Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Mann mit Waffe – Polizeibeamter gibt Warnschuss ab

BOGEN. Glimpflich endete ein Polizeieinsatz am Donnerstag, 24.10.2019, gegen 23.00 Uhr, in der Deggendorfer Straße.
Nachdem eine Streife der Bogener Polizei mit dem Dienstfahrzeug den Innenhof der Inspektion verlassen wollte, zog plötzlich ein 28-jähriger Mann aus Bogen, der vor der Dienststelle stand, eine täuschend echt aussehende Waffe aus der Hose und hantierte aus kurzer Entfernung vor den Polizeibeamten. Einer der Beamten gab daraufhin einen Warnschuss aus seiner Dienstwaffe ab, konnte auf diese Weise die Situation unter Kontrolle bringen und den Mann widerstandslos festnehmen. Bei dem Einsatz ist niemand verletzt worden. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei der Waffe um eine geladene Gaspistole, die dem ersten Anschein nach nicht von einer echten Pistole zu unterscheiden war.
Der alkoholisierte 28-Jährige wurde aufgrund seines gesundheitlichen Zustandes in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Gegen ihn läuft nun ein Ermittlungsverfahren nach dem Waffengesetz.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
Bei Kontrollaktion: Polizei geht dicker Fisch ins Netz – rund 1kg Kokain sichergestellt
HENGERSBERG, LKRS. DEGGENDORF, BAB 3, PARKPLATZ OHETAL-SÜD: Am Mittwoch (23.10.19), gegen 20.00 Uhr, wurde im Rahmen einer Großkontrolle auf der A3 ein 48-jähriger Mazedonier kontrolliert. Bei der Kontrolle seines Fahrzeuges konnten rund 1 Kilogramm Kokain sichergestellt werden.
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag fand unter Leitung der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf eine Großkontrolle auf der A 3 statt. Hierzu wurde in der Zeit von 21.00 bis 02.00 Uhr der Verkehr in Richtung Passau am Parkplatz Ohetal-Süd ausgeleitet. Einsatzkräfte der niederbayerischen Verkehrspolizeiinspektionen, der umliegenden Polizeiinspektionen sowie der Grenzpolizei kontrollierten hunderte von Verkehrsteilnehmer. Unterstützt wurden sie von Kolleginnen und Kollegen der Bereitschaftspolizei sowie von den Operativen Ergänzungsdiensten Straubing und Passau. Das Spektrum der Kontrollen wurde durch die Anwesenheit von Mitarbeitern des Zolls, des Bundesamtes für Güterverkehr, des Gewerbeaufsichtsamtes und weiterer Behörden ergänzt. Auch drei Kollegen der tschechischen Polizei begleiteten die Aktion.
Im Vorfeld dieser Kontrollaktion wurde bereits gegen 20.00 Uhr der Pkw eines 48-jährigen mazedonischen Staatsangehörigen kontrolliert, der in Richtung seines Heimatlandes unterwegs war. Bei der intensiven Kontrolle des Fahrzeuges wurden die Beamten fündig. Der Mazedonier hatte im Fahrzeug rund 1 Kilogramm Kokain versteckt. Die Drogen wurden sichergestellt und der Tatverdächtige vorläufig festgenommen.
Die Staatsanwaltschaft Deggendorf führt in enger Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Deggendorf die weiteren Ermittlungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Deggendorf wurde der Tatverdächtige am Donnerstag (24.10.19) dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Deggendorf vorgeführt und im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Markus Fink, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Geschwindigkeitsmessung
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). In der Nacht von Montag auf Dienstag führte die Verkehrspolizei Landshut eine Geschwindigkeitsmessung auf der B16 bei Saal a.d. Donau durch.
Bei erlaubten 100 km/h wurden 36 Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit gemessen. Der Schnellste durchfuhr die Kontrollstelle mit 169 km/h und muss mit einem Fahrverbot rechnen. 25 Fahrzeuge waren im Bereich einer Anzeige unterwegs und können nun mit empfindlichen Bußgeldern rechnen.

Weitere Graffiti-Sachbeschädigung gemeldet
KELHEIM. Am Donnerstag meldete eine 72-Jährige, dass der Türrahmen ihres Schuhgeschäfts in der Ludwigsstraße ebenfalls mit schwarzer Farbe besprüht wurde. Die Sachbeschädigung ist wohl Teil der Graffiti-Serie, die bereits am Mittwoch bekannt wurde. In diesem Fall betrug der Sachschaden etwa 200 €.
Hochwertiges Mountainbike trotz doppelter Sicherung entwendet
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Mittwoch wurde am Bahnhofsplatz in Abensberg ein Mountainbike gestohlen.
Ein 15-Jähriger Schüler aus Abensberg stellte am Donnerstagmorgen sein orange-weißes Drössiger-Mountainbike vor dem Bahnhof Abensberg ab und versperrte es dort mit einem Zahlenschloss und verschloss noch den Vorderreifen mit dem Fahrradständer. Zwischen 06:30 Uhr und 17:45 Uhr konnte ein unbekannter Täter das Rad entwenden.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

ATTENHOFEN. Unfallflucht
Am 24.10., um 16.55 Uhr, kam es auf der KEH 31 zwischen Pötzmes und Rannertshofen zur touchierten sich ein Omnibus und ein Lkw im Begegnungsverkehr mit den Außenspiegeln. Dabei kam es am Lkw zu einem Schaden von ca. 1.000 Euro. Die bisher unbekannte Fahrerin des Omnibusses setzte ihre Fahrt unvermindert fort. Gegen sie wird jetzt wegen Unerlaubtem Entfernens vom Unfallort ermittelt.
MAINBURG. Unfallflucht
Auf dem Parkplatz eines Supermarktes im Bereich Straßäcker wurde am 24.10., gegen 17.30 Uhr, ein geparkter Pkw Merdcedes von einem weißen Ford Transit angefahren und beschädigt. Bis der geschädigte Pkw-Fahrer die Möglichkeit hatte, den Schaden mit der Verursacherin abzuklären, fuhr diese vom Parkplatz. Weitere Ermittlungen werden geführt.
VOLKENSCHWAND. Leistungsbetrug
Für einen mittleren vierstelligen Betrag bot eine „professionelle“ Straßenbaufirma, die zufällig in der Gegend war und überflüssiges Material zur Verfügung hatte, an, in der Moosburger Straße eine Hofeinfahrt neu zu teeren. Die Bezahlung sollte nach erfolgter Ausführung per Überweisung erfolgen. Nach dem ein flüssiges Bitumen-Split-Gemisch auf den vorhandenen Belag aufgebracht war, forderte der Kolonnenführer die Bezahlung in Bar ein. Da die aufgebrachte Mischung nicht aushärtete, musste der Grundstückseigentümer eine Entsorgungsfirma mit der Reinigung der Einfahrt beauftragen, um diese wieder befahrbar zu machen, was nochmals Kosten verursachte. Die Fahrzeuge der Kolonne waren mit englischen Kennzeichen versehen, weiteres ist nicht bekannt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg unter der Tel.-Nr. 08751/8633-0.
AIGLSBACH. Unfallflucht
Am 24.10., um 10.20 Uhr, kollidierten auf der B300, Höhe Straßberger Weihern, zwei Sattelzugmaschinen im Begegnungsverkehr mit ihren Außenspiegel.
Während der eine Lkw-Fahrer stehen blieb, setzte der andere seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Da das Kennzeichen des flüchtigen Lkw bekannt ist, wird gegen den Fahrer wegen Unfallflucht ermittelt.
ROHR/NB., Kollision im Begegnungsverkehr
Zur einer Kollision von zwei Pkw’s im Begegnungsverkehr kam es am 24.10, um 06.45 Uhr auf der Laaberberger Straße in Kalteneck. Die zwei Fahrzeuge prallten mit ihren linken Frontbereichen aufeinander, wobei nicht geklärt werden konnte, ob einer oder biede Fahrzeugführer gegen das Rechtsfahrgebot verstießen.
Die beiden Fahrer, ein 59jähriger Mann aus Pfeffenhausen und eine 25jährige Frau aus Rottenburg bleiben bei dem Unfall unverletzt, an den Fzgen entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar