Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Folgenschwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 20

LANDAU AN DER ISAR, LKR. DINGOLFING-LANDAU. Sieben zum Teil schwer verletzte Personen und ein Todesopfer forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Sonntagnachmittag (12.05.2019) auf der Bundesstraße 20 ereignete.
Aus bislang nicht geklärter Ursache war der Fahrer eines Kleinbusses am so genannten Landauer Berg auf die Gegenfahrbahn geraten, hatte dort zunächst ein entgegenkommendes Fahrzeug gestreift und war anschließen frontal in ein entgegenkommendes Auto geprallt. Eine Frau im entgegenkommenden Auto, wurde bei dem Unfall schwerstverletzt und verstarb noch an der Unfallstelle. Alle anderen Insassen in den Fahrzeugen wurden mit Rettungswagen und Rettungshubschrauber in Krankenhäuser eingeliefert.
Die Staatsanwaltschaft Landshut hat zur Klärung der Unfallursache einen Gutachter mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens beauftragt.
Die Bundesstraße 20 war für die Dauer der Unfallaufnahme total gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr um. Auf den Umleitungsstrecken kam es zu größeren Verkehrsstörungen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Gerald Raab, EPHK
Tote Personen in Gästezimmer einer Pension aufgefunden – UPDATE 1
PASSAU. Wie berichtet wurden am Samstag (11.05.19) in einem Gästezimmer einer Pension drei Leichen aufgefunden. Die Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Passau und Staatsanwaltschaft Passau mit Hochdruck und in alle Richtungen geführt. Derzeit liegen keine Anhaltspunkte auf eine mögliche Beteiligung weiterer Personen vor.
In den Körpern der Toten befanden sich Pfeile, welche vermutlich mit den aufgefundenen Armbrüsten in Zusammenhang stehen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Passau wurde eine Obduktion der Leichname angeordnet. Diese werden zu Beginn der nächsten Woche erfolgen und sollen Hinweise unter anderem zur Todesursache ergeben.
Korrektur des Alters:
Bei den Aufgefundenen handelt es sich um eine 33-Jährige und einen 53-Jährigen aus Rheinland-Pfalz, sowie um eine 30-Jährige aus Niedersachsen.
Weitere Angaben, insbesondere zu den Hintergründen bzw. in welcher Beziehung die Personen zueinander standen, sind aktuell Gegenstand der Ermittlungen.
Telefonische Presseauskünfte am Sonntag, 12.05.19, in der Zeit von 9:30 Uhr – 11 Uhr unter der Telefon-Nummer: 0162/ 2697948 möglich.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Kelheim

Auto betrunken zur Tankstelle geschoben
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM):
Am Morgen des 11.05. (Sa) wurde an einer Tankstelle in Bad Abbach ein 24-jähriger aus dem Landkreis mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dieser war gerade dabei sein Auto aufzutanken. Die Beamten konnten deutlichen Alkoholgeruch bei ihm und letztendlich dann auch einen Atemalkoholwert von gut 1,7 Promille feststellen. Kurios war, dass der junge Mann zusammen mit einem Freund das Auto zur Tankstelle geschoben hatte. Er selbst hatte hinter dem Steuer gesessen und gelenkt und somit als Führer eines Fahrzeuges aktiv am Straßenverkehr teilgenommen, allerdings betrunken. Dies war auch eindeutig durch die Videoaufzeichnung der Tankstelle belegt. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und ihn erwartet nun Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.
Vorfahrt missachtet - Unfall
SAAL A. D. DONAU (LKRS. KELHEIM):
Am späten Vormittag des 11.05. befuhr ein 48-jähriger aus dem südlichen Landkreis mit seinem VW Passat die B16 von Kelheim in Richtung Abensberg. Bei Reißing wollte ein 40-jähriger Langquaider die B16 an der dortigen Kreuzung mit seinem Pkw Citroen überqueren.
Er hatte jedoch den heran nahenden Passat übersehen und diesem die Vorfahrt genommen, was den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge zur Folge hatte. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. An beiden Autos entstand jedoch Totalschaden.
Straßenlaterne beschädigt und geflohen
KELHEIM
Am 11.05. gegen 01:00 Uhr war ein Kleinwagen gegen eine Straßenlaterne gefahren und von der Unfallstelle geflohen. Ein aufmerksamer Zeuge hatte mehrere Fahrzeugteile bei der Laterne gefunden und die Polizei gerufen. Die Beamten konnten ungefähr 500m von der Unfallstelle entfernt einen beschädigten Kleinwagen auffinden, zu dem die bei der Laterne gefundenen Teile passten. Als Fahrerin konnte eine 47-jährige Kelheimerin ermittelt werden. Die Dame erwartet nun eine Anzeige wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.
Traktor ohne Zulassung unterwegs
LANGQUAID (LKRS. KELHEIM)
Am 11.05. wurde ein Traktor ohne Kennzeichen in Adlhausen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass das Fahrzeug sowohl der Zulassungs- als auch Versicherungspflicht unterliegt. Da der Traktor nicht zugelassen war und auch nicht versichert war, erwartet den 30-järigen Halter nun eine Anzeige. Den Traktor musste er an Ort und Stelle stehen lassen.
Mit falschen Kennzeichen Tankbetrug begangen
KELHEIM
In den späten Abendstunden des 11.05. wurde die Polizei Kelheim verständigt, da von einer Tankstelle in der Regensburger Str. ein dunkelgrüner Mazda weggefahren und der zuvor getätigte Tankvorgang nicht bezahlt worden war. Bei der Anzeigenaufnahme und Sichtung der Videoaufzeichnung konnten die Beamten das Kennzeichen ablesen.
Bei der Überprüfung musste jedoch festgestellt werden, dass die Kennzeichen nicht zu dem flüchtigen Mazda gehörten, sondern von einem anderen Fahrzeug gestohlen worden waren, welches auf dem Großparkplatz der Fa. Fibres abgestellt war.
Der flüchtige Mazda war mit einem Mann und einer Frau besetzt. Das Täter-Pärchen hatte die entwendeten Kennzeichen im Anschluss an den Tankbetrug zum Auto von dem sie sie entwendet hatten zurückgebracht und auf dem Dach abgelegt. Die Täter sind bislang unbekannt. Zeugen die Verdächtiges im Zusammenhang mit dem Diebstahl bzw dem Zurückbringen der Kennzeichen oder dem Tankbetrug machen können, sollen sich mit der Polizei Kelheim unter 09441/5042-0 in Verbindung setzen.
Erstellt von PKin Zuber


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfälle
Mainburg. Verkehrsunfall endet mit leichten Verletzungen
Am Samstag, 11.05.2019 gegen 16:00 Uhr befuhr eine 18-Jährige aus dem Landkreis Kelheim mit ihrem Pkw die Kreisstraße 7 bei Kirchdorf. Kurz vor der Autobahnunterführung in Richtung Oberhörlbach verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und landete im Straßengraben.
Sie zog sich leichte Verletzungen im Nackenbereich und Prellungen zu. Sie kam mit dem Rettungsdienst in das Krankenhaus Kelheim.
Die Höhe des Schadens wird auf mind. 2.000 Euro geschätzt.
Mainburg. Stoppschild missachtet
Am Samstag zur Mittagszeit ereignete sich in Mainburg ein Verkehrsunfall. Aus der Brechhausstraße wollte ein 20-jähriger aus Mainburg in die Ringstraße einbiegen und missachtete dabei das Stoppschild an der dortigen Einmündung. Zudem übersah er eine auf der Ringstraße fahrende 78-jährige Pkw-Fahrerin. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, wobei beide Fahrzeuge leicht beschädigt wurden. Verletzt wurde niemand.
Mainburg. Ohne Führerschein unterwegs
Im Rahmen einer Verkehrskontrolle konnte am frühen Sonntagmorgen ein 25-jähriger Bulgare in der Ingolstädter Straße festgestellt werden. Er führte einen Pkw, ohne eine Fahrerlaubnis für das Fahrzeug zu besitzen. Er konnte lediglich einen Lernführerschein aus Großbritannien vorzeigen, welcher hier allerdings keine Gültigkeit hat.
Betrunken am Steuer
Aiglsbach. Lkw-Fahrer ist stark betrunken und bewaffnet unterwegs.
Ein 34-jähriger Pole fuhr am 11.05.2019 gegen 23:15 Uhr auf der A93 Richtung Regensburg. Da er in Schlangenlinien fuhr, wurde er an der Anschlussstelle Aiglsbach einer Verkehrskontrolle unterzogen.
Der Lkw-Fahrer hatte nicht nur einen Alkoholwert von knappen 2 Promille, sondern hatte zugriffsbereit auch noch ein verbotenes Einhandmesser und einen verbotenen Elektroschocker, welcher als Taschenlampe getarnt war, im Fahrerbereich liegen.
Nach einer Blutentnahme im Krankenhaus Mainburg ordnete die Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung an, da der Fahrer in Deutschland keinen Wohnsitz hat.
Danach wurde er ohne Führerschein, Messer und Elektroschocker wieder entlassen und konnte sich der Ausnüchterung hingeben. Der Fahrzeugschlüssel blieb ebenfalls sichergestellt. Der Fahrer muss sich nun jemanden organisieren, der seinen Lkw weiterfahren darf.
Mainburg. Alkoholisiert im Stadtgebiet unterwegs.
Ein 47-jähriger Bulgare aus Mainburg wurde am 11.05.2019 gegen 22 Uhr im Bereich der Köglmühle einer Verkehrskontrolle unterzogen. Aufgrund des starken Alkoholgeruchs beim Fahrer wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Der ergab dann ein Ergebnis von etwa 0,8 Promille. Den Fahrer erwartet nun ein Fahrverbot.
Robert Forster
Polizeihauptmeister