Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Drei Tote in Gästezimmer einer Pension aufgefunden

PASSAU – ORTSTEIL UNTERÖD IM ILZTAL. Durch Bedienstete einer Pension wurden in den Mittagsstunden des Samstag (11.05.2019) in einem Gästezimmer einer Pension drei Leichen aufgefunden.
Kurz vor 12 h mittags wurde der Polizeieinsatzzentrale in Straubing über Notruf mitgeteilt, dass im Gästezimmer einer Pension zwei tote Frauen und ein toter Mann aufgefunden wurden. Sofort wurden Einsatzkräfte der Polizei Passau und der Kripo Passau zum Einsatzort entsandt.
Bei den Toten handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 33 und 31 Jahren sowie um einen Mann mit 54 Jahren. Im Zimmer der Toten konnten zwei Armbrüste sichergestellt werden. Die Toten stammen aus Niedersachsen und Rheinland-Pfalz und hatten sich am Freitag in der Pension eingemietet. Die Kriminalpolizei Passau hat vor Ort in enger Abstimmung mit der Passauer Staatsanwaltschaft umfangreiche Ermittlungen aufgenommen. Derzeit sind die Hintergründe für das Ableben der Personen noch völlig offen, auch steht noch nicht fest, in welchem Zusammenhang die Personen zueinander stehen. Aus diesem Grund können vorerst auch keine weiteren Informationen gegeben werden.
Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK
Polizeiinspektion Kelheim

Auto auf Gleisen - Zug musste Schnellbremsung einlegen
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Audi umfährt geschlossene Bahnschranke und quert die Gleise. Zugführer wurde leicht verletzt.
Am Freitag, den 10.05.2019, gegen 05.50 Uhr, war ein 51-jähriger Lokführer mit einem Zug unterwegs auf der Zugstrecke Regensburg - Ingolstadt. Kurz bevor er in den Bahnhof Abensberg einfuhr sah er, wie auf der Regensburger Straße ein silberfarbener Audi die dortige geschlossene Bahnschranke umfuhr. Da sich der Zug nur wenige Meter von dem Bahnübergang befand musste der Zugführer eine sogenannte Schnellbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß mit dem Audi zu verhindern. Der Audi fuhr laut Zeugenangaben unbeeindruckt in Richtung Bahnhof Abensberg weiter und parkte dort ein. Die Fahrdienstleiterin sprach den Audi-Fahrer und dessen Beifahrer dort auf den Vorfall an. Allerdings stritt der Fahrer jegliche Beteiligung ab. Die Insassen des Audi entfernten sich anschießend, ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Der Zugführer erlitt bei dem Vorfall einen Schock und konnte die Fahrt nicht fortsetzen. Weitere Verletzte sind bisher nicht bekannt. Die Zugpassagiere mussten ihre Reise mit einem anderen Zug fortsetzen. Gegen den Audi-Fahrer wird unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.
Die Polizei Kelheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Personen, die bei dem Vorfall verletzt wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei Kelheim unter der Telefonnummer 09441/5042-0 in Verbindung zu setzen. Gleiches gilt für Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben.
Betrüger geben sich als Mitarbeiter von Microsoft aus
IHRLERSTEIN (LKRS. KELHEIM). Betrüger erbeuten mit der Masche etwa 150,- Euro.
Eine 45-jährige Bürokauffrau aus den nördlichen Landkreis erhielt bereits am Montag, den 06.05.2019 einen Anruf von einer Frau. Diese gab sich am Telefon als Mitarbeiterin der Firma Microsoft aus und gab an, dass es auf dem Laptop der Anzeigenerstatterin angeblich zu Hackerangriffen gekommen sei. Die Anzeigenerstatterin wurde aufgefordert ihre Kreditkarten- sowie Kontodaten zu übermitteln um den Laptop wieder nutzen zu können. Erst am 10.05.2019 fiel der Anzeigenerstatterin auf, dass von ihrem Konto etwa 150,- Euro abgebucht wurden.
Die Polizei Kelheim warnt vor dieser Betrugsmasche und appelliert: Geben sie am Telefon keine persönlichen Daten an unbekannte Personen weiter.
Geparkten Pkw mit Fahrrad angefahren und geflüchtet
NEUSTADT A.D. DONAU (LKR. KELHEIM). Fahrradfahrer mit Sozius fährt geparktes Auto an und flüchtet anschließend unerkannt.
Am Freitag, den 10.05.2019, um 16.05 Uhr parkte eine 63-jährige Hausfrau mit ihrem Pkw, Mercedes auf dem Gemeinschaftsparkplatz des Hallenbades an der Hauptschule in Neustadt an der Donau ein. Nachdem sie ihren Parkvorgang beendet hatte, fuhr ein Jugendlicher mit seinem Fahrrad an dem Pkw der Hausfrau vorbei. Da sich auf dem Gepäckträger des Fahrrades eine weitere Person befand, konnte der Radfahrer den Kurvenradius wohl nicht richtig einschätzen und schrammte an der Motorhaube des Mercedes entlang. Die Geschädigte sprach den Radfahrer auf den entstandenen Schaden an. Allerdings flüchteten er und sein Sozius während des Gesprächs unerkannt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 600,- Euro.
Die Polizei Kelheim hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09441/5042-0 entgegen.

Verunfallter Mercedes verlassen am Fahrbahnrand
NEUSTADT A.D. DONAU (LKR. KELHEIM). Mercedes Notdienst meldet Verkehrsunfall. Bei Eintreffen am Pkw ist jedoch keine Person vor Ort.
Am Freitag, den 10.05.2019, um 22.40 Uhr wurde über den automatischen Mercedes-Notfalldienst ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B299 auf Höhe des Gewerbegebietes Neustadt an der Donau gemeldet. Der Mercedes kam aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb im Grünstreifen liegen. Bei Eintreffen der Polizeistreife am Unfallort konnte jedoch lediglich der verlassene, verunfallte Mercedes vorgefunden werden. Daraufhin wurde der Unfallort weiträumig intensiv abgesucht, da nicht auszuschließen war, dass verletzte Unfallopfer in diesem Bereich herumirren könnten. Während dieser Maßnahme hielt plötzlich ein Taxi am Unfallort an. Die zwei Taxigäste gaben sich als Insassen des verunfallten Mercedes zu erkennen. Dabei handelte es sich um einen 22-jährigen Arbeiter aus dem nördlichen Landkreis und dessen 21-jährige Ehefrau. Vor Ort gab die Frau gegenüber den Beamten an, dass sie gefahren sei. Die Ermittlungen ergaben jedoch, dass der Mann zum Unfallzeitpunkt den Pkw gelenkt haben musste. Es stellte sich heraus, dass der Unfallfahrer alkoholisiert war. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,2 Promille. Bei ihm wurde eine Blutentnahme angeordnet.
Bei dem Verkehrsunfall erlitten beide Insassen leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 25.000 Euro.
Melanie Rußwurm
Polizeikommissarin

Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
Mainburg. Verkehrsunfall endet mit leichten Verletzungen.
Am Freitag, 10.05.2019 gegen 15:00 Uhr befuhr ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Freising mit seinem Pkw die B 301 in Richtung Rudelzhausen und wolle nach Furth abbiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden Pkw einer 31-Jährigen, welche die B 301 in Richtung Mainburg befuhr.
Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei die Unfallgegnerin leichte Verletzungen im Nackenbereich davontrug und mit dem Rettungsdienst in das Krankenhaus Mainburg verbracht wurde.
Beide Fahrzeuge wurden im Frontbereich beschädigt. Die Höhe des Schadens bedarf weiterer Abklärung.
Verkehrsunfall
Mainburg. Verkehrsunfall zwischen Nachbarn.
Ebenfalls am Freitag um 15:00 Uhr ereignete sich in Mainburg ein Verkehrsunfall. Zwei nebeneinander wohnenden Nachbarn fuhren mit ihren jeweiligen Pkw aus ihren Einfahrten aus und übersahen einander. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, wobei an den Heckbereichen Sachschaden von je 2500 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.
Verkehrsunfall
Mainburg. Geparkte Pkw angefahren.
Am Freitag gegen 16:30 Uhr kam es in Mainburg zu zwei Verkehrsunfällen, bei welchen geparkte Fahrzeuge angefahren wurden.
Am Marktplatz übersah ein Paketfahrer beim Ausparken und Einfahren in den fließenden Verkehr einen abgestellten Pkw und touchierte ihn am linken Heck, wobei Sachschaden in Höhe von 1500 Euro entstand.
In der Ingolstädter Straße streifte eine Autofahrerin mit ihrem rechten Außenspiegel einen geparkten Pkw, bei welchem Sachschaden in Höhe von 300 Euro entstand.
Die jeweiligen Fahrzeugführer verhielten sich richtig und meldeten die Schäden bei der Polizei bzw. hinterließen ihre Personalien.
Michael Sima
Polizeikommissar