Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Unbekannter bedroht Taxifahrerin – Zeugenaufruf der Landshut

KELHEIM/SAAL A. D. DONAU, LKR. KELHEIM. Bereits am Montag, 08.07.2019, wurde eine 55-jährige Taxifahrer von einem Fahrgast bedroht. Der unbekannte Mann entwendete der Frau schließlich die Einnahmen von mehreren hundert Euro.
Ein bislang unbekannter Mann stieg in Kelheim in der Regensburger Straße, Höhe Hausnummer 4, in das Taxi der 55-Jährigen um nach Abensberg gefahren zu werden. Während der Fahrt wurde der Mann zusehends aggressiver und schlug von hinten gegen den Fahrersitz. Auf der Kreisstraße KEH 19, kurz vor Unterwendling, händigte ihm die Taxifahrerin letztendlich das Geld aus und der Fahrgast flüchtete in unbekannte Richtung.
Der Fahrgast wird folgendermaßen beschrieben: männlich, ca. 25 Jahre alt, er sprach gebrochen Deutsch, er trug zur Tatzeit einen dunklen Kapuzenpulli. Wer hat Beobachtungen gemacht, als der Mann in Kelheim in das Taxi stieg bzw. in der Nähe von Unterwendling das Taxi verließ?
Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
Einbruch in Autohaus – Täter schneiden Tresor auf – Zeugenaufruf der Kripo Deggendorf
VIECHTACH/LKR. REGEN. In der Nacht von Donnerstag (11.07.2019) auf Freitag, brachen Unbekannte in ein Autohaus ein und öffneten gewaltsam einen Tresor. Die Kriminalpolizei Deggendorf hat die Ermittlungen übernommen und bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise aus der Bevölkerung.
In der Zeit von Donnerstag, 11.07.2019, 19.45 Uhr bis Freitag, 12.07.2019, 06.30 Uhr drangen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter, über ein aufgehebeltes Fenster, in ein Autohaus in der Karl-Gareis-Straße ein. Der oder die Täter entwendeten aus einer Metallkassette Bargeld und schnitten mit einem Schweißgerät einen Tresor auf. Insgesamt wurden dabei mehrere zehntausend Euro Bargeld erbeutet. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt.
Die Kriminalpolizei Deggendorf führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat im genannten Zeitraum im Bereich der Karl-Gareis-Straße verdächtige Wahrnehmungen gemacht oder konnte verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachten? Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Deggendorf unter der Telefon-Nummer: 0991/3896-0.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Andreas Zenger, PHK
Verdächtig riechende Briefsendungen – Kripo Straubing stellt rund drei Kilo „Kräutermischung AK 47“ sicher
STRAUBING. Rauschgiftfahnder der Straubinger Kripo stellten am gestrigen Donnerstag, 11.07.2019, rund drei Kilogramm einer gesundheitsgefährlichen Kräutermischung sicher.
Die sichergestellten
Auf die Lieferung, die in einem Onlinehandel bestellt wurden, kamen die Ermittler dank einer Mitteilung eines Zustellstützpunktes der Deutschen Post. Mitarbeiter des Zustellstützpunktes wurden aufgrund des stark übelriechenden Geruchs auf die Lieferung aufmerksam und klagten sogar über Unwohlsein und Kopfschmerzen. Adressiert waren die insgesamt 20 Sendungen von je 150 Gramm an vier Straubinger im Alter von 28, 31, 34 und 53 Jahren.
Die anlässlich einer zurückliegenden Sicherstellung im April 2019 veranlasste Begutachtung durch das Bayerische Landeskriminalamt hat ergeben, dass die sogenannten „Kräutermischungen“ mit den Kürzeln wie „AK 47“ ein synthetisches Cannabinoid (5F-CUMYL-PEGACLONE) enthalten. Beim Konsum solcher Kräutermischungen besteht für Konsumenten ein nur schwer abschätzbares gesundheitliches Risiko, mitunter sogar die Gefahr von tödlichen Vergiftungen. Kräutermischungen werden von den Konsumenten üblicherweise geraucht wie Tabakprodukte.
Das Polizeipräsidium Niederbayern warnt in diesem Zusammenhang in Anbetracht der erhöhten Toxizität eindringlich vor dem Konsum derartiger Kräutermischungen.
Zwar fällt dieser Wirkstoff derzeit noch nicht unter die Vorschriften des Betäubungsmittelgesetzes bzw. dem Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz (NpSG), allerdings wurden die Lieferungen an die Besteller aufgrund der hohen gesundheitlichen Risiken polizeilich sichergestellt und werden vernichtet.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Bombendrohung gegen Tankstelle
BAD FÜSSING – LKRS. PASSAU. Eine dubiose Bombendrohung beschäftigte am Abend des Donnerstag (11.07.19) die Polizei im Landkreis Passau.
Wie bereits mehrfach berichtet, wurde am 29. Mai und nochmals am 20. Juni diesen Jahres eine AGIP-Tankstelle in Bad Füssing durch einen unbekannten Täter überfallen. Besonders markant bei den Taten war die Tatsache, dass der Täter bei den Überfällen eine Axt mitführte.
Am Donnerstag gegen 18.10 Uhr lief bei besagter Tankstelle nun ein Anruf auf, in dem ein Unbekannter mit dem Zünden von Sprengsätzen drohte. Aufgrund dessen wurden durch die vor Ort zuständigen Dienststellen umfassende polizeiliche Maßnahmen getroffen, unter anderem war auch ein Sprengstoffhund im Einsatz. Eine konkrete Gefährdungssituation ergab sich jedoch nicht. Durch die Bedrohungssituation erlitt eine 48-jährige Tankstellenbeschäftigte minimale Verletzungen.
Ob ein Zusammenhang der Vorgänge besteht, ist nun Gegenstand intensiver Ermittlungen der Kripo Passau. Zeugenhinweise sowohl zu den beiden – noch nicht geklärten – Überfällen, wie auch der Bombendrohung werden unter der Rufnummer 0851 / 9511 – 0 an die Kripo Passau erbeten.

Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK


Polizeiinspektion Kelheim

Im Gegenverkehr berührt und weitergefahren
KELHEIM. Am Donnerstag ereignete sich gegen 08:30 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2233 zwischen Weltenburg und Kelheim.
Ein 58-jähriger Toyota-Fahrer aus Kelheim fuhr in Fahrtrichtung Kelheim, als ihm kurz vor der Kuppe am Weltenburger Berg ein Pkw entgegenkam. Ein vermutlicher brauner Kleinwagen kam auf die Gegenfahrspur und es kam zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge. Der Unfallverursacher entfernte sich nach dem Zusammenstoß von der Unfallstelle. Der Sachschaden beträgt etwa 2.500 €.
Hinweise zu dem Unfall an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Bei Schulausflug Souvenir mitgehen lassen
KELHEIM. Am Donnerstag war eine 8.Klasse einer Mittelschule aus München in Kelheim zu Gast.
Ein Schüler der Klasse brach in der Klosterstraße einen Mercedes-Stern von einem geparkten Pkw ab. Eine Zeugin wurde durch das Geräusch aufmerksam und konnte den Täter noch durch ein Fenster erkennen. Da sich die Tatörtlichkeit in unmittelbarer Nähe des Amtsgerichts befand konnte die Klasse von Justizbeamten angehalten werden. Ein 14-jähriger Schüler entledigte sich dann noch des Mercedes-Sterns bevor die Polizeistreife eintraf, konnte jedoch im Nachgang als Tatverdächtiger identifiziert werden. Gegen ihn wird nun wegen Sachbeschädigung und Diebstahl ermittelt.
Nach Parkplatzrempler werden Zeugen gesucht
KELHEIM. Am Mittwoch stellte eine 56-jährige Landkreisbürgerin ihren weißen Pkw Mitsubishi Space Star auf dem Parkplatz eines Lidl-Einkaufsmarkts in der Kelheimwinzerstraße 130 ab. Zwischen 06:15 Uhr und 13:30 Uhr muss ein unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen den geparkten Pkw gefahren sein. Es entstand Sachschaden am Kotflügel vorne links und an der Stoßstange in Höhe von etwa 1.000 €. Der Mitsubishi stand in erster Reihe zur Kelheimwinzerstraße und war dort rückwärts eingeparkt.
Zeugenhinweise zu dem Verkehrsunfall bitte an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
HAUSEN. Auffahrunfall
Am 11.07., um 10.00 Uhr kam es auf der A93 kurz vor dem Parkplatz Großmuß Richtung München zu einem Auffahrunfall vor einer Baustelle. Ein 65jähriger Motorradfahrer fuhr nach dem Wechsel auf die linke Spur aus Unachtsamkeit auf einen vorausfahrenden Pkw auf und stürzte. Verletzt wurde er nicht, an den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 2.000 Euro.
SIEGENBURG. Unfall beim Abschleppen
Am 11.07., um 16.20 Uhr, wollte ein 59jähriger Mann aus Mainburg mit seinem Ford Tranist Pannenhilfe leisten und einen auf der A93 wegen Motorschadens liegen gebliebenen Pkw bis zur Ausfahrt Siegenburg abschleppen.
Beim Verlassen der Autobahn kam er im Ausfahrtbereich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der nassen Fahrbahn nach rechts aufs Bankett und kippte mit dem Fahrzeug auf die linke Seite. Dabei wurde auch noch ein Kilometerschild und ein Leitpfosten beschädigt. Verletzt wurde niemand, der Gesamtschaden wird auf ca. 5.200 Euro geschätzt. Die Feuerwehren Abensberg und Offenstetten waren vor Ort.
Gewalt gegen Personen
MAINBURG. Streit unter Schülern.
Zu einem Streit unter Jugendlichen kam es am 11.07., um 13.30 Uhr an einer Schule in der Ebrantshauser Straße in Mainburg. Ein 15jähriger aus Mainburg schlug einen 12jährigen mit der Faust ins Gesicht und beleidigte ihn. Als ein weiterer 15jähriger dazwischen ging, erhielt dieser ebenfalls einen Faustschlag ins Gesicht. Im Verlauf des Streites schlug ein 16jähriger noch einem 13jährigen mit der Faust ins Gesicht. Den Grund für die Streitigkeiten müssen die weiteren Ermittlungen ergeben.
ROHR/NB. Ölspur
Am 10.07, gegen 10.20 Uhr, kam es im Bereich der Hauptstraße in Rohr zu einer größeren Ölspur. Der Verursacher, der bisher nicht bekannt ist, kam aus Richtung Laaberberg. Im Bereich der Ortsmitte vor der dortigen Metzgerei versuchte er offensichtlich, den Schaden zu beheben, was aber nur eingeschränkt gelang. Anschließend entfernte er sich in Richtung Bachl, wo sich die Spur verlor. Zu dem Fahrzeug ist nur bekannt, dass es sich um einen Klein-Lkw mit Kranaufbau handelte, der einen Pkw-Anhänger mit einem geladenen Unfall-Pkw mitführte. Zeugenhinweise auf das Fzg werden erbeten an die Polizei Mainburg unter der Tel-Nr. 08751/8633-0.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar