Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Tödlicher Verkehrsunfall - Unfallopfer identifiziert

ABENSBERG, LKR. KELHEIM. Nach dem tragischen Verkehrsunfall am 03.09.19 konnte der beim Unfall Getötete identifiziert werden.
Zur Identifizierung des Unfallopfers wurden Untersuchungen am Institut für Rechtsmedizin der Universität Erlangen auf Antrag der Staatsanwaltschaft durchgeführt. Das Ergebnis der molekulargenetischen Untersuchungen liegt seit heute Nachmittag vor.
Demnach handelt es sich beim Verstorbenen um einen 22-Jährigen aus dem Landkreis Kelheim.
Aus Datenschutz- bzw. Persönlichkeitsgründen werden keine weiteren Angaben zum Verunfallten bekanntgegeben.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK
Polizei Niederbayern an Verkehrssicherheitsaktion „Brummis im Blick“ beteiligt – Ergebnismeldung
NIEDERBAYERN. Am gestrigen Donnerstag (12.09.19) beteiligten sich auch Dienststellen des Polizeipräsidiums Niederbayern an der länderübergreifenden Schwerpunktaktion sicher.mobil.leben - „Brummis im Blick“. Dabei wurden mehrere hundert Fahrzeuge kontrolliert und verschiedenste Verstöße festgestellt.
Am Donnerstag beteiligten sich mehrere Dienststellen mit Verkehrsaufgaben des Polizeipräsidiums Niederbayern an der länderübergreifenden Schwerpunktaktion „Brummis im Blick“. Der Schwerpunkt der Kontrollen lag bei der Überwachung des gewerblichen Personen- und Güterverkehrs, insbesondere die Prüfung der Lenk- und Ruhezeiten, des technischen Zustands der Fahrzeuge sowie die richtige Ladungssicherung. Die Kontrollen wurden an mehreren zuvor festgelegten Örtlichkeiten, überwiegend auf Bundes- und Autobahnen, in ganz Niederbayern zu verschiedenen Zeiten durchgeführt.
Insgesamt waren rund 100 Beamte, darunter zwei tschechische Polizeibeamte, am Einsatz beteiligt. Es wurden dabei 600 Fahrzeuge der Zielgruppe überprüft und mehrere Verstöße festgestellt. Bei acht Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt wegen mangelnder Ladungssicherung bzw. fehlender Sicherheitsausrüstung unterbunden. Sie konnten die Fahrt erst nach Behebung der Mängel fortsetzen.
12 Verkehrsteilnehmer wurden wegen unzureichendem Sicherheitsabstand sowie 32 wegen überhöhter Geschwindigkeit beanstandet.

Auszug:
Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Landshut stellten bei einem rumänischen Lkw-Fahrer fest, dass er ohne der erforderlichen Fahrerlaubnis seinen Sattelzug lenkte. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Besonders positiv wirkten sich die stattfindenden Kontrollen auf der Bundesautobahn A3 im Bereich Deggendorf aus: Gegen 14:15 Uhr wurde der Polizeieinsatzzentrale in Straubing ein Falschfahrer auf der Autobahn im Bereich Hengersberg in Fahrtrichtung Regensburg mitgeteilt. Bereits mehrere Verkehrsteilnehmer mussten aufgrund dessen ausweichen bzw. abbremsen. Durch die an der Kontrollaktion beteiligten Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf wurden umgehend Maßnahmen zur Absicherung des Falschfahrers eingeleitet. So wurde zunächst die Geschwindigkeit des fließenden Verkehrs gedrosselt, ehe der Falschfahrer den Beamten direkt entgegenkam und unfallfrei angehalten werden konnte. Glücklicherweise kam es bei dem Zwischenfall zu keinen Verkehrsunfällen. Der 84-jährige Golf-Fahrer wurde samt Fahrzeug von der Autobahn begleitet. Auch gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Kelheim

