Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Tote Personen in Gästezimmer – Ergebnis der Obduktion – Update 4

PASSAU. Am Montag (13.05.19) erfolgte die Obduktion der Leichname. Bei der Untersuchung ergaben sich keine Hinweise auf eine mögliche Auseinandersetzung zwischen den Beteiligten.
Bei den aufgefundenen Leichen in Passau konnten Testamente sichergestellt werden. Ebenso wurde der Pkw der 33-Jährigen, ein weißer Pickup, sichergestellt. Die Inhalte der Dokumente sowie die Untersuchung des Fahrzeugs sind aktuell Gegenstand der Ermittlungen.
Die Situation im Zimmer der Pension stellte sich so dar, dass der Mann und die 33-Jährige Hand in Hand in einem Bett lagen. Die 30-Jährige wurde am Boden des Zimmers tot aufgefunden.
Am Montag erfolgte die Obduktion der Leichname. Dabei ergaben sich keine Anhaltspunkte, dass zwischen den Beteiligten eine Auseinandersetzung stattgefunden hätte. Die Untersuchungen ergaben, dass bei allen Beteiligten abgefeuerte Pfeile in den Oberkörper- bzw. Kopf-/ Halsbereich todesursächlich waren. Untersuchungen auf die Einnahme von Medikamenten, Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln wurden in die Wege geleitet.
Eine Beteiligung von möglichen weiteren Personen kann bislang weiterhin ausgeschlossen werden.
Im Rahmen der Ermittlungen wurden in der Wohnung der 30-Jährigen zwei tote Frauen aufgefunden. Weitere Angaben zur Auffindesituation in Niedersachsen können von hiesiger Seite nicht erteilt werden.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK
Polizeiinspektion Kelheim

Diesel abgezapft
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). Zwischen Montag, 06.05.2019 und Montag, 13.05.2019 wurde aus zwei Baustellenfahrzeugen Diesel abgezapft.
Bei einer Baustelle in der Waldstraße in Bad Gögging wurden im Laufe der vergangenen Woche etwa 350 Liter Diesel abgezapft. Da der Tankdeckel nicht versperrt war, konnten Ermittler der PI Kelheim kaum verwertbare Spuren sichern.
Zeugen werden gebeten, sachdienliche Hinweise über verdächtige Fahrzeuge oder Ähnliches an die PI Kelheim unter 09441/5042-0 zu melden.
Betrugsmasche am Telefon gescheitert
KELHEIM. Am Montag erhielt eine 40-jährige Landkreisbürgerin einen Anruf von einer unbekannten männlichen Person, welche eine Geldforderung stellte.
Der Unbekannte gab sich als Peter Weiß aus und gab an, eine Anwaltskanzlei zu vertreten. Er hielt der Frau vor, vor etwa einem Jahr ein Gewinnspiel gewonnen aber nicht eingelöst zu haben. Folglich müsse sie nun Strafgebühren bezahlen. Der Geldforderung in Höhe von zunächst 800 € und schließlich 200 € kam die Frau aber nicht nach. Der Anrufer beendete das Gespräch und ließ von seinem Vorhaben ab. Die Rufnummer des Unbekannten ist bayernweit bereits mehrmals bei gleichgelagerten Fällen aufgetaucht.
Einbruch im Kloster Weltenburg
KELHEIM. Am Montag erbeutete ein reisender Täter einen vierstelligen Eurobetrag, während er in einem Gasthaus nächtigte.
Ein 54-jähriger Bosnier quartierte sich am Wochenende im Gasthaus des Kloster Weltenburg ein. Er war mit einem Fahrrad unterwegs und hat die Buchung für eine Nacht bereits beim Check-In bezahlt. Im Laufe der Nacht kundschaftete der Täter den Eingangsbereich aus und begann schließlich in den frühen Morgenstunden sein Werk. Er brach mit einem Schraubenzieher diverse Schränke auf und konnte so schließlich die Wocheneinnahmen des Gasthauses erbeuten. Der Täter meldete sich mit seinen Echt-Personalien an und ist erfahrenen Ermittlern der PI Kelheim bereits bekannt. Er konnte auf Videoüberwachungsmaterial eindeutig identifiziert werden. Aufgrund seines bisherigen Verhaltens ist von weiteren Taten entlang seiner Reiseroute auszugehen.
Geschwindigkeitsmessung auf der B16
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). In der Nacht von Sonntag auf Montag führte die Verkehrspolizei Landshut eine Geschwindigkeitsmessung auf der B16 bei Saal a.d. Donau in Fahrtrichtung Regensburg durch.
In dem Bereich, wo 100 km/h zugelassen sind, wurden insgesamt 141 Fahrzeuge gemessen. Lediglich 5 Fahrzeuge waren mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, wobei der Messungsschnellste mit 145 km/h gemessen wurde. Er erhält eine Anzeige und ein Fahrverbot.

Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Eigentumsdelikt
MAINBURG. Diebstahl von Wahlplakaten
In der Zeit von 06.05.19 bis 13.05.19 wurden im Bereich der Regensburger Straße in Mainburg mehrere Wahlplakate und ein Werbebanner der ÖDP entwendet. Schaden: ca. 40 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Mainburg unter Tel. 08751/8633-0.
MAINBURG. Ladendiebstahl
Am 13.05., um 10.10 Uhr, wurde eine 51jährige Frau aus Mainburg dabei ertappt, wie sie in einem Drogeriemarkt im Bereich Köglmühle ein Parfüm im Wert von 13 Euro entwenden wollte.
MAINBURG. Haftbefehle vollzogen
Weil ein 19jähriger Mann aus Mainburg unentschuldigt nicht zu einer Gerichtsverhandlung kam, wurde vom zuständigen Amtsgericht ein Haftbefehl erlassen. Am 13.05. konnte er in seiner Wohnung angetroffen werden und wurde bis zum neuen Verhandlungstermin in die JVA Regensburg verbracht.
Ein weiterer Haftbefehl konnte am 13.05. vollzogen werden. Ein 39jähriger Mann hatte seine Geldstrafe wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis in Höhe von ca. 700 Euro nicht bezahlt, was das zuständige Amtsgericht veranlasste, einen Haftbefehl zu erlassen. Der Mann wurde festgenommen und sollte der JVA Regensburg überstellt werden, was ihn dann doch dazu veranlasste, die Summe zu organisieren und die Zeit im Gefängnis durch Zahlung der Geldstrafe abzuwenden.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar