Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Verkehrsunfall mit mindestens fünf Schwerverletzten - Erstmeldung

THYRNAU, Lkr. Passau
Auf der Staatstr. 2132 bei Thyrnau kam es am Samstag, gg. 16.00 Uhr, zum Zusammenstoß von zwei Pkw. Nach ersten Erkenntnissen sind mindestens fünf Personen schwer verletzt.
Aus noch unbekannter Ursache nahm ein auf die Staatsstr. 2132 einbiegender Pkw dem aus Passau kommenden Pkw die Vorfahrt. Nach derzeitigem Stand kamen bislang fünf schwer verletzte Insassen aus beiden Pkw z.T. mit Rettungshubschraubern in umliegende Krankenhäuser. Möglicherweise sind noch weitere Personen verletzt.
Die Staatstr. ist bis auf Weiteres gesperrt.
Der Verkehrsunfall wird von der Polizeiinspektion Passau aufgenommen. Zur Klärung der Unfallursache ist soeben ein Sachverständiger am Unfallort eingetroffen.
Pol.-Präs. Ndby., Einsatzzentrale, Anton Pritscher, EPHK
Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrsunfall - Zeugenaufruf
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Bereits im August ereignete sich in Bad Abbach eine Verkehrsunfallflucht.
Wie der Polizeiinspektion Kelheim erst jetzt mitgeteilt wurde, ereignete sich im August in der Georg Elser Straße in Bad Abbach ein Verkehrsunfall, nach dem sich der Unfallverursacher unerlaubt vom Unfallort entfernte. Hierbei wurde durch einen Mercedes-Sprinter Fahrer mit Bad Tölzer-Teilkennzeichen ein Lichtmast des Marktes Bad Abbach angefahren, wodurch dieser beschädigt wurde. Der Sachschaden hieran wird auf etwa 1000 Euro geschätzt. Der Markt wurde über den Vorfall durch einen leider namentlich nicht bekannten Zeugen per E-Mail in Kenntnis gesetzt. Insbesondere dieser Zeuge, bzw. auch weitere Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Kelheim unter der 09441/5042-0 in Verbindung zu setzen.
Zwei Verkehrsunfälle mit Personenschaden
RIEDENBURG (LKRS. KELHEIM). Am Freitagvormittag ereigneten sich zwei Verkehrsunfälle mit Personenschaden auf der Staatsstraße 2230 auf Höhe Haidhof.
Am 11.10.2019, gegen 10:10 Uhr ereignete sich auf der Staatsstraße 2230, etwa auf Höhe von Haidhof ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Hierbei wollte die 74-Jährige Unfallverursacherin einen Lkw-Fahrer überholen, übersah jedoch einen entgegenkommenden Lkw, mit welchem sie frontal zusammenstieß. Aufgrund des Aufpralls wurde der Pkw der Unfallverursacherin nach rechts in die Leitplanke geschleudert, touchierte diese und kam dann von der Fahrbahn ab. Die Pkw-Fahrerin wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der Lkw-Fahrer wurde ebenfalls leicht verletzt, konnte sich jedoch eigenständig in ärztliche Behandlung begeben. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 35.000 Euro, sie mussten abgeschleppt werden.
In der Folge kam es gegen 10:20 Uhr zu einem erneuten Verkehrsunfall mit Personenschaden. Hierbei handelte es sich um einen Folgeunfall in Fahrtrichtung Gundelfing. Eine Riedenburgerin erblickte zwar das wegen des ersten Unfalles entstandene Stauende, wollte jedoch am Stauende vorbei fahren. Nachdem sie nun erkannte, dass sich im weiteren Streckenverlauf ein Verkehrsunfall ereignete, versuchte sie wieder nach rechts auf ihre Fahrspur zu fahren, wodurch es zum Zusammenstoß mit dem letzten im Stau wartenden Fahrzeug kam. Hierdurch wurden die Unfallverursacherin und der Beifahrer des wartenden Pkws ebenfalls leicht verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 16.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahmen musste die Staatsstraße zunächst voll gesperrt werden, der Verkehr konnte jedoch nach dem Abschluss der Erstmaßnahmen einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.
Verkehrsdelikt - Gullideckel ausgehoben
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). Durch ausgehobenen Gullideckel Verkehrsunfall verursacht.
In den Abendstunden des 11.10.2019 hob ein bislang unbekannter Täter in der Raffineriestraße in Neustadt an der Donau einen Gullideckel aus und legte diesen, etwa sechs Meter vom eigentlichen Bestimmungsort entfernt, auf die Fahrbahn. Dies übersah ein 50-Jähriger Pkw-Lenker aus Neustadt an der Donau, welcher stadteinwärts unterwegs war. Er konnte nicht mehr ausweichen und fuhr über das Hindernis. Dadurch wurde der Reifen an seinem Fahrzeug beschädigt, zudem brach die Felge. Der Sachschaden wurde auf 300 Euro beziffert. Die Polizeiinspektion Kelheim hat nun die Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen und bittet Zeugen, welche den Täter beim Ausheben des Gullis gesehen haben, sich mit der Inspektion Kelheim unter der Telefonnummer 09441/5042-0 in Verbindung zu setzen. Im Zuge dessen wird - erneut - darauf hingewiesen, dass es sich bei derartigen Aktionen nicht um schlechte Scherze, sondern um eine Straftat handelt, welche ernsthafte Konsequenzen nach sich zieht.
Erstellt von PK Reichsthaler


Polizeiinspektion Mainburg

Gallimarkt
MAINBURG. Lediglich zwei „Wildbiesler“
Von Freitag auf Samstag insgesamt ruhige Einsatzlage. Lediglich zwei Männer im Alter von 20 und 28 Jahren wurden ertappt, als sie außerhalb von toilettenanlagen in der Öffentlichkeit urinierten. Gegen beide wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.
Albert Hermann
Polizeihauptkommissar
Dienstgruppenleiter