Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Kripo Straubing stellt Rauschgift sicher – Personen festgenommen

STRAUBING. Umfangreiche Ermittlungen der Kripo Straubing führten gestern (21.08.19) zur Festnahme von drei Personen. Dabei konnten Rauschgift, Handys, Datenträger und weitere drogentypische Gegenstände sichergestellt werden.
Zum Vergrößern bitte klicken
Nach umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei Straubing konnten gestern durch Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Straubing und der Polizeiinspektion Straubing drei Personen vorläufig festgenommen werden, die im dringenden Verdacht stehen mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge Handel zu treiben. Gegen eine weitere Person wird ein Strafverfahren wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet.
Gestern gegen 19:30 Uhr konnten schließlich ein 24- und 26-Jähriger aus Straubing von den Beamten vorläufig festgenommen werden. Bei Beiden wurden im Anschluss Beschlüsse zur Wohnungsdurchsuchung, unter anderem mit Hilfe eines Rauschgifthundes, vollzogen.
Das sichergestellte Rauschgift und aufgefundene Marihuana beim 26-Jährigen (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)Das sichergestellte Rauschgift und aufgefundene Marihuana beim 26-Jährigen (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
Dabei wurden in der Wohnung des 24-Jährigen ca. 170 Gramm Amphetamin in bereits zum Weiterverkauf abgepackten Tütchen aufgefunden und sichergestellt. Ebenso wurden Handys und weitere Utensilien, die auf einen Handel mit Betäubungsmitteln hindeuten, sichergestellt.
In der Wohnung des 26-Jährigen wurden neben ca. 100 Gramm Marihuana, ca. 15 Gramm Amphetamin ebenso unter anderem eine Feinwaage sichergestellt. Weiterhin wurden ca. 750 Euro Bargeld, welches offensichtlich aus Drogengeschäften stammt, im Fahrzeug sowie in der Wohnung aufgefunden und sichergestellt. Ebenfalls wurden Datenträger und Handys zur Auswertung sichergestellt.
Die Ermittlungen der Kripo ergaben weiter, dass ein 42-Jähriger aus dem Landkreis Regensburg an den Betäubungsmittelgeschäften beteiligt ist. Die Durchsuchung seiner Wohnung führte zur Sicherstellung von ca. 220 Gramm Marihuana, er wurde ebenfalls vorläufig festgenommen.
In der Wohnung war ein 26-Jähriger aus dem Landkreis Regensburg anwesend. Bei ihm wurde eine geringe Menge Marihuana aufgefunden.
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, wurden die Männer nach den erfolgten kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.
Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft wegen verschiedenen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz dauern an.
Medien-Kontakt: Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

UPDATE 1 – Brand im Außenbereich eines Supermarktes – Kripo Passau ermittelt Tatverdächtigen
SIMBACH AM INN, LKR. ROTTAL-INN. Wie berichtet kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag (17.08.19) zu einem Brand im Außenbereich eines Supermarktes. Die Kripo Passau konnte zwischenzeitlich einen dringend Tatverdächtigen ermitteln.
Auf dem umzäunten Außengelände eines Supermarktes auf dem unter anderem Grillkohle-/ anzünder gelagert waren brach gegen 2 Uhr früh ein Feuer aus. Die Kripo Passau übernahm bereits in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache.
Im Rahmen der Ermittlungen ergaben sich Hinweise auf einen Jugendlichen aus dem Landkreis Rottal-Inn der als dringend tatverdächtig gilt. Er wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.
Medien-Kontakt: Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Update 2 – Auseinandersetzung vor dem Ankerzentrum Deggendorf – Haftbefehl gegen drei Tatverdächtige ergangen
DEGGENDORF. Wir bereits berichtet, kam es am Dienstagabend (20.08.2019) vor dem Ankerzentrum in Deggendorf zu einer tätlichen Auseinandersetzung innerhalb einer größeren Personengruppe. Die Vorführungen der bis dato ermittelten Tatverdächtigen ist abgeschlossen, drei Tatverdächtige gingen in Haft.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf wurden am Mittwoch (21.08.2019) drei Tatverdächtige, zur Prüfung der Haftfrage dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Gegen den 26-jährigen Nigerianer und den 19-jährigen Aserbaidschaner wurde Haftbefehl wegen Verdacht des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte bzw. Landfriedensbruch erlassen, die beiden wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.
Der 39-jährige Aserbaidschaner wurde nach der Vorführung vor dem Ermittlungsrichter auf freien Fuß gesetzt.
Ein weiterer 36-Jähriger Tatverdächtiger aus Aserbaidschan, der gestern vorläufig festgenommen werden konnte, wurde heute dem Haftrichter vorgeführt. Gegen ihn erging Haftbefehl. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Der gestern ebenfalls festgenommene 37-Jährige Tatverdächtige aus Aserbaidschan wurde nach Rücksprache mit dem Amtsgericht Deggendorf auf freien Fuß gesetzt.
Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Deggendorf und der Staatsanwaltschaft Deggendorf dauern an.
Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Andreas Zenger

Auseinandersetzung mit Messer – Tatverdächtiger stellt sich bei Polizei
EGGENFELDEN. Am Mittwoch (21.08.19) kam es zwischen zwei syrischen Staatsangehörigen zu einer Streitigkeit, in deren weiteren Verlauf ein Mann mit einem Messer leicht verletzt wurde. Die Kripo Passau führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut die weiteren Ermittlungen.
Am Mittwoch gegen 19:45 Uhr gerieten in der Bahnhofstraße zwei syrische Staatsangehörige (23 und 24 Jahre) in Streit. Im weiteren Verlauf zog der 24-Jährige ein Messer und verletzte den 23-Jährigen am Unterarm sowie am Körperrumpf. Die Verletzungen wurden ambulant versorgt.
Der zunächst flüchtige 24-Jährige meldete sich gegen 22:30 Uhr bei der Polizeiinspektion Eggenfelden und räumte seine Beteiligung an der Auseinandersetzung ein. Er wurde vorläufig festgenommen. Nach den erfolgten kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde er nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt.
Die Kripo Passau führt gegen ihn Ermittlungen unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung.
Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind aktuell noch Gegenstand der Ermittlungen.

Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Kelheim

Pkw durch Flaschenwurf beschädigt
KELHEIM. Am Mittwochnachmittag wurde ein geparkter Pkw in der Schlesier Straße in Kelheim beschädigt.
Eine 29-jährige Ford-Fahrerin stellte ihren Pkw gegen 15:00 Uhr in der Schlesier Straße 21 ab. Als sie gegen 18:20 Uhr zurückkam, war die Frontscheibe gebrochen. Neben dem Fahrzeug wurde eine leere Bierflasche aufgefunden. Offenbar hat ein bislang unbekannter Täter die Flasche gegen die Windschutzscheibe geworfen. Die Flasche wurde sichergestellt und wird nun auf Spuren untersucht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 €.
Zeugenhinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Verkehrskontrolle
ABENSBERG. Am Mittwochabend wurde gegen 18:20 Uhr auf der Staatsstraße 2144 in Abensberg ein 47-jähriger Landkreisbewohner mit einem Kleinkraftrad kontrolliert. Bei ihm wurde Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Atemalkoholtest verlief positiv. Es folgt eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.
Verkehrskontrolle
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Mittwoch wurde gegen 17:30 Uhr ein Mercedes-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen.
Der 43-jährige war mit einem Kleinkraftrad An den Sandwellen unterwegs. Aufgrund eines zurückliegenden Verkehrsdelikts war er nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Es folgt eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz. Außerdem bestand gegen den Mann noch ein offener Haftbefehl, der anschließend vollzogen wurde.
Festgefahrener Traktor beschädigt Bankett - Zeugen gesucht
KELHEIM. Am Mittwoch wurde gegen 16:50 Uhr mitgeteilt, dass ein Traktor mit zwei Anhängern in einer Steigung auf der alten Rennstrecke nach Ihrlerstein feststeckt.
Bis zum Eintreffen der Polizei schaffte es der Traktor scheinbar doch seine Fahrt fortzusetzen. Offenbar nutze er hierzu das Bankett. Laut Angaben der zuständigen Straßenmeisterei entstand hierbei Sachschaden in Höhe von etwa 100 €.
Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Verursacher unter 09441/5042-0.
Zusammenstoß mit Fahrrad
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am Mittwoch ereignete sich gegen 16:00 Uhr ein Verkehrsunfall im Ringweg in Saal a.d. Donau.
Eine 29-jährige VW-Fahrerin übersah beim Einfahren ein auf dem Gehweg fahrendes 13-jähriges Mädchen. Das Mädchen fuhr mit ihrem Fahrrad verbotswidrig in entgegengesetzter Richtung auf dem Gehweg. Sie wurde leicht am Knie verletzt. Gegen die Pkw-Fahrerin aus Regensburg wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die Polizei weist darauf hin, dass das Befahren von Geh-und Radwegen in entgegengesetzter Richtung verboten ist und große Gefahren birgt. Verkehrsunfälle mit Radfahrern, die deswegen übersehen werden, enden häufig mit Verletzungen.
Schadensträchtiger Verkehrsunfall verursacht viele Verletzte
ESSING (LKRS. KELHEIM). Am Mittwoch ereignete sich gegen 13:45 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 5 bei Essing.
Ein 38-jähriger Seat-Fahrer aus Nordhrein-Westfalen befuhr die aktuelle Umleitungsstraße nach Riedenburg und wollte an einer Einmündung links abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Pkw VW. Der 37-jährige Fahrer des VW-Familienvan, seine Ehefrau und die beiden Kinder, die mit im Auto waren, wurden allesamt leicht verletzt. Ein Kind im Fahrzeug des Unfallverursachers wurde ebenfalls leicht verletzt in die Goldbergklinik eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen entstand vermutlich Totalschaden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 65.000 €.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

ROHR/NB. Unfall mit Personenschaden
Eine 22jährige Frau aus Abensberg befuhr am 21.08., um 07.30 Uhr, mit ihrem Pkw Mini die Staatsstraße 2144 von Offenstetten kommend in Richtung Bachl. Kurz vor der A93 übersah sie einen vor ihr fahrenden Eicher Schmalspurschlepper, der einen Anhänger nachzog. Sie prallte frontal von hinten in das Gespann. Sowohl der Traktor samt Anhänger als auch der Pkw landeten im rechten Graben. Bei dem Unfall wurde der Fahrer 84jährige Fahrer des Schleppers leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins KH Kelheim verbracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 13.000 Euro. Die Feuerwehren von Abensberg und Bachl waren vor Ort im Einsatz, die Staatsstraße während der Unfallaufnahme zeitweise komplett gesperrt.
ROHR/NB. Unfall mit Personenschaden
Ein 50jähriger Pkw-Fahrer aus München wollte am 21.08., um 09.40 Uhr, an der Anschlussstelle Abensberg die A93 verlassen und nach links auf die Staatsstraße 2144 Richtung Abensberg abbiegen. Laut seinen Angaben durch die Sonne geblendet übersah er den vorfahrtsberechtigten VW Polo einer 60jährigen Frau aus Abensberg.
Die Frau wurde mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Kelheim verbracht. An den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Gesamtschaden von ca. 7.500 Euro.
BAD ABBACH. Unfall mit Sachschaden
Am 21.08., um 17.55 Uhr, befuhr ein 70jähriger Mann mit seinem Audi A3 die A93 in Richtung Regensburg. Ca. einen Kilometer vor der Ausfahrt Bad Abbach wechselte er von der rechten auf die linke Fahrspur, um einen Sattelzug zu überholen. Dabei übersah er einen von hinten auf der linken Fahrspur ankommenden 33jährigen Hyundai-Fahrer aus Regensburg. Der versuchte noch nach links auszuweichen und prallte dabei zweimal in die Mittelleitplanke. Es entstand ein geschätzter Schaden von ca. 30.000 Euro. Verletzt wurde niemand.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung