Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Niedergeschlagen und ausgeraubt – Kripo Deggendorf bittet um Zeugenhinweise

DEGGENDORF. Am Sonntag, 05.05.2019 erschien ein 51-Jähriger bei der Polizeiinspektion Deggendorf und zeigte an, am Freitag, 03.05.2019, zwischen 03.30 Uhr und 04.00 Uhr im Bereich der Herrenstraße niedergeschlagen und ausgeraubt worden zu sein. Der Täter konnte unerkannt flüchten, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.
Der 51-Jährige war gerade auf dem Nachhauseweg aus Richtung Innenstadt. Er ging über die Hans-Krämer-Straße in Richtung TÜV, von dort aus über die Bahnhofstraße in die Detterstraße und bog dort nach links in die Herrenstraße ein. In dem Bereich wurde er von einer bislang unbekannten Person plötzlich niedergeschlagen. Als der Überfallene wieder zu sich kam, stellte er fest, dass seine Jacke samt Geldbörse und sein „IPhone 7 plus“ entwendet wurden. Bei der Jacke handelt sich um eine Art Windjacke der Marke Diesel, dunkelblau mit orangefarbenen Schultereinsätzen. Vom Täter liegt keine Beschreibung vor.
Die Kriminalpolizei Deggendorf hat die Ermittlungen übernommen. Wer hat im betreffenden Zeitraum im Bereich der Herrenstraße oder auf dem oben beschriebenen Weg, den das Opfer gegangen ist, Beobachtungen gemacht, die zur Aufklärung der Tat sachdienlich sind bzw. wer kann Hinweise auf den flüchtigen Täter machen? Sachdienliche Hinweise an die Kriminalpolizei Deggendorf unter Tel.: 0991/3896-0.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Andreas Zenger, PHK
Mann kontaktiert über soziale Medien Mädchen – Kripo Deggendorf ermittelt
DEGGENDORF. Am Freitag, 03.05.19, erschienen mehrere Eltern bei der Polizeiinspektion Deggendorf und teilten mit, dass ihre Töchter von einem bislang unbekannten Mann online kontaktiert wurden. Die Kriminalpolizei Deggendorf führt die weiteren Ermittlungen.
Am Freitag Abend erschienen drei Mütter bei der Polizei und teilten mit, dass ihre jeweiligen Töchter im Alter von 12 und 13 Jahren von einem bislang unbekannten Mann in obszöner Art und Weise online kontaktiert wurden. Der Mann zeigte sich dabei gegenüber den Mädchen nackt und führte an sich sexuelle Handlungen durch.
Die Kriminalpolizei Deggendorf führt die weiteren Ermittlungen.
In diesem Zusammenhang rät das Polizeipräsidium Niederbayern, unter anderem auch Eltern, folgende Verhaltenshinweise zu beachten:
Seien Sie Vorbild und helfen Sie Ihren Kindern, sich gefahrlos in den Welten des Internets zu bewegen
Lassen Sie Ihr Kind nicht mit dem Internet alleine
Bereiten Sie Ihr Kind auf eine mögliche Konfrontation mit jugendgefährdenden Inhalten vor – wie Gewalt, Pornografie oder Rassismus – und vereinbaren Sie mit ihm, solche Seiten sofort wegzuklicken
Machen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Kind mit der technischen Handhabung und den Anwendungen im Internet vertraut
Stellen Sie Regeln für den Umgang mit dem Internet auf – zeitlich und inhaltlich – und achten Sie auf deren Einhaltung
Zeigen Sie Interesse am Freizeitverhalten – auch am Surfverhalten – Ihres Kindes
Erkundigen Sie sich nach dem Freundeskreis Ihres Kindes – auch in der virtuellen Welt
Nutzen Sie Filterprogramme – diese können helfen Ihr Kind vor jugendgefährdenden Inhalten zu schützen
Zeigen Sie ihm aber auch gute Kinderseiten und Angebote. Das Internet ist ein normaler Bestandteil unseres Lebens geworden. Helfen Sie dabei, dass Ihre Kinder sicher im Netz unterwegs sind!
Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter:

Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Während einer Party aufdringlich geworden – Kripo Landshut führt Ermittlungen
SIEGENBURG, LKR. KELHEIM. Am Sonntag (05.05.19) wurde ein Gast einer privaten Feier gegenüber der Hausherrin aufdringlich. Die Kripo Landshut führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die weiteren Ermittlungen.
Am Wochenende feierte ein 21-Jähriger aus einer Gemeinde der Verwaltungsgemeinschaft Siegenburg mit weiteren Freunden im elterlichen Einfamilienhaus. Ein 22-Jähriger Freund des Gastgebers hatte offensichtlich zu tief ins Glas geschaut und versuchte Sonntag früh gegen 1:45 Uhr die 61-jährige Hausherrin sexuell zu bedrängen. Die Frau erlitt dabei eine leichte Verletzung im Gesicht. Nachdem ihr Sohn dies mitbekommen hatte versetzte er seinem aufdringlichen Freund ein paar Schläge und warf ihn vor die Türe.
Der aufdringliche Gast konnte im Anschluss von den verständigten Beamten der PI Mainburg im Bereich des Wohnhauses angetroffen und festgenommen werden. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.
Die Kripo Landshut führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die weiteren Ermittlungen wegen eines versuchten Sexualdeliktes.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Wohnungsbrand in Hochhaus - UPDATE
PASSAU. Wie bereits berichtet kam es Mittwoch, 17.04.19, zu einem Brand in einer Wohnung eines Mehrfamilienwohnhauses. Die Kripo Passau führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Passau die Ermittlungen.
Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Passau zur Brandursache ergaben keinerlei Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung sowie einen technischen Defekt. Gelagerte Spraydosen auf dem Balkon können als Brandursache ebenfalls ausgeschlossen werden. Eine fahrlässige Brandstiftung ist Gegenstand der Ermittlungen.
Bei dem Brand entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 110.000 Euro.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Bei Kontrolle größere Menge Marihuana aufgefunden – 18-jähriger Afghane in Haft
STRAUBING. Am Donnerstag, 02.05.2019, gegen 19.45 Uhr führte eine Kontrolle am Bahnhof zur Festnahme eines 18-jährigen Afghanen aus Straubing sowie zur Sicherstellung einer größeren Menge Marihuana. Die Kriminalpolizei Straubing hat die Ermittlungen übernommen.
Kräfte des Operativen Ergänzungsdienstes Straubing kontrollierten am Bahnhof einen 18-jährigen Afghanen. Dabei konnten in seiner Reisetasche ca. 150 g Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen staunten die Beamten nicht schlecht. Dort befanden sich vier Personen afghanischer Herkunft im Alter zwischen 19 und 27 Jahren die gerade dabei waren, Marihuana zu konsumieren. Hierbei konnte noch eine geringe Menge Marihuana sichergestellt werden. Die vier Personen erwartet nunmehr eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.
Gegen den 18-Jährigen erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg Haftbefehl wegen des dringen Tatverdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Er wurde nach der Vorführung beim Ermittlungsrichter am 03.05.2019 in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Andreas Zenger, PHK

Muttertagsgeschenk gesucht? - Karten für das Benefizkonzert des Polizeiorchesters Bayern und das Projekt
Einladung
Einladung zum Konzert (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)STRAUBING: Wie bereits angekündigt, laden das Polizeipräsidium Niederbayern und die Stadt Straubing am Donnerstag, 23. Mai 2019, um 19.30 Uhr, in die Joseph-von-Fraunhofer-Halle in Straubing zu einem Benefizkonzert des Polizeiorchesters Bayern zugunsten des Projekts Sternstunden ein.
Das sinfonische Blasorchester, bestehend aus 45 studierten Berufsmusikerinnen und -musikern, spielt unter der Leitung des Generalmusikdirektors der Bayerischen Polizei Prof. Johann Mösenbichler sowohl klassische, als auch moderne Werke von Gioacchino Rossini bis Leonard Bernstein.
Neben dem besonderen kulturellen Erlebnis, gilt es mit dieser Veranstaltung auch vielen Kindern zu helfen. Denn die Aktion Sternstunden fördert seit 25 Jahren Kinderhilfsprojekte und hilft kranken, behinderten und in Not geratenen Kindern – in Bayern, in Deutschland und weltweit. Mit dem Polizeiorchester Bayern ist ein hervorragender Werbeträger der Bayerischen Polizei zu Gast, der die Bürgernähe der Polizei repräsentiert. Besonders beeindruckend ist, dass dabei der künstlerische Genuss mit einem karitativen Zweck verbunden wird. 
Wer zum Beispiel noch ein Geschenk für den anstehenden Muttertag sucht, kann über die Tourismus-Information der Stadt Straubing, Fraunhoferstraße 27, Tel. 0 94 21 / 944-69 199, Karten für diese Veranstaltung beziehen. Selbstverständlich können aber auch noch an der Abendkasse Karten erworben werden.
Das Benefizkonzert wird gefördert aus dem Reinertrag des „Sparkassen-PS-Sparen und Gewinnen“.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Andreas Zenger, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Betrunkener Fahrzeugführer ruft Polizei
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Nicht schlecht staunten die Beamten der Polizeiinspektion Kelheim, als sie am Sonntag kurz vor Mitternacht zu einem vermeintlich steckengebliebenen Volvo auf einem Parkplatz in der Römerstraße beordert wurden.
Der 47-jährige Münchner Fahrzeugführer verständigte selbst die Polizei, da er sein Auto auf einer Straßenkante aufgesetzt hatte und nicht mehr loskam. Es stellte sich heraus, dass der Mann erheblich alkoholisiert war - ein Alkoholvortest ergab einen Wert von fast zwei Promille Atemalkohol - was vermutlich auch der Grund für sein Problem war.
Erstellt von POK Rammrath


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsdelikt
MAINBURG. Verstoß gegen KfzSteuergesetz
Bei der Kontrolle eines Pkw mit rumänischer Zulassung am 05.05.19, um 16.30 Uhr auf der Äußeren Landshuter Straße in Sandelzhausen, wurde festgestellt, dass der 31jährige Fahrzeug-Halter seit mehr als einem Jahr einen festen Wohnsitz in der BRD hat und sein Fahrzeug aufgrund dessen der deutschen Zulassungs- und Steuerpflicht unterliegt. Eine entsprechende Anzeige wird erstellt.
ELSENDORF. Fahren ohne Zulassung
Aufgrund der Aufmerksamkeit eines Verkehrsteilnehmers wurde am 05.05., um 18.00 Uhr ein 37jähriger Mann aus Wolnzach mit seinem Pkw angehalten, weil die an seinem Fahrzeug angebrachten Kennzeichen entstempelt waren und er offensichtlich ohne gültige Zulassung unterwegs war. Bei der weiteren Kontrolle stellte sich außerdem heraus, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag, den er durch Zahlung der offenen Geldstrafe abwenden konnte.
Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Zulassungsordnung, das Pflichtversicherungsgesetz und das KfzSteuergesetz wird erstattet.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung