Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Betrunkener Pkw-Fahrer verursacht Unfall und will flüchten - ein Leichtverletzter

GDE. WEIXERAU / LKR. LANDSHUT. Betrunkener Pkw-Fahrer fährt auf vor ihm stehenden Pkw auf und will flüchten. Unbeteiligter Zeuge wird von dem Pkw-Fahrer angefahren und leicht verletzt.
Am Samstag, 08.06.19, gegen 18.40 h, fuhr ein 26-jähriger Fahrer eines Pkws in dem Drive-In-Bereich eines Schnellrestaurants auf einem vor ihm stehenden Pkw eines 45-Jährigen auf.
Nachdem der 45-Jährige den Unfallverursacher aufforderte, aus dem Drive-In Bereich heraus zufahren und den Unfall aufzunehmen, fuhr der 26-jährige Unfallverursacher rückwärts aus dem Drive In-Bereich und wollte davon fahren. Dies wurde von einem 30-jährigen Zeugen bemerkt, der sich vor den Pkw des 26-Jährigen stellte, worauf dieser in Schrittgeschwindigkeit auf den Zeugen zufuhr und den Zeugen hierbei auch erfasste. Nachdem der Zeuge zu Boden fiel, wollte der 26-Jährige erneut losfahren, was jedoch durch weitere Personen verhindert werden konnte. Der Unfallverursacher wurde bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.
Ein durchgeführter Atemalkoholtest bei diesem ergab eine erhebliche Alkoholisierung, weswegen eine Blutentnahme bei diesem durchgeführt wurde. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut wurde der Führerschein des Unfall- verursachers sowie dessen Pkw sichergestellt. Der unbeteiligte Zeuge erlitt bei Vorfall leichte Verletzungen, eine ärztliche Behandlung war bislang nicht erforderlich. An dem Pkw des Unfallverursachers sowie des 45-jährigen entstand jeweils geringer Sachschaden.
Die weiteren Ermittlungen zu dem Vorgang werden von der PI Landshut geführt. Der 26-jährige muss sich nun u. a. wegen Trunkenheit im Verkehr und Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr verantworten.
PP Niederbayern/Einsatzzentrale , EPHK Held
Angriff durch Messer auf dem Pfingstvolksfest - keine Verletzten
PILSTING, LKR. DINGOLFING-LANDAU. Zu einer Auseinandersetzung, bei der auch ein Messer zum Einsatz kam, war es am frühen Samstagmorgen, 08.06.20219, gegen 01.30 Uhr, im Bereich des Volksfestplatzes gekommen.
Nachdem das Festzelt und auch das Festgelände bereits geräumt waren, gingen mehrere Personen von der Turnhalle des TSV Pilsting in Richtung Marktplatz. Vor der Gruppe ging ein 35-jähriger Tunesier, der sich unvermittelt umdrehte, ein Messer aus seiner Hosentasche zog und mit schneidenden und stechenden Bewegungen auf die Geschädigten zulief. Durch die schnelle Reaktion der Geschädigten konnte eine Verletzung vermieden werden. Anschließend flüchtete der deutlich alkoholisierte Täter in Richtung Marktplatz, wo er kurze Zeit später von der Polizei festgenommen werden konnte. Weder bei der Tat noch bei der Festnahme wurde jemand verletzt.
Der Hintergrund des plötzlichen Angriffs ist momentan nicht bekannt, zuvor hatte es keine Auseinandersetzung der Gruppe mit dem Täter gegeben.
Die Ermittlungen in dem Fall hat die Kriminalpolizei Landshut in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Landshut übernommen. Wer zum fraglichen Zeitpunkt Beobachtungen gemacht hat und sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der sachbearbeitenden Dienststelle unter Telefonnummer 0871/9252-0 in Verbindung zu setzen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Gerald Raab, EPHK


Polizeiinspektion Kelheim

Gewässerunfall
KELHEIM: Kanufahrt endet mit Feuerwehrrettung
In der Nacht von 08.06.2019 auf 09.06.2019 befuhr eine Gruppe bestehend aus zwei Frauen und zwei Männern im Alter von 39 bis 37 Jahren mit einem Hund in zwei Kanus und einem Schlauchboot die Donau. Als eins der Boote auf Höhe „Klösterl“ zu nah ans Ufer geriet und dort mit einem Ast kollidierte geriet einer der Personen in Panik woraufhin das Boot zu wanken begann und mit Wasser volllief. Ein anderer der Gruppe sprang daraufhin ins Wasser und versuchte das Boot an Land zu ziehen. Schließlich landeten dadurch zwei Bootsfahrer inkl. Hund im Wasser. Ein 41-jähriger Ihrlersteiner bekam das Geschehen von der ggü. liegenden Uferseite mit und alarmierte die Rettungskräfte. Alle vier Betroffenen retteten sich danach samt Hund ans Ufer und verharrten dort bis zu ihrer Rettung durch die Boote der Feuerwehr. Zwei Personen blieben aufgrund Unterkühlung eine Nacht im Klinikum Kelheim. Die beiden weiteren und der Hund wurden vor Ort entlassen.
Verkehrsunfall
LANGQUAID (LKR KELHEIM): Pkw fährt Motorradfahrer auf
Am gestrigen Samstag gegen 18:30 Uhr wollte ein 35-jähriger aus Langquaid von der Kreisstraße 10 auf die Staatsstraße 2244 auffahren. Hierbei fuhr er mit seinem Kraftrad Kawasaki langsam an den Einmündungsbereich heran. Hinter ihm befand sich eine 21-jährige Langquaiderin. Die junge BMW-Fahrerin fuhr aus Unachtsamkeit auf den Motorradfahrer auf. Dadurch verkeilte sich das Hinterrad des Motorrads unter der Fahrzeugfront des BMW. Der 35-jährige Kraftradfahrer wurde, immer noch auf dem Motorrad sitzend, bis zum Stillstand des BMW mitgeschleift. Er erlitt dadurch eine Hüftprellung. Am Motorrad entstand wirtschaftlicher Totalschaden, am BMW ein niedriger vierstelliger Betrag.
Sachbeschädigung
SAAL A.D.DONAU (LKR KELHEIM): Pkw zerkratzt
In der Zeit vom 06.06.2019, 11:30 Uhr bis 08.06.2019, 09:45 Uhr parkte eine 45-jährige Saalerin seinen grauen Seat in der Hunoldstraße. Im angegeben Tatzeitraum zerkratzte ein bislang unbekannter Täter den Pkw mit einem spitzen Gegenstand. Auf der Fahrerseite sind die Buchstaben „D“, „I“ und „P“ zu erkennen. Auf der Beifahrerseite befinden sich drei längliche Kratzer. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Kelheim.
Erstellt von Stark, POK


Polizeiinspektion Mainburg

Körperverletzung
MAINBURG. Schlägerei mit anschließendem Widerstand.
Am Sonntagmorgen wurde gegen 2 Uhr eine Schlägerei mit mehreren Beteiligten in einer Diskothek am Marktplatz gemeldet. Beim Eintreffen der Streife am Tatort war der mutmaßliche Geschädigte nicht mehr vor Ort. Zwei erheblich alkoholisierte rumänische Staatsangehörige hatten nach ersten Ermittlungen auf einen 36-jährigen Landsmann eingeschlagen und mit einer Bierflasche verletzt. Der Geschädigte war anschließend geflüchtet und konnte nach ca. 1 Stunde in der Nähe des Tatorts mittelschwer verletzt aufgefunden werden. Er musste ambulant ärztlich versorgt werden. Gegen ihn bestand ein internationaler Haftbefehl, der anschließend vollzogen wurde. Bei allen drei Beteiligten wurden Blutentnahmen vorgenommen. Die beiden mutmaßlichen Täter im Alter von 30 und 31 Jahren wurden einem Haftrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Bei ihrer Festnahme leisteten sie erheblichen Widerstand, traten gegen die eingesetzten Beamten und bespuckten diese.

Albert Hermann
Polizeihauptkommissar
Dienstgruppenleiter