Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Mann getreten und mit Messer verletzt – 2 Tatverdächtige festgenommen

POCKING. Bei einem Streit zwischen drei Beteiligten wurde ein Mann mit den Füßen getreten sowie mit einem Messer verletzt. Im Rahmen der Fahndung konnten zwei Tatverdächtige festgenommen werden. Die Kripo Passau führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Passau die Ermittlungen.
Gestern (13.08.19) gegen 23 Uhr wurde die Polizei über eine lautstarke Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen auf der Straße vor einem Mehrfamilienwohnhaus in der Pockinger Straße informiert. Nach ersten Ermittlungen der Kripo Passau zufolge fand ein Streit mit drei beteiligten Männern statt. Dabei wurde ein 29-jähriger syrischer Staatsangehöriger nach Messerstichen und Tritten mit den Füßen mit schweren, jedoch nicht lebensgefährlichen Verletzungen, in ein Krankenhaus eingeliefert.
Er wurde dabei von einem 26-jährigen Syrer und einem 19-jährigen Deutschen verletzt. Im Anschluss entfernten sich die beiden Tatverdächtigen zusammen mit weiteren Personen mit zwei Pkw`s. Im Rahmen der unmittelbar eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte der 19-jährige deutsche Tatverdächtige in einem Pkw auf der Bundesautobahn A3 im Landkreis Straubing-Bogen angehalten und widerstandlos festgenommen werden.
Der 26-jährige Tatverdächtige wurde durch Beamte des Polizeipräsidiums Oberpfalz in der Nähe seines Wohnortes im Landkreis Regensburg vorläufig festgenommen.
Die Hintergründe der Tat bzw. das Verhältnis der beteiligten Personen ist aktuell Gegenstand der der Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft.
Der 26-Jährige wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau zur Prüfung der Haftfrage dem Haftrichter am Amtsgericht Passau vorgeführt.
Der 19-Jährige wurde nach den erfolgten kriminalpolizeilichen Maßnahmen, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, wieder auf freien Fuß gesetzt.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK
Aufmerksamer Bürger verhindert möglichen Überfall – Tatverdächtiger festgenommen
NEUSTADT AN DER DONAU. Am Dienstag (13.08.19) konnte ein aufmerksamer Bürger ein Gespräch von mehreren Personen mithören, welche offensichtlich einen Überfall auf einen Geschäftsmann verabredeten. Er informierte umgehend die Polizei. Es konnten schließlich vier Personen vorläufig festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Landshut führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die weiteren Ermittlungen.
Gestern Abend konnte ein aufmerksamer 28-Jähriger durch das geöffnete Fenster seiner Wohnung ein Gespräch von mehreren jüngeren Männern mithören, die offensichtlich einen Überfall auf einen Geschäftsmann planten. Der 28-Jährige reagierte vorbildlich und verständigte die Polizei.
Seitens der Polizei wurden umgehend entsprechende Maßnahmen zur Überprüfung der Sachlage in die Wege geleitet. Dabei konnte festgestellt werden, wie ein 28-Jähriger aus Neustadt an der Donau dem 62-jährigen Geschäftsmann beim Verlassen dessen Betriebes mit einer leeren Bierflasche in der Hand folgte. Er wurde schließlich von Beamten der Operativen Ergänzungsdienste Landshut nach kurzer Flucht gegen 23:40 Uhr vorläufig festgenommen.
Unterstützt durch Beamte der Operativen Ergänzungsdienste aus Ingolstadt und der Polizeiinspektion Kelheim konnten drei weitere Personen, ein 15-Jähriger sowie zwei Frauen im Alter von 17 und 18 Jahren aus Neustadt an der Donau, ermittelt und schließlich gegen 00:40 Uhr festgenommen werden. Eine eventuelle Beteiligung bzw. strafrechtliches Fehlverhalten dieser Personen wird geprüft.
Alle Personen wurden zur weiteren Abklärung zur Polizeiinspektion Kelheim verbracht. Die Kripo Landshut führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die weiteren Ermittlungen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden sie nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.
Ebenso wurde ein Ermittlungsverfahren gegen die Mutter des 15-Jährigen wegen Beleidigung eingeleitet. Sie wurde von den Beamten über den Vorfall in Kenntnis gesetzt und sollte ihren Sohn auf der Dienststelle abholen. Nachdem ihr der Sachstand erläutert wurde verließ sie mit einer Beleidigung des Polizeibeamten zur Verabschiedung die Polizeiinspektion.
Das Polizeipräsidium Niederbayern möchte nicht zuletzt aufgrund dieses Vorfalles darauf hinweisen, bei verdächtigen Wahrnehmungen/ Beobachtungen etc. umgehend Ihre Polizei vor Ort bzw. den Polizei-Notruf „110“ zu wählen. Bei der Aufklärung von Straftaten ist die Polizei nicht zuletzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen!
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Nachfolgend eine Zusammenfassung von Vorfällen im Zusammenhang mit dem Gäubodenvolksfest

Lampionfahrt – gekentertes Boot
Während der Lampionfahrt kenterte ein Kanu mit zwei männlichen Personen. Ein 46-Jähriger konnte von zwei Polizeibeamten und einem Mitglied des Ruderclubs mit Hilfe eines Rettungsseiles aus dem Wasser gezogen werden. Der zweite Mann, ein 27-Jähriger schaffte es aus eigener Kraft ans Ufer zu schwimmen, wo er von Kräften des BRK in Empfang genommen wurde. Beide Männer überstanden das Unglück unverletzt.

Alkoholfahrten
Am Mittwoch wurde gegen 03.30 Uhr ein betrunkener 29-jähriger Autofahrer im Rahmen einer Verkehrskontrolle im Bereich Am Kinseherberg angehalten. Der Autoschlüssel wurde sichergestellt und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstellt.
Um kurz nach 23.00 Uhr musste ein 26-Jähriger Dienstagnacht mit seinem Auto im Bereich Unterm Rain ein Stück zurücksetzen, da ein Fahrzeug vor ihm Rückwärts fuhr um einzuparken. Hierbei übersah der 26-Jährige eine direkt hinter ihm stehende 17-Jährige mit ihrem Roller und es kam zu einem Zusammenstoß. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beträgt etwa 300,- Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten bei dem 26-Jährigen Alkoholgeruch. Im Klinikum Straubing wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

Fahrrad gestohlen
In der Zeit von Dienstag, 17.00 Uhr bis Mittwoch, 02.20 Uhr, hat ein Unbekannter das versperrt abgestellte Fahrrad eines 30-Jährigen gestohlen. Das schwarz-weiße Rad der Marke Gepida war in der Tatzeit am Pulverturm abgestellt.
In der Nacht von Sonntag auf Montag hat ein Unbekannter in der Zeit von 20.00 Uhr bis kurz nach Mitternacht ein am Pulverturm versperrt abgestelltes silbernes Klapprad gestohlen.

Beleidigung
An einem Eingang zum Festplatz hat ein 52-Jähriger Dienstagnacht, gegen 23.35 Uhr, zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes mit verschiedenen Kraftausdrücken beleidigt.

Hausfriedensbruch
Nachdem ein erheblich alkoholisierter 21-Jähriger Dienstagnacht aus einem Festzelt verwiesen wurde und Hausverbot erhalten hatte, wurde er wenig später erneut vom Sicherheitspersonal im Festzelt angetroffen. Gegen den 21-Jährigen wird eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstellt.
Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Albert Meier


Polizeiinspektion Kelheim

Einbruch im EKZ
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde in eine Physiotherapiepraxis in der Straubinger Straße in Abensberg eingebrochen.
Ein bislang unbekannter Täter stieg über ein aufgehebeltes Fenster im Einkaufszentrum Abensberg in eine Physiotherapiepraxis ein. Dort konnte er aus einer Kaffeekasse und einer Geldkassette Bargeld im zweistelligen Bereich erbeuten. Aufgrund der Vorgehensweise und hinterlassenen Spuren haben Ermittler der PI Kelheim den Fall übernommen.
Verkehrsunfall mit Verletzten
LANGQUAID (LKRS. KELHEIM). Am Dienstag ereignete sich gegen 08:50 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2144 bei Langquaid.
Ein 72-jähriger Opelfahrer aus dem Landkreis Kelheim befuhr die Staatsstraße 2144 von Abensberg kommend in Richtung Schierling. Beim Abbiegevorgang nach Langquaid übersah er scheinbar einen entgegenkommenden Mercedes. Es kam zum Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen. Der Mercedes wurde noch in einen anderen Pkw geschoben. Die 37-jährige Fahrerin des Mercedes wurde durch den Zusammenstoß ebenso wie der Fahrer des Opel leicht verletzt. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt knapp 10.000€. Die Feuerwehr Langquaid und die Straßenmeisterei kümmerten sich um Verkehrsregelung und Aufräumarbeiten an der Unfallstelle.
Erstellt von POK Bohms