Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Verkehrsunfall führt zur Klärung eines Fahrzeugdiebstahls – Festnahme eines Tatverdächtigen

WÖRTH A.D. DONAU/LKR. REGENSBURG. Ein 38 jähriger Pole verursacht einen Verkehrsunfall auf der A 3 mit einem kurz zuvor gestohlenen Fahrzeug. Der tatverdächtige Fahrzeugführer flüchtete von der Unfallstelle, konnte aber nur ein paar Stunden später festgenommen werden.
Am Mittwoch, 08.05.2019, kurz nach 05.15 Uhr, ereignete sich auf der BAB 3, Fahrtrichtung Passau, etwa auf Höhe der Anschlussstelle Kirchroth ein Verkehrsunfall. Hierbei prallte beim Überholvorgang, ein auf der linken Fahrspur fahrender Mercedes, gegen den Sattelauflieger eines 53 jährigen Kraftfahrers. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt, es entstand jedoch erheblicher Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich.
Nach dem Unfallgeschehen flüchtete der Fahrer des Mercedes zu Fuß, sprang über die Leitplanke und den dortigen Wildschutzzaun und setzte seine Flucht fort. Nachdem sich bei der anschließenden Unfallaufnahme zudem herausstellte, dass der Mercedes einige Stunden vor dem Unfall im Bereich Offenbach (Rheinland-Pfalz) entwendet wurde, erfolgten sofortige Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Fahrzeugführer, bei denen auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam. Die schnelle und enge Zusammenarbeit der Autobahnpolizeistation Kirchroth und der Kriminalpolizeistation Deggendorf führte schließlich zur Festnahme des Tatverdächtigen im Gemeindegebiet Kirchroth. Beamte der Kriminalpolizei Deggendorf, die in die Fahndung mit eingebunden waren, konnte den Mann, der nach wie vor zu Fuß unterwegs war, um kurz nach 11.30 Uhr im Bereich der Staatsstraße festnehmen.
Der 38 jährige Pole wurde am 09.05.2019 beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Regensburg vorgeführt, dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg Haftbefehl. Der 38 Jährige im wurde Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Andreas Zenger, PHK

Offensichtliches Straßenrennen tschechischer Verkehrsteilnehmer mit hochwertigen Fahrzeugen – Polizei Eggenfelden bittet um Hinweise
NIEDERBAYERN. Am Freitag (03.05.19) gingen mehrere Mitteilungen über hochmotorisierte Sportwägen, welche mit deutlich überhöhter und rücksichtsloser Fahrweise fuhren, bei der Polizeieinsatzzentrale ein. Die Polizeiinspektion Eggenfelden führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut Ermittlungen wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Am Freitag gegen 16:30 Uhr gingen mehrere Mitteilungen bei der Polizeieinsatzzentrale in Straubing über mehrere hochmotorisierte Sportwägen, welche augenscheinlich durch deutlich überhöhte Geschwindigkeit und rücksichtslose Fahrweise auffielen, ein. Unter anderem wurden Fahrzeuge der Marke McLaren, Ferrari, Porsche und Lamborghini zunächst im Bereich der Bundesstraße B8 bei Aiterhofen, im Bereich der Bundesstraße B388 bei Frontenhausen sowie auf der Bundesstraße B20 bei Falkenberg gesichtet. Unmittelbar eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach den Fahrzeugen im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern verliefen zunächst ohne Erfolg.
Die weitere Reise ging offensichtlich in Richtung Oberbayern. Beamte der Polizeiinspektion Waldkraiburg konnten gegen19 Uhr acht augenscheinlich zugehörige Fahrzeuge in Kraiburg am Inn einer Kontrolle unterziehen. Die Fahrer gaben an, dass sie an einer Rallye mit insgesamt ca. 80 Fahrzeugen, analog einer Schnitzeljagd, eines tschechischen Veranstalters teilnehmen. Sie konnten nach erfolgter Feststellung ihrer Personalien die Fahrt fortsetzen.
Im weiteren Verlauf meldete sich ein Verkehrsteilnehmer bei der Polizeiinspektion Eggenfelden, der auf seiner im Fahrzeug mitgeführten Dash-Cam aufzeichnete, als er auf der Bundesstraße B20 auf Höhe Falkenberg, von offensichtlich sechs Teilnehmern mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit überholt wurde. Die Aufnahmen wurden gesichert.
Nach Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Landshut wurden durch die Polizeiinspektion Eggenfelden unter anderem Ermittlungen wegen des Verdachts der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen eingeleitet.
Die Polizei Eggenfelden bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Wer kann Angaben zu den Fahrzeugen oder Fahrzeugkennzeichen von augenscheinlichen Teilnehmern geben?
Wer wurde durch die Fahrweise genötigt oder gefährdet?
Wer hat weitere Aufzeichnungen zu den Fahrzeugen bzw. Fahrmanövern (Handy, Dashcam etc.)?
Insbesondere wird der Fahrer eines Mercedes A-Klasse in grau gesucht, welcher gegen 18:15 Uhr auf der Bundesstraße B20 bei Falkenberg in Fahrtrichtung Straubing fuhr und von einem grauen Sportwagen überholt und eventuell gefährdet wurde.
Hinweise werden an die Polizeiinspektion Eggenfelden, Telefon-Nummer 08721/ 96050, erbeten.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Fahndung nach Raubüberfall
PASSAU. Am Nachmittag wurde beim Einkaufszentrum DEZ in der Neuburger Straße ein Passant überfallen und seiner Geldbörse beraubt.
Kurz vor 16.00 Uhr stieß ein bislang unbekannter Täter den 35-jährigen Geschädigten zu Boden und riss ihm seine schwarze Ledergeldbörse aus der Hand. Das Opfer wurde durch den Angriff leicht verletzt. Der Beuteschaden an Bargeld liegt im unteren dreistelligen Eurobereich.
Nach der Tat flüchtete der Täter in Richtung Stadtmitte.
Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Alter: etwa 20 Jahre
Größe: ca. 180 cm
Hautfarbe: dunkel
Geschlecht: männlich

Besondere Merkmale: breite Schultern, auffällige graue Halskette, trug schwarze Jogginghose mit leichten Grautönen, schwarzen Kapuzenpulli, weiss-schwarze Kappe mit unbekannter Aufschrift.
Eine unverzüglich eingeleitete Fahndung verlief bis dato ergebnislos.
Zeugen, die Hinweise zur Ergreifung des Täters geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0851-9511-0 bei der Kripo Passau oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.
PP Niederbayern, Einsatzzentrale, Matthias Ferstl


Polizeiinspektion Kelheim

Ehestreit eskaliert - Polizist leicht verletzt
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Am Mittwochabend eskalierte eine Streitigkeit zwischen Eheleuten in Bad Abbach, infolgedessen ein Polizeibeamter bei Widerstandshandlungen leicht verletzt wurde.
Ein Streit zwischen einem 47-jährigen Serben und seiner 46-jährigen Ehefrau musste am Mittwochabend von der Polizei geschlichtet werden. Der erheblich alkoholisierte Mann beleidigte und bedroht seine Frau massiv. Da er sich nicht beruhigen ließ, sollte er in Gewahrsam genommen werden. Hiermit zeigte er sich nicht einverstanden und warf eine Glasflasche in Richtung der Beamten, welche glücklicherweise ihr Ziel verfehlte. Im weiteren Verlauf wurde der Mann schließlich gefesselt und zum Streifenwagen verbracht. Hier trat er nach den eingesetzten Beamten und spuckte nach Ihnen. Ein Beamter wurde im Gesicht getroffen und erlitt eine Kapselverletzung an der Hand. Die vier eingesetzten Polizisten mussten sich während des Einsatzes ebenfalls einige heftige Beleidigungen anhören.
Gegen den Mann wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Bedrohung und Körperverletzung ermittelt.
Möglichen Enkeltrickbetrug im Keim erstickt
LANDKREIS KELHEIM. Am Dienstag erhielt eine 85-jährige Dame aus dem Landkreis Kelheim einen Telefonanruf, wobei sich der unbekannte Anrufer als ihr Enkel ausgab. Er gab an eine Immobilie erworben zu haben und hierfür hätte er bereits die Hälfte angezahlt. Die Dame vermutete eine Betrugsmasche und beendete das Gespräch, sodass es zu keiner Geldforderung mehr kam.
005180190
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsdelikt
MAINBURG. Erlöschen der Betriebserlaubnis
Bei der Kontrolle eines Pkw am 08.05., um 16.10 Uhr in der Bahnhofstraße, wurde festgestellt, dass die vorderen Seitenscheiben mit einer Tönungsfolie versehen waren, was zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führt. Da der der 23jährige Fahrer aus Mainburg die Folien vor Ort entfernte, wurde die Weiterfahrt nicht unterbunden. Eine entsprechende Anzeige wird erstellt.
Warenbetrug
MAINBURG. Mischpult nicht erhalten
Ein 20jähriger Mainburger ersteigerte am 30.04. bei der Auktion einer Internetplattform ein Mischpult im Wert von 1.115 Euro. Nach Überweisung der Summe auf ein Konto bei einer Berliner Bank blieb die Lieferung bisher aus. Die bisherigen Ermittlungen ergaben eine Manipulation des Anbieter-Account’s.
Eigentumsdelikt
BIBURG. Dieseldiebstahl aus Lkw
In der Zeit von 07.05., 19.00 h bis 08.05., 06.00 h, wurde aus dem Tank eines Lkw, der auf dem Parkplatz an der B299 zwischen Mühlhausen und Siegenburg abgestellt war, 500 Liter Diesel entwendet. Das Tankschloss wurde dazu aufgebrochen. Diebesschaden ca. 625 Euro, Sachschaden 150 Euro.
Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg unter Tel. 08751/8633-0.

Tierschutzgesetz
MAINBURG. Drei Katzenbabies aufgefunden.
Am 08.05.19, gegen 13.30 Uhr wurden auf dem Gelände eines Entsorgungsbetriebs im Auhof drei Katzenbabies in einem schwarzen Müllsack aufgefunden. Ein Arbeiter hörte die Katzen und rettete sie aus dem Abfallhaufen. Die Tiere wurden zu einem Tierarzt gebracht und versorgt.
Woher der Müll stammte in dem der Sack angeliefert wurde konnte nicht ermittelt werden. Die Katzenbabies waren erst ca. 14 Tage alt.
RMM Die PI Mainburg ermittelt wegen einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.
Hinweise nimmt die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330 entgegen.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar