TRAIN. Unfall mit Sachschaden
Am 13.11., um 06.00 Uhr befuhr ein 40jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug die B301 im Ortsbereich von St. Johann Richtung Siegenburg. Dabei streifte er einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Lieferwagen. Im weiteren Verlauf überrollte der Lkw noch die dortige Verkehrsinsel und beschädigte zwei Verkehrszeichen. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden wird auf ca. 12.600 Euro geschätzt.
Betriebsunfall mit Gabelstapler
MAINBURG. Betriebsunfall mit einem Verletzten
Am 13.11., um 15.50 Uhr kam es in Mittermühle zu einem Betriebsunfall, als sich ein Gabelstapler vermutlich aufgrund eines technischen Defektes bei voller Fahrt nicht mehr anhalten ließ. Der Fahrer konnte abspringen, wurde aber im Bereich des Unterschenkels von dem Fahrzeug überrollt. Er wurde zur Behandlung in eine Klinik nach Landshut verbracht.
Verkehrsunfall mit Personenschaden
OBERWANGENBACH. Bei Verksunfall verletzt
Am 13.11., um 16.50 Uhr, befuhr eine 66jährige Frau aus Pfeffenhausen die KEH 30 von Thonhausen kommend
in Richtung Oberwangenbach. Im Kurvenauslauf vor der Ortseingang Oberwangenbach kam sie mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern. Dabei driftete das Fahrzeug nach rechts über die Böschung und blieb seitlich in einem neben der Fahrbahn verlaufenden Bach liegen. Die leichtverletzte Frau wurde von Ersthelfern aus dem Fahrzeug geborgen und vom Rettungsdienst in das Krankenhaus Mainburg verbracht. Die FFW Oberwangenbach war vor Ort im Einsatz.
Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 6.000 Euro.
Haftbefehl vollzogen
VOLKENSCHWAND. Fahrer kontroliert zur Festnahme ausgeschrieben.
Am 14.11., um 01.00 Uhr, wurde der Fahrer eines Pkw mit ungarischer Zulassung auf der Staatsstraße 2049 im Bereich Volkenschwand einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass der 42jährige Mann mit Haftbefehl gesucht wurde. Nach Bezahlung der dem Haftbefehl zugrunde liegenden Geldstrafe wurde er wieder entlassen.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar