Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Junger Mann von mehreren Jugendlichen angegriffen - Zeugenaufruf

STRAUBING. Am Mittwoch, 27.03.2019, gegen 19.30 Uhr, wurde ein 18-jähriger Mann in der Breslauer Straße von mehreren Jugendlichen angegriffen. Die Kriminalpolizei Straubing hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung übernommen.
Nach bisherigen Erkenntnissen traf sich der 18-Jährige mit einem ihm bekannten Jugendlichen in der Breslauer Straße, mit diesem kam es aus einem bisher unbekanntem Grund zu einer Auseinandersetzung. Bei dieser Auseinandersetzung wurde der 18-Jährige im Schulterbereich leicht verletzt, unter anderem erlitt er leichte Schnittverletzungen. Zwischenzeitlich kamen Bekannte des anderen Jugendlichen dazu, als sich der 18-Jährige entfernen wollte schlugen diese auf ihn ein. Nachdem ein unbekannter Autofahrer hupte, flüchteten die Schläger. Der 18-Jährige lief anschließend in ein Geschäft, dort wurde die Polizei verständigt.
Die Hintergründe der Tat und der genaue Tatablauf, sowie die Anzahl der Angreifer sind zur Zeit Gegenstand der Ermittlungen. Der 18-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, konnte dieses aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.
Im Rahmen der Fahndung konnten ein 17-jähriger und ein 15-jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen werden. Die beiden Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Erstmaßnahmen in Absprache mit der Staatsanwaltschaft an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.
Die Kriminalpolizei Straubing hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg –Zweigstelle Straubing- die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen des Vorfalls. Personen die den Vorfall in der Breslauer Straße beobachtet haben werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Straubing, Tel. 09421/868-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes
Unbekannter entblößt sich vor Mädchen – dringender Zeugenaufruf der Kripo Straubing
KIRCHROTH, OT OBERZEITLDORN, LKR. STRAUBING-BOGEN. Am gestrigen Mittwoch, 27.03.2019, erstatteten die Eltern eines 9-jährigen Mädchens Anzeige, da sich ein unbekannter Mann vor dem Mädchen entblößte.
Die Tat ereignete sich mit großer Wahrscheinlichkeit bereits am Freitag, 22.02.2019 in der Zeit zwischen 13.15 Uhr und 13.30 Uhr. Das Mädchen stieg zur Tatzeit gerade an der Bushaltestelle am großen Perlbach an der dortigen Hauptstraße aus dem Bus, als ein bislang unbekannter Mann mit einem dunkelgrünen, viertürigen Fahrzeug anhielt und sich vor dem Mädchen entblößte. Das Mädchen konnte unverletzt nach Hause laufen, erst Ende vergangener Woche offenbarte sich das Mädchen ihren Eltern, die ihrerseits Strafanzeige erstattet haben.
Der unbekannte Mann wird folgendermaßen beschrieben:
Ca. 175 cm groß, etwa 25 Jahre alt, schlanke Statur, er sprach deutsch, zur Tatzeit war der Mann mit einer schwarzen Lederjacke, einer schwarzen Jeans, braunen Stiefeln und einer dunkelgrünen Mütze (Baseballmütze) bekleidet. Auffallend war ein vermutlich schwarz gefärbter Bart (Kinnstreifen v. der Unterlippe zum Kinn), schwarzer Kurzhaarschnitt.
Die Polizei sucht dringend Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, bzw. sachdienliche Hinweise auf den beschriebenen Mann geben können. Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizeiinspektion Straubing, Tel. 09421/868-0, oder jede andere Polizeidienststelle.
Informationen über die Kampagne „Missbrauch verhindern“ finden Sie unter folgendem Link:

https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/missbrauch-verhindern/

Ammoniak-Austritt am Eisstadion – Kripo führt Ermittlungen
STRAUBING. Wie berichtet kam es am Mittwoch (27.03.19) im Eisstadion am Pulverturm zum Austritt von Ammoniak. Die Kriminalpolizei Straubing führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg – Zweigstelle Straubing – die weiteren Ermittlungen.
Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen kam es durch die Bedienung einer Fräsmaschine zur Beschädigung von mehreren Leitungen, in denen sich Ammoniak befand. Mit Hilfe der Fräsmaschine sollte ein 52-jähriger Baumaschinenführer das noch vorhandene Eis der Spielfläche abtragen. Durch die Fräse wurden die Leitungen beschädigt, woraufhin unmittelbar Ammoniak austrat und der Mann die Eishalle unverletzt verlassen konnte.
Der materielle Schaden kann aktuell noch nicht genau beziffert werden.
Die Kriminalpolizei Straubing hat in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg – Zweigstelle Straubing – die weiteren Ermittlungen übernommen. Gegenstand der Ermittlungen sind die Durchführungen von Vernehmungen, Klärung von Verantwortlichkeiten und eine Begutachtung der Fräsmaschine. Ebenfalls mit einbezogen werden das Gewerbeaufsichtsamt sowie ein Gutachter.
In diesem Zusammenhang werden Personen gebeten, die durch den Austritt von Ammoniak ebenfalls verletzt wurden, jedoch bislang noch nicht in ärztlicher Behandlung waren, sich bei der Kripo Straubing unter der Telefon-Nummer 09421/ 868-0 zu melden.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Kelheim

Hund bewirbt sich für Polizei - Drogen aufgespürt
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Mittwochnachmittag ging eine 41-jährige Landkreisbewohnerin mit ihrem Hund in Abensberg bei Gaden spazieren. In der Nähe der Pferdekoppel zog der Hund ein kleines Druckverschlusstütchen aus einem Gebüsch. Es stellte sich heraus, dass hier eine geringe Menge Marihuana versteckt war. Hinweise auf den Besitzer gibt es derzeit nicht. Der junge Hund bewies ein außergewöhnliches Näschen, hat aber leider kein Interesse an einer Polizeiausbildung.
Gitterzaun zu Getränkelager aufgezwickt
KELHEIM. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden einige Metallverstrebungen eines Gitterzauns bei einem Getränkeleegutlager aufgezwickt. Das entstandene Loch war jedoch nur so groß, dass eine Hand hindurch passte. Offenbar wurde der Täter gestört oder es handelte sich um eine Vorbereitungshandlung. Es entstand Sachschaden in Höhe von 200 €.
Auf Gewinnversprechen eingegangen
BIBURG (LKRS. KELHEIM). Ein Mann aus dem Landkreis Kelheim wurde Opfer der bekannten Betrugsmasche „Gewinnversprechen“.
Am Dienstag erhielt ein 71-jähriger Mann aus dem Landkreis Kelheim einen Anruf, dass er knapp 29.000 € gewonnen hätte. Der Gewinn solle persönlich zu ihm gebracht werden, weshalb er für den Transport in Vorleistung gehen müsse. Er wurde angewiesen, einen hohen dreistelligen Eurobetrag in Form von Guthabenkarten einer Spieleplattform zu bezahlen. Als der Täter am nächsten Tag erneut anrief und nun 5.000 € forderte, meldete der Geschädigte den Vorfall der Polizei.
Betrugsmasche erkannt
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). Unbekannte Täter versuchten mit der bekannten Betrugsmasche „Gewinnversprechen“ Wertgutscheine zu erbeuten.
Am Dienstag erhielt ein 37-jähriger Landkreisbürger einen Anruf, dass er 43.500 € gewonnen hätte. Um die Geldübergabe zu ermöglichen, solle er Wertgutscheine eines Online-Versandhandels im Wert von 750 € besorgen. Als der Mann nicht darauf einging, wurde er aufgefordert, die Gutscheinkarten sofort freizurubbeln und telefonisch durchzugeben. Der Mann verständigte die Polizei. Die weiteren Ermittlungen erfolgen durch die Kriminalpolizei.
Geschwindigkeitsmessung auf der B16 bei Bad Abbach
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Von Dienstag auf Mittwoch wurde in den Nachstunden von 22:00 Uhr bis 05:00 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung auf der B16 bei Bad Abbach durchgeführt.
Bei erlaubten 70 km/h durchfuhren 11 von 341 Pkws die Messstelle mit überhöhter Geschwindigkeit. Der Spitzenreiter wurde mit 114 km/h gemessen.

Erstellt von PK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Brand
ELSENDORF. Matratze fängt Feuer
Ursächlich für den Brand einer Matratze am 27.03., um 09.00 Uhr, in der Lindenstraße in Haunsbach war vermutlich eine umgefallene Nachttischlampe. Die 90jährige Bewohnerin entdeckte das Feuer rechtzeitig. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Die Frau kam mit einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus nach Mainburg. An der Einrichtung entstand ein geschätzter Schaden von ca. 2.000 Euro.
Betrug
MAINBURG. Warenbetrug
Eine 41jährige Frau aus Mainburg bestellte einen Pullover im Internet und überwies 25 Euro auf das angegebene Konto. Da die Lieferung ausblieb und auch der Kontakt zur Verkäuferin abbrach, wurde jetzt Anzeige gegen Unbekannt erstattet.
Gewalt gegen Sachen
SIEGENBURG. Haustüre verkratzt
In der Zeit von 26.03., 12.00 Uhr bis 27.03., 09.30 Uhr wurde durch einen unbekannten Täter die Haustüre eines Anwesens in der Landshuter Straße verkratzt. Schaden: ca. 300 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg unter der Tel.-Nr. 08751/8633-0.
Verkehrsunfall
BAD ABBACH. Unfall mit Sachschaden
Bei der Überprüfung einer Mitteilung über einen unbeleuchteten Pannen-Pkw auf der A93, kurz nach der Anschlussstelle Saalhaupt in Fahrtrichtung Holledau am 27.03., um 20.30 Uhr, stellte sich heraus, dass der 80jährige Fahrer kurz zuvor eine Kollision mit der rechten Leitplanke hatte. Der Fahrer und seine 79jährige Beifahrerin wurden vorsorglich in das nächstliegendes Krankenhaus verbracht. Der Gesamtschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar