Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Folgenschwerer Auffahrunfall auf der A 92 - 60-jähriger Opelfahrer schwer verletzt

DINGOLFING. Ein folgenschwerer Auffahrunfall ereignete sich heute, 12.03.2019, kurz vor 13.30 Uhr, zwischen den Anschlussstellen Dingolfing-Mitte und Dingolfing-Ost in Fahrrichtung Deggendorf. Die Autobahn war kurzzeitig wegen der Landung eines Rettungshubschraubers komplett gesperrt.
Auf Höhe des Dingolfinger Flugplatzes befand sich zur Unfallzeit auf dem Standstreifen ein Pannen-Lkw. Im Bereich des Pannenfahrzeugs wollte ein Lkw einen vorausfahrenden Lkw überholen. Hierzu scherte er nach derzeitigen Kenntnisstand äußert knapp vor zwei auf dem linken Fahrstreifen fahrenden PKWs aus. Einer der beiden Fahrzeuglenker konnte einen Auffahrunfall durch eine Vollbremsung noch verhindern, der nachfolgende Fahrer eines Opel Corsas, ein 60-jähriger Mann aus der Gemeinde Ergolding kam nach einer Vollbremsung ins Schleudern und prallte zunächst gegen den Pannen-Lkw, anschließend schleuderte der Corsa quer über beide Fahrspuren und kam schließlich in der Mittelleitplanke zum Stehen.
Der 60-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Dingolfinger Feuerwehr befreit werden, er kam mit dem Rettungshubschrauber mit schweren, allerdings mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen, in eine Klinik. Am Opel entstand Totalschaden von rund 4.000 Euro.
Der Lkw, der den vorausfahrenden Lkw überholte, setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort - fraglich ist derzeit, ob der Fahrer den Unfall bemerkte. Bei dem Lkw müsste es sich möglicherweise um einen braunen Sattelzug handeln, vermutlich einen Getränke-Lkw. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zu dem Lkw machen können, werden gebeten, sich mit der Autobahnpolizeistation Wörth a. d. Isar, Tel. 08702/948299-0, in Verbindung zu setzen.
Aktuell ist die Autobahn im Bereich der Unfallstelle noch halbseitig gesperrt.
Polizeiinspektion Kelheim

Pkw angegangen - Zeugen gesucht
KELHEIM. In der Zeit von Montag 21:00 Uhr bis Dienstag 04:45 Uhr wurde der Pkw Seat Alhambra eines 44-jährigen Kelheimers von einem unbekannten Täter beschädigt.
Der blaue Seat-Van parkte über Nacht auf Höhe der Gerhard-Hauptmann-Straße 1 in Kelheim. Ein unbekannter Täter riss das vordere Kennzeichen aus der Halterung und beschädigte dadurch auch die vordere Stoßstange. Außerdem wurde ein Reifen zerstochen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 €.
Hinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Unfallflucht - Zeugenaufruf
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Montag ereignete sich zwischen 15:00 und 15:15 Uhr ein Verkehrsunfall auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums Abensberg in der Straubinger Straße.
Der rote Fiat 500 einer 57-jährigen Landkreisbewohnerin wurde auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums Abensberg von einem bislang unbekannten Fahrzeug beschädigt. Vermutlich touchiert das andere Fahrzeug den Fiat beim Ausparken. Es entstand Sachschaden links an den hinteren Stoßstange in Höhe von etwa 500 €.
Hinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Erstellt von PK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
ROHR/NB. Unfall mit Verletztem
Am 12.03., um 12.15 Uhr, befuhr ein 86jährige Fahrer eines Pkw, VW, die Staatsstraße 2230 von Bachl in Richtung Rohr. Dabei übersah er kurz vor Straßenhaus einen auf freier Strecke ohne Absicherung abgestellten Lkw-Anhänger, den der Fahrer eines Ziegeltransports dort abgekoppelt hatte um nur mit der Zugmaschine zum Entladen zu fahren. Der Mann wurde bei dem Unfall leicht verletzt und vom BRK ins nächstliegende Krankenhaus verbracht. An den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Schaden von ca. 11.000 Euro.
Verkehrsdelikt
MAINBURG. Betriebserlaubnis erloschen
Ein 32jähriger Fahrer eine Pkw, BMW, wurde am 12.03., um 14.25 Uhr im Bereich der Abensberger Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellte, dass an dem Fzg unzulässige Reifen aufgezogen und die Freigängigkeit der Räder nicht gegeben war. Da dies die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs wesentlich beeinträchtigt und ein Erlöschen der Betriebserlaubnis zur Folge hat wurde die Weiterfahrt auf die Strecke bis zur Wohnung beschränkt und eine Anzeige erstellt.
SIEGENBURG. Trunkenheitsfahrt
Bei der Verkehrskontrolle eines 27jährigen Siegenburgers am 12.03., um 16.45 Uhr im Bereich der Ingolstädter Straße wurde festgestellt, dass der Fahrer leicht alkoholisiert unterwegs war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, ein gerichtsverwertbarer Alco-Test bei der PI Mainburg durchgeführt und eine entsprechende Anzeige erstellt.
Verkehrsunfall
MAINBURG. Unfall mit Verletzter
Am 12.03., um 18.00 Uhr, befuhr eine 57jährige Frau aus Mainburg die Ingolstädter Straße stadtauswärts. Da sie es offensichtlich sehr eilig hatte, nötigte sie eine vorausfahrende Pkw-Fahrerin durch Hupen, sie vorbei zulassen, was diese auch tat. Beim Beschleunigen übersah sie ein weiteres, vorausfahrendes Fahrzeug und fuhr auf dieses auf. Die Fahrerin dieses Pkw wurde dabei leicht verletzt und ins Krankenhaus Mainburg verbracht. Bei der Unfallverursacherin wurde im Rahmen der Aufnahme des Unfalles eine leichte Alkoholisierung festgestellt. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf ca. 15.500 Euro geschätzt.
Verkehrsdelikt
MAINBURG. Trunkenheit im Verkehr
Bei einer Verkehrskontrolle am 12.03., um 20.15 Uhr, im Bereich der Kellerstrasse wurde bei dem 58jährigen Pkw-Fahrer aus Mainburg festgestellt, dass er erheblich alkoholisiert unterwegs war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, dass Fahrzeug verkehrssicher am Anhalteort abgestellt und eine Blutentnahme angeordnet und im Krankenhaus Mainburg durchgeführt.
Verkehrsdelikt
MAINBURG. Fahren ohne Fahrerlaubnis
Aufgrund eines bestehenden Fahrverbotes wollte ein 20jähriger Mainburger am 12.03., um 22.45 Uhr, seine Fahrerlaubnis für einen Monat bei der Polizei abgeben. Dabei wurde festgestellt, dass es sich bei dem Dokument um eine Totalfälschung handelt und der junge Mann bisher nie im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Jetzt muss er sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar