Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Telefonstörung bei mehreren Dienststellen im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern – „110“ uneingeschränkt erreichbar

NIEDERBAYERN. Heute (13.08.19) seit ca. 15 Uhr sind mehrere Dienststellen im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern über die öffentliche Telefonnummer nicht erreichbar. Die Notrufnummer „110“ ist uneingeschränkt erreichbar.
Aktuell sind unter anderem die Inspektionen in Freyung, Grafenau, Eggenfelden, Dingolfing, Mallersdorf, Vilshofen sowie vereinzelt Dienststellen im Bereich Passau nicht erreichbar.
Wir berichten, sobald die Störungen behoben sind.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Nachfolgend eine Zusammenfassung von Vorfällen im Zusammenhang mit dem Gäubodenvolksfest

Rauschgift
Am Hagen: Am 12.08.2019, gegen 22:45 Uhr wurde ein 34-jähriger Regensburger von Beamten der Bereitschaftspolizei an einem Eingang zum Festgelände einer Personenkontrolle unterzogen. Bei dem Mann konnte ein Joint aufgefunden werden. Nun erwartet ihn eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.
Um kurz nach Mitternacht wurde ein 34-Jähriger in der Nacht auf Dienstag im Bereich des Pulverturm kontrolliert. Während der Überprüfung versuchte der Mann unbemerkt eine Zigarettenschachtel wegzuwerfen. In der Schachtel fanden die Beamten drei Joints. Gegen den 34-Jährigen wird wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt.
Alkoholfahrten
Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde ein 28-jähriger Autofahrer um kurz nach 04.00 Uhr des Dienstagmorgen an der Westtangente, Abfahrt Kagerser Hauptstraße, angehalten. Der Fahrer war erheblich alkoholisiert, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde und sowohl der Führerschein als auch die Autoschlüssel sichergestellt wurden.
Ein erheblich alkoholisierter 45-jähriger Autofahrer wurde in der Nacht auf Dienstag, gegen 0.30 Uhr, auf der Staatsstraße 2125 bei Kirchroth festgestellt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, Führerschein sowie Autoschlüssel sichergestellt und eine Blutentnahme im Klinikum durchgeführt.
In der Regensburger Straße wurde am Dienstag, gegen 00.30 Uhr, ein 37-Jähriger mit seinem Auto zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass der Fahrer erheblich alkoholisiert war. Der Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutentnahme durchgeführt. Bei allen drei Autofahrern werden Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr erstellt.

Körperverletzung
Bei einem heftigen Streit vor einem Lokal in der Innenstadt kam es am Dienstag, gegen 00.35 Uhr, zu einer Rangelei zwischen mehreren Personen. Im Zuge der Auseinandersetzung stieß ein zunächst Unbekannter einen 23-Jährigen um und flüchtete anschließend. Der Geschädigte erlitt eine Platzwunde am Kopf und wurde nach einer Erstversorgung zur Behandlung in das Klinikum gebracht. Der flüchtige Täter konnte von einem Zeugen identifiziert werden und meldete sich später bei der Regensburger Polizei.

Verkehrsunfall
Ein 50-jähriger Autofahrer fuhr Montagnacht, gegen 22.15 Uhr, vom Busparkplatz Am Hagen in den fließenden Verkehr ein und übersah hierbei eine von rechts kommende 20-Jährige mit ihrem Auto. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beträgt etwa 15.000 Euro.

Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Albert Meier


Polizeiinspektion Kelheim

Reifen zerstochen
KELHEIM. Ein 31-jähriger Kelheimer zeigte am Montag an, dass sein Pkw beschädigt wurde.
Offenbar hat ein bislang unbekannter Täter mit einem spitzen Gegenstand die Reifen auf der Fahrerseite zerstochen. Der Sachschaden beträgt etwa 100 €. Die Sachbeschädigung hat sich zwischen Sonntag 20:30 Uhr und Montag 06:35 Uhr in der Schlesier Straße 26 zugetragen.
Zeugenhinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

NEUSTADT/Do. Verkehrsunfall mit Sachschaden
Am 12.08., um 15.44 Uhr, befuhr ein 33jähriger Abensberger mit seinem Pkw Mazda die B16 in Richtung Ingolstadt. Auf Höhe der Raffinerie verlor er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug, schleuderte 50 Meter über die Böschung und prallte in den Wildschutzzaun. Er blieb unverletzt, der Gesamtschaden wurde auf ca. 7.700 Euro geschätzt.
ROHR/NB. Unfall mit Sachschaden
Das gleiche Schicksal ereilte einen 49jährigen Skodafahrer aus Langquaid, der am 12.08., um 15.43 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der KEH 8 in Richtung Helchenbach unterwegs war. Nachdem das Auto auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geriet, ging die Fahrt über 150 Metern die Böschung entlang, bis es im Schlamm stecken blieb. Er blieb ebenfalls unverletzt, Schaden ca. 1.000 Euro.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar