Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Pferde auf der BAB A92 lösen Verkehrschaos aus

Gde. WANG / LKR. FREISING. Die Anwesenheit von vier Pferden am Samstagmorgen auf der Autobahn BAB A 92 zog weitreichende Folgen nach sich. Drei Personen wurden durch Verkehrsunfälle verletzt.
Am Samstagmorgen gelangten vier Pferde von einer angrenzenden Koppel über einen beschädigten Wildschutzzaun auf die BAB A 92.
Ein BMW-Fahrer befuhr den linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Deggendorf und bemerkte ca. 500 Meter nach der Anschlussstelle Moosburg Nord die Pferde im Grünstreifen zwischen Wildschutzzaun und Fahrbahn. Er verringerte daraufhin seine Geschwindigkeit und wollte auf den Standstreifen wechseln um dort einen Notruf abzusetzen. Ein nachfolgender VW Golf-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den BMW auf. Beide Fahrzeuge blieben auf der Fahrbahn stehen.
Der Golf-Fahrer wurde durch den Aufprall so schwer verletzt, dass er mit dem herbeigerufenen Rettungshubschrauber in ein Münchner Klinikum gebracht werden musste. Seine Beifahrerin wurde ebenfalls verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der BMW-Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt.
Aufgrund des Hubschraubereinsatzes und der Gefahr für den Straßenverkehr durch die Pferde musste die Autobahn in beiden Fahrtrichtung komplett gesperrt und der Verkehr durch die freiwilligen Feuerwehren an den Anschlussstellen Moosburg-Nord und Landshut West abgeleitet werden. Da sich die Pferde ständig in Bewegung befanden und unkontrolliert neben der Fahrbahn auf und ab liefen, gestaltet sich das Einfangen äußert schwierig. Mehrere Polizeibeamte waren nötig um die Tiere einzufangen und diese letztendlich an die Besitzer zu übergeben.
Bevor sich jedoch der Stau auflösen konnte, ereignete sich kurz vor der Anschlussstelle Moosburg-Nord in gleicher Fahrtrichtung ein Folgeunfall. Eine Ford-Fahrerin musste am Stauende so stark abbremsen, dass sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und anschließend nach rechts von der Fahrbahn abkam. Auch sie wurde durch den Unfall verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.
Die Autobahn war eineinhalb Stunden in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt. Nur durch den Einsatz und der Zusammenarbeit mehrerer Polizeistreifen umliegender Dienststellen, sowie der freiwilligen Feuerwehr Moosburg und Langenpreising konnte das Einsatzgeschehen so zügig abgearbeitet werden.
APS Wörth/Isar, Lackermeier, PHM


Polizeiinspektion Kelheim

Zwischenbilanz zum Gillamoos
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Die ersten zwei Festtage am Gillamoos sind vorüber und die Polizei Kelheim zieht eine erste Bilanz.
Der Festbeginn am Donnerstag verlief aus polizeilicher Sicht sehr ruhig. Das Wetter spielte mit und auch die Besucher trugen ihren Teil zu einem fröhlichen Festauftakt bei. Neben kleineren Einsätzen mit uneinsichtigen Festbesuchern kam es noch zu einer Körperverletzung in den frühen Morgenstunden.
Der zweite Festtag verlief etwas ereignisreicher, sodass die Einsatzkräfte zwischen 22:00 Uhr und 23:30 Uhr von Einsatz zu Einsatz eilen mussten. Unter anderem sprühte ein 36-jähriger Festbesucher mit einem Pfefferspray herum und verletzte dabei sich selbst und 4 weitere Personen. Ein Familienstreit weitete sich aus, sodass auch ein Polizeibeamter angegriffen wurde. Die Aggressorin war erheblich alkoholisiert. Beim Autoscooter trug sich eine größere Keilerei zu. Hier waren wohl etwa 20 Personen mit Migrationshintergrund beteiligt, die sich gegenseitig angriffen. Der genaue Sachverhalt ist noch unklar, da viele Beteiligte nicht mehr angetroffen werden konnten.
Die Einsatzkräfte von Polizei, Sicherheitsdienst, Feuerwehr und Rettungsdienst waren noch bei einigen weiteren Einsätzen gefordert.
Die Polizei Kelheim blickt also mit gemischten Gefühlen auf die ersten beiden Festtage zurück. Abseits der Einsatzhäufung zwischen 22:00 Uhr und 24:00 Uhr verlief auch der Gillamoosfreitag zufriedenstellend. Mit 8 bislang bekannt gewordenen Straftaten und 8 ausgesprochenen Betretungsverboten kann wohl von einem durchschnittlichen Verlauf gesprochen werden.
Der Fokus der Polizei rückt nun bereits immer mehr auf den Gillamoosmontag. In diesem Zusammenhang wird nochmals darauf hingewiesen, dass es am Vormittag zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Umfeld des Gillamoos kommen kann. Insbesondere zwischen 09:00 Uhr und 12:00 Uhr, wenn die meisten Besucher anreisen und die Münchener Straße zeitweise gesperrt wird, muss mit langen Wartezeiten gerechnet werden. Die Polizei rät daher allen Besuchern zu einer frühzeitigen Anreise und möglichst abgesetzt zu parken.
Wir wünschen Ihnen ein sonniges Wochenende und fröhliche Festtage. Ihre Polizei Kelheim.
Erstellt von POK Bohms

Diebstahl eines Fahrrades
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). Bereits am Nachmittag des 27.08.2019 wurde in Neustadt an der Donau ein Fahrrad entwendet.
Der Sohn des Eigentümers stellte das Fahrrad am 27.08.2019, etwa gegen 16:00 Uhr, in der Hofeinfahrt des elterlichen Anwesens ab. Eine Stunde später wurde festgestellt, dass das blaue Fahrrad der Marke „Corratec“ durch einen bislang unbekannten Täter entwendet wurde. Der Beuteschaden wurde auf etwa 500 Euro beziffert.
Pkw beschädigt
KELHEIM. Sachbeschädigung durch Kratzer am Pkw einer Kelheimerin.
Am 29.08.2019 etwa gegen 19:00 Uhr parkte eine Kelheimerin ihren Pkw im Hohenpfahlweg in Kelheim vor ihrem Wohnanwesen nahe eines dortigen Möbelhauses. Als sie am 30.08.2019, gegen 13:30 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam, musste sie feststellen, dass das Auto zwischenzeitlich durch einen unbekannten Täter beschädigt wurde. Hierbei wurde sowohl das Heck, als auch der Stoßfänger verkratzt, wodurch ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 800 Euro entstand. Zeugen, die hier sachdienliche Hinweise zur Tataufklärung geben können, werden gebeten sich unter der 09441/5042-0 mit der Polizeiinspektion Kelheim in Verbindung zu setzen.
Verkehrsunfallflucht
KELHEIM. Auf Parkplatz abgestellten Pkw durch Verkehrsunfall beschädigt.
Am 30.08.2019 gegen 13:30 Uhr stellte eine Kelheimerin ihren Pkw für etwa 45 Minuten auf dem öffentlichen Großparkplatz „Niederdörfl“ in Kelheim ab. Als sie nach besagten 45 Minuten zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, fiel ihr auf, dass ein bislang unbekannter Kraftfahrzeugführer, mutmaßlich beim Ausparken, in die Beifahrerseite fuhr und hier einen nicht unerheblichen Schaden anrichtete. Durch Beamte der PI Kelheim konnte am Fahrzeug der Geschädigten weißer Lackabrieb sichergestellt werden. Nach der Unfallaufnahme und der gesicherten Spuren, müsste sich der Schaden am Unfall verursachenden Fahrzeug im linken Frontbereich befinden. Auch hier werden etwaige Zeugen des Geschehens gebeten, sich mit der PI Kelheim unter der 09441/5042-0 in Verbindung zu setzen.
Verkehrsunfall nach Überholmanöver
KELHEIM. Am Freitagmittag ereignete sich nach einem Überholmanöver ein Verkehrsunfall mit Sachschaden.
Am Freitag, 30.08.2019, um 11:10 Uhr überholte ein bislang unbekannter Führer eines dunklen Ford Minivans auf der Kreisstraße Kelheim 15 von Kelheim kommend in Fahrtrichtung Hienheim einen Pkw. Aus diesem Grund musste ein entgegenkommender Pkw stark abbremsen, um einen Unfall zu verhindern. Dies gelang ihm. Jedoch konnte der hinter dem abbremsenden Pkw fahrende Kraftfahrzeugführer nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dem vorderen Pkw auf. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Es entstand jedoch ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro. Die Polizeiinspektion Kelheim hat nun Ermittlungen, auch hinsichtlich des unerlaubten Entfernens vom Unfallort, aufgenommen. Wer Angaben zum unfallverursachenden, dunklen Minivan machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Kelheim unter der 09441/5042-0 in Verbindung zu setzen.
Erstellt von PK Reichsthaler


Polizeiinspektion Mainburg

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Sachbeschädigung
WOLNZACH. Pkw-Fahrer wirft während der Fahrt eine Glasflasche aus dem Fahrzeug.
Am Freitag, den 30.08.19 gegen 15.15 Uhr, befährt ein 43-jähriger Pkw-Fahrer aus dem nördl. Landkreis Freising mit seinem Fahrzeug die BAB A 93 zwischen Holledau und Regensburg. Als er etwa auf Höhe der Anschlussstelle Wolnzach in Fahrtrichtung Regensburg, einen Pkw mit „KEH-„ Kennzeichen überholt, wirft der Fahrer plötzlich eine Glasflasche aus dem Fenster. Die Glasflasche prallte gegen die Beifahrertüre des überholenden Pkw. Am Pkw wurde die Beifahrertüre beschädigt. Der Schaden beträgt ca. 200 Euro.
Der Flaschenwerfer war mit einem Firmenauto aus dem Landkreis Kelheim unterwegs. Über die Firma muss der Fahrer noch ermittelt werden.
Zeugen zum Vorfall werden gebeten, sich bei der PI Mainburg Tel. 08751/8633-0 zu melden.
Brennender Pkw auf der Autobahn
HAUSEN. Pkw fängt nach Motorschaden zu brennen an
Am 30.08.19 gegen 14.15 Uhr befuhr ein 29-jähriger aus Regensburg mit seinem Pkw die BAB A 93 Regensburg-Holledau. Kurz nach der Anschlussstelle Hausen in Richtung Holledau, musste der Pkw-Fahrer wegen eines Motorschadens anhalten und lenkte sein Fahrzeug auf den Standstreifen. Als der Pkw hier stand, fing dieser plötzlich im Motorraum zu brennen an. Die alarmierten Feuerwehren, Langquaid und Hausen versuchten den Pkw zu löschen, dieser war aber bereits beim Eintreffen der Feuerwehren im Vollbrand.
Die Autobahn musste bis zur Löschung des Brandes komplett gesperrt werden.
Der Schaden am Pkw beträgt ca. 1.900 Euro. Der Schaden an der Fahrbahndecke der Autobahn muss noch ermittelt werden. Verletzt wurde keiner.
Schmidbauer Rudolf
Polizeihauptkommissar