Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Update 1 – Landwirtschaftliches Anwesen in Vollbrand

HAARBACH, LRK. PASSAU. Wie berichtet kam es am Freitag (16.08.19) in einem landwirtschaftlichen Anwesen zu einem Großbrand. Die Kriminalpolizei Passau führt die weiteren Ermittlungen.
Der Brand brach in einem Nebengebäude des Vierseithofes aus. Aufgrund des hohen Zerstörungsgrades kann eine Brandursache nicht abschließend festgestellt werden. Es ist von einem technischen Defekt auszugehen. Es ergaben sich keine Hinweise auf eine Brandstiftung.
Der Brand griff im weiteren Verlauf auf die restlichen Gebäude, einschließlich des Wohngebäudes, über und zerstörte diese komplett. Das Feuer verursachte einen Sachschaden in Höhe von ca. 800.000 Euro.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Junger Mann bei Sturz tödlich verletzt – Kriminalpolizei Deggendorf bittet um Zeugenhinweise
VIECHTACH/LKR. REGEN. Am Mittwoch (14.08.2019) kam es in den Linprunstraße in Viechtach zu einem Sturzgeschehen, bei dem ein 23-Jähriger tödliche Verletzungen erlitt. Die Kriminalpolizei Deggendorf hat zusammen mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise.
Am Mittwoch, 14.08.2019, gegen 05.30 Uhr, kam es vor einem Anwesen in der Linprunstraße, zwischen der Einmündung zum Stadtplatz und der Abzweigung in die Petterstraße, zu einem Sturzgeschehen, bei dem sich ein 23-jähriger Viechtacher schwere Kopfverletzungen zuzog, an denen er später verstarb. Die Kriminalpolizei Deggendorf ermittelt zusammen mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf die genauen Umstände, die zum Tod des jungen Mannes geführt haben. In diesem Zusammenhang wird ein Pkw-Fahrer, welcher zu diesem Zeitpunkt im Bereich Stadplatz/Linprunstraße stehengeblieben ist gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Deggendorf in Verbindung zu setzen. Der Pkw-Fahrer wird als Zeuge benötigt, da dieser möglicherweise mit einem jungen Mann auf dem Gehweg gesprochen hat bzw. den 23-Jährigen auf dem Gehweg sitzend oder liegend gesehen haben könnte. Der Pkw-Fahrer, von dem keine weiteren Daten bekannt sind, oder auch andere Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0991/3896-0 mit der Kriminalpolizei Deggendorf in Verbindung zu setzen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Andreas Zenger, PHK
Wohnhausbrand – Kripo Passau führt Ermittlungen
JAHRDORF, LKR. PASSAU. Am Sonntag (18.08.19) kam es zu einem Brand in einem Wohnhaus. Die Kripo Passau führt die Ermittlungen.
Am Sonntag gegen 15:25 Uhr geriet ein Wohnhaus in Brand. Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei Passau brach das Feuer auf der Terrasse aus. Dieses griff im weiteren Verlauf auf das abgestellte Mobiliar, sowie einen Gasgrill, samt Gasflasche, über. Ebenfalls wurde die Fassade sowie der Dachstuhl in Mitleidenschaft gezogen. Die Kriminalpolizei Passau führt die Ermittlungen zum Brandhergang. Es liegen derzeit keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung vor.
Der 58-jährige Bewohner wurde zur ärztlichen Begutachtung in ein Krankenhaus eingeliefert.
Der durch den Brand verursachte Sachschaden beläuft sich auf ca. 100.000 Euro.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Nachfolgend die tägliche Übersicht des Einsatzgeschehens mit Bezug zum Straubinger Volksfest

Personen befördert
Am Hagen. Ein 57-Jähriger aus dem Bereich Landshut beförderte am Montag in der Nacht mit seinem PKW mehrmals Personen nach Hause, obwohl er dazu keine Erlaubnis hatte. Gegen den Mann wird nun wegen Verstöße nach dem Personenbeförderungsgesetz und nach der Gewerbeordnung ermittelt.

Streit geschlichtet
Am Hagen. Beamte der Bereitschaftspolizei wurden am Montag gegen 00.00 Uhr zu einem Streit unter mehreren Personen vor einem Festzelt gerufen. Im Zuge der Streitschlichtung beleidigte einer der Streithähne einen Beamten mit mehreren Kraftausdrücken und unter anderem mit den Woreten „Arschloch“ und „blödes Arschloch“. Gegen den 22-Jährigen aus dem Landkreis Erding wird nun wegen Beleidigung ermittelt.
Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Pohmer-Beiderbeck

Versuchter Raubüberfall auf Supermarkt – Kripo Landshut bittet um Zeugenhinweise
BODENKIRCHEN/LKR. LANDSHUT. Am Montag (19.08.2019) kam es in den frühen Morgenstunden zu einem versuchten Raubüberfall auf einen Supermarkt in der Hauptstraße. Ein Täter, bewaffnet mit einem Brecheisen, ist zu Fuß flüchtig. Die Kriminalpolizei Landshut hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Am Montag, 19.08.2019, gegen 04.30 Uhr, befand sich eine Angestellte eines Supermarktes in Bodenkirchen, Lkr. Landshut bereits im Geschäft, als eine bislang unbekannte männliche Person die Geschäftsräume betrat. Der maskierte Täter führte ein Brecheisen und forderte von der Angestellten Zugang zum Tresor. Die Angestellte konnte unversehrt aus dem Geschäft flüchte, bevor kurz darauf der Täter das Gebäude verließ. Dieser flüchtete ohne Beute zu Fuß über die Hauptstraße ortsauswärts in Richtung Margarethen. Der Täter wurde als ca. 20 jähriger Mann, ca. 170 cm groß mit südländischem Aussehen beschrieben, dieser war bekleidet mit einer schwarzen Jacke und einem Kapuzenshirt und hatte ein Tuch vor den Mund gebunden.
Die Kriminalpolizei Landshut führt die Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer kann Angaben zum Tatverdächtigen machen oder hat im betreffenden Zeitraum im Bereich der Hauptstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die in Verbindung mit der Tat stehen könnten? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Landshut unter Tel.: 0871/9252-0.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Andreas Zenger, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Gefährliche Flugmanöver über Abensberg
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Sonntagnachmittag beobachtete ein Anwohner der Buchenstraße in Abensberg einige Flugmanöver eines Kleinflugzeugs und verständigte die Polizei.
Es stellte sich heraus, dass der Pilot des Cessna-Kleinflugzeugs, ein 71-jähriger Landkreisbewohner, per Funk nicht erreichbar war und auch seine Flughöhe nicht erfasst werden konnte, da der Transponder ausgeschalten war. Laut Zeugenaussagen flog der Pilot sehr flach über Abensberg hinweg und führte auch immer wieder Sturzflugmanöver aus. Das Luftfahrtbundesamt wurde hinzugezogen und auch eine Besatzung der Polizeihubschrauberstaffel wurde eingesetzt. Zwischenzeitlich landete das Flugzeug jedoch in Landshut und der Pilot konnte von einer Polizeistreife empfangen werden. Die Ermittlungen wurden von einem Flugverkehrssachbearbeiter bei der PI Kelheim übernommen.
Zeugen, die ebenfalls Angaben zu den Flugmanövern und der Flughöhe machen können, werden gebeten sich unter 09441/5042-0 bei der Polizei Kelheim zu melden.
Pkw zerkratzt
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein geparkter Pkw VW in der Frauenbrünnlstraße 2 in Bad Abbach verkratzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 €. Zeugenhinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Erstellt von POK Bohms