Drucken
Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Schwerverletzte Frau auf Straße aufgefunden – Zeugenaufruf der Kripo Landshut

LANDSHUT. Eine 19-jährige Frau wurde am heutigen Dienstag, 29.10.2019, gegen 00.40 Uhr, mit schweren Verletzungen in der Schwimmschulstraße/Ecke Luitpoldstraße aufgefunden. Die Landshuter Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.
Gegen 00.40 Uhr wurde die Polizei und der Rettungsdienst zu einem angeblichen Verkehrsunfall mit einer verletzten Person in die Schwimmschulstraße an der Kreuzung zur Luitpoldstraße gerufen. Die 19-jährige Frau musste mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik eingeliefert werden. Wie es zu den Verletzungen kam, ist derzeit Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen, in die auch das Institut für Rechtsmedizin der Universität München eingebunden ist.
Derzeit kann weder ein Verkehrsunfall, ein Sturzgeschehen oder auch das Einwirken Dritter ausgeschlossen werden.
Wer hat heute (29.10.2019), zwischen 00.15 Uhr bis ca. 00.45 Uhr in der Schwimmschulstraße/Luitpoldstraße verdächtigte Beobachtungen, insbesondere mögliche Streitgespräche oder Geräusche, die u. U. von einem Verkehrsunfall stammen könnten, oder einen Verkehrsunfall beobachtet?
Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
Halloween – nicht immer sind die Streiche harmlos – Hinweise des Polizeipräsidiums Niederbayern
NIEDERBAYERN. In Kürze ist es wieder soweit – in der Nacht vor Allerheiligen, vom 31.Oktober auf den 1. November, wird wieder Halloween gefeiert. Auch heuer möchte das Polizeipräsidium Niederbayern wieder ein paar Hinweise an die „Gespenster“ und an Eltern geben, damit das Feiern unter Umständen keine unangenehmen Folgen nach sich zieht.
„Gespenster“ oder „Hexen“, werden in der Nacht vom 31.Oktober auf den 1. November wieder von Haus zu Haus ziehen und an den Haustüren um Süßigkeiten bitten. „Süßes oder Saures“, so wird mancher Haus- und Wohnungsbesitzer wieder an Halloween um Süßigkeiten gebeten. Wer nichts gibt, dem wird möglicherweise ein kleiner, harmloser Streich gespielt. Kleine Streiche sind tolerierbar, andere dagegen können möglicherweise erhebliche strafrechtliche und zivilrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Im vergangenem Jahr registrierte das Polizeipräsidium Niederbayern im Zusammenhang mit der „Halloween-Nacht“ rund 50 anlassbezogene Einsätze. Neben acht Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung kam es zu weiteren acht Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung. Trauriger Höhepunkt war eine schwer verletzte Polizeibeamtin in Ergolding, Lkr. Landshut. Die Beamtin wollte zwei Frauen trennen, die aufeinander eingeschlagen haben. In der Folge richtete eine der Kontrahentinnen ihre Aggressionen gegen die Polizeikräfte und trat der Beamtin u. a. mehrmals gegen den Kopf.
Wenn fremdes Eigentum beschädigt, zum Beispiel Hausfassaden oder Autos beschmiert, brennende Gegenstände in Briefkästen oder in Hauseingängen landen oder gar Menschen verletzt werden, dann hat das mit Streichen nichts mehr zu tun. Hier handelt es sich ganz klar um strafbare Handlungen. Straftaten werden auch in der „Halloween-Nacht“ nicht geduldet und von den niederbayerischen Polizeidienststellen konsequent verfolgt. Die Polizei wird auch heuer wieder ein besonderes Augenmerk auf die „Halloween-Nacht“ legen.
Es ist wichtig, dass Sie als Eltern mit Ihren Kindern darüber sprechen, was noch als Streich durchgeht und was bereits strafbares Handeln darstellt. Außerdem sollten Eltern ihre Kinder dazu ermutigen, trotz etwaigen „Gruppendrucks“ nicht bei strafbaren Handlungen mitzumachen. Erklären Sie Ihren Kindern, dass nicht jeder mit „Halloween“ etwas anfangen kann und dies auch akzeptiert werden sollte.
Weiterführende Links zum Thema Jugendkriminalität/Vandalismus finden Sie unter folgenden Links:

Täter von Vandalismus

Aktion tu was

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrsunfallflucht
HAUSEN (LKRS. KELHEIM). Nachträgliche Beschädigung eines Beleuchtungsmastes im Gewerbegebiet angezeigt.
Nachträgliche wurde eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht in Hausen am Gewerbering erstattet, der Zeitraum war bereits vom 01.10.2019 bis 14.10.2019. Es wurde ein Beleuchtungsmast durch ein Kraftfahrzeug beschädigt, vermutlich durch einen Lkw. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 1.300 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter 09441/5042-0 entgegen.
Blitzer-Attrappe angebracht
RIEDENBURG (LKRS. KELHEIM). Blitzer-Attrappe zur Verkehrsabschreckung an einer Laterne angebracht.
Durch einen Anwohner wurde in Riedenburg, Oberhofen, eine selbstgebastelte Blitzer-Attrappe an einer Laterne in seinem Garten angebracht. Der Anwohner wollte damit den zu schnell fahrenden Verkehr abschrecken. Die Attrappe wurde durch die Polizei sichergestellt, es wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Amtsanmaßung eingeleitet.
Erstellt von PK Heigl


Polizeiinspektion Mainburg

Warenbetrug
Au/Hallertau. Laptop wurde nicht geliefert.
Am 25.10.19 bestellte eine 17-Jährige aus Au/Hallertau im Internet einen Laptop und überwies einen vierstelligen Betrag an den Onlineshop. Da der Laptop nicht geliefert wurde erstattet sie nun Anzeige, wie sich herausstellte handelte es sich um einen Fakeshop der nicht mehr online ist. Die Ermittlungen dauern an.
Heribert König
Polizeihauptkommissar
LVG