Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Hitzebedingte Brände im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern

NIEDERBAYERN. Erneut waren im Laufe des gestrigen Donnerstags (25.07.19) im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Niederbayern mehrere Brände im Zusammenhang mit der aktuellen Trockenheit zu verzeichnen.
Bereits gestern Mittag gegen 12 Uhr wurde die erste Brandentwicklung in Marklkofen (PI Dingolfing) mitgeteilt. Hier geriet ein Teilstück eines Weizenfeldes in Brand.

Auszug aus dem Einsatzprotokoll:
12:35 Uhr: Patersdorf (PI Viechtach): Entzündung eines Grashaufens

14:40 Uhr: Straubing (PI Straubing): Fehlalarm einer Brandmeldeanlage einer Firma; offensichtliche Ursache: Wärmemelder befand sich unter dem erhitzten Blechdach

15:23 Uhr: Mengkofen (PI Dingolfing): Ortsteil Klausen, Brand von rund 100 qm eines Feldes

15:50 Uhr: Zenting (PI Grafenau): Brand von rund 20.000 qm eines Feldes und einer Rundballenpresse; Gesamtschaden ca. 40.000 Euro

16:50 Uhr: Stallwang (PI Bogen): Orteil Utzmannsdorf; beginnender Flächenbrand auf Getreidefeld

17:50 Uhr: Hauzenberg (PI Hauzenberg): Ortsteil Berbing, Brand einer landwirtschaftlichen Mähmaschine

20:10 Uhr: Sankt Agatha (PI Kelheim): kleinflächiger Brand eines Stoppelfeldes

Details zu den genannten Fällen können durch die jeweils zuständige Polizeiinspektion genannt werden.
Aufgrund der extremen Trockenheit herrscht aktuell immer noch eine sehr hohe Waldbrandgefahr. Das Polizeipräsidium Niederbayern appelliert dringend, in Waldgebieten keinesfalls mit offenem Feuer zu hantieren oder zu rauchen. Beachten Sie hierzu auch die Hinweise des Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.
Diese sind unter folgendem Link abrufbar:


Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK
Polizeiinspektion Kelheim

Brandfall
KELHEIM. Kurz vor Mitternacht wurden die Einsatzkräfte in Kelheim am Donnerstag wegen eines Brandes in Kelheimwinzer alarmiert.
Am Ende des Rennwegs bei einer Kiesgrube brannten ein Holzlager und einige angrenzende Bäume. Die Brandursache ist bislang nicht bekannt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 €. Auf der Anfahrt zum Brandort wurden die Einsatzkräfte von einigen Schaulustigen behindert. Die Zufahrt zum Brandort musste schließlich abgesperrt werden, damit die Einsatzkräfte ungehindert ihrer Arbeit nachgehen konnten.
Die Polizei sucht nach Zeugen, die Hinweise zur Ursache des Brandes geben können!
Erneut Feld bei Riedenburg in Brand geraten
RIEDENBURG (LKRS. KELHEIM). Am Donnerstag wurden Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei gegen 20:00 Uhr alarmiert, weil bei Haidhof ein Feld in Brand stand.
Etwa 20m² eines abgedroschenen Weizenfeldes gerieten aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Die Feuerwehr Gundelfing konnte den Brand ablöschen.
Bereits am Tag zuvor musste die Feuerwehr wegen eines brennenden Stoppelfeldes ausrücken. Die Polizei mahnt in diesem Zusammenhang zu besonderer Vorsicht wegen der momentanen Hitze und der daraus resultierenden Dürre.
Nach Verkehrsunfall wird Verursacher gesucht
IHRLERSTEIN (LKRS. KELHEIM). Zwischen Mittwoch 13:00 Uhr und Donnerstag 11:30 Uhr wurde der Zaun einer 44-jährigen Anwohnerin in der Schulstraße 19 in Ihrlerstein beschädigt.
Offenbar kam ein Fahrzeug zu weit nach rechts und drückte dadurch zwei einbetonierte Säulen und drei Zaunfelder um. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 €. Spuren am Unfallort deuteten auf einen Traktor oder Lkw hin. Zeugenhinweise zu dem Unfall an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

ELSENDORF. Pkw-Reifen geplatzt
Am 25.07.2019 um 18.20 h befuhr ein 21-Jähriger aus Zossen die BAB A 93 mit seinem Pkw in Richtung München, als ihm der linke hintere Reifen platzte. Dabei geriet das Fahrzeug mit seinen insgesamt 2 Insassen ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und seitlich in einem Gebüsch zum Liegen. Beide Personen konnten das Fahrzeug leicht verletzt verlassen. Sie wurden mit dem Sanka ins KH Mainburg verbracht. Am Pkw und Einrichtungen der Autobahn entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

SIEGENBURG. Fahrlässige Brandstiftung
Am 25.07.19 gegen 14.00 h befuhr ein 32-jähriger litauischer Lkw-Fahrer die BAB A 93 in Richtung München, als es zu einer Reifenpanne kam. Nachdem der Fahrer den Reifen gewechselt hatte, vergaß er, den Hydraulikschlauch wieder anzubringen. Dadurch blockierte während der Fahrt die Bremse, lief heiß und setzte den Reifen in Brand. Die FFW Rohr/Offenstetten und Abensberg mussten daher zum Löschen ausrücken, was auch rechtzeitig gelang, bevor die Flammen auf den ganzen Auflieger übergegriffen hätten. Da es sich um einen Autotransporter handelte, mussten zum Abschleppen des Aufliegers alle Pkw erst ab- bzw. umgeladen werden.
Bezüglich der fahrlässigen Brandstiftung ordnete die STA Regensburg eine Sicherheitsleistung in Höhe von 300 Euro an. Als dieser zunächst nicht zahlen wollte, ordnete die STA die Sicherstellung von Wertgegenständen und auch die Prüfung der Haftfrage an. Erst dann war der Mann bereit, Sicherheit in Form von Bargeld zu leisten.
Anschließend wurde der Mann wieder entlassen. 005167-19/6
Norbert Meier
Polizeihauptkommissar