Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)27-Jähriger mit schweren Kopfverletzungen in Klinik eingeliefert – Zeugenaufruf der Kripo Passau

WALDKIRCHEN/LKR. FREYUNG-GRAFENAU. Wie der Polizei am Sonntag, 09.06.2019, am späten Nachmittag mitgeteilt wurde, erlitt ein 27-Jähriger am Sonntagmorgen (09.06.2019) im Rahmen einer Auseinandersetzung im Ortsbereich Waldkirchen, eine schwere Kopfverletzung, die von einem geworfenen Pflasterstein herrührt. Das Opfer befindet sich nach wie vor im Krankenhaus. Die Kriminalpolizei Passau hat die Ermittlungen übernommen und bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise aus der Bevölkerung
Am Sonntag, 09.06.2019, zwischen 01.30 Uhr bis 03.30 Uhr befand sich der 27-Jährige, in Begleitung von zwei weiteren Personen, auf dem Weg vom Ringmauerfest in Richtung Schiefweger Straße. Die Gruppe um den 27-Jährigen und eine weitere Personengruppe, bestehend aus fünf jungen Männern, gerieten in Streit. Die genauen Hintergründe hierzu sind noch nicht bekannt und sind Gegenstand der Ermittlungen. Im weiteren Verlauf wurde der 27-Jährige von einem Pflasterstein folgenschwer am Kopf getroffen. Durch den Treffer zog sich das Opfer schwere Kopfverletzungen zu und wurde später mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Gruppe um den Steinewerfer entfernte sich zunächst unerkannt vom Ort des Geschehens, konnte aber zwischenzeitlich durch die Kriminalpolizei Passau ermittelt werden. Dabei handelt es sich um fünf Jugendliche, deutscher Staatsangehörigkeit, im Alter zwischen 15 und 17 Jahren.
Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Passau, insbesondere zum genauen Tatablauf, dauern noch an. In diesem Zusammenhang wird um Zeugenhinweise gebeten. Wer hat am Sonntag, 09.06.2019, im betreffenden Zeitraum im Bereich der Schiefweger Straße und Umgebung, oder auch schon davor auf dem Ringmauerfest, Wahrnehmungen gemacht, die zur Aufklärung dieser Tat dienen? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Passau unter Tel.: 0851/9511-0.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Andreas Zenger, PHK
Tödlicher Verkehrsunfall
SCHÖLLNACH, Lkr. DEGGENDORF. Am Mittwoch, 12.06.2019, gegen 11.00 Uhr, befuhr ein 25-jähriger mit einem Firmen-Radlader die Ortsverbindungsstraße von Thann in Richtung Prünst.
Kurz vor Prünst kam er aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und stürzte die Böschung hinunter. Der Fahrer versuchte noch abzuspringen, wurde aber von dem Radlader eingeklemmt. Ein 20-jähriger Mitarbeiter, die auf dem Trittbrett des Laders mitfuhr, konnte abspringen und blieb unverletzt. Anwesende Mitarbeiter konnten den Radlader mit Hilfe eines Baggers heben und den Verletzten bergen. Der Notarzt konnte lediglich den Tod feststellen. Der Schaden am Radlader wurde auf 20.000 Euro geschätzt. Um die genaue Unfallursache klären zu können, wurde von der Staatsanwaltschaft Deggendorf ein Gutachter beauftragt.
Polizeiinspektion Deggendorf, Pressebeauftragter Erich Vogl, POK

Polizei fasst Brandverursacher auf frischer Tat – vermutlicher Zusammenhang mit Wiederholungsfällen im Bereich Krankenhausgasse
STRAUBING. Der Straubinger Polizei ist es gelungen, in Bezug auf die wiederholten Sachbeschädigungsdelikte durch Brandlegung, die in den letzten Wochen nicht nur die Bewohner im Bereich der Krankenhausgasse beunruhigte, einen Tatverdächtigen vorläufig festzunehmen. Einsatzkräfte trafen dabei am Mittwoch (12.06.2019) einen 33 Jahre alten Mann auf frischer Tat an. Die Kripo Straubing ermittelt in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing.
In den letzten Wochen hielten wiederholte Brandlegungen im Bereich der Krankenhausgasse nicht nur die Anwohner, sondern auch die Feuerwehr und die Polizei in Atem. Immer wieder wurden kleinere Brände gelegt. Dabei wurden u.a. Container für Altpapier bzw. Altkleider, abgelagerter Müll sowie eine Sichtschutzplane an einem Balkon vorsätzlich in Brand gesetzt. Zum Glück kamen durch die Brände keine Personen zu Schaden. Das Feuer griff in keinem Fall auf Gebäude über. Die Gesamthöhe des bei den Brandlegungen entstandenen Sachschadens hält sich in Grenzen. Allerdings sorgten die stetig wiederkehrenden Brände für Unruhe und Angst bei den Anwohnern. Im Rahmen der durchgeführten präventiven Maßnahmen konnte schließlich am Mittwoch, 12.06.2019, gegen 01.25 Uhr die Festnahme eines 33-jährigen Straubingers auf frischer Tat erfolgen. Der 33-Jährige wurde von den eingesetzten Beamten dabei beobachtet, wie er gerade in der Krankenhausgasse einen Altkleidercontainer in Brand setzte. Daraufhin klickten die Handschellen und der Tatverdächtige konnte widerstandslos festgenommen werden. Der Brand im Container konnte rasch gelöscht werden, der Schaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Straubing führt derzeit weitere umfangreiche Ermittlungen durch.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Andreas Zenger, PHK

Brand eines Einfamilienhauses – Ermittler gehen von technischer Ursache aus – Nachtragsmeldung
MARCHING, LKR. KELHEIM. Beim dem Brand eines Einfamilienhauses am gestrigen Dienstag, 11.06.2019, schließen die Brandermittler der Landshuter Kripo in Zusammenarbeit mit einem Sachverständigen eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandlegung dem Ergebnis der heutigen Untersuchungen nach aus. Es wird vielmehr von einem technischen Defekt im Bereich der Elektrik ausgegangen.
Beim dem Brand entstand Sachschaden von rund 100.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Junge Frau auf dem Nachhauseweg sexuell genötigt – Dringender Zeugenaufruf der Kripo Landshut
DINGOLFING. Junge Frau gibt bei der Polizei an, dass sie am Dienstagabend (11.06.2019) auf dem Nachhauseweg von zwei Männern niedergeschlagen und anschließend schwer sexuell genötigt wurde. Die beiden Täter sind flüchtig, die Kriminalpolizei Landshut hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise.
Wie der Polizei erst heute Morgen mitgeteilt wurde, kam es am Dienstag, 11.06.2019, gegen 22.00 Uhr im Bereich des Baugebietes „Ennser Straße II“ zu einem Sexualdelikt. Eine 22-Jährige war zu Fuß auf dem Weg vom Baugebiet Höll-Ost II in Richtung Gottfrieding. Kurz vor der alten B 11 wurde sie, nach ihren Angaben, von zwei Männern von hinten niedergeschlagen und anschließend von einem der Beiden schwer sexuell genötigt. Die junge Frau wurde durch den Vorfall verletzt. Von den beiden Tätern liegt keine Beschreibung vor.
Die Kriminalpolizei Landshut hat die Ermittlungen übernommen und bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise. Wer hat im betreffenden Zeitraum im Bereich des Baugebietes Ennser Straße II bzw. Höll-Ost II Beobachtungen oder andere Wahrnehmungen gemacht? Weiterhin werden zwei jüngere Männer, welche die 22-Jährige nach der Tat von der Gottfriedingerschwaige bis zum Netto-Markt nach Landau mit ihrem Pkw mitgenommen haben, gebeten, sich dringend mit der Kriminalpolizei Landshut unter Tel.: 0871/9252-0 in Verbindungen zu setzen.
Medien-Kontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Andreas Zenger, PHK

Männlicher Toter aufgefunden – Vorläufiges Obduktionsergebnis liegt vor
HENGERSBERG/LKR. DEGGENDORF – BAB A 3. Wie bereits berichtet, wurde am Sonntagabend (09.06.2019), an einem Parkplatz der BAB A 3 eine männliche Leiche aufgefunden. Die Kriminalpolizeistation Deggendorf hat die Ermittlungen übernommen, das vorläufige Ergebnis der Obduktion liegt nun vor, es gibt auch weiterhin keine Hinweise auf ein Gewaltdelikt.
Die Obduktion des am 09.06.2019 auf dem Autobahnparkplatz Roßbrückholz aufgefundenen 47-jährigen Mannes erbrachte keine Hinweise auf eine mechanische Gewalteinwirkung durch Dritte. Die Ergebnisse der toxikologischen Untersuchungen stehen noch aus, damit kann erst in einigen Wochen gerechnet werden.
Die Kriminalpolizeistation Deggendorf ermittelt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Andreas Zenger, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Abfall verbrannt
PAINTEN (LKRS. KELHEIM). Am Dienstagabend wurde der Polizei eine massive Rauchentwicklung in der Deuerlinger Straße in Painten mitgeteilt.
Hinter einer Garagenhalle in der Deuerlinger Straße 37 hat ein bislang Unbekannter seinen Unrat verbrannt. Die Feuerstelle hat er denn per Radlader mit Kies/Erde abgedeckt. Das Feuer entfachte jedoch erneut, woraufhin es zu starker Rauchentwicklung kam und ein angrenzender Baum im daneben liegenden Waldstück Feuer fing. Die Feuerwehr konnte den Brand kontrollieren und ablöschen. Es liegt nahe, dass ein Mieter der dortigen Garagen für den Brand verantwortlich war. Im Moment richten sich die Ermittlungen gegen eine Baufirma, deren Radlader hier benutzt wurde.
Die Polizei Kelheim nimmt Zeugenhinweise zu dem Vorfall unter 09441/5042-0 entgegen.
Gaunerzinken
RIEDENBURG (LKRS. KELHEIM). Am Dienstag stellte ein 37-jähriger Anwohner des Lärchenwegs in Riedenburg sogenannte Gaunerzinken in der Nähe seines Wohnhauses fest. Befragungen ergaben bislang keine Hinweise auf verdächtige Personen in diesem Bereich.
Die Polizei rät bei Feststellen verdächtiger Symbole zunächst Fotos zu fertigen, die Polizei zu informieren und dann nach Absprache die Symbole zu entfernen. Eine Legende über mögliche Bedeutungen der Gaunerzinken kann im Internet recherchiert werden.
Fußgänger mit Außenspiegel touchiert
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Dienstag ereignete sich gegen 16:45 Uhr ein Verkehrsunfall in der Ulrichstraße in Abensberg, als ein vorbeifahrendes Fahrzeug einen Fußgänger verletzte.
Zwei Fußgänger waren in der Ulrichstraße in östlicher Richtung auf dem Fußgängerweg unterwegs. Als sich von beiden Seiten Autos näherten, mussten die Fußgänger hintereinander gehen, um genügend Platz zu schaffen. Als schließlich das letzte entgegenkommende Fahrzeug vorbeifuhr, wurde eine 41-jährige Fußgängerin aus dem Landkreis Kelheim vom Außenspiegel am Unterarm erfasst. Die weibliche Fahrzeugführerin blieb dann nach einigen Metern stehen, klappte ihren Außenspiegel durch das Fenster wieder auf und setzte ihre Fahrt fort.
Zeugenhinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0
Schwerer Verkehrsunfall mit Motorradfahrer
PAINTEN (LKRS. KELHEIM). Am Dienstag ereignete sich gegen 17:20 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 16 bei Painten. Ein Motorradfahrer wurde schwer verletzt.
Ein 18-jähriger Motorradfahrer befuhr die Kreisstraße 16 in Richtung Painten und kam im Bereich einer Rechtskurve bei Netzstall aufgrund überhöhter Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn. Eine 59-jährige Ford-Fahrerin aus dem Landkreis Kelheim kam dem Motorradfahrer entgegen und konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der 18-jährige Landkreisbewohner wurde in den Graben geschleudert und zog sich zumindest eine Oberschenkelfraktur zu. Weitere Verletzungen waren an der Unfallstelle noch nicht gesichert. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik Regensburg geflogen. Die zwei Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 14.000 €. Die Fahrerin des Pkw und ihr Beifahrer blieben unverletzt.
Kind stürzt mit Fahrrad nach Zusammenstoß und fährt davon
KELHEIM. Am Dienstag ereignete sich gegen 16:30 Uhr ein Verkehrsunfall in der Mitterfeldstraße in Kelheim.
Eine 85-jährige VW-Fahrerin aus Kelheim befuhr die Mitterfeldstraße in Kelheim stadtauswärts, als ein Junge mit seinem Fahrrad vom rechtsseitigen Gehweg plötzlich auf die Straße fuhr. Er wollte offenbar die Straßenseite wechseln. Dabei wurde er vom Pkw touchiert und kam zu Sturz. Danach stieg er auf sein Fahrrad und fuhr davon. Der Junge dürfte etwa 6 Jahre alt sein, ca. 1,10m groß und war kräftig gebaut.
Zeugen des Unfalls werden gebeten sich unter 09441/5042-0 bei der Polizei Kelheim zu melden.
Person nach Zusammenstoß eingeklemmt
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am Dienstag ereignete sich gegen 16:40 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall im Umbertshausener Weg in Neustadt a.d. Donau. Eine Verkehrsteilnehmerin wurde eingeklemmt und schwer verletzt.
Eine 52-jährige Audi-Fahrerin aus dem Landkreis Kelheim befuhr den Umbertshausener Weg in nordwestlicher Richtung. Sie scherte bei einem am Fahrbahnrand geparkten Pkw zum Vorbeifahren aus und ordnete sich dann offenbar zu langsam wieder rechts ein, sodass es zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kam. Die 68-jährige Fahrerin des entgegenkommenden Opel war nicht angeschnallt und wurde durch den Zusammenstoß im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr Neustadt konnte die Dame aus dem Landkreis Pfaffenhofen aus dem Fahrzeug befreien. Sie wurde mit schweren Verletzungen ins Klinikum Ingolstadt verbracht. Die Unfallverursacherin wurde ebenfalls leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 €.
Pkw beschädigt - Zeugen gesucht
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Am Montagabend stellte eine 23-jährige Landkreisbewohnerin ihren Pkw Mini One in der Konrad-Adenauer-Straße 9 in Bad Abbach ab. Als sie am Dienstag gegen 09:00 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam, musste sie feststellen, dass die Fensterscheibe der Fahrertüre eingeschlagen war. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 €.
Zeugenhinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Getreidestaub in Brand geraten
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). Über das Pfingstwochenende hat sich eingelagerter Getreidestaub in einer Lagerhalle in der Hafenstraße in Saal a.d. Donau selbst entzündet. Verletzt wurde hierbei niemand. Sachschaden entstand lediglich an dem verkohlten Getreibestaub im Wert von etwa 5.000 €.
Pfingstvolksfest in Neustadt verlief zufriedenstellend
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). Über das Pfingstwochenende fand das Pfingstvolksfest in Neustadt a.d. Donau statt und lockte bei sommerlichem Wetter zahlreiche Besucher an.
Das Festprogramm wurde dieses Jahr angepasst, sodass es keinen Festtag am Dienstag mehr gab. An den übrigen Festtagen von Freitag bis Montag waren jeweils 9 Polizeibeamte im Einsatz, welche insgesamt etwa 320 Einsatzstunden leisteten. Die hohe Polizeipräsenz, das engagierte Verhalten des Sicherheitsdienstes und die hervorragende Planung der Stadt Neustadt zahlten sich aus und sorgten für ein fast störungsfreies Festwochenende.
Lediglich am Freitag und Montag kam es zu körperlichen Auseinandersetzungen, wobei jeweils eine Person leicht verletzt wurde. Am Freitag kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung an einem Boxautomaten und am Montag wurde ein 16-jähriger von einer Gruppe Jugendlicher am Stadtplatz geschlagen.
Darüber hinaus wurde ein 30-jähriger in Polizeigewahrsam genommen, da er sich wiederholt einem Platzverweis widersetzte. Einem weiteren Festbesucher, der sich am Sonntag als Zivilpolizist ausgab und Jugendliche kontrollierte, wurde ebenfalls ein Betretungsverbot für das Volksfest ausgesprochen.
Am Montag konnten Unterstützungskräfte aus Straubing bei Personenkontrollen noch Rauschgift und ein verbotenes Einhandmesser sicherstellen.
Ebenfalls am Montag wurde gegen 22:50 Uhr noch ein 28-jähriger auf dem Heimweg einer Kontrolle unterzogen, da er mit einem Hoverboard unterwegs war. Dieses Gefährt ist nicht für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen und wurde sichergestellt. Außerdem war der Mann erheblich alkoholisiert, weshalb ihn zusätzlich eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erwartet.
Grundsätzlich war das Volksfest von einer äußerst friedlichen und familiären Atmosphäre geprägt. Insbesondere der Kinder- und Seniorennachmittag am Samstag wurde bei herrlichem Wetter besonders gut angenommen. Die Polizei Kelheim zieht ein befriedigendes Fazit. Mit insgesamt 8 Strafanzeigen liegt das diesjährige Fest knapp unter den Werten der Vorjahre. Der diesjährige friedliche Verlauf wurde dem familiären Charakter des Volksfestes absolut gerecht und lässt wohlgestimmt auf das nächste Fest blicken.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Betrug
MAINBURG. Trickbetrug
Eine 29jährige Frau aus Mainburg wurde durch einen angeblichen Mitarbeiter eines Online-Versandhandels telefonisch darüber in Kenntnis gesetzt, dass sie bei der letzten Bestellung aufgrund eines falsch gesetzten Hakens bei der Bestellung zusätzlich einen Vertrag zur Teilnahme an einer Lotterie abgeschlossen hätte, bei dem monatlich 69 Euro fällig werden. Da die Widerspruchsfrist bereits abgelaufen sei, wurde ihr ein Sonderkündigungsangebot gemacht, bei dem allerdings drei Monatsraten fällig wären. Durch den Anruf überrumpelt, gab die Frau bereitwillig ihre Daten preis. Ein Rückruf bei der Fa. aufgrund einsetzender Bedenken klärte auf, dass sie Opfer einer Betrugsmasche wurde.
Eigentumsdelikt
MAINBURG. Diebstahl
Am 11.06., um 18.50 Uhr, wurden drei Insassen eines Pkw mit bulgarischer Zulassung auf dem Parkplatz eines Supermarktes im Bereich Straßäcker dabei beobachtet, wie sie Kleidersäcke aus einem dafür vorgesehenen Container nahmen und in ihr Fahrzeug luden. Da sie keinen festen Wohnsitz in der BRD nachweisen konnten mussten sie auf Anordnung der zuständigen Staatsanwältin wegen Diebstahls eine Sicherheitsleistung bezahlen. Danach wurden sie wieder entlassen.
Die Weiterfahrt wurde allerdings zunächst noch unterbunden, da als Tankdeckel für den Pkw ein einfacher Stofflappen verwendet wurde. Erst nachdem der Fahrzeugtank wieder ordnungsgemäß verschlossen war, konnten sie ihre Fahrt fortsetzen.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar