Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Lkw-Unfall blockiert die A 3

WÖRTH AN DER DONAU, LKR. REGENSBURG, A 3, FR Regensburg, zw. AS Kirchroth und AS Wört an der Donau – Sattelzug stürzt um und blockiert die Fahrbahn
Am Montagvormittag gegen 10.45 Uhr ereignete sich auf der BAB A 3 zwischen den Anschlussstellen Kirchroth und Wörth an der Donau, in Fahrtrichtung Regensburg ein Verkehrsunfall mit einem Sattelzug. Der türkische Fahrer war mit seinem schweren Gefährt, beladen mit 22 Tonnen tiefgefrorenen Kirschen, auf der A 3 unterwegs in Richtung Norddeutschlang. Aus bislang unbekannter Ursache geriet der Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn und fuhr dort ein Stück die Böschung hinauf und wieder Richtung Fahrbahn. Dort stürzte das schwere Gefährt nach links auf die Seite unt blockierte den rechten Fahrstreifen und den Pannenstreifen. Der Lkw-Fahrer wurde durch Feuerwehrleute aus dem Führerhaus geborgen und mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Straubing verbracht. Nach ersten Meldungen wurde er mittelschwer verletzt, Lebensgefahr besteht nicht. Ersten Ermittlungen zufolge hatte der Mann noch ca. 20 Minuten vor dem Unfall eine Pause eingelegt, dort aber über Hitzewallungen geklagt, sodass ein plötzlich auftretendes Gesundheitsproblem als Unfallursache nicht auszuschließen ist. Über das technische Hilfswerk konnte ein Kühl-Lkw organisiert werden, in den die Einsatzkräfte die gefrorene Ware in Handarbeit umladen mussten. Erst dann kann mittels Autokränen der umgefallene Sattelzug wieder aufgestellt und abgeschleppt werden. Die A 3 ist derzeit in Fahrtrichtung Regensburg vollständig gesperrt. Die Einsatzkräfte vor Ort gehen davon aus, dass gegen ca. 17.00 Uhr der Verkehr zumindest einspurig wieder freigegeben werden kann. Die komplette Räumung der Unfallstelle wird sich voraussichtlich noch bis zum Abend hinziehen.
Aktuell kann mitgeteilt werden, dass die Fahrbahn voraussichtlich bis ca. 20.30 h wieder frei sein könnte.
VPI Deggendorf, PHK Frankl
Brand in Wohnhaus aufgrund verm. techn. Defekts
STRAßKIRCHEN/LKR: STRAUBING/BOGEN Am Montag, 05.08.2019, gegen 15.20 Uhr kam es in einem Wohnhaus zu einem Brand.
Gegen 15.20 Uhr teilte die ILS der Einsatzzentrale mit, dass es aus einem Wohnhaus neben der B8 zu einer starken Rauchentwicklung komme. Die eintreffenden Einsatzkräfte stellten fest, dass es vermutlich aufgrund eines techn. Defekts eines Elektrogerätes zu einem Brand/starker Rauchentwicklung kam. Der Sachschaden wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Ein Teil der Wohnung ist aktuell nicht bewohnbar. Die B8 musste aufgrund der Rauchentwicklung kurzfristig gesperrt werden.
PP NB, Einsatzzentrale

Tritte gegen Kopf – Haftbefehl wegen versuchten Totschlag ergangen
LANDSHUT. Zu einer heftigen Auseinandersetzung kam es am gestrigen Sonntag, 04.08.2019, in einer Asylbewerberunterkunft in der Altdorfer Straße.
Ein 28-jähriger Rumäne erschien kurz nach 19.00 Uhr in der Wohnung einer 36-jährigen Rumänin und schlug sofort auf einen dort anwesenden 33-jährigen und 27-jährigen Rumänen mit den Fäusten ein. Nachdem der 27-Jährige zu Boden ging, trat der 28-Jährige noch mehrmals mit den Füßen gegen dessen Kopf. Die beiden Männer mussten mit diversen Frakturen im Gesicht in eine Klinik eingeliefert werden.
Der Tatverdächtige selbst wurde wenig später in seiner Wohnung in Plattling widerstandslos festgenommen. Auslöser für die Tat könnte möglicherweise ein Streit zwischen den Beteiligten auf einer Grillfeier tags zuvor gewesen sein.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshuter erging gegen den 28-Jährigen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags. Er wurde heute (05.08.2019) nach Vorführung beim zuständigen Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landshut in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Update 2 - Messerstecherei in Innstraße – Kripo Passau ermittelt Tatverdächtigen
PASSAU. Wie berichtet kam es am Freitag, 19.07.19, im Bereich der Innstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, bei der im weiteren Verlauf einer der Beteiligten Schnittverletzungen erlitt. Die Kripo Passau konnte einen Tatverdächtigen ermitteln.
Die Ermittlungen der Kripo Passau ergaben den Tatverdacht gegen einen 30-Jährigen aus Sierra Leone mit Wohnsitz im Landkreis Passau. Nach seiner Festnahme und den erfolgten kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde er nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Passau wieder entlassen.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Kelheim

Reifenstecher unterwegs
SAAL A.D. DONAU (LKRS. KELHEIM). In der Nacht von Samstag auf Sonntag zerstachen ein oder mehrere Unbekannte die Fahrzeugreifen diverser Pkw im Gemeindegebiet Saal.
Die Täter bewegten sich nach derzeitigem Ermittlungsstand vorwiegend im Bereich der Bahnhofstraße, der Hauptstraße und der Parkstraße und verursachten zum einen hohen Sachschaden, zum anderen nahmen sie aber auch billigend mögliche Gefährdungen des Straßenverkehrs in Kauf.
Anwohner oder Passanten, die am Wochenende verdächtige Personen beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Kelheim, Tel.: 09441/5042-0 in Verbindung zu setzen.
Erstellt von POK Rammrath


Polizeiinspektion Mainburg

MAINBURG. Pkw-Fahrer ohne Führerschein
Am 04.08., um 19.30 Uhr konnte der 24-jährige Fahrer eines Pkw VW bei einer Kontrolle in der Espertstraße keine Fahrerlaubnis vorweisen. Wie die Überprüfung ergab, ist der Mann nicht im Besitz einer Erlaubnis zum Führen von Kfz. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Gegen den Fzg-Halter wird gesondert Anzeige wegen Ermächtigung zum Fahren ohne Fahrerlaubnis erstattet.
MAINBURG. Trunkenheitsfahrt
Bei der Kontrolle eines 73jährigen BMW-Fahrers am 04.08., um 22.19 Uhr im Bereich der Wolnzacher Straße in Mainburg wurde festgestellt, dass er alkoholisiert unterwegs war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Blutentnahme im Krankenhaus Mainburg durchgeführt.
MAINBURG. Ortsschilder überklebt
Bisher Unbekannte überklebten in der Zeit von 03.08., 22.00 Uhr bis 04.08., 14.00 Uhr an allen Zufahrtsstraßen nach Mainburg die Ortsschilder mit grünen Folien und der Aufschrift „Amt Mainburg – Aktiviertes Hoheitsgebiet“. Beim Ablösen der Folien durch die Bauhofmitarbeiter löste sich teilweise die Beschriftung der Verkehrszeichen. Deshalb wurden Ermittlungen wegen eines Vergehens der gemeinschädlichen Sachbeschädigung aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens an den Schildern, die je nach Aufstellungsort der Stadt Mainburg, dem Kreisbauhof Kelheim oder dem staatlichen Bauamt gehören, ist derzeit noch nicht bekannt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar