Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Nachtrag zum Raubüberfall auf Tankstelle

BAD FÜSSING. Ein bislang unbekannter Mann überfiel gestern (20.06.2019) mit einer Axt bewaffnet die Agip-Tankstelle in der Pockinger Straße.
Im Zuge der Ermittlungen wurde bekannt, dass der ca. 20 Jahre alte Mann mit einer grauen Jogginghose bekleidet war. Die bei dem Überfall verwendete Axt war offensichtlich an einem Teil des Stils mit einem nicht näher bekannten Klebeband versehen. Der Täter raubte neben einem mittleren dreistelligen Geldbetrag auch zehn Packungen Zigaretten der Marke „Marlboro Gold“.

Der Täter wird folgendermaßen beschrieben:

Etwa 20 Jahre alt, ca. 160 bis 165 cm groß, schlank und athletische Figur.
Er war zur Tatzeit mit einem schwarzen Tuch maskiert und trug eine schwarze Mütze.
Er war mit einer schwarzen Jacke und wie jetzt bekannt wurde, mit einer grauen Jogginghose bekleidet.

Sachdienliche Hinweise zu dem Mann, bzw. auch zu der Tatwaffe bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Passau, Tel. 0851/9511-0.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
Polizeipräsidium Niederbayern warnt vor gefälschten Bußgeldbescheiden
Gefälschter Bußgeldbescheid (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
NIEDERBAYERN. Derzeit sind deutschlandweit E-Mails mit gefälschten Bußgeldbescheiden der Zentralen Bußgeldstelle und der Polizei des Landes Brandenburg im Umlauf. In Niederbayern sind bislang lediglich zwei Fälle bekannt, bei denen allerdings kein Schaden entstanden ist.
Unbekannte geben sich darin als Zentraldienst der Polizei Brandenburg aus und fordern Geldbußen für zu schnelles Fahren. Diese Bußgeldforderungen sind nicht echt, die entsprechenden Bescheide werden niemals durch E-Mails zugestellt. Die gefälschten Bußgeldbescheide sind zu erkennen an folgenden Merkmalen:
Absender: „Zentraldienst der Polizei | Zentralen Bußgeldstelle“, die Absenderadresse gehört offensichtlich nicht zur Polizei (z. B. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Betreffzeile: „Verstoßmeldung“ oder „Straf Benachrichtigung“ und eine Buchstaben-Zahlen-Kombination
Der Text ist in fehlerhaftem Deutsch verfasst.
Die angegebene Geschwindigkeitsüberschreitung liegt teilweise in der Zukunft.
Am Ende der Mail steht der Hinweis „Unsubscribe me from this list“.
Empfängern derartiger E-Mails wird dringend geraten, die geforderten Bußgelder nicht zu bezahlen. Enthaltene Links sollten keinesfalls angeklickt werden, bzw. enthaltene Anhänge keinesfalls geöffnet werden.
Weitere Hinweise zu Trojaner usw. finden Sie unter folgendem Link:


Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Fußtritte gegen Kopf – Kripo und Staatsanwaltschaft Landshut ermitteln wegen Gefährlicher Körperverletzung
VELDEN, LKR. LANDSHUT. Vollkommen eskaliert ist ein Streit zwischen vier Männern am Donnerstag, 20.06.2019, gegen 03.00 Uhr am Veldener Marktplatz.
Zunächst kamen die vier erheblich alkoholisierten Männer im Alter zwischen 28 und 40 Jahren in Streit, in dessen Verlauf es schließlich zu wechselseitigen Körperverletzungen kam. Ein 28-jähriger Mann aus dem Landkreis Mühldorf a. Inn ging schließlich zu Boden, worauf ein 40-Jähriger und ein 32-Jähriger aus Velden den am Boden liegenden Mann noch mit Fäusten und Füßen gegen den Kopf traktierten. Der 28-jährige und sein 32-jähriger Widersacher mussten ambulant in einer Klinik behandelt werden.
Kripo und Staatsanwaltschaft Landshut ermitteln nun gegen die beiden Männer aus Velden wegen Gefährlicher Körperverletzung. Wer die Auseinandersetzungen am Donnerstag, gegen 03.00 Uhr, beobachtet hat und hierzu sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0, in Verbindung zu setzten.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Schleierfahnder stellen rund ein halbes Kilo Marihuana sicher – Haftbefehle ergangen
Der sichergestellte Rucksach mit dem Marihuana (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)Der sichergestellte Rucksach mit dem Marihuana (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
HUNDERDORF, LKR. STRAUBING-BOGEN. Schleierfahnder der Deggendorfer Verkehrspolizei stellten am Donnerstag, 20.06.2019, kurz nach Mitternacht rund ein halbes Kilo Marihuana sicher. Gegen drei Afghanen im Alter zwischen 20 und 42 Jahren erging Haftbefehl.
Kurz nach Mitternacht kontrollierten Schleierfahnder der Deggendorfer Verkehrspolizei einen Opel Zafira mit Passauer Kennzeichen in der Rastanlage Bayerwald-Süd. Bei der Durchsuchung des Opels fanden die Fahnder in einem Rucksack versteckt zwei Päckchen mit mehr als einem halben Kilogramm Marihuana. Alle drei bestritten, dass der Rucksack samt Inhalt ihnen gehören würde.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, erging gegen die drei Afghanen Haftbefehl wegen Handels mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge. Die Tatverdächtigen wurden nach Vorführung beim zuständigen Ermittlungsrichter am 20.06.2019 in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.
Bei der Wohnungsdurchsuchung eines Tatverdächtigen konnten nochmals über 100 Gramm Marihuana aufgefunden werden.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Verkehrsunfall verursachte fünf Schwerverletzte
ERGOLDSBACH, LANDKREIS LANDSHUT. Nach einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw auf der alten B 15 mussten alle Insassen mit schweren Verletzungen in Kliniken eingeliefert werden.
Ein mit vier rumänischen Staatsangehörigen aus Mittelfranken besetzter VW, Passat, befuhr am Donnerstag gegen 21.40 Uhr die alte B 15 von Landshut kommend in Richtung Ergoldsbach (nördlich).
An der Abzweigung nach Wölflkofen wollte der 26-jährige Fahrer nach links abbiegen. Dabei übersah er einen entgegen kommenden Mercedes, der von einem allein im Fahrzeug befindlichen 34-jährigen Fahrer aus der Oberpfalz gelenkt wurde.
Es kam zum Frontalzusammenstoß, bei dem alle fünf Insassen der beiden Pkw schwer verletzt wurden. Nach derzeitigem Kenntnisstand muss jedoch bei keinem mit dem Ableben gerechnet werden.
Alle Verletzten waren ersten Feststellungen zu Folge ordnungsgemäß angegurtet.
Sie wurden in umliegende Kliniken und Krankenhäuser eingeliefert.
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde ein Kfz-Sachverständiger mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens beauftragt.
Die B 15 war zur Unfallaufnahme in beide Richtungen gesperrt. Der Verkehr wurde von der Feuerwehr weiträumig umgeleitet.
PP Niederbayern, Einsatzzentrale, Matthias Ferstl


Polizeiinspektion Kelheim

Blitzeinschlag
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Am frühen Abend des Donnerstag kam es offensichtlich zu einem Blitzeinschlag in ein freistehendes Einfamilienhaus am Kalkofenring.
Hierbei entwickelte sich ein Schmorbrand in der Dachdämmung, außerdem schmorten sämtliche Sicherungen durch. Steckdosen wurden teilweise meterweit aus den Wänden geschleudert, während der Hausbewohner noch auf der Couch saß. Durch Explosionsgeräusche erlitt er nach derzeitigem Stand leichte Knalltraumata, wurde aber wohl glücklicherweise nicht schwerer verletzt. Zu einem weitreichenden Stromausfall kam es nicht, allerdings wurde die Energie über die Stromleitungen auf die Nachbarschaft verteilt, wodurch auch dort Schäden an den elektronischen Endgeräten entstanden. Die Feuerwehr Bad Abbach löschte den Brand.
Der entstandene Sachschaden am und im Wohnhaus wird vorläufig auf ca. 12.000 € geschätzt.
Einbruchsversuch in Fahrradgeschäft
STADT KELHEIM. In der Nacht auf Freitag versuchten bislang Unbekannte in ein Fahrradgeschäft in der Kelheimwinzerstraße einzudringen. Hierbei lösten sie die Alarmanlage aus, wodurch die Täter ohne Beute in die Flucht geschlagen wurden. Allerdings entstand dem Besitzer ein hoher Sachschaden.
Sofern der Bevölkerung verdächtigte Fahrzeuge zwischen 02:30 Uhr und 03:15 Uhr in Fahrtrichtung- und auf der Bundesstraße B16 aufgefallen sind, wird um entsprechende Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel.: 09441/5042-0, gebeten.
Hausfriedensbruch in Badeeinrichtung
STADT KELHEIM. In der Nacht auf Donnerstag drangen mehrere Personen widerrechtlich in eine Badeanstalt am Rennweg ein und beschädigten dort die Kunststoffabdeckung des Warmwasserbeckens im Außenbereich.
Die Aktion wurde von Überwachungskameras aufgezeichnet.
Auch hier wird um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten.
Erstellt von POK Rammrath


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
MAINBURG. Rollerfahrer schwer verletzt
Im Rahmen der Streife bemerkte eine Besatzung der PI Mainburg am 20.06., um 20.18 Uhr, im Bereich der Paul-Münsterer Straße eine männliche Person, die auf der dortigen Verkehrsinsel lag. Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen 24jährigen Siegenburger, der mit einem Roller auf dem Fahrradweg stadtauswärts unterwegs war, dabei stürzte und mit dem Kopf auf der Bordsteinkante der Verkehrsinsel aufschlug. Unfallursächlich dürfte eine erhebliche Alkoholisierung des Mannes gewesen sein. Er wurde schwer verletzt in das nächstliegende Krankenhaus verbracht. Die weitere Überprüfung ergab noch, dass er sich nicht im Besitz der für den Roller erforderlichen Fahrerlaubnis befand und die Betriebserlaubnis des Rollers aufgrund Manipulationen im Hinblick auf die zu fahrende Geschwindigkeit erloschen war. Zeugenhinweise zum Unfall bitte an die Polizei Mainburg unter der Tel.-Nr. 08751/8633-0.
THALMASSING. Unfall mit Personenschaden
Nicht angepasste Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn war vermutlich die Ursache für einen Unfall auf der A93 zwischen den Anschlussstellen Hausen und Bad Abbach in Richtung Regensburg am 20.06, um 18.35 Uhr. Eine 22jährige Frau aus Regensburg kam mit ihrem Pkw auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern und prallte zuerst mit der Front und im Anschluß mit der Fahrerseite in die Leitplanke. Sie wurde vom BRK mit leichten Verletzungen in eine Klinik nach Regensburg verbracht. Am Fzg entstand ein geschätzter Schaden von ca. 15000 Euro, der Schaden an der Leitplanke beträgt ca. 1.500 Euro.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar