Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Vor Verkehrskontrolle geflüchtet

HENGERSBERG, LKR DEGGENDORF
Am frühen Sonntagmorgen versuchte ein 18jähriger Pkw-Fahrer der Polizei zu entkommen
Am 26.05.2019 um 02.04 Uhr fiel einer Polizeistreife in Winzer ein Fahrzeug, Seat Ibiza, mit Deggendorfer Kennzeichen, auf, dass mit sichtlich überhöhter Geschwindigkeit durch Winzer fuhr. Als es durch die Polizei einer Verkehrskontrolle unterzogen werden sollte, setzte der Fahrer des Fahrzeuges seine Fahrt unvermittelt fort. Er fuhr über die Staatsstraße 2125 in Richtung Hengersberg mit einer Geschwindigkeit jenseits der 100 km/h. Anschließend bog er in Hengersberg in die Industriestraße in Richtung Schwanenkirchen auf die Staatsstraße 2126 ein. Er fuhr erneut mit nicht angepasster Geschwindigkeit, sowie grob verkehrswidrig und rücksichtslos. Er reagierte weder auf das Anhaltesignal des Polizeiwagens , noch reagierte er auf das Blaulicht oder das Marinshorn. Im Kurvenbereich der Industriestraße kam ihm ein anderer Pkw im Gegenverkehr entgegen, der abbremsen und ausweichen musste um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Kur vor Waltersdorf nach einer Rechtskuve verlor der Fahrzeugführer die Kontrolle über den Seat Ibiza und fuhr nach links in das angrenzende Feld. Dort kam der Fahrer auch mit seinem Pkw zum stehen. Anschließend verließ der Fahrer das Fahrzeug und wurde von den Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Bei dem unverletzten Fahrer handelt es sich um einen 18 jährigen Schüler aus dem Landkreis Deggendorf. Seine drei gleichaltrigen Begleiter, die ebenfalls im Pkw saßen, wurden ebenfalls nicht verletzt. Da bei dem Fahrer Alkoholgeruch festgestellt wurde, wurde ein Alkotest durchgeführt, der positive verlief. Eine Blutentnahme wurde im Anschluss im Donau Isar Klinikum Deggendorf durchgeführt. Der Füherschein des 18 jährigen wurde sichergestellt. Der verunfallte Pkw wurde durch den herbeigerufenen Abschleppdienst abgeschleppt. Anschließend wurde durch den verständigten Bereitschaftsstaatsanwalt eine Wohnungsdurchsuchung be idem 18 jährigen angeordnet. Bei dieser Wohnungsdurchsuchung wurde eine geringe Menge Rauschgift sichergestellt. Am verunfallten Fahrzeug entstand Saschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Die Polizei bittet um entsprechende Hinweise, insbesondere soll sich der Fahrer des gefährdeten Pkw in der Industriestraße in Hengersberg bei der Polizei melden.

POLIZEIINSPEKTION DEGGENDORF, Dietrich, PHK

Polizeiinspektion Kelheim

Wucher bei Schlüsseldienst
KELHEIM. Bereits am Sonntag, den 12.05.2019, sperrte sich ein 34-jähriger Kelheimer um die Mittagszeit aus seiner Wohnung aus und rief einen nicht näher bekannten Schlüsseldienst an. Der Schlüsseldienst öffnete lediglich die Tür und verlangte dafür 650 Euro. Der Geschädigte erstattete nachträglich eine Anzeige. Ermittlungen wegen Wucher wurden eingeleitet.

Verkehrsunfallflucht beim EKZ
KELHEIM. Am Samstag ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums in Kelheim, ein parkendes Auto wurde hierbei beschädigt.
Die 32-jährige Geschädigte stellte ihren Pkw der Marke Skoda in schwarzer Farbe und Kelheimer Kennzeichen gegen 07:30 Uhr am Parkplatz ab. Als sie gegen 20:30 Uhr zum Fahrzeug zurückkehrte konnte sie auf der rechten hinteren Fahrzeugseite Beschädigungen feststellen, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Hinweise zur Verkehrsunfallflucht nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter der Telefonnummer 09441/5042-0 entgegen.

Ladendiebstahl
NEUSTADT A. D. DONAU. Ein 38-jähriger Mann mit iranischer Staatsangehörigkeit entwendete am Samstag, gegen 17:00 Uhr, einen Füller in einen Verbrauchermarkt in Neustadt a. d. Donau. Er wurde dabei vom Ladendetektiv beobachtet und beim Verlassen des Geschäftes angehalten. Eine Anzeige wegen Ladendiebstahl wurde aufgenommen.

Kajak entwendet
RIEDENBURG. Ein 82-Jähriger Mann war am Donnerstag mit einen orangen Kajakboot im Kanal unterwegs und legte gegen 18:30 Uhr am Ufer in Pillhausen an. Als er gegen 22:30 Uhr zur Örtlichkeit zurückkehrte, war das Boot nicht mehr vor Ort. Ein Abtreiben des Kajak konnte er ausschließen. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf einen hohen dreistelligen Wert.

Erstellt von PK Heigl


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsdelikte:
Mainburg/Sandelzhausen. Unfallflucht. Überfahrenes Reh führte zu weiterem Unfall
Ein unbekannter hat in der Nacht zum Sonntag gegen 01:00 Uhr auf der Staatsstraße St 2049 aus Sandelzhausen kommend Richtung Autobahn ein Reh angefahren. Das Reh blieb auf der Fahrbahn liegen. Der Unfallverursacher schaltete allerdings sofort das Licht aus und fuhr unerkannt davon. Das auf der Fahrbahn liegengebliebene Reh übersah ein weiterer ankommender Verkehrsteilnehmer und es kam erneut zur Kollision mit dem Reh, wodurch ein erheblicher Sachschaden von mind. 1000 Euro entstand. Im Falle einer Ermittlung erwarten den Fahrer Anzeigen wegen Unfallflucht, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, dem bayerischen Jagdgesetz und der Straßenverkehrsordnung.
Hinweis der Polizei:
Wer einen Wildunfall hat, muss dies sofort und unverzüglich dem zuständigen Jagdpächter oder der Polizei melden. Eine sofortige Verständigung der Polizei per Telefon reicht oft schon aus, um seiner Pflicht in diesem Fall nachzukommen. Zudem ist die Unfallstelle, wie bei jedem anderen Unfall auch, abzusichern. Wer ein Wildtier (insbesondere Schalenwild wie Reh oder Wildschwein) anfährt und einfach verletzt oder tot liegen lässt, muss mit einer Anzeige nach dem bayerischen Jagdgesetz rechnen. Dasselbe gilt auch für Fälle, in denen ein Wildunfall erst verspätet gemeldet wird.

Train/Sankt Johann. Ohne Zulassung unterwegs – Hund gerammt – und geflüchtet
In Train/Sankt Johann ging der Geschädigte am Samstag, 25.05.2019 gegen 12:30 Uhr mit seinen Hunden auf einer Feldstrasse zwischen B301 und Kapelle St. Nepomuk. Er ging in Verlängerung der Ortsverbindungsstraße von Mallmersdorf Richtung St. Johann kommend, in Richtung der Kapelle St. Nepomuk. Er war in Begleitung von vier Hunden unterwegs, von denen zwei angeleint waren.
Nach ca. 150 m sah er aus Ri. Mallmersdorf zwei Moto-Cross-Fahrer kommen, welche die B 301 in gerader Richtung überquerten und der sich anschließenden Feldstrasse weiter folgten. Schon frühzeitig machte er beide männlichen Fahrer auf die Gefahrensituation durch die beiden nicht angeleinten Hunde mittels deutlicher Handzeichen aufmerksam. Der Geschädigte befand sich mit seinen Hunden auf der linken Fahrbahnseite in Hockstellung und hielt seine Hunde an der Leine bzw. am Halsband fest.
Die beiden unbekannten Moto-Cross-Fahrer mit oranger bzw. orange-weißer Lackierung verringerten jedoch kaum ihre Geschwindigkeit und fuhren ganz knapp an dem Geschädigten vorbei, wobei ein Hund unter das Hinterrad eines der beiden Motorräder kam.
Er wurde verletzt zur Behandlung in eine Tierarztpraxis gebracht.
Beide Fahrer, insbesondere der mit einer blauen Motorradkombi und gelben Helm bekleidete Fahrer, setzten ihre Fahrt in Richtung Kapelle und Dürnbucher Forst fort. Beide Fahrzeuge waren nicht zugelassen und trugen keine Kennzeichenschilder.
Hinweise, die auf die rücksichtslosen Fahrer hindeuten könnten, nimmt die Polizeiinspektion Mainburg unter der Tel.-Nr: 08751/86330 und jede andere Inspektion gerne entgegen. Auch anonymen Hinweisen wird nachgegangen.

Volkenschwand. Fahren ohne Fahrerlaubnis
Am Samstag, 25.05.2019 gegen 15 Uhr wurde ein Quadfahrer bei Volkenschwand einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Es konnte festgestellt werden, dass der 16-jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Das Fahrzeug wurde abgestellt und der Fahrer den Eltern übergeben.

Mainburg/Unterempfenbach. Fahren ohne Fahrerlaubnis.
Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde ein 26-jähriger Mainburger in der Nacht zum Sonntag angehalten. Dieser händigte eine schweizerischen Führerschein aus, weil er angab, längere Zeit in der Schweiz gelebt zu haben. Allerdings kümmerte er sich nach seiner Rückkehr nicht um die Umschreibung in eine deutsche Fahrerlaubnis. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Mainburg/Sandelzhausen. Mit Pkw und unter Drogeneinwirkung unterwegs
Ein 24-jähriger Regensburger wurde in der Nacht zum Sonntag in Sandelzhausen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle wurde standardmäßig die Fahrtüchtigkeit des Fahrer überprüft. Es ergaben sich dabei deutliche Hinweise auf den Konsum von Rauschgift.
Jegliche Mitwirkung bezüglich eines Drogenschnelltest verweigerte der Fahrer. Daher ist im Krankenhaus eine Blutentnahme angeordnet worden. Den Fahrer erwartet nun ein 1-monatiges Fahrverbot und ein Bußgeld von 500 Euro.

Sonstiges:
Mainburg. Betagte Dame findet nicht mehr nach Hause
Ein aufmerksamer Passant meldete eine augenscheinlich verwirrte Dame, welche scheinbar nicht mehr nach Hause findet. Durch die Streife konnte schnell geklärt werden, dass die Dame in einem Altenheim wohnt und sich auf ihrem üblichen Spaziergang befand. Im Laufe des Spaziergangs verlor die 83-jährige aber leider die Orientierung, was dem Passanten lobenswerterweise auffiel.
Die Streifenbesatzung fuhr die Dame nach Hause, wo eh schon die Angehörigen wegen eines Besuchs auf sie warteten.
Dieser Einsatz zeigt wieder, wie wichtig es ist, die Augen offen zu halten und sich um seine Mitmenschen zu kümmern.

Robert Forster
Polizeihauptmeister