Weihnachtsbanner 2021 (Grafik: br-medienagentur)
Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Beamter bei Festnahme verletzt, ins Gesicht gespuckt und beleidigt

PLATTLING - LKRS. DEGGENDORF. Am Freitag, 25.05.19, gegen 15.30 Uhr, wurde ein 48 jähriger Aserbaidschaner bei der Polizeiinspektion Plattling vorstellig. Bei der näheren Überprüfung konnte durch die Beamten festgestellt werden, dass der Asylsuchende nicht nur zur Verhinderung seiner Abschiebung zur Festnahme ausgeschrieben war, sondern er auch einen „Joint“ illegal bei sich führte.
Bei der Verbringung in die Haftzelle widersetzte sich der 48jährige massiv den Maßnahmen der Polizeibeamten, weshalb Zwang zur Durchsetzung der Anordnungen angewandt wurde.
Durch die Widerstandshandlungen des Festgenommen wurde ein Beamter verletzt. Weiterhin spuckte der abgelehnte Asylbewerber den Polizeibeamten ins Gesicht. Da nicht auszuschließen war, dass dieser ansteckende Krankheiten hatte, unterzog sich der Beamte eines sofortigen ambulanten Krankenhausaufenthaltes. Weiterhin waren die Beamten enormen Beleidigungen ausgesetzt. Am darauffolgenden Tag wurde durch den zuständigen Richter die Untersuchungshaft angeordnet und der renitente Asylbewerber der Justizvollzugsanstalt überstellt. Nun muss sich der 48jährige wegen mehrere Strafanzeigen, unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, vor Gericht verantworten.
Medienkontakt: Polizeiinspektion Plattling, Rudi Lerndorfer, Polizeihauptkommissar
Kind angefahren und geflüchtet
SIEGENBURG - LKRS. KELHEIM. Am Freitag, 24.05.2019 gegen 16.00 Uhr befand sich eine 12-Jährige mit ihrer Freundin in Siegenburg und wollte in der Ingolstädter Straße mit ihrem Fahrrad die Straße zur Tankstelle hin überqueren.
Als sie sich bereits auf der Fahrbahn befand, bemerkte sie einen Pkw, der die Ingolstädter Straße laut des Mädchens mit überhöhter Geschwindigkeit befuhr. Er touchierte mit seiner Fahrzeugfront das Mädchen, welches zu Boden fiel.
Daraufhin soll der Fahrer ausgestiegen sein und das Kind beschimpft haben, bevor er wieder einstieg und in Richtung Kreisverkehr davonfuhr. Hierbei überfuhr er den rechten Fuß des Mädchens.
Das Fahrzeug konnten durch einen Zeugen wie folgt beschrieben werden:
Pkw, Audi, dunkelblau, älteres Modell, evtl. Kombi. Auf dem Heck des Fahrzeugs sollen sich weiße, quadratische Aufkleber befunden haben.
Der Fahrer konnte als mitteleuropäisch, zwischen 25 und 30 Jahre alt, ca. 175 bis 185 cm groß, mit blond/roten Harren und Vollbart beschrieben werden.
Das Mädchen erlitt eine Quetschung des rechten Fußes. Sie wurde noch vor der Anzeigenerstattung durch die Eltern in ein Krankenhaus verbracht.
Ob an dem Fahrrad Sachschaden entstand konnte noch nicht geklärt werden.
Hinweise zu dem Fahrer und dessen Fahrzeug sowie Zeugen des Unfallhergangs werden an die PI Mainburg erbeten.
PK Michael Sima, PI Mainburg


Polizeiinspektion Kelheim

Diebstahl aus Poststelle
KELHEIM. Ein 28-jähriger Kelheimer griff sich am Nachmittag des 24.05. in einer Postannahmestelle ein Paket und türmte.
Der Täter gab an, ein Paket auf Nachname bestellt zu haben. Als die Mitarbeiterin das Paket auf den Tresen gelegt hatte und kurz abgelenkt war, hat der Täter das Paket genommen und ist damit davon gelaufen.
Der Täter konnte ermittelt werden, das Verfahren gegen ihn wurde eröffnet.
Fahrrad aus Garage entwendet
Saal a.d.Donau (Lkrs. KELHEIM). Ein bislang unbekannter Täter stahl ein Fahrrad aus einer Garage in der Erlenstraße.
Im Zeitraum vom 22.05. mittags bis zum 24.05. morgens wurde einem Saaler dessen Fahrrad aus der Garage entwendet.
Zeugenhinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Pkw-Fahrer drängt Fahrrad ab und flüchtet
Abensberg (Lkrs. KELHEIM). Ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer verursacht den Unfall eines 14-jährigen Abensbergers und flüchtet.
Der Fahrer des Pkw überholte am 24.05. um 16:30 Uhr den Fahrradfahrer auf der Straße von Abensberg nach Baiern. Dabei scherte er so knapp vor dem Fahrradfahrer ein, dass dieser ins Bankett auswich und stürzte. Er wurde dabei leicht verletzt.
Der Autofahrer fuhr unbeirrt weiter.
Zeugenhinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Erstellt von PK Hoffmann


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsdelikt
MAINBURG. Fahren ohne Fahrerlaubnis
Am Freitag, 24.05.2019 gegen 19:00 Uhr wurde ein kosovarischer Staatsangehöriger mit einem Firmenfahrzeug einer allgem. Verkehrskontrolle unterzogen. Auf Vorhalt händigte er seinen kosovarischen Führerschein aus.
Da sich der Verkehrsteilnehmer bereits seit Sommer 2018 in Deutschland aufhält und einer regelmäßigen Beschäftigung nachgeht, hätte er seinen Führerschein nach einem halben Jahr in Deutschland umschreiben lassen müssen. Ihn und den Halter des Fahrzeuges erwarten nun Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis bzw. Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.
Etwa zur selben Zeit wurde ein polnischer Staatsangehöriger mit seinem, in Polen, zugelassenen Pkw angehalten.
Da auch er seit geraumer Zeit in Deutschland lebt und einer Tätigkeit nachgeht, jedoch für sein Fahrzeug im Inland keine Kfz-Steuer begleicht, wurde ein Strafverfahren nach der Abgabenordnung eingeleitet.
Verkehrsdelikt
MAINBURG. Erlöschen der Betriebserlaubnis
Am 24.05.2019 gegen 15:45 Uhr wurde ein 52jähriger Mainburger mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hier konnte festgestellt werden, dass bei der verbauten Rad-/Reifenkombination Veränderungen vorgenommen worden waren, die das Erlöschen der Betriebserlaubnis zur Folge hatten. Insbesondere schliffen die Räder bereits im Radkasten, sodass lediglich die Weiterfahrt bis zur Wohnanschrift gestattet werden konnte.
Den Lenker erwartet nun ein Bußgeldverfahren mit einem Bußgeld in Höhe von 90 Euro und einem Punkt in Flensburg.
Verkehrsdelikt
SIEGENBURG. Fahren ohne Fahrerlaubnis u.a.
Am Freitag gegen 22:00 Uhr wurde ein 21-Jähriger in Siegenburg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte festgestellt werden, dass in der Front- bzw. Heckscheibe ungestempelte Kennzeichen lagen. Das Fahrzeug war weder zugelassen noch versichert.
Weiter konnte im Laufe der Kontrolle festgestellt werden, das der Fahrzeugführer nicht im Besitz der notwendigen Fahrerlaubnisklasse B war.
Die Weiterfahrt wurde vor Ort unterbunden.
Michael Sima
Polizeikommissar
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung