Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Mann durch Schnitt im Halsbereich verletzt - Tatverdächtiger festgenommen

BERNRIED, LKR. DEGGENDORF. Am Dienstag, 05.03.2019, wurde ein Mann in seiner Wohnung durch einen Messerschnitt im Halsbereich verletzt. Ein Tatverdächtiger wurde in der Wohnung festgenommen.
Gegen 02.10 Uhr teilte ein 62-jähriger Mann der Polizei mit, dass er sich in seiner Wohnung aufhalte und stark blute. Von den Einsatzkräften wurde in der Wohnung neben dem 62-jährigen Wohnungsinhaber auch ein 20-Jähriger angetroffen. Auf Grund seines aggressiven Auftretens musste der 20-Jährige von der Polizei gefesselt werden.
Nach ersten Ermittlungen hielt sich der 20-Jährige zu Besuch in der Wohnung des 62-Jährigen auf. Aus bislang noch nicht geklärten Umständen fügte der 20-Jährige dem Wohnungsinhaber eine kleine aber stark blutende Schnittverletzung im Halsbereich zu. Ein Messer mit Blutanhaftungen wurde in der Wohnung sichergestellt. Der Verletzte wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Der 20-jährige Tatverdächtige wurde von der Polizei vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei Deggendorf führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf die Ermittlungen.
Auf Antrag der Kriminalpolizei Deggendorf wurde der Tatverdächtige am 05.03.2019 ärztlich begutachtet und anschließend in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht. Am 07.03.2019 wurde der 20-Jährige der Ermittlungsrichterin beim AG Deggendorf vorgeführt, dort gestand er die Tat. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf erließ die Ermittlungsrichterin einen Unterbringungsbefehl wegen des dringenden Tatverdachtes der gefährlichen Körperverletzung. Das Motiv und die Hintergründe der Tat liegen weiter im dunklen, sie sind aktuell Gegenstand der Ermittlungen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes
Nachtrag zum Verkehrsunfall auf der B8
PASSAU. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet zum Unfallzeitpunkt kurz nach 15 Uhr eine 62-jährige Autofahrerin mit ihrem Citroen stadtauswärts fahrend auf die Gegenfahrbahn.
Ein entgegenkommender VW-Fahrer konnte einen Frontalzusammenstoß durch Ausweichen verhindern. Beide Fahrzeuge stießen seitlich zusammen. Sowohl die Frau als auch der 36-jährige VW-Fahrer wurden leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 25.000 Euro. Die B8 musste komplett gesperrt werden. Die Vollsperre wurde nach der Bergung der Fahrzeuge gegen 16.30 Uhr wieder aufgehoben.
PI Passau, Martin Pöhls, Polizeihauptkommissar

Ermittlungserfolg der Kripo Straubing nach Kommentaren zu Facebook-Video
NIEDERBAYERN, DEGGENDORF. Ein veröffentlichtes Live-Video in den sozialen Medien anlässlich einer Demonstration in Deggendorf im Dezember 2017 zog umfangreiche Ermittlungen nach sich. Das Video wurde mit einer Vielzahl an beleidigenden, fremdenfeindlichen und volksverhetzenden Kommentaren versehen. Die Kripo Straubing hatte in Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Deggendorf die weiteren Ermittlungen übernommen.
Im Dezember 2017 fand in Deggendorf eine Demonstration mit dem Thema „Keine Abschiebungen mehr, schlechtes Essen“ statt. Beteiligt an der Demonstration waren in erster Linie Asylbewerber aus Deggendorf. Von polizeilicher Seite wurde die Veranstaltung, welche ohne größere Störungen verlief, unter der Einsatzführung des Polizeipräsidiums Niederbayern betreut.
Weitaus mehr Aufsehen erregten eine Vielzahl an Kommentaren zu einem Live-Video von der Demonstration, welches auf Facebook veröffentlicht wurde. Als Erstellerin des Videos konnte eine Lokalpolitikerin aus Deggendorf festgestellt werden.
Bereits während der laufenden Demonstration wurde die Polizei von Seiten der Bevölkerung auf die beleidigenden, fremdenfeindlichen und volksverhetzenden Kommentare zu diesem Video hingewiesen.
Die Kripo Straubing übernahm nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Deggendorf die weiteren Ermittlungen zu den Verfassern dieser Kommentare. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren waren umfangreiche und personalintensive Ermittlungsmaßnahmen zu treffen. Nachdem die jeweiligen Profilinhaber ermittelt waren, wurden bundesweit und international Polizeidienststellen mit der Durchführung von erforderlichen Vernehmungen beauftragt. Insgesamt mussten rund 300 Vernehmungen von Tatverdächtigen und anderen Beteiligten veranlasst werden.
Letztendlich konnten 246 Tatverdächtige ermittelt werden, was zu einer bemerkenswerten Aufklärungsquote von 95 % geführt hat.
Zwischenzeitlich liegen auch die ersten Verurteilungen zu den Anzeigen vor. Die Verfasser der Kommentare erwarten empfindliche Geldstrafen, teils im mittleren vierstelligen Eurobereich, oder Freiheitsstrafen.
Staatsanwaltschaft und Polizei möchten nicht zuletzt aufgrund dieses Vorfalls hinweisen, dass es sich im Bereich der virtuellen Welt um keinen rechtsfreien Raum handelt und Hinweise auf strafbares Fehlverhalten konsequent verfolgt werden.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Kelheim

Einbruch in Metzgerei
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). In der Nacht von Donnerstag auf Freitag stieg ein unbekannter Täter bei einer Metzgerei in Lengfeld ein und entwendete Bargeld in unteren 4-stelligen Bereich.
Zwischen Donnerstag 19:00 Uhr und Freitag 01:45 Uhr kletterte ein unbekannter Täter zunächst auf ein Vordach und hebelte dort ein Fenster auf, um in den Verkaufsraum der Metzgerei zu gelangen. Er durchwühlte die Räumlichkeiten und konnte aus einem Tresor Bargeld im unteren 4-stelligen Bereich erbeuten. Durch den Einbruch verursachte der Täter knapp 3.000 € Sachschaden. Die Ermittlungsgruppe der PI Kelheim hat sich der Sache angenommen.
Reisende Diebe bei Kontrolle enttarnt
KELHEIM. Am Donnerstag kontrollierten Beamte der PI Kelheim eine Gruppe von moldauischen Personen in der Kelheimwinzerstraße. Bei der Kontrolle wurden Lebensmittel, Alkoholika und ein hochwertiges Radio aufgefunden, wofür kein Beleg vorgelegt werden konnte.
Ermittlungen bei einem nahe gelegenen Supermarkt ergaben, dass die vier Männer die Sachen im Wert von über 100 € dort gestohlen haben. Der Staatsanwalt ordnete eine erkennungsdienstliche Behandlung der Männer an.
Erstellt von PK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Straßenverkehrsordnung
MAINBURG. In der Ortschaft zu schnell unterwegs.
Am 08.03.19, gegen 23.00 Uhr fuhr eine Streife hinter einem Pkw der von Mainburg nach Au unterwegs war. Der Pkw verringerte seine Geschwindigkeit nicht und fuhr durch Puttenhausen mit mehr als 80 km/h. Der 28-jährige Fahrer aus Au wurde angezeigt und muss nun mit einem Fahrverbot rechnen.
Verkehrsunfall
MAINBURG. Unfall mit Personenschaden
Am 07.03.19, gegen 21.15 fuhr ein 24-Jähriger aus Mainburg mit seinem Pkw von der Ingolstädter Straße in Richtung Staatsstraße 2049.
An der Einmündung verlor er wegen einem geplatzten Reifen die Kontrolle über seinen Pkw und fuhr gerade über die Straße in den Graben.
Beim Aufprall wurde der Fahrer leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.500 Euro.
Ladendiebstahl
MAINBURG. Zigarettenpapier geklaut
Am 07.03.19 entwendeten ein 18-Jähriger Mainburger und seine ebenfalls 18-Jährige Begleiterin ebenfalls aus Mainburg in einem Supermarkt in der Abensberger Straße eine Packung Zigarettenpapier im Wert von zwei Euro. Gegen beide wird Anzeige wegen Ladendiebstahls erstattet.
Unfallflucht
BAD ABBACH. Pkw gestreift und geflüchtet.
Am 07.03.19, gegen 06.30 Uhr befuhr ein 52-Jähriger Mainburger die A 93 von Mainburg in Richtung Regensburg. Kurz nach Saalhaupt überholte er einen Sattelzug, als dieser plötzlich auf die linke Fahrspur zog kam es zum Unfall, worauf der Pkw auch noch in die Mittelleitplanke prallte. Der Lkw fuhr ohne anzuhalten weiter. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.
Hinweis auf den Lkw bitte unter Tel.: 08751/86330 an die PI Mainburg.
Heribert König
Polizeihauptkommissar
LVG