Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Polizeivizepräsident Manfred Jahn übergibt Spende an Familie von Unfallopfer

Bildquelle: PP Niederbayern, v. l. n. r. PK Florian Dennl, Johannes mit Mutter, PVP Manfred Jahn, Schwester v. Johannes, LPD Manfred Gigler
STRAUBING, VIECHTACH, LKR. REGEN, DEGGENDORF, NEUKIRCHEN B. HL. BLUT, LKR. CHAM. Polizeivizepräsident Manfred Jahn übergab gestern (18.06.2019) einen Scheck in Höhe von 1.300 Euro an die Mutter von Johannes A. Der heute 11 Jahre alte Johannes wurde vergangenes Jahr bei einem Autounfall schwer verletzt.
v. l.: PK Florian Dennl, Johannes mit Mutter, PVP Manfred Jahn, Schwester v. Johannes, LPD Manfred Gigler (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)v. l.: PK Florian Dennl, Johannes mit Mutter, PVP Manfred Jahn, Schwester v. Johannes, LPD Manfred Gigler (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
Seit dem schweren Verkehrsunfall im Juli 2018, bei dem der damals 10-jährige Johannes seinen Vater verlor, versucht die Familie mit dem tragischen Ereignis und den Folgen fertig zu werden. Um der Familie etwas Unterstützung zukommen zu lassen, entschlossen sich die Mitarbeiter des Polizeipräsidium Niederbayern den Erlös aus der letztjährigen Weihnachtsfeier der Familie zu spenden.
Johannes wurde gestern zusammen mit seiner Schwester und seiner Mutter von einer Polizeistreife gegen Mittag von zuhause abgeholt und nach Deggendorf zur Scheckübergabe durch PVP Jahn gefahren. Im Gepäck hatten die Beamten des Polizeipräsidiums Niederbayern aber nicht nur den Scheck sondern auch noch eine rund zweistündige Bootsfahrt auf der Donau mit dem Boot der Wasserschutzpolizei Deggendorf für die ganze Familie. Nach der Bootsfahrt stand für Johannes jedenfalls der Berufswunsch fest – „ich möchte Kapitän werden!“
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

2 Tote durch schweren Verkehrsunfall
BISCHOFSMAIS / LKR. REGEN. Ein Verkehrsunfall mit zwei getöteten Personen ereignete sich am späten Dienstagnachmittag (18.06.2019) auf der so genannten Ruselstraße, in der Nähe der Ortschaft Ritzmais.
Nach Auskunft eines Augenzeugen war ein 18-jähriger Autofahrer in einer langgezogenen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geraten, dort frontal mit einem entgegenkommenden Kraftrad zusammen gestoßen und hatte im Anschluss ein weiteres Fahrzeug gestreift.
Durch den Aufprall wurde der 46-jährige Motorradfahrer aus der Oberpfalz so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Seine Beifahrerin konnte an der Unfallstelle reanimiert werden und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Deggendorf eingeliefert, wo sie jedoch später ihren schweren Verletzungen erlag. Der Unfallverursacher erlitt mittelschwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Fahrerin im dritten Fahrzeug blieb unverletzt.
Zur Klärung der Unfallursache hat die zuständige Staatsanwaltschaft die Erstellung eines Gutachtens durch einen Sachverständigen angeordnet.
Die Staatsstraße war für die Zeit der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Die eingesetzten Feuerwehrkräfte unterstützten an der Unfallstelle und leiteten den Verkehr um.
Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 17.000 Euro geschätzt.
Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Gerald Raab, EPHK


Polizeiinspektion Kelheim

Erhebliche Mengen Leergut entwendet
STADT KELHEIM. Am Dienstag entwendeten bislang unbekannte Täter aus einem abgestellten Lkw-Anhänger insgesamt 77 Kästen Leergut.
Der Lkw war zwischen 09:00 Uhr und 12:15 Uhr mit verschlossenem Anhänger auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes am Donaupark in Kelheim abgestellt.
Zeugenhinweise bitte an die PI Kelheim, Tel.: 09441/5042-0.
Falsche Handwerker
STADT KELHEIM. Eine 81-jährige Kelheimerin wurde am Dienstag, gegen 14:30 Uhr von zwei Männern an ihrer Wohnadresse aufgesucht.
Die vermeintlichen Handwerker gaben zunächst an, dass das Hausdach der Dame undicht sei und wollten anschließend bei einer gemeinsamen Wohnungsbegehung mehrere feuchte Wände festgestellt haben.
Derart überrumpelt ließ sich die Rentnerin dazu drängen, die zwei Männer zur ihrer Hausbank zu begleiten und ihnen dort den veranschlagten Reparaturpreis von 9.000,- € auszuhändigen.
Als sie forthin darauf bestand, einen schriftlichen Handwerkervertrag aufzusetzen, machten sich die Gauner mit dem gesamten Betrag aus dem Staub.
Erstellt von POK Rammrath


Polizeiinspektion Mainburg

Kennzeichenmissbrauch
MAINBURG. Am Pkw keine Kennzeichen angebracht.
Am 18.06.19, gegen 23.30 Uhr wurde ein 22-jähriger Mainburger mit seinem Mini am Westring angehalten, da er keine Kennzeichen am Pkw angebracht hatte.
Bei der Kontrolle holte der Fahrer dann die Kennzeichen unter dem Sitz hervor, es wird wegen Kennzeichenmissbrauch ermittelt. Nachdem er die Kennzeichen angebracht hatte durfte er weiter fahren. Warum er die Kennzeichen nicht angebracht hatte ist unbekannt.
Abgabenordnung-Kraftfahrzeugsteuergesetz
MAINBURG. Kfz-Steuer nicht entrichtet.
Am 18.06.19, gegen 22.00 Uhr wurde in Mainburg ein bulgarischer Pkw kontrolliert. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der 28-jährige Besitzer schon länger als ein Jahr in Deutschland gemeldet ist und den Pkw hier nicht zugelassen hat. Nach einen Jahr ist der Pkw in Deutschland anzumelden und Kraftfahrzeugsteuer zu entrichten. Anzeige wird erstattet.
Am 18.06.19, gegen 14.30 Uhr wurde in Mainburg ein bulgarischer Pkw kontrolliert. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der 47-jährige Besitzer ebenfalls schon länger als ein Jahr in der BRD lebt und sein Fahrzeug bisher nicht umgemeldet hat und auch keine Kfz-Steuer hier entrichtet.
Anzeige wird erstellt.
Diebstahl
MAINBURG. Handy aus Gaststätte entwendet.
Am 18.06.19, in der Zeit von 07.30 Uhr bis gegen 07.50 Uhr hatte der Wirt einer Gaststätte am Markplatz sein Handy auf dem Tresen liegen lassen.
Die Gaststätte hatte zu dieser Zeit noch geschlossen. Als der Wirt sein I-Phone wieder mitnehmen wollte war es vom Tresen verschwunden.
Ein Unbekannter hatte das Handy aus der unversperrten Gaststätte entwendet. Schaden ca. 1.200 Euro.
Verkehrsunfall
MAINBURG. Unfall mit Sachschaden
Am 18.06.19, gegen 09.00 Uhr fuhr eine 27-Jährige auf der B 301 von Mainburg in Richtung Abensberg und geriet dabei auf die linke Fahrbahnseite, eine entgegenkommende 48-Jährige aus Elsendorf wich auf die Gegenfahrbahn aus, es kam jedoch zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.
Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6.500 Euro.
Heribert König
Polizeihauptkommissar
LVG
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung