Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen in Asylbewerberunterkunft

THYRNAU, LKR. PASSAU. Am Dienstag (19.03.19) kam es zwischen zwei Frauen in einer Asylbewerberunterkunft zu einer Streitigkeit. Eine der Frauen verwendete im weiteren Verlauf ein Messer und versuchte auf ihre Kontrahentin einzustechen. Sie konnte vorläufig festgenommen werden und wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau im Laufe des heutigen Tages dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Passau vorgeführt.
Zwei Bewohnerinnen einer Asylbewerberunterkunft gerieten gestern gegen 19:30 Uhr in Streit. Anlass dafür sollen Geldschulden gewesen sein. Um diese Geldforderungen durchzusetzen versuchte eine 23-jährige senegalesische Staatsangehörige einer 26-Jährigen aus Sierra-Leone ihr Mobiltelefon als Pfand wegzunehmen. Die 26-Jährige zeigte sich damit nicht einverstanden, woraufhin die jüngere Frau mehrmals mit einem Messer auf deren Oberkörper einzustechen versuchte.
Die 26-Jährige wurde mit Verletzungen an der Hand in ein Klinikum eingeliefert. Die Angreiferin konnte vor Ort vorläufig festgenommen werden.
Die Kriminalpolizei Passau führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft die weiteren Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau wurde die Frau am Dienstag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Passau vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen die Frau wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.
Sie wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK
Polizei Landshut kontrolliert Personen bei vermeintlichem „Streifengang“
LANDSHUT. Am Samstag (16.03.19) fielen acht Personen bei einem vermeintlichem „Streifengang“ in der Innenstadt auf. Die Polizei Landshut unterband das Auftreten und erstellte Anzeigen.
Aufgrund ihres martialischen Erscheinungsbildes erweckten acht Personen am Samstag Abend in der Innenstadt das Aufsehen der Landshuter Polizei. Es bestand der Verdacht, dass die Personen einen „Streifengang“ durchführen. Sie wurden einer Kontrolle unterzogen. Gegenüber den Beamten gaben sie an, lediglich einen „Spaziergang“ durchzuführen.
Nach einer Personalienfeststellung wurden die Personen angewiesen, ihr martialisches äußeres Erscheinungsbild abzulegen bzw. zu ändern. Ihren getragenen Kutten und Emblemen nach waren die Personen der Gruppierung „Vikings Security Germania“ zuzuordnen. Da sie zudem Funkgeräte mitführten wurden Anzeigen wegen des Verdachts eines Verstoßes nach dem Landesstraf- und Verordnungsgesetz erstellt.
Die Polizei Niederbayern weist daraufhin hin, dass alleine staatliche Organisationen für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung verantwortlich sind. Neben der guten Zusammenarbeit der Bevölkerung und ihrer Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten vor Ort, tragen im speziellen in Landshut auch 17 Angehörige der Sicherheitswacht einen wesentlichen Beitrag zur guten Sicherheitslage bei.

Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

"Tag der Polizei" am 1. Juni 2019 – Das Polizeipräsidium Niederbayern feiert sein 10 – jähriges Bestehen
tag der polizei plakat (Grafik: Polizepräsidium Niederbayern)tag der polizei plakat (Grafik: Polizepräsidium Niederbayern)
NIEDERBAYERN. Zum 01.06.2009 wurde im Zuge der Straffung der Polizeiorganisationsstruktur das jetzige Polizeipräsidium Niederbayern mit Sitz in Straubing errichtet. Wesentlicher Inhalt dieser Umstrukturierung war die Trennung des Polizeipräsidiums Niederbayern/Oberpfalz in zwei eigenständige Polizeipräsidien unter gleichzeitiger Verschmelzung mit den sechs nachgeordneten Polizeidirektionen. Das Polizeipräsidium Niederbayern ist für die öffentliche Sicherheit und Ordnung im Regierungsbezirk Niederbayern verantwortlich.
Da sich die Gründung im Jahr 2019 nun zum zehnten Mal jährt, wollen wir dieses Jubiläum feiern!
Am 01. Juni 2019, exakt 10 Jahre nach dessen Errichtung, veranstaltet das Polizeipräsidium Niederbayern von 10 bis 17 Uhr einen „Tag der Polizei“ rund um das Präsidiumsgebäude an der Wittelsbacherhöhe 9/11 in Straubing. An diesem „Tag der Polizei“ soll das gesamte Spektrum der Bayerischen Polizei präsentiert werden. Ein Fest nicht nur für die Beschäftigten des Polizeipräsidiums Niederbayern, sondern für die gesamte Bevölkerung! Für die Kleinen, für Jugendliche, für Erwachsene sowie für die ganze Familie.
Für die Kleinsten gibt es neben einem Bobby-Car-Parcours auch eine Kinderwache und eine Hüpfburg. Als besonderes Highlight konnte die Puppenbühne des Polizeipräsidiums Münchens organisiert werden, die spielerisch Grundschülern an die Grundverhaltensregeln im Straßenverkehr heranführt. Die etwas Größeren können sich am Hubschraubersimulator als Pilot probieren, an der #Fotochallenge teilnehmen oder sich am Kletterturm austoben.
Die Erwachsenen erwarten viele Informations- und Aktionsstände, u.a. zu den Themen Erkennen von Falschgeld, Veränderungen an Fahrzeugen, internationale Zusammenarbeit, Tatort - Arbeit und zum Thema Kriminalitäts- und Verkehrsprävention wie Zivilcourage, Einbruchschutz, Ablenkung auf dem Fahrrad und Sicherheit an Grundschulen. Außerdem gibt es im Rahmen von Vorträgen Wissenswertes zu verschiedenen polizeilichen Themen wie Cybermobbing oder der Sicherheitswacht.
Auf einer großen Aktionsfläche gibt es ein umfangreiches, informatives und auch actionreiches Programm unserer Einsatz- und Diensthundetrainer zu den Themen Polizeiausrüstung und Einsatztraining. Auch besteht dort die Möglichkeit, den sportlichen Teil des Einstellungstestes zu absolvieren und an einer speziellen Sportchallenge teilzunehmen.
Natürlich darf auch eine entsprechende gastronomische Bewirtung nicht fehlen. Dazu konnten sogenannte "Food-Trucks" gewonnen werden, die Sie mit bayerischen, aber auch internationalen Gerichten und natürlich auch Getränken verpflegen. Ausklingen kann der Tag letztlich mit Crêpes und Kaffee.
Außerdem können sich alle an der Saftbar mit alkoholfreien Cocktails erfrischen und bei den dortigen Sitzgelegenheiten verweilen. Der Reinerlös der Saftbar wird der Bayerischen Polizeistiftung gespendet.
Wir laden Sie sehr herzlich zum "Tag der Polizei" am 1. Juni 2019 am Gelände rund um das Polizeipräsidiums Niederbayern ein!
Den Besuchern stehen in fußläufiger Nähe kostenlose Parkplätze an der Trabrennbahn des Zucht- und Trabrennvereins Straubing e.V. in der Ejadonstraße 45 zur Verfügung.

Polizeipräsidium Niederbayern, Kathrin Hiller, PHMin


Polizeiinspektion Kelheim

Flucht vor Verkehrskontrolle misslungen
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Mittwoch wollten Beamte der PI Kelheim einen Pkw BMW im Seeweg in Abensberg einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen.
Der Fahrer des BMW, ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Kelheim, versuchte sich der Kontrolle zu entziehen, indem er zunächst mit erhöhter Geschwindigkeit durch den Seeweg fuhr. Er versuchte dann seinen Pkw auf einem Feldweg hinter einem Busch zu verstecken und flüchtete zu Fuß. Er konnte jedoch eingeholt und festgenommen werden. Den Pkw-Schlüssel versteckte er in seiner Unterhose. Es stellte sich heraus, dass der 18-Jährige keine Fahrerlaubnis besitzt. Außerdem waren an dem Pkw entstempelte Kennzeichen angebracht. Ob Versicherungsschutz bestand muss noch ermittelt werden. Vorerst wird wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Kennzeichenmissbrauch ermittelt.
In Zimmer eines Reha-Gastes eingebrochen
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am Dienstag verschaffte sich ein unbekannter Täter Zutritt zu einem versperrten Zimmer eines Reha-Zentrums in Bad Gögging.
Während die 62-jährige Zimmerbewohnerin bei der Mittagsverpflegung war, konnte der Täter diverses Diebesgut erbeuten. Später versuchte der Täter noch mit einer entwendeten EC-Karte Geld an einem Automaten abzuheben. Die Ermittlungsgruppe der PI Kelheim hat sich der Sache angenommen.
Einbruch in Ärztehaus
KELHEIM. In der Nacht von Montag auf Dienstag hebelte ein unbekannter Täter die Eingangstüre zu einem Ärztehaus im Donaupark in Kelheim auf und verschaffte sich so Zutritt zum Gebäude. Ob der Täter auch etwas entwendete wird noch ermittelt. An der Eingangstüre konnten Hebelspuren gesichert werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 500 €.
Geschwindigkeitsmessung auf B 16
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am Montag führte die Verkehrspolizeiinspektion Landshut Geschwindigkeitsmessungen auf der B16 bei Saal a.d. Donau durch.
In der 70er-Zone wurden vormittags etwa 1.400 Fahrzeuge gemessen. 36 Fahrzeuge wurden mit überhöhter Geschwindigkeit festgestellt. 8 Fahrzeuge bewegten sich im Anzeigenbereich, wobei der Schnellste mit 104 km/h die Messstelle durchfuhr.
Nachmittags durchfuhren über 2.000 Fahrzeuge die Messstelle, es wurden jedoch nur 21 Geschwindigkeitsüberschreitungen verzeichnet. Ebenso lag die Anzeigenquote mit 4 Fahrzeugen unter dem Vormittagswert. Das schnellste Fahrzeug wurde mit 96 km/h gemessen.

Erstellt von PK Bohms


Polieiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall mit Verletzten
MAINBURG. Vorfahrt missachtet
Am 19.03.19, gegen 17.30 Uhr wollte ein 75-Jähriger mit seinem Pkw von der Pinsker Straße nach links in die Ingolstädter Straße einbiegen und übersah dabei einen 59-Jährigen aus Mainburg der auf der Vorfahrtsstraße stadtauswärts unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß. Der Verursacher aus dem Gemeindebereich Volkenschwand blieb unverletzt, seine 70-Jährige Beifahrerin wurde leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.
Fundfahrrad
MAINBURG. Fahrrad aufgefunden.
Am 19.03.19 wurde bei der PI Mainburg ein Fundfahrrad der Marke NSR abgegeben. Das Rad ist schwarz/grün und wurde unversperrt an der Mittelschule Mainburg gefunden.
Der Verlierer wird gebeten sich mit der PI Mainburg in Verbindung zu setzen.
Unfallflucht
MAINBURG. Pkw angefahren und geflüchtet
Am 19.03.19 in der Zeit von 16.00 Uhr bis gegen 17.00 Uhr wurde am Brünnelweg ein schwarzer Hyundai angefahren. An dem Pkw entstand an der rechten Fahrzeugseite ein Schaden von ca. 1500 Euro.
Zeugen werden gebeten sich mit der PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330 in Verbindung zu setzen.
Warenbetrug
NEUSTADT/DO. Play Station nicht erhalten
Anfang März kaufte ein 41-jähriger Neustädter eine Play Station auf einer Internetplattform. Er bezahlte wie gefordert 100 Euro mit PaySafe. Die Ware wurde bis heute nicht geliefert.
Trickbetrug/Versuch
MAINBURG. Falscher Polizeibeamter
Am 18.03.19 erhielt eine 80-Jährige aus dem Gemeindebereich Mainburg einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten, der ihr vorspielte eine Einbrecherbande habe es auf ihr Vermögen abgesehen.
Da die Frau die Absicht des Unbekannten durchschaute, gab sie keinerlei Auskunft und der Anrufer legte auf.
Anschließend rief die Geschädigte bei der PI Mainburg an und meldete den Vorfall.
Die Ermittlungen nach dem Täter laufen.
Einbruch / Versuch
SIEGENBURG. Einbruch in Kindergarten
In der Zeit vom 15.03.19 bis 19.03.19 versuchte ein Unbekannter ein Kellerfenster in der Antoniusstraße auf zu hebeln. Er scheiterte jedoch. Schaden ca. 500 Euro.
Zeugen werden gebeten sich mit der PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330 in Verbindung zu setzen.
Einbruch / Versuch
VOLKENSCHWAND. Versuchter Einbruch
In der Zeit von 05.03.19 bis 19.03.19 versuchte ein Unbekannter ein Fenster zu einer Bank in Volkenschwand Landshuter Straße zu öffnen. Der Unbekannte zerstörte einen Bewegungsmelder und verursachte am Fenster erheblichen Schaden, ca. 1.000 Euro.
Zeugen werden gebeten sich mit der PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330 in Verbindung zu setzen.
Heribert König
Polizeihauptkommissar
LVG