Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)17-Jähriger mit Messer verletzt – Kripo Deggendorf bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

DEGGENDORF. Am Donnerstag (31.10.2019) wurde ein 17-Jähriger durch einen Unbekannten im Bereich der Amanstraße mit einem Messer verletzt. Die Kripo Deggendorf führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Am Donnerstag gegen 19:50 Uhr hielt sich der 17-jährige Syrer in der Amanstraße in der Nähe des dort befindlichen Jugendcenters auf. Auf Höhe der Alten Poststraße wurde er nach derzeitigen Kenntnisstand von einem bislang Unbekannten mit einem Messer im Bauchraum verletzt. Der Geschädigte kann zum Aussehen des Tatverdächtigen keinerlei Angaben machen. Der 17-Jährige wurde mit einer Stichverletzung ins Klinikum Deggendorf eingeliefert, konnte dieses aber inzwischen schon wieder verlassen.
Die Staatsanwaltschaft Deggendorf führt in enger Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Deggendorf die weiteren Ermittlungen. Die Kriminalpolizei Deggendorf bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer kann Angaben zum Tatablauf bzw. zum Tatverdächtigen geben? Sachdienliche Hinweise an die Kripo Deggendorf unter der Telefon-Nummer: 0991/3896-0 oder jede andere Polizeidienststelle.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Markus Fink, PHK
Update – Versuchter Raub in Schnellrestaurant in Landshut
LANDSHUT. Wie berichtet randalierte ein 22-Jähriger am Sonntag (03.11.19) in einem Schnellrestaurant in der Landshuter Altstadt. Er konnte vor Ort vorläufig festgenommen werden.
Am Sonntag gegen 11:30 Uhr wurde die Polizei über einen randalierenden Mann in einem Schnellrestaurant in der Landshuter Altstadt informiert. Zudem forderte er die Mitarbeiter auf ihm Geld auszuhändigen. Ein Kassierer wurde durch Schläge ins Gesicht leicht verletzt. Durch seine Randale verletzte er sich selbst leicht und verursachte ca. 5.000 Euro Sachschaden an der Einrichtung des Restaurants. Er konnte noch vor Ort vorläufig festgenommen werden.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut erfolgte am heutigen Montag die Vorführung vor dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht. Gegen ihn erging Haftbefehl unter anderem wegen eines versuchten Raubes. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK

Update 4 – Tötungsdelikt in Passau
Wie berichtet kam es am Donnerstag (31.10.19) zu einem Tötungsdelikt in Passau. Gegen einen Tatverdächtigen erging zwischenzeitlich Haftbefehl. Er befindet sich in einer Justizvollzugsanstalt.
Bereits am Freitag (01.11.19) geriet der 26-Jährige in den Fokus der Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft. Es wurden umfangreiche kriminaltaktische Maßnahmen, insbesondere zur Feststellung des Aufenthaltsortes sowie zur Festnahme des Tatverdächtigen, in die Wege geleitet. Am frühen Samstagmorgen stellte sich der Mann schließlich im hessischen Wiesbaden bei der dortigen Polizei, wo er vorläufig festgenommen und im Anschluss nach Passau überstellt werden konnte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau erfolgte die Vorführung beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Passau. Dieser erließ Haftbefehl wegen Mord, Mordmerkmal Heimtücke, woraufhin er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.
Die Ermittlungen der Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei Passau ergaben bislang, dass das Opfer durch einen Messerstich in den Oberkörper getötet wurde. Bei seiner polizeilichen Vernehmung zeigte sich der Mann geständig. Die Hintergründe der Auseinandersetzung liegen im persönlichen Bereich der beiden Männer. Das vermutliche Tatmesser konnte sichergestellt werden.
Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Passau dauern an.
Personen, die am Donnerstag, 31.10.2019, in der Zeit zwischen 21.15 Uhr bis ca. 21.45 Uhr, verdächtige Beobachtungen im Bereich des ZOB/REWE-Markt gemacht haben oder einen Streit/Auseinandersetzung zwischen zwei Männern beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Passau, Tel. 0851/9511-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Tomaschko Günther, KHK

Update – Bewaffneter Tankstellenüberfall – Haftbefehl erlassen
PFARRKIRCHEN, LKR. ROTTAL-INN. Wie berichtet kam es am Freitag (01.11.19) zu einem bewaffneten Überfall auf eine Tankstelle. Ein Tatverdächtiger wurde im Rahmen der Fahndung vorläufig festgenommen. Die Kripo Passau führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut die Ermittlungen.
Berichtigung: Entgegen der Erstmeldung lautet das richtige Alter des Tatverdächtigen: 27 Jahre.
Der 27-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Samstag (02.11.19) dem Haftrichter vorgeführt. Nachdem dieser Haftbefehl erließ wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK


Polizeiinspektion Kelheim

Verletzte nach Verkehrsunfall
IHRLERSTEIN (LKRS. KELHEIM). Am Sonntagabend ereignete sich auf der Staatsstraße 2233 auf Höhe Kilometer 1,9, Abschn. 300, ein Verkehrsunfall, bei der sich mehrere Personen leicht verletzten. Ein 38-Jähriger befuhr die Staatsstraße mit seinen Pkw von Kelheim in Richtung Ihrlerstein. Zur gleichen Zeit befuhr ein 29-Jähriger mit seinen Fahrzeug die entgegengesetzte Richtung. Der 29-Jährige verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam dadurch auf die Gegenfahrbahn, hierbei kam es zu einem Frontalzusammenstoß mit den 38-jährigen Pkw-Fahrer. Eine nachfahrende 43-Jährige, die ebenfalls in Richtung Ihrlerstein fuhr, konnte aufgrund des Unfalls nichts mehr rechtzeitig bremsen und fuhr hinten auf. Alle Unfallbeteiligten und ihre vier ihrer Mitfahrer wurden leicht verletzt, sie zogen sich u.a. Prellungen und Schnittverletzungen zu und mussten mit den Rettungsdienst in die Goldbergklinik nach Kelheim und in das Uniklinikum nach Regensburg verbracht werden. Alle drei Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Durch den Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 11.000 Euro. Die Feuerwehren Ihrlerstein und Affecking regelten den Verkehr an der Unfallstelle.
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Der parkende Pkw eines Anwohners wurde im Zeitraum vom 02.11.2019, 20:0 Uhr bis 03.11.2019, 12:00 Uhr in Bad Abbach am Mühlberg beschädigt. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen grauen BMW, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro. Die Polizei Kelheim bittet um Hinweise unter 09441/5042-0.
Erstellt von POK Heigl


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
SCHIERLING. Unfall mit Personenschaden
Am 03.11., gegen 15.10 Uhr war der 31jährige Fahrer eines VW Passat aus Hamburg auf der B15neu Richtung Regensburg unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Schierling Süd verlor er aus unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte in die Mittelleitplanke. Dabei wurde er leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins nächstliegende Krankenhaus verbracht. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 4.000 Euro.
Trunkenheit im Verkehr
ROHR/NB., Trunkenheit im Straßenverkehr
Bei einer Verkehrskontrolle am 03.11, um 21.33 Uhr auf der Staatsstraße 2143 im Bereich von Alzhausen wurde eine 38jährige Frau aus dem südl. Landkreis Kelheim mit Ihrem Pkw angehalten. Bei der Überprüfung wurde starker Alkoholgeruch in der Atemluft der Frau festgestellt. Der durchgeführte Alko-Test bestätigte eine erhebliche Alkoholisierung der Fahrerin. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, der Fahrzeugschlüssel sichergestellt und eine Blutentnahme in einem nahegelegenen Krankenhaus durchgeführt.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar