Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Tatverdächtiger nach Auseinandersetzung festgenommen – Update - Haftbefehl ergangen – Erneuter Zeugenaufruf der Kripo Straubing

STRAUBING. Wie bereits berichtet, wurde am Freitag, 17.05.2019, im Stadtbereich Straubing ein Mann mit einem Messer verletzt. Gegen den Tatverdächtigen wurde nunmehr Haftbefehl erlassen. Das Alter des festgenommenen jungen Mannes muss korrigiert werden, hierbei handelt es sich um einen 20-jährigen Mann aus Straubing, syrischer Herkunft.
Der im Zusammenhang mit der tätlichen Auseinandersetzung am 17.05.2019 festgenommene 20-jährige Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg – Zweigstelle Straubing – am 18.05.2019 dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl worauf der 20-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.
Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Straubing und der Staatsanwaltschaft Regensburg – Zweigstelle Straubing – dauern an, in diesem Zusammenhang ergeht ein erneuter Zeugenaufruf. Nach bisherigen Erkenntnissen verfolgte der Tatverdächtige sein Opfer nach dem Vorfall in der Ittlinger Straße in Richtung Tankstelle an der Ecke Ittlinger Straße/Heerstraße bzw. bis zum Mühlweg. Hierbei könnten die beiden von Passanten beobachtet worden sein. Wer in diesem Bereich entsprechende Feststellungen gemacht hat oder den Tatablauf in der Ittlinger Straße beobachten konnte, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Straubing unter Tel.: 09421/868-0 in Verbindung zu setzen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Andreas Zenger, PHK
Mann führt sexuelle Handlungen vor Kindern durch – Kripo Landshut bittet um Hinweise
LANDSHUT. Ein bislang Unbekannter führte vor zwei Mädchen in einer Umkleidekabine einer Sporthalle offensichtlich sexuelle Handlungen an sich selbst durch und suchte weiterhin körperlichen Kontakt zu einem der Mädchen. Die Kripo Landshut führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Am Dienstag, 14.05.19, besuchten zwei Geschwister (7 und 9 Jahre) gegen 16:40 Uhr ein Training in einer Turnhalle in der Sandnerstraße. In der aufgrund von Bauarbeiten zur Familienumkleide umfunktionierten Herrenumkleidekabine im Erdgeschoss trafen sie auf einen bislang unbekannten Mann, der vor den Beiden sexuelle Handlungen an sich selbst durchführte und auch körperlichen Kontakt zu einem der beiden Mädchen suchte. Im weiteren Verlauf kam auch der Vater der beiden Mädchen in die Kabine. Der Unbekannte hatte seine Handlungen inzwischen eingestellt. Erst später erzählten die zwei Kinder das Erlebte ihren Eltern.

Der Mann kann wie folgt beschrieben werden:
Jüngerer Mann, schlacksige Statur, kurze schwarze Haare mit auffälligem Seitenscheitel bis über die Augen, dünner Oberlippenbart, südländisches Aussehen, deutsche Sprache mit Akzent, trug eine Jeanshose, Hemd sowie eine blaue Trainingsjacke mit weißen Streifen vorne, führte evtl. dunklen Rucksack mit.
Sachdienliche Hinweise an die Kripo Landshut unter der Telefon-Nummer 0871-92520 oder an jede andere Polizeidienststelle.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Gaststättenbesucherin von zwei Männern attackiert – Wichtiger Zeuge gesucht - Kripo Landshut bittet um Hinweise
LANGQUAID/LKR. KELHEIM. Zwei bislang unbekannte Täter attackieren Frau im Stadtgebiet. Die Frau wurde leicht verletzt, die beiden Täter konnten unerkannt zu Fuß flüchten. Die Kriminalpolizei Landshut hat die Ermittlungen übernommen.
Am Sonntag, 19.05.2019, gegen 20.10 Uhr verließ eine 50-Jährige Frau eine Gaststätte am Marktplatz. Kurz darauf wurde sie auf dem Weg Richtung Hintere Marktstraße von zwei bislang unbekannten Männern angegriffen und zu Boden gedrückt. Zum Glück kam ein unbeteiligter Passant hinzu, worauf die Täter von der Frau abließen und zu Fuß die Hintere Marktstraße in nördliche Richtung flüchteten. Die Hintergründe für diesen Angriff sind noch unklar. Die 50-Jährige wurde durch den Angriff leicht verletzt.
Die Kriminalpolizei Landshut hat die Ermittlungen übernommen und fahndet nach zwei Männern. Das Opfer konnte nur einen der Täter beschreiben. Dabei handelte es sich um einen jungen Mann im Alter von ca. 20 Jahren, ca. 175 cm groß, schlank, südländisches Aussehen. Der Täter trug eine blaue Jeans, dunkle Jacke und auffällig glitzernde/glänzende Schuhe. Wer kann Hinweise zu den beiden flüchtigen Tätern geben oder hat im betreffenden Zeitraum bzw. kurz vor oder nach der Tat im Bereich Hintere Marktstraße/Marktplatz entsprechende Beobachtungen gemacht. Wichtig in diesem Zusammenhang wäre auch der Zeuge, der von der Hinteren Marktstraße, aus südlicher Richtung kommend, zu dem Vorfall hinzukam. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Landshut unter Tel.: 0871/9252-0.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Andreas Zenger, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrsunfall mit leicht verletztem Roller-Fahrer
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am Sonntag ereignete sich gegen 11:35 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2233 zwischen Neustadt a.d. Donau und Bad Gögging.
Ein 62-jähriger Roller-Fahrer aus dem Landkreis Kelheim wollte von der Staatsstraße nach links zu seinem Schrebergarten einbiegen. Hierfür ordnete er sich jedoch nicht links ein, sondern blieb am rechten Fahrbahnrand stehen. Ein von hinten kommender 71-jähriger VW-Fahrer aus dem Landkreis Pfaffenhofen wollte an dem Roller vorbeifahren. Der Roller setzte dann zum Abbiegevorgang an und es kam zum Zusammenstoß. Der Roller-Fahrer wurde leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4.200 €.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg
Die aufgefundenen Katzenbabies (Foto: Tierhilfe)
Tierschutzgesetz
MAINBURG. Schon wieder Katzbenbabies gefunden
Schon wieder fand eine Mainburgerin 5 kleine Kätzchen in einem Gartengrundstsück in der Mozartstraße. Die Tierfreundin übergab die Kätzchen am vergangenen Freitag einer Mitarbeiterin der Tierhilfe, die sich dann weiter um sie kümmerte.
Erst vor ca. zwei Wochen wurden Katzenbabies in einer Mülltüte auf dem Gelände eines Entsorgungsbetriebes gefunden.
Auch im vorliegenden Fall wären die Kätzchen verhungert, wenn sie nicht gefunden worden wären. Leider gibt es immer wieder Menschen, denen das Leiden von Tieren gleichgültig ist.
Johann Stanglmair
Erster Polizeihauptkommissar