Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Tödlicher Verkehrsunfall auf der A3 bei Passau – Kleintransporter fährt auf Sattelzug

TIEFENBACH. Kleintransporter mit drei Insassen kracht in vorausfahrenden Sattelauflieger – Beifahrer im Transporter erliegt noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen – A3 war für mehrere Stunden in Richtung Regensburg gesperrt
Am frühen Mittwochmorgen ereignete sich auf der A3 bei Passau ein Auffahrunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Ein Kleintransporter mit niederländischer Zulassung, besetzt mit drei bulgarischen Staatsangehörigen, fuhr zwischen den Anschlussstellen Passau/Nord und Aicha vorm Wald auf einen vorausfahrenden Sattelzug auf und schleuderte anschließend in die dortige Mittelschutzplanke. Hierbei wurden alle drei Insassen des Kleintransporters eingeklemmt. Der Unfallverursacher, ein 22jähriger Bulgare blieb bei der Kollision unverletzt, sein 23jähriger Mitfahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Für den 48jährigen Beifahrer kam jede Hilfe zu spät. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Durch die Staatsanwaltschaft Passau wurde zur Klärung des Unfallherganges sowohl ein unfalltechnisches als auch unfallanalytisches Gutachten angeordnet. Die A3 war bis zur Beendigung der Unfallaufnahme durch Beamte der Verkehrspolizei Passau für mehrere Stunden komplett für den Verkehr in Richtung Regensburg gesperrt. Ausleitung erfolgte durch Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Passau an der Anschlussstelle Passau/Nord. Aufgrund des morgendlichen Berufsverkehrs bildete sich ein Rückstau über mehrere Kilometer bis zur Anschlussstelle Passau/Mitte. An der Unfallstelle waren Kräfte der freiwilligen Feuerwehr Schalding links und rechts der Donau, Haarschedel sowie der Hauptwache Passau.
Verkehrspolizeiinspektion Passau, Regensburger Str. 18, 94036 Passau, PHM+ Christian Rummel
Überfall auf Rastplatz – Täter zu Fuß flüchtig
SEIBERSDORF/KIRCHDORF A.INN/LKR. ROTTAL-INN. Am Dienstag (24.09.2019) wurde ein 26-jähriger Mann auf dem Parkplatz Seibersdorf Süd von einem bislang unbekannten Mann überfallen. Der Täter erbeutete Bargeld und flüchtete zu Fuß. Die Kriminalpolizei Passau hat die Ermittlungen übernommen.
Am Dienstag, 24.09.2019, gegen 16.30 Uhr hielt ein 26-jähriger Autofahrer auf dem Rastplatz Seibersdorf Süd an der B 12 an, um dort eine kurze Pause einzulegen. Dabei wurde er von ein bislang unbekannten Mann mit einem Pfefferspray und einem Schlagstock bedroht und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Der Täter entnahm darauf einen niedrigen dreistelligen Eurobetrag aus der Geldbörse seines Opfers und flüchtete von der Rastanlage zu Fuß in Richtung Marktl. Das Opfer blieb durch den Überfall unverletzt. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos. Der Täter wird als ca. 30-jähriger Mann, schlanke Statur, etwa 185 cm groß mit schwarzen kurzen Haaren und einem Drei-Tage-Bart beschrieben. Dieser sprach mit osteuropäischem Akzent und trug eine graue Jogginghose sowie einen roten Pullover mit weißem Nike Schriftzug auf der Brust.
Die Kriminalpolizei Passau bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat zur Tatzeit bzw. kurz vor oder nach dem Überfall im Bereich der B 12, Rastplatz Seibersdorf Süd, Feststellungen getroffen, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ermittlung des Täters führen können? Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Passau unter Tel.: 0851/9511-0.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Andreas Zenger, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Schlangenlinienfahrer erheblich alkoholisiert
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Am Dienstagabend meldete ein Verkehrsteilnehmer einen Schlangenlinienfahrer auf der B16 in Fahrtrichtung Regensburg.
Kurz vor Bad Abbach konnte der entsprechende Pkw angehalten werden. Der 44-jährige Fahrer des Pkw Peugeot aus dem Landkreis Regensburg war sichtlich alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest bescheinigte eine erhebliche Alkoholisierung weit jenseits der Grenze der absoluten Fahruntüchtigkeit. Bei der Kontrolle stellten die Beamten noch fest, dass das Auto mit etlichen leeren Bierdosen gefüllt war. Nach der Blutentnahme in einem Krankenhaus wurde der 44-jährige einem Angehörigen übergeben. Es folgt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.
Grablicht gestohlen
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). Im Zeitraum vom 13.09.2019 bis 21.09.2019 entwendete ein unbekannter Täter eine Laterne vom Grab der Eltern einer 74-jährigen Frau aus Saal a.d. Donau. Der Wert der Laterne liegt bei etwa 15 €.
Hinweise an die Polizei unter 09441/5042-0.
Fahrzeugventile entwendet
KELHEIM. Zwischen Sonntagabend und Dienstagmorgen wurden die Ventile von drei Fahrzeugen entwendet.
Ein Mercedes-Kleintransporter, ein Ford Transit und ein Radlader waren auf einem Parkplatz in der Schäfflerstraße 1 geparkt. Ein unbekannter Täter hat jeweils die Reifenventile entwendet, sodass alle Reifen platt wurden. Es entstand jedoch kein bedeutender Sachschaden.
Die Polizei nimmt Hinweise unter 09441/5042-0 entgegen.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Gefährdung des Straßenverkehrs
NEUSTADT/Do. Verkehrsunfall mit Verletzten
Am 24.09.19, gegen 23.30 Uhr fuhr ein 35-Jähriger aus Ingolstadt bei Neustadt auf die B 16 in Richtung Ingolstadt auf. Er folgte dabei einem Tankzug der vor ihm fuhr, unmittelbar nachdem beide Fahrzeuge auf der B 16 waren überholte der Ingolstädter im Überholverbot ohne auf den Gegenverkehr zu achten den Tankzug. Es kam zum Zusammenstoß mit dem Gegenverkehr, die Fahrerin eine 21-Jährige aus Neustadt wurde dabei nicht verletzt.
Der Verursacher wurde nur leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 14.000 Euro.
Zur Bergung der Unfallfahrzeuge wurde die B 16 einseitig für ca. 1,5 Stunden gesperrt.
Diebstahl
MAINBURG. Roller entwendet.
In der Zeit von 23.09.19, 07.30 Uhr bis 24.09.19, 07.30 Uhr wurde von der Bushaltestelle in Puttenhausen Freisinger Straße ein Tretroller Big Wheel, Marke Hodura in schwarz/grün entwendet. Schaden ca. 80 Euro.
Hinweise bitte an die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330

Heribert König
Polizeihauptkommissar
LVG