Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Auszubildender rastet aus und verletzt Mitarbeiter schwer – Kripo Landshut hat nun die weiteren Ermittlungen übernommen

DINGOLFING. Ein Auszubildender ist am heutigen Dienstag, 28.05.2019, in den Vormittagsstunden im Rahmen eines Personalgesprächs in einem Dingolfinger Unternehmen völlig ausgerastet und schlug einen Kollegen bewusstlos.
Der 18-jährige Auszubildende rastete heute im Rahmen eines Personalgesprächs vollkommen aus und schlug unvermittelt einen 54-jährigen Mitarbeiter der Personalabteilung mit der Faust nieder. Der 54-Jährige musste aufgrund seiner schweren Kopfverletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Über den Gesundheitszustand des Mannes liegen derzeit noch keine genauen Angaben vor. Der 18-jährige Azubi zog sich offensichtlich durch die Wucht des Schlages eine Fraktur an der Hand zu.
Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Landshut die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung übernommen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
Beginn der Badesaison lädt auch Diebe ein – achten Sie auf Ihre Wertsachen
NIEDERBAYERN. Mit Beginn der Badsaison häufen sich auch wieder die Meldungen über aufgebrochene Schließfächer und Diebstähle von Bargeld und Wertsachen.
Allein in einer Bad Abbacher Therme wurden am Mittwoch, 22.05.2019 zwischen 13.00 Uhr und 15.15 Uhr fast 30 Schließfächer aufgebrochen und Bargeld in Höhe von rund 2.000 Euro, sowie eine hochwertige Armbanduhr entwendet; der dabei versuchte Sachschaden beträgt rund 3.000 Euro. Wenige Tage später, am Freitag, 24.05.2019, zwischen 10.15 Uhr und 16.15 Uhr wurden in einer Deggendorfer Sauna mehrere Schließfächer aufgebrochen und mehrere hundert Euro Bargeld entwendet. Einen Tag danach wurden in einem Passauer Bad, sowie in Bad Füssing mehrere Spinde aufgehebelt – die Beute lag insgesamt bei rund 3.000 Euro.
Das Polizeipräsidium Niederbayern appelliert in diesem Zusammenhang:
Achten Sie auf Ihre Wertgegenstände, Handtaschen, Mobiltelefone, Autoschlüssel etc. und lassen Sie diese nie unbeaufsichtigt.
Nehmen Sie nur so viel Bargeld wie unbedingt nötig mit zum Baden oder in die Sauna.
Lassen Sie nach Möglichkeit Mobiltelefone, Wertgegenstände, Uhren, Schmuck, Ausweispapiere etc. versperrt und vor allem nicht sichtbar im Auto zurück, oder wenn möglich, am besten zu Hause.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Gartenhaus aufgebrochen
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am vergangenen Wochenende hat ein unbekannter Täter ein Gartenhaus aufgehebelt und Biertischgarnituren entwendet.
In der Zeit von Freitag 00:00 Uhr bis Montag 13:45 Uhr hat ein unbekannter Täter das Gartenhaus eines Kindergartens in der Fröhlichstraße in Neustadt a.d. Donau aufgebrochen. Der Täter hat offenbar die Türe des Häuschens eingetreten und dann einige Biertischgarnituren entwendet. Der genaue Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.
Hinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Randale auf Parkhausdach - Pkw beschädigt
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Unbekannte lärmen auf dem Dach eines Parkhauses und beschädigen durch herumgeworfene Flaschen die Windschutzscheibe eines Pkws.
Am Montag ging gegen 11:20 Uhr eine Mitteilung über eine Randale auf dem Parkhausdach des EKZ Abensberg in der Straubinger Straße ein. Offenbar hielt sich eine Gruppe Jugendlicher dort auf, welche laut Musik hörten und einige Flaschen herumwarfen. In diesem Zusammenhang wurde ein Flaschenhals auf die Windschutzscheibe eines geparkten Pkw Mercedes geworfen. Die Windschutzscheibe wurde verkratzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200€.
Zeugenhinweise zu dem Vorfall an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsdelikt
MAINBURG. Trunkenheit im Verkehr
Ein 41jähriger Pkw-Fahrer aus Attenhofen wurde am 27.05., um 18.30 Uhr auf der Wolnzacher Straße in Unterempfenbach einer Kontrolle unterzogen.
Der in der Atemluft des Mannes festgestellte Alkoholgeruch wurde durch eine Messung mit einem Alco-Test bestätigt. Da der Wert erheblich über den Grenzwerten lag, wurde eine Blutentnahme angeordnet und im Krankenhaus Mainburg durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und die Fahrerlaubnis sichergestellt.
MAINBURG. Fahren ohne Fahrerlaubnis
Bei einer Verkehrskontrolle am 27.05., um 17.40 Uhr , auf der Wolnzacher Strasse in Unterempfenbach händigte ein 23jähriger Pkw-Fahrer mit albanischer Staatsangehörigkeit seine im Heimatland ausgestellte Fahrerlaubnis aus. Da er bereits seit Mitte 2018 in der BRD gemeldet ist, hatte diese keine Gültigkeit mehr. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Er muss sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Gegen den Fahrzeughalter wird gesondert wegen Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.
Gewalt gegen Personen
BIBURG. Körperverletzung und Beleidigung
Ein bereits länger andauernder Streit zwischen zwei Nachbarinnen eskalierte am 25.05, gegen 19.30 Uhr. Dabei wurde eine der beiden mit einer Palette am Bein verletzt und durch die Kontrahentin beleidigt. Da diese den Vorfall auf ihrem Handy mitschnitt, wird gegen sie wegen Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes ermittelt.

Verkehrsunfall
OBERULRAIN. Unfall mit Verletztem
Aufgrund eines Fahrfehlers verlor am 27.05., gegen 17.25 Uhr, ein 18jähriger Pkw-Fahrer aus Münchsmünster im Bereich der Oberen Dorfstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte zunächst in eine Hecke und abschließend gegen einen Betonpfeiler. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt und wollte sich selbst zum Arzt begeben. Am Pkw entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden wird auf ca. 5.500 Euro geschätzt.
Eigentumsdelikt
ATTENHOFEN. Diebstahl von Biergarnituren
In der Zeit von 26.05., 20.00 Uhr bis 27.05, 08.30 Uhr, entwendeten bisher unbekannte Täter von einem Anwesen in Thonhausen zwei Biergarnituren und einen Holztisch, die auf einem abgestellten landwirtschaftlichen Anhänger gelagert waren. Der Gesamtwert wird mit ca. 340 Euro angegeben. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
Nachtrag zur Unfallflucht vom 24.05.19, 16.00 Uhr in Siegenburg:
Nachtrag zur Pressemitteilung in Sachen Unfallflucht vom 24.05.19
SIEGENBURG. Kind angefahren und geflüchtet.
Am Freitag gegen 16:00 Uhr befand sich eine 12-Jährige mit ihrer Freundin in Siegenburg und wollte in der Ingolstädter Straße mit ihrem Fahrrad die Straße zur Tankstelle hin überqueren.
Als sie sich bereits auf der Fahrbahn befand, bemerkte sie einen Pkw, der die Ingolstädter Straße laut des Mädchens mit überhöhter Geschwindigkeit befuhr. Er touchierte mit seiner Fahrzeugfront das Mädchen, welches zu Boden fiel.
Daraufhin soll der Fahrer ausgestiegen sein und das Kind beschimpft haben, bevor er wieder einstieg und in Richtung Kreisverkehr davonfuhr. Hierbei überfuhr er den rechten Fuß des Mädchens.
Das Fahrzeug konnten durch einen Zeugen wie folgt beschrieben werden:
Pkw, Audi, dunkelblau, älteres Modell, evtl. Kombi. Auf dem Heck des Fahrzeugs sollen sich weiße, quadratische Aufkleber befunden haben.
Der Fahrer konnte als mitteleuropäisch, zwischen 25 und 30 Jahre alt, ca. 175 bis 185 cm groß, mit blond/roten Harren und Vollbart beschrieben werden.
Das Mädchen erlitt eine Quetschung des rechten Fußes. Sie wurde noch vor der Anzeigenerstattung durch die Eltern in ein Krankenhaus verbracht.
Ob an dem Fahrrad Sachschaden entstand konnte noch nicht geklärt werden.
Aufgrund der Öffentlichkeitsfahndung hat sich der verantwortliche Fahrer, ein 23jähriger aus dem südl. Landkreis, selbst gemeldet. Seine Angaben zum Unfallhergang sind widersprüchlich zu den Angaben des Mädchens. Den genauen Unfallablauf müssend die weiteren Ermittlungen ergeben.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar