Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Gasgeruch in Fachklink – Rund 250 Patienten und Bedienstete mussten evakuiert werden

SIMBACH AM INN. Heute (24.10.19) kurz vor 11.00 Uhr wurde von der Integrierten Leitstelle mitgeteilt, dass im Keller einer Psychosomatischen Fachklink in Simbach am Inn, durch die Feuerwehr eine hohe Konzentration einer kritischen Gasmischung gemessen wurde. Ein Bagger hatte zuvor, bei Arbeiten im Außenbereich, eine Gasleitung beschädigt. Das Gebäude musste demzufolge komplett evakuiert werden.
Der Bereich rund um die Klinik wurde vorsorglich weiträumig abgesperrt, eine Gefährdung der umliegenden Bevölkerung bestand nicht. Aufgrund des Gasaustritts mussten rund 250 Patienten inklusive dem Personal der Fachklinik vorübergehend evakuiert werden. Sie wurden auf einen Parkplatz im hinteren Bereich der Klink verbracht. Nachdem sich alle Patienten selbst dorthin begeben konnten, verliefen die Evakuierungsmaßnahmen geordnet und zügig. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand.
Der Gasaustritt konnte durch den verantwortlichen Gasversorger vor Ort schnell gestoppt werden.
Die Feuerwehr hat bei einer aktuellen Messung, gegen 12.45 Uhr, keine gefährliche Gaskonzentration mehr festgestellt.
Die evakuierten Personen können somit wieder in die Klinik zurückkehren.
In Kürze werden dann auch die Verkehrssperrungen aufgehoben.
Der Einsatz wurde auf Twitter unter twitter.com/polizeiNB begleitet.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Michael Emmer, PHK
Polizeiinspektion Kelheim

Durchsuchung führt zu Aufklärung von über 20 Fällen
LANDKREIS KELHEIM. Ermittlungen zu einigen Straftaten im Raum Siegenburg und Abensberg seit Juni 2018 führten die Ermittler der PI Kelheim zu einem 19-Jährigen deutschen Staatsbürger aus Abensberg. Die Hinweise verdichteten sich, dass der 19-Jährige für einige Diebstähle im Landkreis verantwortlich sein könnte, weshalb über die Staatsanwaltschaft Regensburg eine Wohnungsdurchsuchung in die Wege geleitet wurde.
Vor einer Woche wurde die Durchsuchung durchgeführt und die Ermittler staunten nicht schlecht, als sie weit über 100 Gegenstände auffanden, die nach gegenwärtigem Ermittlungsstand aus Straftaten erlangt wurden. Mittlerweile konnten die Ermittler über 20 Gegenstände konkreten Fällen zuweisen.
Überwiegend handelte es sich um Diebstähle aus offenen Fahrzeugen und um Taschendiebstähle. Zu einigen Gegenständen konnte bisher kein Bezug zu einer Straftat hergestellt bzw. konnten sie keinem rechtmäßigen Eigentümer zugeordnet werden. Unter anderem wurden Elektrokleingeräte, Modeaccessoires, Geldbörsen und andere Kleingegenstände sichergestellt. Die Gegenstände können bei der PI Kelheim bis zum 04.11.2019 nach vorheriger Terminvereinbarung eingesehen werden. Die Geschädigten müssen hier einen Eigentumsnachweis vorweisen und sollten in der Lage sein, etwaige Besonderheiten, Merkmale beschreiben zu können.
Verkehrskontrolle - Alkohol festgestellt
KELHEIM. Am Mittwochabend kontrollierten Beamte der PI Kelheim einen Pkw VW und stellten beim Fahrer Alkoholeinfluss fest.
Gegen 20:55 Uhr wurde der VW Passat in der Kopfstattstraße in Kelheim kontrolliert. Der 59-jährige Fahrer aus Kelheim räumte ein, zwei Bier getrunken zu haben. Ein Atemalkoholtest ergab jedoch einen Wert knapp an der Grenze zwischen Ordnungswidrigkeit und Vergehen. Ein zweiter Test einige Minuten später wies dann einen Wert im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit auf, sodass eine Blutentnahme durchgeführt werden musste. Außerdem wurde der Führerschein sichergestellt.
Körperliche Auseinandersetzung im Schulbus
KELHEIM. Am Mittwochnachmittag kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei bislang unbekannten Tatverdächtigen und zwei Schülern aus Saal a.d. Donau.
Auf der Heimfahrt im Schulbus hörten ein 11- und 8-jähriger Schüler laut Musik über ihr Handy. Trotz mehrmaliger Aufforderung machten sie die Musik nicht leiser, weshalb einer der Tatverdächtigen ihnen das Handy abnahm. Im weiteren Verlauf kam es dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung, wodurch die zwei Schüler leicht verletzt wurden. Die Polizei muss nun wegen Körperverletzung gegen die anderen zwei Beteiligten ermitteln. Hinweise an die Polizei unter 09441/5042-0.
Parkplatzrempler
KELHEIM. Am Mittwoch ereignete sich zwischen 07:45 Uhr und 11:45 Uhr ein Verkehrsunfall mit Sachschaden im Donaupark in Kelheim.
Eine 33-jährige Audi-Fahrerin aus dem Landkreis Kelheim parkte ihren schwarzen Audi A4 am Mittwoch auf einem Parkplatz in der Donaustraße 6 in Kelheim. Als sie nach vier Stunden zu ihrem Fahrzeug zurückkam, musste sie eine Beschädigung am Kotflügel hinten links feststellen. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000€. Die Polizei bittet um Hinweise unter 09441/5042-0.
Wildunfall nicht unverzüglich mitgeteilt
NEUSTADT (LKRS. KELHEIM). Am Mittwoch hatte eine 73-jährige Skoda-Fahrerin aus dem Landkreis Eichstätt gegen 07:30 Uhr einen Wildunfall mit einem Reh auf der Staatsstraße 2233 bei Neustadt a.d. Donau. Den Unfall meldete sie der Polizei jedoch erst um 10:30. Da sie die Mitteilung nicht unverzüglich gemacht hat, erhält sie nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Bayerischen Jagdgesetz.
Sachbeschädigungsserie mit Schmierereien
KELHEIM. Am Mittwoch meldeten sich zahlreiche Bürger aus Kelheim und beklagten Schmierereien an ihren Fahrzeugen, Garagen und Häusern.
Mittlerweile hat die Polizei Kelheim 9 Fälle von Sachbeschädigung aufgenommen. Bislang wurden Tatorte in der Affeckinger Straße, Klausenstraße und Kreuzgasse bekannt. Der oder die Täter haben mit schwarzer Farbe Fahrzeuge, Häuser und Garagen beschmiert. Vereinzelt wurden nur unkenntliche Schmierereien angebracht, das Motiv „GG“ oder „Gang Gang“ wurde bei mehreren Objekten vorgefunden. In einem Fall wurden zwei Sterne neben Eingangstüren der Heilig Kreuz Kirche gesprüht. Der Sachschaden beläuft sich hier auf über 7.000 €. Der Tatzeitraum dürfte zwischen Dienstag 18:30 Uhr und Mittwoch 05:50 Uhr liegen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter 09441/5042-0. Weitere Betroffene werden gebeten etwaige Beschädigungen noch nicht zu beheben, sondern zuerst die Polizei zu informieren!
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

MAINBURG. Motorhaube von Pkw verkratzt
In der Zeit von 22.10., 19.30 Uhr bis 23.10., 19.15 Uhr, wurde im Bereich der Windmeißerstrasse in Mainburg die Motorhaube eines schwarzen Audi A1 durch einen ca. 1,2 Meter langen Kratzer beschädigt. Hinweise auf den Täter gibt es bisher nicht. Zeugen werden gebeten, sich bei der PI Mainburg, Tel. 08751/8633-0, zu melden.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar