Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Polizeiinspektion Kelheim

Schlägerei vor dem Freibad
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM) Streit artet in Schlägerei aus, mehrere Verletzte
Am Freitagnachmittag gerieten mehrere Badegäste zunächst in einen verbalen Streit. Eine Gruppe verließ das Freibad. Beide streitenden Gruppen verständigten mehrere Freunde zur Unterstützung. Beide Parteien trafen sich dann vor dem Freibad. Zunächst kam es zu einem Streitgespräch. Dann eskalierte der Streit in einer Rauferei. Es wurden mehrere Personen leicht im Gesicht verletzt. Ein 16-jähriger Abensberger erlitt eine Nasenbeinfraktur und mehrere Schwellungen im Gesicht.
Die Ermittlungen wurden aufgenommen.
Zeugenhinweise bitte an die PI Kelheim unter 09441/5042-0
Pkw überschlagen
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM) Vorfahrt missachtet - beide Beteiligten leicht verletzt
Am Freitag, den 05.07.19, gegen 17:40 Uhr wollte ein 77-jähriger Ford-Fiesta-Fahrer die Kreuzung Abfahrt von der Bundesstraße 16 und Hafen Saal in Richtung Hafen überqueren. Dabei übersah er den von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Pkw. Durch die Kollision überschlug sich der Ford Fiesta und kam auf dem Dach zum Liegen. Beide Unfallbeteiligten wurden leicht verletzt in die Goldbergklinik gebracht. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem vorfahrtsberechtigten 36-jährigen Suzuki-Jimmy-Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Deshalb wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 EURO.
Erstellt von PHK Röhrl


Polizeiinspektion Mainburg

Gewaltdelikte
MAINBURG. Streit eskaliert – gefährliche Körperverletzung und Sachbeschädigung
Zu gleich mehreren Straftaten aufgrund eines Streits kam es in der Nacht am 06.07.2019 gegen 00:05 Uhr in Mainburg. Hierbei kam es in einer Bar in der Landshuter Straße zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei leicht alkoholisierten bulgarischen Männern (30 und 38 Jahre) aus Mainburg. Im Verlauf dieses Streits nahm der 30-jährige Mann einen Stuhl und schlug damit um sich bevor er am Ende sogar einen ganzen Tisch nach seinem Widersacher geworfen haben soll. Dadurch wurde sein gegenüber und ein weiterer bulgarischer Mann (39 Jahre) leicht verletzt.
Im weiteren Verlauf soll der Mann auch noch die Wohnung von einem der beiden Verletzten im selben Anwesen verwüstet haben und dort u.a. auch eine Scheibe eingeschlagen haben. Hierbei verletzte er sich selbst an der Hand und es entstand dem Geschädigten ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.
Kurze Zeit darauf konnte der vorherige Randalierer in seiner Wohnung durch die Beamten verletzt angetroffen werden. Hierbei gab er auch an, dass er von den vorher durch ihn Geschädigten in seiner Wohnung aufgesucht und zusammengeschlagen wurde.
Es wurden gegen die Beteiligten Verfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet.
SIEGENBURG. Streit zwischen Eheleuten – häusliche Gewalt
Am Freitag, den 05.07.2019, gegen 14:30 Uhr, kam es in Siegenburg/Egelsee zu einem Streit eines kroatischen Ehepaars. Nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung, in welcher der 34-jährige Mann seine 32-jährige Frau auch beleidigte, schlug er sie ins Gesicht und würgte sie sogar. Zudem einmal in Rage warf er das Handy der Frau auf den Boden, sodass das Mobiltelefon im Wert von 200 Euro zerstört wurde. Der Mann muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung rechnen. Zudem wurde durch die Beamten ein Kontaktverbot ausgesprochen.
0
Verkehrsdelikte
MAINBURG. Alkoholfahrt
Am 05.07.2019, gegen 23:05 Uhr, wurde ein Mann aus Volkenschwand in Unterempfenbach in der Wolnzacher Straße mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde durch die kontrollierenden Beamten bei dem 52-jährigen Fahrzeugführer Alkoholgeruch festgestellt. Der vor Ort durchgeführte Atemalkoholtest bestätigte diesen Verdacht. Der Mann musste seine Fahrt beenden und muss nun mit einem Bußgeld und Fahrverbot rechnen.
MAINBURG. Fahren ohne Fahrerlaubnis
Ebenfalls in Unterempfenbach an gleicher Stelle wurde um 18:02 Uhr ein 37-jähriger Bulgare aus Wetzlar einer Verkehrskontrolle unterzogen. Auf Aufforderung konnte er keinen Führerschein vorweisen. Wie sich im weiteren Verlauf der Kontrolle herausstellte, war der Fahrzeugführer eines Pkw überhaupt nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Er musste seine eigene Fahrt beenden, konnte aber als Beifahrer mit seinem Begleiter, der im Gegensatz zu ihm im Besitz einer Fahrerlaubnis war, die Reise fortsetzen. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu.
Michael Dörsch
Polizeikommissar