Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Ammoniak-Austritt am Eisstadion

STRAUBING. Mittwochmorgen (27.03.2019) wurde im Eisstadion Am Hagen austretendes Ammoniak festgestellt.
Nachdem eine Meldeanlage am Eisstadion Alarm ausgelöst hatte, stellten Einsatzkräfte der Feuerwehr um kurz vor 07:30 Uhr im Eisstadion auslaufendes Ammoniak fest. Nach ersten Erkenntnissen trat das Ammoniak aus einer beschädigten Leitung im Bereich der Spielfläche aus. Folgende Straßen wurden für den Personen- und Fahrzeugverkehr gesperrt: Westtangente, Am Kinseherberg, Gartenstraße und das Laga-Gelände.
Die Anwohner wurden gebeten Fenster und Türen geschlossen zu halten. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht.
In der Verletztensammelstelle wurden nach aktuellem Stand ca. 60 Personen vorsorglich untersucht.
Bei 14 Personen wurden Verletzungen festgestellt, neun der verletzten Personen wurden in ein Krankenhaus eingeliefert.
Über die Schwere der Verletzungen kann zur Zeit noch keine Auskunft gegeben werden.
Die anderen vorsorglich untersuchten Personen wurden von Angehörigen abgeholt bzw. haben die Verletztensammelstelle eigenständig verlassen.
Die Sperrung der Geiselhöringer Straße wurde zwischenzeitlich aufgehoben.
Die weiteren Sperrungen bleiben bis auf Weiteres bestehen.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Tomaschko Günther, KHK
Bei Auffahrunfall wurde eine Person tödlich verletzt
VELDEN, LKRS. LANDSHUT
Pkw prallt auf stehenden Lkw. Dabei wird der auffahrende Fahrer getötet.
Tragisch endete für einen 71jährigen Fahrzeuglenker am Dienstag, 26.03.2019, um 23.45 Uhr, die Autofahrt. Zu diesem Zeitpunkt fuhr er mit seinem Pkw Volvo auf der B 388 aus Richtung München kommend in Richtung Vilsbiburg. Zum gleichen Zeitpunkt war ein 52jähriger Bulgare mit seinem Sattelzug ebenfalls auf der B 388 in Richtung Vilsbiburg. Vermutlich um sich zu orientieren hielt er auf der Kreuzung zur Preysingstraße bis zum Stillstand an. Dies hatte der Volvo-Fahrer vermutlich übersehen und prallte ungebremst mit hoher Geschwindigkeit auf das Heck des Sattelanhängers, wodurch er schwerste Verletzungen erlitt, an denen er sofort verstarb. Den Feuerwehren aus Velden und Bodenkirchen gelang es mit schwerem Gerät erst nach längerer Zeit die beiden verkeilten Fahrzeuge zu trennen und den Pkw-Fahrer zu bergen. Der Lkw-Fahrer wurde mit einem Schock vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Von der Staatsanwaltschaft Landshut wurde zur Abklärung des genauen Unfallhergangs die Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens angeordnet. Der Volvo erlitt einen Totalschaden, der Sattelauflieger wurde schwer beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf geschätzt 45000,- Euro. Die B 388 ist an der Unfallstelle derzeit noch vollständig abgesperrt, von den Feuerwehren wurde eine Umleitung errichtet. Die Vollsperre wird voraussichtlich noch mindestens eine Stunde aufrechterhalten.
Polizeiinspektion Vilsbiburg, Hermann Vogelgsang, EPHK


Polizeiinspektion Kelheim

Bei Verkehrskontrollen Alkoholisierung festgestellt
KELHEIM. Am Dienstag wurde um 18:45 Uhr ein Pkw VW Golf im Rennweg in Kelheim einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Beim 30-jährigen Fahrzeugführer aus Kelheim konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest bestätigte eine Alkoholisierung im Bereich einer Ordnungswidrigkeit.
Bereits um 13:30 Uhr am Dienstag wurde ein Roller-Fahrer in der Regensburger Straße kontrolliert. Der 57-jährige Fahrer aus Kelheim überschritt ebenfalls die 0,5 Promille-Grenze.
In beiden Fällen wird eine Anzeige gem. §24a StVG vorgelegt.
Verkehrsunfallflucht - Zeugenaufruf
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Dienstag parkte eine 21-jährige Landkreisbewohnerin ihren Pkw BMW auf einem Parkplatz in der Straubinger Straße in Abensberg beim einem Autoteilehändler. Gegen 16:55 Uhr konnte die Dame selbst durch ein Schaufenster erkennen, wie ein kleiner schwarzer Pkw neben ihr einparkte. Offenbar kam es hier zum Zusammenstoß. Es entstand Sachschaden an der Stoßstange hinten rechts in Höhe von etwa 300 €.
Zeugenhinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.

Erstellt von PK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
VOLKENSCHWAND. Mit Pkw in Graben
Am 26.03., um 05.35 Uhr befuhr eine 18jährige Frau aus dem südl. Landkreis die Staatsstraße 2049 von Volkenschwand in Richtung Mainburg. Kurz nach der Abzweigung Schlott kam sie aufgrund Straßenglätte in Schleudern und landete im rechten Graben. Die Frau wurde dabei leicht verletzt und ins Krankenhaus nach Mainburg verbracht. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 2.250 Euro.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung