Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Öffentlichkeitsfahndung nach Vermissung - Die Polizei in Ingolstadt bittet um Mithilfe

INGOLSTADT, STRAUBING. Seit Sonntag um 10:00 Uhr wird eine 24-jährige Frau mit ihrem 5 Wochen alten Säugling vermisst.
Die junge Frau bewohnt gemeinsam mit ihrem Kind ein Mutter-Kind-Heim, zu dem sie bisher nicht zurückgekehrt ist. Der Aufenthaltsort der Beiden ist bislang unklar. Sowohl für die Frau als auch ihrem 5 Wochen alten Kind kann die Polizei eine Gefahr für deren Gesundheit nicht ausschließen. Aus diesem Grund bittet die Polizei in Ingolstadt um die Mithilfe aus der Bevölkerung.
Die Frau ist 165 cm groß, hat eine schlanke/normale Statur, hellbraune Haare mit blonden Spitzen, welche zum Pferdeschanz gebunden sind, sie trägt ein Lippen-Piercing und ein unbekanntes Tattoo am Unterarm. Bekleidet war die Frau mit einer dünnen türkisfarbenen Jacke. Außerdem führt sie eine beige Wickeltasche und einen beigen Kinderwagen mit sich.
Die Polizeiinspektion Ingolstadt bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zum Verbleib der Frau und ihres Kindes machen können, sich unter der Telefonnummer 0841/9343-0 zu melden.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Erneut Ausfall der Telefonie bei mehreren Dienststellen im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern
NIEDERBAYERN. Seit heute (31.07.2019), ca. 11.45 Uhr, kommt bei verschiedenen Polizeidienststellen niederbayernweit zu einem Ausfall der öffentlichen Telefonie. Die Notrufnummer „110“ ist jedoch uneingeschränkt erreichbar.
Betroffen von dem Ausfall sind momentan Polizeidienststellen in den Landkreisen Passau, Freyung-Grafenau, Rottal-Inn und Dingolfing-Landau. Über die Dauer ist nichts bekannt. Wir berichten, sobald die Störungen behoben sind.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

„Tag der Polizei“ – Gewinnübergabe im Polizeipräsidium Niederbayern
Von links: Polizeioberkommissar Andreas Linde mit „Bendix“, Polizeihauptkommissar Erich Helmö, Polizeipräsident Herbert Wenzl, Franziska Ruppert, Bettina Nachreiner, Rebecca Walter, Mila und Ines Wolf, Julian Poller, Nicole Haimerl mit Lena, Harald Auer, Polizeirätin Inge Roith (verhindert: Leon Fuß) (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
Von links: Polizeioberkommissar Andreas Linde mit „Bendix“, Polizeihauptkommissar Erich Helmö, Polizeipräsident Herbert Wenzl, Franziska Ruppert, Bettina Nachreiner, Rebecca Walter, Mila und Ines Wolf, Julian Poller, Nicole Haimerl mit Lena, Harald Auer, Polizeirätin Inge Roith (verhindert: Leon Fuß)

STRAUBING. Am Dienstag (30.07.2019) konnten die Sieger der Gewinnspiele die bei der Veranstaltung des Polizeipräsidiums Niederbayern anlässlich des 10-jährigen Bestehens abgehalten wurden, ihre Preise in Empfang nehmen.
Am Dienstag, 30.07.2019, wurden die Sieger der Gewinnspiele des „Tages der Polizei“ vom 01.06.2019 zur Übergabe ihrer Gewinne in das Polizeipräsidium Niederbayern eingeladen.
Dort konnten sie aus den Händen von Polizeipräsident Herbert Wenzl ihre Gewinne in Empfang nehmen. Der Behördenleiter konnte dabei erfreut auf die überaus gelungene und bei der Bevölkerung sehr gut angekommene Veranstaltung zurückblicken, bei der ca. 6000 Besucher das Veranstaltungsgelände auf dem Areal des Polizeipräsidiums Niederbayern besucht haben. Bei unterschiedlichen Gewinnspielen mussten die Teilnehmer nicht nur ihre sportlichen Leistungen unter Beweis stellen, sondern auch ihr Wissen über die Polizei und ihre Kreativität beweisen.
Bei der sportlichen Challenge mussten die Teilnehmer an einem Rudergerät in einer bestimmten Zeit eine möglichst weite Strecke „zurücklegen“. Die Gewinnerin in der Frauenwertung, Fr. Nicole Haimerl, sowie der Sieger bei den Männern, Hr. Harald Auer, konnten sich über je eine 10er Karte für das „CrossFit Straubing“ freuen.
Über Produkte aus dem Upcyclingprojekt der Barmherzigen Brüder, bei dem aus alten grünen Uniformteilen neue trendige Produkte gefertigt werden, konnten sich die Gewinner der Fotochallenge freuen. An einer sog. Fotobox konnten die Teilnehmer, mit bereitgestellten Utensilien und einem lebensgroßen Playmobilpolizisten, möglichst kreative Fotos schießen. Frau Rebecca Walter belegte dabei den ersten Platz und bekam dafür ein Yogakissen überreicht. Auf dem zweiten Platz landete Julian Poller und freute sich über eine Einkaufstasche. Als Dritte wurde Franziska Ruppert mit einem Turnbeutel belohnt.
Schließlich wurden noch die Gewinner des Quiz zur Ausstellung der Dienststellen geehrt. Dabei mussten die Teilnehmer fünf Fragen beantworten, alle in Bezug auf die Ausstellung im Foyer des Polizeipräsidiums Niederbayern am Tag der Polizei. Den ersten Platz, eine Fahrt mit dem Polizeiboot der Wasserschutzpolizei Deggendorf, gewann Bettina Nachreiner. Die Zweitplatzierte, Mila Wolf, darf die Hundestaffel bei einem Training begleiten und Leon Fuß, der den dritten Platz belegte, bekommt eine exklusive Führung der Einsatzzentrale im Polizeipräsidium Niederbayern.
Zum Abschluss bedankte sich Herbert Wenzl nochmals im Namen des Polizeipräsidiums Niederbayern bei allen Besuchern am "Tag der Polizei" sowie den Teilnehmern der Gewinnspiele und stand den anwesenden Siegern für Fotos zur Verfügung.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Andreas Zenger, PHK

Beziehungsstreit eskaliert und löst größeren Polizeieinsatz aus
RUHMANNSFELDEN, LKR. REGEN. Ein Polizeieinsatz mit mehreren Streifen war das Ergebnis eines Beziehungsstreits zwischen einem Rentnerehepaar am gestrigen Dienstag, 30.07.2019.
Gegen 19.00 Uhr verständigte die Ehefrau über Notruf die Polizei, dass sie von ihrem stark alkoholisierten 65-jährigen Ehemann bedroht wird und um Hilfe bittet. Da der Rentner im legalen Besitz mehrerer Waffen war und damit drohte, seine Frau und sich zu töten, wurden mehrere Polizeistreifen zur Einsatzörtlichkeit zugeführt. Die Ehefrau konnte das Haus noch vor Eintreffen der Polizei unverletzt verlassen. Der Ehemann kam schließlich kurz vor halb neun Uhr freiwillig und unbewaffnet aus dem Haus und ist bei der Gelegenheit von einer Streife der Viechtacher Polizei widerstandslos festgenommen worden. Der Rentner wurde in ein Bezirksklinikum eingewiesen. Gegen ihn wird u. a. wegen Bedrohung ermittelt. Seine Waffen mit dazugehöriger Munition wurden sichergestellt.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Sog. „Falsche Polizeibeamte“ ergaunern Goldmünzen im Wert von mehreren zehntausend Euro– Kripo bittet um Hinweise aus der Bevölkerung
PASSAU. Am Montag (29.07.19) kontaktierten erneut sog. „Falsche Polizeibeamte“ eine Rentnerin und ergaunerten Goldmünzen im Wert von mehreren zehntausend Euro. Die Kriminalpolizei mit Zentralaufgaben Niederbayern führt die weiteren Ermittlungen.
Am Montag gegen 13:30 Uhr kontaktierten Betrüger, welche sich als Polizeibeamte am Telefon vorstellten, eine 75-jährige Passauerin und befragten sie nach Wertgegenständen. Sie gaben sich als die Polizeibeamten „Neumann“ und „Schwarz“ sowie als Staatsanwalt „Erwin König“ aus. Durch offensichtlich geschickte Gesprächsführung brachten sie die Dame dazu, aus ihrem Bankschließfach mehrere Goldmünzen zu holen und schließlich gegen 18:30 Uhr an einen unbekannten Abholer zu übergeben. Zwischendurch kam ein vermeintlicher „verdeckter Ermittler“ und begutachtete die Münzen.

Der „Abholer“ sowie der „Begutachter“ der Münzen können wie folgt beschrieben werden:

Begutachter:
männlich, ca. 25 Jahre, schlanke, schmächtige Figur, ca. 165 bis 170 cm groß, kurze dunkle Haare, deutsche Sprache mit ausländischem Akzent, nach Opferangaben könnte es sich bei dem „Begutachter“ um einen Mann mit nordafrikanischer Herkunft handeln.

Abholer:
männlich, ca. 25 Jahre, schlanke athletische Figur, ca. 175 bis 180 cm groß, kurze dunkle Haare, Dreitagebart, Tätowierung am rechten Arm, bekleidet mit hellem T-Shirt mit rotem Aufdruck, hellblauer Jeans und hellen Turnschuhen, deutsche Sprache mit ausländischem Akzent.
Die Kriminalpolizei Niederbayern führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer konnte im Zeitraum zwischen 13.00 Uhr – 18.45 Uhr im Bereich „Söldenpeterweg“ verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachten? Sachdienliche Hinweis an die Kripo unter der Telefon-Nummer 0851/ 95110 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Warnhinweis des Polizeipräsidiums Niederbayern
Das Polizeipräsidium Niederbayern warnt wiederholt vor dieser Betrugsmasche. Die aus dem Ausland agierenden, entsprechend geschulten Betrüger geben sich hierbei als Polizeibeamte aus und verunsichern mit geschickter Gesprächsführung die Angerufenen. Dabei versuchen die Anrufer Auskünfte über die Vermögensverhältnisse ihrer Opfer zu erlangen und mit Hinweisen auf einen möglicherweise bevorstehenden Einbruch, die angerufene Person zur Aushändigung bzw. Übergabe von Bargeld, Schmuck oder sonstigen Wertgegenständen zu bewegen.
Mit einer regelmäßigen Berichterstattung, auch über Anrufe, bei denen es nicht zu Geldübergaben gekommen ist, möchte das Polizeipräsidium Niederbayern gerade ältere Bürgerinnen und Bürger, aber auch deren Angehörige, auf diese dreiste Betrugsmasche hinweisen.
Die Polizei ruft niemals bei Ihnen an um sich nach ihren Wertgegenständen oder Bargeld zu erkundigen. Auch wird die Polizei niemals Bargeld oder sonstige Wertgegenstände bei ihnen abholen. Sollte Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommen, beenden sie das Gespräch und verständigen sie schnellstmöglich die Polizei unter „110“.
Mehr zu diesem Thema finden Sie auch unter folgendem Link:


Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Am Dienstag ereignete sich gegen 18:30 Uhr ein Verkehrsunfall, wobei ein Beteiligter unter Alkoholeinfluss stand.
Ein 63-jähriger VW-Fahrer aus dem Landkreis Kelheim befuhr die Kühbergstraße in Bad Abbach, als er gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Peugeot gefahren ist. Bei dem Unfallverursacher konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest bestätigte eine erhebliche Alkoholisierung. Folglich wurde der Führerschein sichergestellt und der Fahrer wurde einer Blutentnahme unterzogen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 €.
Tasche aus Pkw gestohlen - Konto mit EC-Karte leergeräumt
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Am Montagnachmittag stellte ein 91-jähriger Landkreisbürger seinen Pkw auf einem Parkplatz im Gutenbergring in Bad Abbach ab. Als er nach dem Einkaufen zurückkam, war seine auf dem Beifahrersitz abgelegte Tasche nicht mehr da.
Ein unbekannter Täter hat sich auf bislang unbekannte Weise Zugang zum Fahrzeuginneren verschafft und konnte mit der Umhängetasche auch mehrere EC-Karten mit den dazugehörigen PINs entwenden. Anschließend wurden die Konten des Geschädigten um einige tausend Euro erleichtert.
Holzzaun beschädigt - Unfallverursacher unbekannt
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Zwischen Samstag und Dienstag wurde ein Holzzaun in der Frankstraße 28 in Abensberg von einem unbekannten Unfallverursacher beschädigt.
Offenbar fuhr ein Kraftfahrzeug gegen eine Säule im Holzzaun. Hier entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000  €. Bislang liegen keine Hinweise auf den Verursacher vor.
Hinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Sachbeschädigung im Bereich einer Grundschule
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). In den letzten Wochen kam es vermehrt zu Auffälligkeiten im Bereich der Grundschule Neustadt in der Julius-Sax-Straße.
Offenbar treiben sich hier abends Jugendliche oder Heranwachsende herum, die für Sachbeschädigungen an einer Außenwandlampe und am Basketballkorb in Frage kommen. Außerdem wurde mitgeteilt, dass die Verursacher diversen Unrat zurücklassen. Bislang entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 €.
Erstellt von POK Bohms


Polizeipräsidium Mainburg

SIEGENBURG. Hauswand und Garagentor beschmiert
Am 30.07., um 000.16 Uhr, wurden in der Anzenbichlstraße in Siegenburg das Garagentor ein Teil der Gartenmauer eines Anwesens mit Farbe beschmiert. Eine 26jährige Siegenburgerin konnte als Täterin ermittelt werden. Das Motiv für die Tat war ein bereits länger andauernder Nachbarschaftsstreit. Die Schadenshöhe beträgt ca. 500 Euro.
TRAIN. Diebstahl eines Kennzeichens
In der Zeit von 25.07., 17.00 Uhr bis 16.07., 18.00 Uhr, wurde in Train, im Bereich Am Reham, auf einem Firmengelände eine rotes Überführungskennzeichen, dass an einem abgestellten Pkw angebracht war, entwendet. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
TRAIN. Silageballen aufgeschnitten
In der Zeit von 29.07., 18.00 Uhr bis 30.07., 14.30 Uhr, wurden auf einer Wiese im Bereich des Vohburger Weges in St. Johann 40 Silageballen, die dort gelagert waren, von einem bisher unbekannten Täter aufgeschnitten und dadurch unbrauchbar gemacht. Die Schadenshöhe betragt ca. 10.000 Euro.
Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
BIBURG. Auffahrunfall mit Verletztem
Am 30.07., um 18.10 Uhr befuhr ein Sattelzugmaschine mit Auflieger die B301 in Richtung Siegenburg. Kurz nach Altdürnbuch bog der Fahrer nach rechts in den Parkplatz ab und verringerte dazu seine Geschwindigkeit. Der erste nachfolgende Pkw-Fahrer wurde ebenfalls langsamer, was ein weiterer 21jähriger Pkw-Fahrer aus Abensberg zu spät bemerkte. Er fuhr auf den vorausfahrenden Pkw auf und verletzte sich dabei selber leicht. Der Gesamtschaden an den Fzgen wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehren von Altdürnbuch und Biburg waren vor Ort im Einsatz.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar