Weihnachtsbanner 2021 (Grafik: br-medienagentur)
Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Schwerer Verkehrsunfall auf der B 388 – Fortschreibung

BODENKIRCHEN, LKR. LANDSHUT.
Zu einem folgenschweren Zusammenstoß kam es heute (02.08.2019) kurz vor 09.30 Uhr auf der Bundesstraße B 388 auf Höhe Achldorf.
Ein 65-jähriger ungarischer Staatsangehöriger aus dem Gemeindebereich Bodenkirchen fuhr mit seinem Pkw, Toyota auf der B 388 von Vilsbiburg in Richtung Eggenfelden. Ob er tatsächlich von der B 299 auf die B 388 aufgefahren ist oder sich durchgehend auf der B 388 befand, ist noch unklar. Kurz nach dem Beschleunigungsstreifen von der B 299 kam er jedoch aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und wurde dort von einem 43-jährigen tschechischen Lkw-Fahrer mit seinem 40-Tonner Tankzug frontal erfasst. Beide Fahrzeuge kamen von der Fahrbahn ab und schleuderten in die angrenzende Böschung. Hierbei kippte der Tanklastzug, der mit Plastikgranulat beladen war, um und begrub den Pkw unter sich. Die Bergung durch 2 herbeigeholte Autokräne gestaltete sich schwierig. Letzlich konnte der Sattelzug angehoben und der Pkw herausgezogen werden. Der hinzugezogene Notarzt konnte nur noch den Tod des alleine im Fahrzeug befindlichen Fahrers feststellen. Der Lkw-Fahrer wurde nur leichtverletzt ins Krankenhaus verbracht.
Durch die Staatsanwaltschaft wurde ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet. Die umliegenden Feuerwehren und Rettungsdienste waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Sperrung der B 388 dauert noch an und wird sich bis in die frühen Abendstunden hinziehen, da das geladene Plastikgranulat abgesaugt und der Tanklastzug mittels Kran geborgen werden muss.

Polizeiinspektion Vilsbiburg
Bayernweite Schwerpunktaktion „Motorradsicherheit“ 2019 - Über 950 „Motorisierte Zweiradfahrer“ kontrolliert – 235 wurden beanstandet
Kontrolle (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)Kontrolle (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
NIEDERBAYERN. Im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms 2020 „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ fand im gesamten Monat Juli die bayernweite Schwerpunktaktion Motorradsicherheit statt. Unter dem Motto „Sicher und fair im Straßenverkehr“ stellt der „Motorisierte Zweiradverkehr“ ein Schwerpunktthema dar. Mit den Verkehrskontrollen soll vor allem die „Motorradsicherheit“ verbessert, aber auch gegen die besondere Lärmbelastung durch manipulierte Motorräder vorgegangen werden.

abgefahrener Reifen an einem der kontrollierten Motorräder (Foto: Poliizeipräsidium Niederbayern)abgefahrener Reifen an einem der kontrollierten Motorräder (Foto: Poliizeipräsidium Niederbayern)Nachdem die Kontrolle „Motorisierter Zweiräder“ Fachwissen voraussetzt, wurden die Polizeibeamten im Vorfeld der Schwerpunktaktion durch Spezialisten eingehend in Theorie und Praxis beschult.
Von den 953 kontrollierten Motorrädern mussten 235 beanstandet werden. Bei 33 erlosch die Betriebserlaubnis, bei 35 wurde die Weiterfahrt untersagt. Hintergrund waren hierbei überwiegend unzulässige Umbauten an den Bremsen, Auspuffanlagen und besonders erschreckend die hohe Anzahl an mangelhafter Bereifung.
Wie z.B. beim Fahrer einer KTM aus Tschechien, dessen Ausflugsfahrt in Niederbayern beendet wurde. Hier war der Reifen fast komplett heruntergefahren. Zudem waren seine Bremshebel zu kurz und ohne jegliche Prüfkennung. Der Fahrer musste sein Motorrad beim KTM-Händler stehen lassen. Er bezahlte vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von 200,-- Euro. Für Motorräder gilt eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm, bei Leichtkrafträdern, Kleinkrafträdern und Mofas reicht laut Gesetz eine Profiltiefe von 1,0 mm aus. Empfohlen werden mindestens 2,0 mm.
Aber auch der Umbau der Bremsen kann zu weitreichenden Folgen führen. Bei den Kontrollen durch die Polizeibeamten wurden insgesamt fünf unzulässige Bremsanlagen festgestellt. Das heißt, z.B. der Originalbremshebel wurde durch einen Bremshebel ausgetauscht, der die Festigkeitsprüfung nicht bestanden hat und somit für den Straßenverkehr nicht zugelassen wurde. Im Falle eine Vollbremsung besteht die Gefahr, dass dieser Bremshebel bricht, was dem Motorradfahrer das Leben kosten kann.
Auffällig waren auch zwei alkoholisierte Fahrzeugführer. Bei einem Pkw-Fahrer wurde ein Alkoholwert von 2,4 ‰, bei einem Motorradfahrer ein Wert von 1,7 ‰ festgestellt. Fünf „Motorisierte Zweiradfahrer“ wurden ohne die erforderliche Fahrerlaubnis angehalten. Ihnen droht nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.
Im Jahr 2018 kam es auf Niederbayerns Straßen zu 1062 Verkehrsunfällen unter Beteiligung von Motorradfahrern. Dabei wurden 996 (2017: 951) Personen verletzt und 22 (2017: 18) getötet. Rund die Hälfte der Unfälle sind von Motorradfahrern selbst verursacht worden. Individuelle Fahrfehler und überhöhte bzw. nicht angepasste Geschwindigkeit stellten die Hauptunfallursachen beim Motorradfahrer dar.
Bereits im 1. Halbjahr 2019 ereigneten sich 405 Verkehrsunfälle mit „Motorisierten Zweiradfahrern“ im Bereich Niederbayern. Dabei wurden 371 Motorradfahrer verletzt und sieben getötet.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Aufmerksamer Nachbar rettet Rentner
HERRNGIERSDORF (LKRS. KELHEIM). Der Aufmerksamkeit eines Nachbarn hatte es ein 82-jähriger Herrngiersdorfer zu verdanken, dass ein Sturz am frühen Donnerstagabend noch einigermaßen glimpflich ausging.
Der alleine lebende Rentner war auf seinem Grundstück vor der Haustüre gestürzt und dabei unglücklich eine ca. einen Meter hohe Mauer hinabgefallen.
Ein 68-jähriger Nachbar radelte kurze Zeit später an dem Anwesen vorbei und fand den Gestürzten. Dieser kam mit einem Oberarmbruch in ein nahegelegenes Krankenhaus.
Unfallflucht in Bad Gögging
NEUSTADT A.D. DONAU (LKRS. KELHEIM). Am Donnerstag, gegen 18:30 Uhr, kam es im Birketweg zwischen Bad Gögging und Sandharlanden zu einem Spiegelstreifer im Begegnungsverkehr. Hierbei soll ein weißer Kleintransporter von Sandharlanden kommend zu weit auf die Gegenfahrbahn gekommen sein und sich nach dem Zusammenstoß von der Unfallstelle entfernt haben, ohne die Feststellung seiner Personalien zu ermöglichen.
Hinweise zum Unfallgeschehen nimmt die Polizeiinspektion Kelheim, Tel.: 09441/5042-0 entgegen.
Unfallflucht in Riedenburg
RIEDENBURG (LKRS. KELHEIM). Am Mittwoch wurde ein tagsüber auf dem Volksfestplatz in Neustadt abgestellter weißer Seat Leon, möglicherweise bei Rangiervorgängen, beschädigt.
Hinweise zum Unfallgeschehen nimmt die Polizeiinspektion Kelheim, Tel.: 09441/5042-0 entgegen.
Zaunlatten herausgerissen
NEUSTADT A.D. DONAU (LKRS. KELHEIM). Bereits am vorangegangenen Wochenende beschädigten mehrere unbekannte Personen in der Nacht von Samstag auf Sonntag, vermutlich zwischen 01:30 Uhr und 02:00 Uhr, die Zäune zweier Anwesen in der Bad Gögginger Straße. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro.
Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kelheim oder der Polizeiwache Neustadt zu melden.
Erstellt von POK Rammrath


Polizeiinspektion Mainburg

MAINBURG. Verstoß gegen KfzSteuergesetz
Bei der Kontrolle eines Pkw mit polnischer Zulassung wurde am 01.08., um 16.15 Uhr in der Liebfrauenstraße festgestellt, dass der Fahrer und zugleich Halter, ein 28jähriger Mann aus Volkenschwand, seit drei Jahren einen festen Wohnsitz in der BRD hat und daher eine Ummeldung des Pkw erforderlich gewesen wäre.
MAINBURG. Erlöschen der Betriebserlaubnis
Unzulässige Rückleuchten und ein Sonnenblendstreifen, der die zulässige Größe überschritt wurden am 01.08., um 17.42 bei der Kontrolle eines Pkw in der Liebfrauenstraße festgestellt. Dem 22jährigen Fahrer aus Mainburg wurde die Weiterfahrt bis zur Wohnung gestattet. Eine entsprechende Anzeige wird erstellt.
MAINBURG. Fahren ohne Fahrerlaubnis
Am 01.08., um 18.17 Uhr konnte der 24jährige Fahrer eines Pkw Peugeot keine Fahrerlaubnis vorweisen. Wie die Überprüfung ergab, ist der Mann nicht im Besitz einer Erlaubnis zum Führen von Kfz. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Gegen den Fahrzeughalter wird gesondert Anzeige wegen Ermächtigung
zum Fahren ohne Fahrerlaubnis erstattet.
MAINBURG. Fundunterschlagung
Eine 81jährige Frau aus Mainburg ließ am 01.08. in der Zeit von 16.00 bis 17.30 Uhr ihre Handtasche in dem Einkaufswagen eines Verbrauchermarktes im Bereich Straßäcker liegen. Die Handtasche wurde zwar an der Kasse abgegeben, aber ein bisher unbekannter Täter hat daraus einen zweistelligen Geldbetrag und die Bankkarten entnommen. Hinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
ELSENDORF. Unfall wegen Sekundenschlaf
Lt. eigenen Angaben kam ein 33jähriger Mann mit seinem Skoda Octavia aufgrund Sekundenschlaf am 01.08., um 16.20 Uhr, auf der Autobahn Richtung Regensburg, kurz vor der Ausfahrt Elsendorf nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Er blieb unverletzt, der Gesamtschaden wird auf ca. 9.000 Euro geschätzt.
AIGLSBACH. Marihuanaanpflanzung entdeckt
Am 01.08., gegen 13.00 Uhr, wurde durch einen Zeugen mitgeteilt, dass im Bereich Operpindhart in einem Biotop hinter dem Friedhof mehrere Marihuanapflanzen versteckt zwischen hohen Brennesseln stehen. Es wurden neun Pflanzen mit einer Wuchshöhe zwischen 30 und 180 cm festgestellt, die ein bisher Unbekannter dort angebaut und gepflegt hatte. Die Pflanzen wurden sichergestellt.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung