Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Bei Auseinandersetzung schwer verletzt – Kripo Landshut führt Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

LANDSHUT. Am Freitag (03.05.19) kam es in den frühen Morgenstunden zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit drei Beteiligten. Eine Person wurde dabei schwer verletzt. Die Kripo Landshut führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut die weiteren Ermittlungen.
Heute früh gegen 00:15 Uhr kam es in der Altstadt zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit drei beteiligten Personen. Zwei unbeteiligte Passanten konnten demnach beobachten, wie eine 20-Jährige und ein 22-Jähriger aus Landshut auf einen am Boden liegenden 51-jährigen Landshuter mit Fäusten und Füßen eintraten und anschließend die Flucht ergriffen. Dabei wurde der Mann mit schweren Gesichtsverletzungen ins Klinikum eingeliefert. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnte die beiden Tatverdächtigen festgenommen werden.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erfolgte am Freitag (03.05.19) die Vorführung vor dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Landshut. Nachdem dieser Haftbefehl erließ wurden Beide in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Die Kriminalpolizei Landshut führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes.
Die Kripo Landshut bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer konnte die Auseinandersetzung in der Nähe eines Schnellimbissrestaurants ebenfalls beobachten? Sachdienliche Hinweise an die Kripo unter der Telefon-Nummer 0871/ 92520 oder an jede andere Polizeidienststelle.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK
Tätliche Auseinandersetzung unter Asylbewerbern – Vier Personen verletzt
STRAUBING. Am Mittwoch, 01.05.2019, gegen 00.30 Uhr kam es in der Asylbewerberunterkunft in Straubing zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Hierbei kam es zu wechselseitigen Tätlichkeiten bei der vier Personen leicht verletzt wurden.
Die Polizeiinspektion Straubing wurde durch den Sicherheitsdienst der Asylbewerberunterkunft über eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen informiert, worauf mehrere Streifenfahrzeuge den Einsatzort anfuhren. Vor Ort gestalteten sich die ersten Ermittlungen für die Einsatzkräfte aufgrund sprachlicher Verständigungsprobleme äußerst schwierig. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden bei dem Streit vier Personen leicht verletzt und zur Behandlung in eine Klinik verbracht. Vermutlich durch den Einsatz eines scharfkantigen Metallrohres, das aus einem Bettgestell stammt, erlitten die Personen Schnittverletzungen an den Armen und im Gesichtsbereich. Ein 21-jähriger Afghane der in der Asylbewerberunterkunft wohnhaft ist und ein 20-jähriger Landsmann aus Straubing der zu Besuch war, wurden vorläufig festgenommen. Über die genauen Hintergründe der tätlichen Auseinandersetzung liegen derzeit keine Erkenntnisse vor, vermutlich ging dem Ganzen bereits ein Streit voraus.
Die Kriminalpolizei Straubing hat zusammen mit der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, die Ermittlungen übernommen. Die beiden Tatverdächtigen wurden am 02.05.2019 dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen des dringen Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Ein Tatverdächtiger wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, der Haftbefehl gegen den zweiten Tatverdächtigen wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Zum Motiv liegen nach wie vor keine Erkenntnisse vor, die Ermittlungen dauern an.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Andreas Zenger, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrsunfall mit Personenschaden nach Vorfahrtsmissachtung
LANGQUAID (LKRS. KELHEIM). Am Donnerstag ereignete sich gegen 18:30 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 10 bei Langquaid.
Eine 51-jährige BMW-Fahrerin aus dem Landkreis Kelheim wollte die Kreisstraße überqueren und übersah hierbei den von Hausen kommenden Pkw BMW eines 22-Jährigen. Trotz Gefahrenbremsung konnte die 51-Jährige den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der 22-Jährige Geschädigte wurde leicht verletzt und begab sich selbstständig zum Arzt. Die beiden Pkws waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 €.
Pkw mit auffälliger Fahrweise kontrolliert - Fahrerin alkoholisiert
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Am Donnerstag unterzogen Beamte der PI Kelheim einen Pkw Seat einer Verkehrskontrolle, nachdem dieser bei Poikam zunächst in Fahrtrichtung Regensburg auf die B16 auffuhr, dann jedoch auf der Bundesstraße wendete und in Richtung Ingolstadt fuhr.
Bei der Kontrolle bemerkten die Beamten starken Alkoholgeruch. Die 57-jährige Fahrerin aus dem Landkreis Pfaffenhofen wirkte bei der Kontrolle äußerst nervös. Ein Atemalkoholtest bestätigte eine Alkoholisierung im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit. Folglich wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Es folgt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr nach dem StGB.
Heckscheibe eingeschlagen - Zeugenaufruf
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). Zwischen Mittwoch 20:00 Uhr und Donnerstag 07:00 Uhr wurde die Heckscheibe eines geparkten Pkw Ford Focus eingeschlagen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 300€. Der Pkw stand in Saal a.d. Donau, auf Höhe Hausnummer 3 der Abensberger Straße. Bislang gibt es keine Hinweise auf den Verursacher.
Zeugenhinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Foto der vermissten Ziege Ziege „Melli“ gestohlen
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde eine Ziege aus einem umzäunten Grundstück gestohlen.
Augenscheinlich wurde Ziege „Melli“ über einen 150cm hohen Stacheldrahtzaun gehoben. Es konnten noch Fellrückstände im Stacheldraht festgestellt werden. Laut der 35-jährigen Besitzerin befand sich am Sonntagnachmittag ein dunkler Kleinwagen in der Nähe auf einem Feldweg. Nähere Informationen liegen derzeit jedoch nicht vor.
Sollten Sie Hinweise zu dem dunklen Kleinwagen bzw. dem Verbleib von Ziege „Melli“ haben, melden Sie sich bitte unter 09441/5042-0 bei der PI Kelheim.
004891191
Katze vermutlich angeschossen - Nachtrag
LANGQUAID (LKRS. KELHEIM). Am Sonntag, 28.04.2019, stellte die Besitzerin einer Katze aus der Kiefernstraße fest, dass ihr Haustier nach der Rückkehr von einem Streifzug zwischen 19:00 Uhr und 21:00 Uhr, eine blutende Wunde aufwies. Eine ärztliche Untersuchung ergab ernstzunehmende Hinweise auf eine Schussverletzung.
Aus welcher Art von Waffe das Projektil abgeschossen wurde, ist gegenwärtig noch Bestandteil der Ermittlungen, die Katze befindet sich außer Lebensgefahr.
Die Bevölkerung wird um Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel.: 09441/5042-0, gebeten.
Nachtrag: Ermittlungen ergaben, dass die Katze von einem Geschoss getroffen wurde, das offenbar aus einem Luftgewehr stammt. Bei dem Geschoss handelt es sich um eine handelsübliches 4,5mm Diabolo Flachkopfgeschoss. Die Tatzeit konnte auf 20:55 - 21:05 Uhr eingeschränkt werden.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsdelikt
MAINBURG. Fahren ohne Fahrerlaubnis
Am 02.05., um 19.10 Uhr, wurde der 22jährige Fahrer eines Kleintransporters im Bereich der Landshuter Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass er im Besitz einer kroatischen Fahrerlaubnis war, die aber ihre Gültigkeit verloren hatte, weil er bereits länger als sechs Monate in der BRD gemeldet war. Da der Mainburger die erforderliche Umschreibung versäumte, muss er sich jetzt wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.
Verkehrsunfall
BAD ABBACH. VU mit Sachschaden
Am 02.05, gegen 16.30 Uhr, befuhr ein bisher unbekannter Lkw die A93 im Bereich Saalhaupt in Richtung Regensburg. Es konnte nicht geklärt werden, ob der Lkw ein Teil seiner Ladung verlor oder nur aufwirbelte. Dieses Teil durchschlug den Dieseltank eines nachfolgenden Pkw’s. Der Pkw konnte sicher auf der Standspur zum Stehen gebracht werden. Durch die FFW Langquaid und die Autobahnmeisterei wurde die Dieselspur beseitigt. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg unter Tel. 08751/8633-0.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar