Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Im Getreidesilo verschütteter Arbeiter konnte nur noch tot geborgen werden

MASSING, LKR. ROTTAL-INN. Bei einem tragischen Betriebsunfall am Donnerstagnachmittag ist ein Arbeiter ums Leben gekommen.
Nach einer technischen Störung in einem Getreidesilo wollte der 57-Jährige das Silo im Inneren überprüfen. Offensichtlich hatte er den Füllstand des Silos unterschätzt und war vom eingelagerten Getreide vollständig verschüttet worden. Die Bergung des Mannes gestaltete sich schwierig. Erst nach Stunden konnte er von den Rettungskräften nur mehr tot geborgen werden.
Die Ermittlungen zur Klärung der genauen Unfallursache hat der Kriminaldauerdienst der Kripo Passau in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Gewerbeaufsichtsamt aufgenommen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Gerald Raab, EPHK

Hochwertige Baumaschinen aufgefunden – Kripo Deggendorf führt Ermittlungen
HUNDERDORF, LKR. STRAUBING-BOGEN. Am Mittwoch (18.09.19) kontrollierten Beamte der Deggendorfer Verkehrspolizei einen serbischen Kleintransporter. Dabei wurden mehrere hochwertige Baumaschinen aufgefunden. Die Kripo Deggendorf führt in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, die weiteren Ermittlungen.Die sichergestellten Baumaschinen (Foto: Verkehrspolizei Deggendorf)Die sichergestellten Baumaschinen (Foto: Verkehrspolizei Deggendorf)
Gegen 09.00 Uhr hielt eine Fahndungsstreife der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf zwei Serben (23 und 43 Jahre) mit ihrem Kleintransporter auf der Bundesautobahn A3 in Fahrtrichtung Passau zur Kontrolle an. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs fanden die Beamten 40 Baumaschinenkoffer mit insgesamt 53 hochwertigen Maschinen, darunter u. a. Handkreissägen, Bohrmaschinen, Winkelschleifer, sowie 2 Kompressoren im Wert von ca. 20.000 Euro. Nachdem die beiden Serben keine schlüssigen Angaben über die Herkunft der Geräte machen konnten, wurden diese sichergestellt und die beiden Männer vorläufig festgenommen.
Das zuständige Kommissariat der Kripo Deggendorf führt die weiteren Ermittlungen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, wurden die beiden Männer nach den erfolgten kriminalpolizeilichen Maßnahmen und Hinterlegung einer Sicherheitsleistung wieder auf freien Fuß gesetzt.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK






Polizeiinspektion Kelheim

Feierliche Geldübergabe anlässlich Festnahme eines Betrügers
KELHEIM/INGOLSTADT. Im April diesen Jahres erhielt Alfred Köglmeier einen Anruf von einem Betrüger, der sich als sein Neffe Paul ausgab und 20.000 € für einen spontanen Immobilienkauf forderte.
Alfred Köglmeier erkannte die Betrugsmasche und spielte das Spiel mit, um den Betrügern das Handwerk zu legen. Er befolgte alle Anweisungen der Betrüger und ließ sich nicht anmerken, dass die Polizei bereits hinzugezogen wurde. So schöpften die Betrüger keinen Verdacht und wollten letztendlich die Geldübergabe durchführen. Doch anstatt des Neffen Paul mit 20.000 €, erwartete den Geldabholer ein Team der Kriminalpolizei Niederbayern und er wurde sofort festgenommen. Der 37-jährige polnische Staatsangehörige sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Regensburg.
Der Dienststellenleiter, EPHK Erich Bantschik (links), überreichte im Auftrag des Polizeipräsidiums Niederbayern Alfred Köglmeier (rechts) die Belohnung für sein vorbildliches Verhalten (Foto: Polizeiinspektion Kelheim/Bohms)Der Dienststellenleiter, EPHK Erich Bantschik (links), überreichte im Auftrag des Polizeipräsidiums Niederbayern Alfred Köglmeier (rechts) die Belohnung für sein vorbildliches Verhalten (Foto: Polizeiinspektion Kelheim/Bohms)
Als Anerkennung für das beherzte und geschickte Verhalten von Alfred Köglmeier, entschied sich das Polizeipräsidium Niederbayern eine Belohnung in Höhe von 200 € auszugeben. Die PI Kelheim darf sich ebenfalls recht herzlich bei  Alfred Köglmeier für seine außergewöhnliche Mithilfe bei diesem Betrugsverfahren bedanken!
Erstellt von POK Bohms/ POK Rammrath