Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB A 3 vor Passau verursacht Personen- und hohen Sachschaden

NEUHAUS AM INN/LKR. PASSAU. Heute Mittag ereignete sich auf der BAB A 3 ein schwerer Verkehrsunfall zwischen zwei Lkw, bei dem eine Person schwer verletzt wurde.
Gegen 11.25 Uhr war ein 41-Jähriger Slowake als Führer eines Lkw-Gespanns von Suben her kommend Richtung Passau unterwegs. Etwa mittig zwischen der Staatsgrenze und der Anschlussstelle Pocking übersah er den auf dem rechten Fahrstreifen langsam fahrenden Lkw-Verkehr und fuhr aus bislang ungeklärter Ursache auf einen Autotransporter auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Slowake schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber ins Uniklinikum Linz verbracht. Der Fahrer des Autotransporters, ein 40-Jähriger Ukrainer, wurde glücklicherweise nicht verletzt.
Die beiden Fahrzeuge, die jeweils nur mit dem Fahrer besetzt waren, wurden erheblich beschädigt und mussten von örtlichen Abschleppunternehmen geborgen werden. Auf dem Autotransporter waren insgesamt acht neuwertige Fahrzeuge geladen, davon wurden dem ersten Anschein nach sechs Fahrzeuge erheblich beschädigt. Insgesamt entstand durch den Unfall ein Sachschaden in Höhe von etwa 300.000.- Euro.
Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter hinzugezogen und das unfallverursachende Lkw-Gespann sichergestellt. Die Autobahn Richtung Passau war auf Höhe der Unfallstelle bis ca. 17.00 Uhr nur auf einem Fahrstreifen befahrbar. Dadurch bildete sich ein massiver Rückstau bis weit hinter die Grenze auf österreichischem Hoheitsgebiet.
Neben einer Vielzahl von Rettungs- und Einsatzkräften waren an der Unfallstelle mehrere örtliche Feuerwehren für Bergungs- und Verkehrsmaßnahmen eingesetzt.
Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Passau unter 0851/9511-521 in Verbindung zu setzen.
Verkehrspolizeiinspektion Passau, Jürgen Sälzer, Polizeihauptkommissar
Ein Teil der gefälschten Pfandflaschen (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)Rumäne will gefälschte Pfandflaschen einlösen – Kripo Landshut ermittelt
LANDSHUT. Ein 42-jähriger Rumäne versuchte gestern (17.06.2019) in den frühen Nachmittagsstunden in einem Verbrauchermarkt in der Münchnerau eine größere Menge Pfandflaschen einzulösen.
Einem Zeugen war der Rumäne aufgefallen, da er mit einem Einkaufswagen voller Pfandflaschen mit gefälschten Etiketten im Bereich des Pfandautomaten war und die Flaschen einlösen wollte. Bei der anschließenden Kontrolle durch die verständigte Polizeistreife staunten die Beamten nicht schlecht – im Kleintransporter des Rumänen waren rund 25.000 Flaschen mit aufgeklebten Pfandlogos. Angeblich hätte der die Flaschen mit gefälschten Pfand-Logos vor rund zwei Wochen in Polen für rund 3.800 EURO von einem unbekannten Mann gekauft. Rund 90 Flaschen hatte der 42-Jährige bereits an dem Automaten eingelöst. Die Beamten stellten rund 470 Euro sicher, der offensichtlich aus der Tat stammen dürfte.
Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung wurde der Rumäne wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Kripo Landshut ermittelt nun in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Landshut wegen Verdacht des Computerbetruges.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Ermittlungserfolg der Kripo Landshut – rund 1,4 kg Haschisch und größeren Geldbetrag sichergestellt
MAINBURG/LKR. KEHLHEIM. Am Mittwoch (12.06.2019) gelang der Kriminalpolizei Landshut ein Schlag gegen die Drogenszene. Im Rahmen von Ermittlungen, konnten die Beamten bei einer Wohnungsdurchsuchung im Bereich Mainburg insgesamt 1,4 kg Haschisch sowie 14.000 Euro Bargeld sicherstellen. Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen, gegen die beiden Männer wurden Haftbefehle erlassen.
Die Kriminalpolizei Landshut konnte im Rahmen umfangreicher Ermittlungen, zwei Männer, einen 20-Jährigen aus Landshut und einen 51-Jährigen aus Mainburg, festnehmen. Die beiden Männer stehen im dringenden Verdacht mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge gehandelt zu haben. Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Mainburg, wurden rund 1,4 kg Haschisch und 14.000,- Euro Bargeld aufgefunden und sichergestellt. Bei einer weiteren Durchsuchung im Bereich Landshut konnten kleine Mengen Betäubungsmittel und ein Schlagring aufgefunden und sichergestellt werden.
Die beiden Tatverdächtigen wurden am 13.06.2019 dem Haftrichter vorgeführt, dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut, Haftbefehl wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge. Im Anschluss an die Vorführung wurde das Duo in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Andreas Zenger, PHK

Schleierfahnder stellen Sonnenbrillen im Wert von rund 35.000 Euro sicher
Die sichergestellten Sonnenbrillen (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
PASSAU, PARKPLATZ HAMMERBACH. Eine große Auswahl exklusiver Sonnenbrillen stellten Schleierfahnder der Passauer Grenzpolizei am Donnerstag, 13.06.2019, bei zwei Rumänen sicher.
Kurz vor Mitternacht kontrollierten Passauer Schleierfahnder einen Peugeot mit französischer Zulassung auf der Autobahn A 3 in Richtung Österreich. Bei Kontrolle des Transporters staunten die Fahnder nicht schlecht – 144 Sonnenbrillen, von Gucci bis Prada, so das Sortiment, was die Beamten bei den beiden Rumänen im Alter von 39 und 28 Jahren sicherstellen konnten. Die Sonnenbrillen waren sogar noch mit der Diebstahlssicherung und den Preisetiketten versehen. Eine plausible Erklärung über die Herkunft der exklusiven Ware hatten die beiden Männer nicht. Derzeit laufen die Ermittlungen der Passauer Kripo zur Herkunft der Brillen. Die Rumänen wurden nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Passau wieder auf freien Fuß gesetzt.
Die Ermittlungen der Kripo Passau dauern an.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Andreas Zenger, PHK


Raubüberfall auf Spaziergänger
BOGEN, LKR STRAUBING-BOGEN. Am Montag, 17.06.20119 gegen 21.00 Uhr raubten drei bislang unbekannte Täter einem spazieren gehenden Pärchen eine Herrenhandtasche.
Zum Vorfallszeitpunkt befand sich der Geschädigte mit seiner Frau auf einem Spaziergang von
seiner Wohnung zum Bogenberg.
Weil der Sportschütze anschließend zum Schießtraining fahren wollte, hatte er seine Waffe in einer schwarzen Kunststofftasche bereits dabei.
Auf dem Weg zum Bogenberg kamen dem Paar drei Personen entgegen und gingen an ihnen vorbei. Kurz darauf wurde das Paar angerempelt und dem Geschädigten trotz Gegenwehr die Tasche entrissen, in der sich die Schusswaffe befand. Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung.
Die Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei Straubing, Kriminaldauerdienst, aufgenommen.
Die Täter wurden nachfolgend beschrieben: ca. 170 -185 cm, helle Hautfarbe, einer leicht gebräunt, einer der Täter dunkelhaarig mit auffälligem T-Shirt mit roter Beschriftung, der zweite Täter hatte wenige kurze helle Haare, mit pinkem Oberteil und Tätowierungen auch im Gesichtsbereich. Der dritte Täter trug schwarze Nike Schuhe. Alle Täter hatten südosteuropäisches Aussehen.
Zeugen oder Personen die Hinweise zum Vorfall geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion Straubing unter 09421/868-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.
Polizeipräsidium Niederbayern


Polizeiinspektion Kelheim

Fahrrad kurz abgestellt - Dieb schlägt zu
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Montag stellte ein 26-jähriger Kelheimer sein Mountainbike gegen 19:00 Uhr unversperrt vor dem EKZ in Abensberg ab. As er nach ca. fünf Minuten zurückkam, war sein Rad weg. Der Wert des Rads belief sich noch auf etwa 100 €. Es handelt sich um ein schwarz-oranges Mountainbike.
Ladendiebin durch Warensicherungsanlage erwischt
KELHEIM. Am Montag befand sich eine 65-Jährige aus dem Landkreis Eichstätt in einem Schuhwarengeschäft im Einkaufszentrum in Kelheim. Als sie den Kassenbereich passierte, schlug die Warensicherungsanlage an. Die Dame wollte Schuhe im Wert von etwa 30 € entwenden. Es folgt eine Anzeige wegen Ladendiebstahl, sowie Hausverbot in dem Schuhgeschäft.

Verkehrskontrolle
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Dienstag wurde kurz nach Mitternacht ein BMW in Offenstetten bei Abensberg einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Der 26-jährige Fahrer stand unter Alkoholeinfluss. Es folgte eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Überschreitung der 0,5-Promille-Grenze.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Nötigung/Gefährdung im Straßenverkehr
SIEGENBURG. Pkw ausgebremst und Fahrerin genötigt.
Am 16.06.19, gegen 15.00 Uhr befuhr eine 59-Jährige die B 299 von Siegenburg in Richtung Neustadt, auf der Strecke fuhr ihr ein Unbekannter mit seinem Pkw so nah auf, dass sie die Scheinwerfer im Rückspiegel nicht mehr sehen konnte. Als der Pkw schließlich überholte, scherte er knapp vor der Wolnzacherin ein und gefährdete diese, worauf sie ihn mit einer Geste beleidigte. Der Unbekannte bremste bis zum Stillstand ab und es kam auf der Straße zu einer Diskussion, wo noch eine Person geschubst wurde.
Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Hinweise bitte an die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330
Unfallflucht
ROHR. Pkw gestreift und geflüchtet
Am 17.06.19, gegen 15.20 Uhr waren zwei Pkw auf der A 93 Richtung Regensburg unterwegs. Kurz vor der AS Abensberg wollte ein schwarzer Kombi den Geschädigten aus Kelheim überholen und streifte diesen linksseitig. An dem Pkw des 58-Jährigen entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro.
Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle. Zeugen werden gebeten sich unter Tel.: 08751/86330 bei der PI Mainburg zu melden.
Betrug
RUDELZHAUSEN. Staubsauger wurden nicht geliefert.
Ein 52-Jähriger aus Rudelzhausen hatte bei einem Onlineshop zwei Staubsauger bestellt und mehr als 700 Euro überwiesen.
Der Fakeshop ist seitdem nicht mehr erreichbar, die Staubsauger wurden nicht geliefert.
Verkehrsunfall
MAINBURG. Verkehrsunfall mit Verletzten
Am 17.06.19, gegen 11.10 Uhr fuhr ein 65-Jähriger mit seinem Gespann von Steinbach Richtung Innenstadt. Er übersah einen verkehrsbedingt haltenden Pkw und fuhr auf diesen auf. Ein Mitfahrer im vorderen Pkw wurde dabei leicht verletzt.
Sachschaden ca. 3.000 Euro.
In der Folge erschrak eine 39-Jährige in ihrem Pkw, beschleunigte und fuhr auf ein vor ihr bereits wartendes Fahrzeug auf. Die 55-Jährige Fahrerin des stehenden Fahrzeugs aus Mainburg wurde dabei ebenfalls leicht verletzt.
Sachschaden hier ca. 1.000 Euro.
Identitätsdiebstahl
AU/HALLERTAU: Amazon-Account gehackt und Waren bestellt.
Ein Unbekannter hat mit den Daten einer 50-Jährigen aus Au/Hallertau bei Amazon Waren im Wert von über 200 Euro bestellt.
Wie der Unbekannte an die Daten kam ist noch nicht ermittelt.
Heribert König
Polizeihauptkommissar
LVG