Drucken
Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Festnahmen und Durchsuchungen nach umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Niederbayern

LANDSHUT, PFARRKIRCHEN/LKR. Rottal-Inn. Seit Anfang 2018 führt die Staatsanwaltschaft Landshut in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizeiinspektion Niederbayern umfangreiche Ermittlungen wegen Handels mit Marihuana im Kilobereich im Umfeld von Asylbewerberunterkünften.
Bereits im August 2018 wurden in diesem Zusammenhang ein 35-jähriger Algerier und ein 19-jähriger Syrer festgenommen. Die beiden Männer wurden durch das Landgericht Landshut mittlerweile wegen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt.
Im Zuge der weiteren intensiven Ermittlungen wurden im April bzw. Mai 2019 drei Syrer aus Landshut im Alter zwischen 21 und 29 Jahren aufgrund bestehender Untersuchungshaftbefehle festgenommen und in verschiedene Justizvollzugsanstalten (JVA) eingeliefert.
Die weiteren Ermittlungen gegen diese Tätergruppierung führten nun zu mehreren Personen, bei denen der teils dringende Verdacht besteht, dass sie den Großraum Landshut mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen beliefert haben. Am 26.08.2019 wurden drei Haftbefehle, die das AG Landshut erlassen hatte, durch Beamte der Kriminalpolizeiinspektion Niederbayern vollzogen. Ein 21-jähriger und 22-jähriger Syrer aus dem Landkreis Rottal-Inn, sowie ein 30-jähriger Kosovare wurden aufgrund der von der Staatsanwaltschaft Landshut beantragten Haftbefehle festgenommen und in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.
Bei drei weiteren deutschen Tatverdächtigen aus dem Landkreis Landshut im Alter von 21, 19 und 18 Jahren wurden am 26.08.2019 Durchsuchungsbeschlüsse des AG Landshut vollzogen. Dabei wurde umfangreiches Beweismittel sichergestellt. Die Tatverdächtigen sind nach Durchführung der kriminalpolizeilichen Maßnahmen in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Die Ermittlungen gegen das Trio dauern an.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Brennendes Mofa – Kripo Deggendorf bittet um Zeugenhinweise
DEGGENDORF. Am Mittwoch (28.08.19) entdeckte eine Fußgängerin ein vor einem Wohnhaus abgestelltes brennendes Mofa. Die Kripo Deggendorf führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Gestern gegen 22:45 Uhr entdeckte eine 39-jährige Fußgängerin im Bereich der Nörerstraße in Deggendorf ein brennendes Mofa. Sie informierte umgehend die Feuerwehr sowie die Bewohner des Mehrfamilienwohnhauses. Durch das Feuer wurden das Mofa, ein daneben stehendes Fahrrad und eine angrenzende Hecke sowie durch die entstandene Hitze ein Fensterrollo und eine Fensterscheibe beschädigt. Die alarmierte Feuerwehr hatte das Feuer schnell unter Kontrolle. Auch kamen keine Personen zu Schaden. Der entstandene Sachschaden beträgt insgesamt ca. 2.000 Euro.
Da Hinweise auf eine mögliche Brandstiftung vorliegen führt die Kripo Deggendorf die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat gestern im Zeitraum von 22:30 Uhr bis 23:00 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Nörerstraße beobachten können? Sachdienliche Hinweise direkt an die Kripo Deggendorf unter der Telefon-Nummer 0991/ 3896-0 oder an jede andere Polizeidienststelle.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Kelheim

Blumendiebstahl
RIEDENBURG (LKRS. KELHEIM). Am Mittwochnachmittag wurde ein 68-Jähriger beobachtet, wie er bei einem Supermarkt im Gewerbepark in Riedenburg einige vor dem Geschäft deponierte Topfpflanzen in seinen Kofferraum einlud.
Da der Mann offenbar noch nicht bezahlt hatte und im Begriff war, davon zu fahren, wurde er von einem 33-jährigen Mann angesprochen und versucht anzuhalten. Der 68-jährige Blumendieb ließ sich jedoch nicht beirren und fuhr mit seinem Pkw davon, Dabei erwischte er den 33-jährigen und seine Frau noch leicht am Bein. Die zwei blieben jedoch unverletzt. Der Dieb meldete sich später selbst bei der PI Kelheim und räumte sein Fehlverhalten ein. Es folgen Ermittlungen wegen räuberischen Diebstahls.
Fahrradreifen zerstochen - Zeugen gesucht
KELHEIM. Am Donnerstag stellte ein 44-jähriger Landkreisbewohner zwischen 14:45 Uhr und 15:00 Uhr sein Fahrrad vor einem Dönerladen in der Schäfflerstraße in Kelheim ab. In diesem Zeitraum wurden die Reifen des Giant E-Mountainbikes zerstochen. Der Sachschaden beträgt etwa 150€. Zeugenhinweise bitte an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Warenbetrug
MAINBURG. Staubsauger nicht geliefert
Nachdem ein 30-jähriger Mainburger 220 € auf ein spanisches Bankkonto überwiesen hatte, wartetet er vergeblich auf seinen Staubsauger, den er vor knapp zwei Wochen im Internet bestellt hatte. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass er online bei einem sog. Fake-Shop eingekauft hatte.
Computerbetrug
MAINBURG. Persönliche Daten geklaut
Ein bislang Unbekannter verwendete widerrechtlich den Namen eines 29-jährigen Mainburgers und bestellte auf einem Compterportal Medikamente im Wert von 300 €. Diese ließ er an eine Adresse in Sachsen Anhalt liefern. Auf den Betrug aufmerksam wurde der 29-jährige, weil in diesen Tagen plötzlich eine Mahnung in seinem Briefkasten landete. Zum Glück hatte er noch kein Geld überwiesen.
Trunkenheit im Verkehr
ABENSBERG. Alkoholisierter Pkw-Fahrer
Zu tief ins Glas geschaut hatte ein 49-jähriger Mercedesfahrer aus Thüringen. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Mittwoch, 28.08.2019, gegen 17.10 Uhr auf der Staatsstraße 2144 bei Abensberg fiel den Beamten auf, dass er stark nach Alkohol roch. Der Alcotest bestätigte der Verdacht. Die Weiterfahrt wurde ihm verboten und nun erwartet den Mercedesfahrer ein Bußgeld in Höhe von 500 € sowie ein einmonatiges Fahrverbot.
Ebay-Betrug
TRAIN. Handy nicht geliefert
Ein besonderes Schnäppchen glaubte eine Frau aus Train zu machen, als sie im Juli bei Ebay-Kleinanzeigen ein iPhone im Wert von 220 € kaufte. Nach zweiwöchiger Wartezeit fragte sie schließlich bei dem Verkäufer nach, wo ihr Mobiltelefon bleibt, weil sie es ja schon wie vereinbart bezahlt hatte. Ihr wurde versichert, dass das Handy verschickt wurde. Aber leider kam das Paket beim Opfer nie an. Zur Zurückzahlung des Kaufbetrages war der Verkäufer nicht bereit.
Dieseldiebstahl
BIBURG. Kraftstoff abgezapft
Während der 57-jährige Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Altötting schlief, brach ein Unbekannter den Tankdeckel an Lkw auf und zapfte unbemerkt ca. 200 Liter Diesel aus dem Tank. Der Geschädigte hatte seinen Lastzug in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 28.08.2019 gegen Mitternacht auf dem Parkplatz an der B 16 bei Biburg abgestellt. Der entstandenen Schaden beträgt ca. 230 €.

Johann Stanglmair
Erster Polizeihauptkommissar
Leiter Polizeiinspektion Mainburg