Hochgeschwindigkeitsflucht vor Verkehrskontrolle - Ohne Erfolg
KELHEIM. Um 02:00 Uhr in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wollten Beamte der PI Kelheim im Stadtgebiet einen Motorradfahrer kontrollieren.
Der Suzuki-Fahrer versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Er fuhr teilweise ohne Licht und auf der Gegenfahrspur mit Geschwindigkeiten von fast 200 km/h durch das Stadtgebiet. Mit mehreren Streifenfahrzeugen gelang es schließlich, den 34-jährigen Kelheimer anzuhalten und zu kontrollieren. Er stand unter Alkoholeinfluss. Das Motorrad wurde sichergestellt. Es folgen Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr und Durchführung eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens.
Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Donnerstagabend ereignete sich ein Verkehrsunfall in Holzharlanden bei Abensberg, als ein Pkw-Fahrer von der Fahrbahn abkam und zwei Gartenzäune beschädigte.
Ein 39-jähriger VW-Fahrer aus dem Landkreis Kelheim war in Holzharlanden in Fahrtrichtung Kelheim unterwegs. Er kam nach links von der Fahrbahn ab und touchierte dort einen Gartenzaun. Danach schleuderte er in einen weiteren Gartenzaun eines Anwohners. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 €. Dem Fahrer wurde erst vor kurzem der Führerschein abgenommen, da er alkoholisiert unterwegs war. Auch in diesem Fall stand er massiv unter Alkoholeinfluss, sodass ein Atemalkoholtest nicht mehr möglich war. Es folgen Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Fahrerlaubnis.
Balkon in Brand geraten
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am Donnerstagnachmittag kam es zu einem größeren Feuerwehreinsatz, da ein Balkon in der Bahnhofstraße in Saal in Flammen stand.
Es stellte sich heraus, dass eine 58-jährige Anwohnerin ihre Zigarette nicht vollständig ausgedrückt hatte und sich dadurch zunächst der Aschenbecher, später der Balkontisch und schließlich das gesamte Balkonmobiliar entzündete. Das Feuer wurde durch die Veursacherin selbst gelöscht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 €. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Mehrere Betrugsversuche
LANDKREIS KELHEIM. Am Donnerstag wurden der Polizei Kelheim drei Betrugsfälle mitgeteilt.
Ein 47-jähriger Landkreisbewohner erhielt eine E-Mail mit einem vermeintlichen Haftbefehl im Anhang. Er wurde hier aufgefordert 300€ zu bezahlen, um einen offenen Haftbefehl abzuwenden. Da jedoch keine Kontonummer angegeben war und der Betrugsversuch nach einer telefonischen Rückfrage auffiel, kam es zu keinem Vermögensschaden.
In zwei weiteren Fällen wurde die Masche der falschen Polizeibeamten versucht. Zunächst wurde eine 79-jährige Dame aus Neustadt a.d. Donau angerufen. Hier stellte sich der Anrufer als Polizeibeamter vom LKA München vor. Er versuchte der Dame zu entlocken, ob sie Wertgegenstände zuhause hat, indem er ihr von einem vermeintlichen Überfall in der Nachbarschaft erzählte. Die Dame ließ sich jedoch nicht blenden und erstattete schließlich Anzeige bei der Polizei.
Eine 82-jährige Dame aus Kelheim wurde ebenfalls angerufen, hier stellte sich der Anrufer aber als Polizeibeamter der PI Kelheim vor. Auch er gab an, dass es einen Überfall in der Nachbarschaft gegeben hätte und fragte die Dame nach ihrer Wohnsituation. Der Betrugsversuch scheiterte ebenfalls, da das Gespräch von der 82-jährigen beendet wurde.

Sachbeschädigung an Pkw
KELHEIM. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde der Pkw Ford Galaxy einer 48-jährigen Kelheimerin in der Amselstraße beschädigt.
Der Pkw stand dort vor einem Mehrfamilienhaus auf einem Parkplatz und wurde auf beiden Seiten verkratzt. Außerdem wurde die Windschutzscheibe schwer beschädigt. Der Sachschaden beträgt etwa 4.000 €.
Die Polizei nimmt Hinweise unter 09441/5042-0 entgegen.
Unfallflucht - Zeugenhinweise gesucht
KELHEIM. Am Donnerstag ereignete sich zwischen 11:00 Uhr und 14:00 Uhr ein Verkehrsunfall in der Donaustraße 22 beim dortigen Dormero-Hotel.
Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer fuhr mit seinem Fahrzeug gegen eine Schrankenanlage und verursachte Sachschaden in Höhe von 600 €.

Hochwertiges E-Bike entwendet
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Mittwoch wurde zwischen 12:15 Uhr und 12:50 Uhr das Fahrrad eines 55-Jährigen aus Abensberg entwendet. Er stellte sein KTM E-Bike mit einem Schloss versperrt vor dem Wohnhaus in der Münstererstraße 9 ab. Das Rad wurde offenbar samt Schloss entwendet. Das Rad hatte einen Wert von ca. 2.000 €. Es handelt sich um schwarzes KTM Macina Street 10. Zeugenhinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
BIBURG. Unfall mit Sachschaden
Am Donnerstag, den 12.09.2019, gegen 11:30 Uhr, ereignete sich auf der B 301 bei Biburg ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkws. Ein 19-jähriger Mann aus Abensberg befuhr die B 301 in Fahrtrichtung Siegenburg und wollte nach links Richtung Etzenbach abbiegen. In diesem Moment wurde er von einer 55-jährigen Siegenburgerin überholt, welche hierbei an der linken Fahrzeugseite des Abensbergers entlang schrammte. An beiden Fahrzeugen entstand so erheblicher Sachschaden, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 15 000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Die Fahrbahn war während der Unfallaufnahme nicht gesperrt. Der Verkehr wurde von der Polizei vor Ort derweilen geregelt.

Michael Dörsch
Polizeikommissar