Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Tödlicher Verkehrsunfall - Vorläufiger Unfallhergang (unter Vorbehalt)

LKR. FREYUNG-GRAFENAU, GEMEINDE NEUSCHÖNAU. Am Mittwoch, 24.04.2019, gegen 14.15 Uhr, ereignete sich auf der Kreisstraße FRG 5 ein Verkehrsunfall mit einer tödlich verletzten Person.
Ein Pkw-Fahrer, der aus Grafenau kommend in Richtung Neuschönau unterwegs war, geriet vor der Ortschaft Schönanger nach ersten Erkenntnissen auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen. Bei dem Zusammenstoß wurde der Pkw-Fahrer tödlich verletzt.
Personalien noch nicht gesichert.
Von der Staatsanwaltschaft Passau wurde die Hinzuziehung eines Gutachters angeordnet.
Polizeiinspektion Grafenau, Schreib, PHK
Frau mit Umbringen bedroht – Haftbefehl erlassen
NEUSTADT AN DER DONAU. Am Montag (22.04.19) kam es an einem Badesee zu einer Streitigkeit zwischen drei sich bekannten Personen. Dieser verlagerte sich im weiteren Verlauf in eine Wohnung. Ein Mann wurde schließlich festgenommen. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl gegen ihn.
Am Montag in den späten Nachmittagsstunden kam es aus bislang unbekannten Gründen bereits an einem Badesee zum Streit. Dieser verlagerte sich anschließend in die Wohnung des syrischen Brüderpaares (21 und 19 Jahre). Dort versuchte der Jüngere des Brüderpaares mit einem Messer auf eine 20-jährige Frau loszugehen. Zudem bedrohte er sie mit dem Tod. Der in der Wohnung anwesende Bruder konnte durch ein beherztes Eingreifen den Angriff auf die Frau verhindern und den Mann zunächst überwältigen. Als er mitbekommen hatte, dass die Polizei verständigt wurde, entfernte er sich aus der Wohnung.
Im Laufe der Fahndung konnte er schließlich festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Landshut führt in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die weiteren Ermittlungen.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Mann dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Regensburg vorgeführt. Nachdem dieser Haftbefehl gegen ihn erließ, wurde er in eine Justizvollzuganstalt eingeliefert.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Fund einer Fliegerbombe bei Baggerarbeiten – Entwarnung nach Begutachtung durch Kampfmittelräumdienst
LANDSHUT. Am Mittwoch (24.04.19) wurde bei Baggerarbeiten auf dem Gelände eines Kinderkrankenhauses eine Fliegerbombe aufgefunden. Die Arbeiten an der Baustelle wurden umgehend eingestellt. Nach Begutachtung durch Spezialisten konnte kurze Zeit später Entwarnung gegeben werden.
Am Mittwoch um kurz nach 9 Uhr wurde bei Baggerarbeiten auf dem Gelände eines Kinderkrankenhauses eine Fliegerbombe aufgefunden. Die Arbeiten an der Baustelle wurden umgehend eingestellt und Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes zur Begutachtung angefordert. Umfangreiche Absperrmaßnahmen wurden in die Wege geleitet. Ebenso wurde Maßnahmen für eine eventuelle Evakuierung des Kinderkrankenhauses vorbereitet.
Nach der Begutachtung konnte durch den Spezialisten kurze Zeit später Entwarnung gegeben werden: Die amerikanische Fliegerbombe (100 lbs) war offensichtlich ohne Zünder und somit zündunfähig.
Nachdem von der Fliegerbombe keine weiteren Gefahren ausgehen konnten, wurden alle Verkehrssperren aufgehoben.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Ex-Freund bedroht Nachfolger – Kripo Straubing ermittelt
BOGEN. Am Dienstag (23.04.19) wurde der Polizei eine Streitigkeit zwischen zwei Männern mitgeteilt. Einer der Beteiligten hatte ein Messer in seiner Hand. Die Kriminalpolizei Straubing führt die weiteren Ermittlungen.
Am Dienstag gegen 22:10 Uhr kam es in einer Wohnung eines Mehrfamilienwohnhauses zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern (26 und 27 Jahre). Hintergrund dürfte ein Beziehungsstreit bezüglich einer 37-Jährigen sein. Demnach soll der 27-Jährige die Wohnungstüre der Frau gewaltsam geöffnet haben, nachdem ihm die Türe von seiner Ex-Freundin nicht geöffnet wurde. In der Wohnung nahm er ein umherliegendes Messer in die Hand, um offensichtlich seinem Ärger Nachdruck zu verleihen. Der 26-Jährige konnte sich aus der Wohnung entfernen.
Der 27-Jährige konnte im Anschluss vor Ort festgenommen werden. Die Kripo Straubing führt die weiteren Ermittlungen, unter anderem wegen Bedrohung, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung gegen den Mann.
Bei der Auseinandersetzung wurde keiner der Beteiligten verletzt.
Er wurde nach den erfolgten kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Mainburg

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
HAUSEN. Pkw mit Steinen beworfen?
Am 23.04.19, gegen 14.30 Uhr zeigte ein 62-Jähriger an, dass bei der Durchfahrt unter einer Autobahnbrücke bei Hausen die Windschutzscheibe seines Pkw beschädigt wurde.
Nach einen lauten Knall stellte er einen Kreisrunden Sprung in der Windschutzscheibe fest. Ob ein Gegenstand von der Brücke geworfen wurde konnten nicht geklärt werden.
Zeugen werden gebeten sich mit der PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330 in Verbindung zu setzen.
Sachschaden ca. 500 Euro.
Unfallflucht
MAINBURG. Vordach angefahren.
Ein Unbekannter hat am 23.04.19 in der Zeit von 08.30 Uhr bis gegen 14.00 Uhr in Sandelzhausen, Äußere Landshuter Straße ein Vordach angefahren und ist geflüchtet.
Sachschaden ca. 500 Euro.
Zeugen werden gebeten sich mit der PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330 in Verbindung zu setzen.
Straßenverkehrsgesetz
MAINBURG. Angetrunken mit Pkw unterwegs.
Ein 49-Jähriger Kelheimer wurde am 23.04.19, gegen 21.30 Uhr in der Abensberger Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es wurde Alkoholgeruch festgestellt, ein Alkotest verlief positiv. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Der Kelheimer muss nun mit einem Fahrverbot rechnen.
Heribert König
Polizeihauptkommissar
LVG